Marantz Melody Stream – Netzwerkstreaming par excellence Marantz Melody Stream – Netzwerkstreaming par excellence

von

Chefredakteur

Erinnern Sie sich noch an die mannshohen HiFi-Türme, die damals zwar für hochwertigen Sound sorgten, zugleich aber das Wohnzimmer in ein Techniklager verwandelten? Diese Zeiten sind glücklicherweise endgültig vorbei, denn für den grenzenlosen Musikgenuss benötigt es lediglich einen kompakten und streaming-fähigen HiFi-Baustein und zwei Lautsprecher. Glauben Sie nicht? Dann sollten Sie unseren Test des Marantz Melody Stream M-CR510 unbedingt lesen:

Marantz Melody Stream M-CR510: Glänzender Auftritt - verführerischer Klang

Marantz Melody Stream M-CR510: Glänzender Auftritt – verführerischer Klang

 

 

Streaming ist heutzutage in aller Munde. Das zu Recht, bietet es doch den bequemen Zugriff auf Millionen von Songs. Egal ob vom Smartphone, Computer, von Festplatte oder vom Online-Musikdienst, jeder Titel ist innerhalb weniger Augenblicke anspielbar. Die Vorteile sind unschlagbar und dennoch scheuen viele Musikfreunde diese Art der Zuspielung aufgrund der angeblich komplizierten Installation oder der mangelnden Soundqualität. Dass diese Argumente inzwischen längst überholt sind, bewies das Marantz Melody Stream M-CR510 in unserem Test und zeigte ganz nebenbei, dass die kabellose Quellzuspielung innerhalb weniger Minuten und auch ohne tiefen Griff in den Geldbeute zu realisieren ist.

Die kompakte Marantz-Einheit muss lediglich mit einem Pärchen Lautsprecher verbunden werden und stellt tatsächlich ein komplettes HiFi-System.

Die kompakte Marantz-Einheit muss lediglich mit einem Pärchen Lautsprecher verbunden werden und stellt tatsächlich ein komplettes HiFi-System.

 

 

Was ist Streaming?
Genaugenommen beschreibt das Wörtchen „Streaming“ lediglich den Empfang und die gleichzeitige Wiedergabe einer Audio- und/oder Videodatei. Diese kann kabelgebunden oder kabellos erfolgen, wobei mit „Streaming“ in Produkten der Unterhaltungselektronik zumeist der kabellose Übertragungsweg bezeichnet wird. Auf welchem Wege diese erfolgt, ist dabei zweitrangig. So ist die Übertragung über Bluetooth ebenso ein „Stream“, wie die via „AirPlay“. Streng genommen kann also auch die Live-Übertragung eines Fußballspieles im Fernsehen als „Streaming“ bezeichnet werden.

 

 

Was kann der Marantz Melody Stream M-CR510 genau?
Obwohl gerade einmal 29 Zentimeter breit und knapp acht Zentimeter hoch, erweist sich der M-CR510 als wahrer Ausstattungsgigant. Der Grund dafür liegt in seiner Netzwerkfunktion, die den Zugang zu einer nahezu unendlichen Anzahl an Quellen und Musikstücken bietet. Die Tatsache, dass dazu eine Verbindung ins Internet benötigt wird, sollte Sie nicht weiter stören, lässt sich diese doch in den meisten Haushalten in weniger als einer Minute herstellen. Doch dazu später mehr …
Ist das Gerät installiert, gewährt der M-CR-510 beispielsweise vollen Zugriff auf alle vTuner-Inhalte, was bedeutet, dass Sie Ihre Lieblingsgenres aus tausenden von kostenlos verfügbaren Internet-Radiosendern auswählen und sofort wiedergeben können. Sie wollen aber lieber einen bestimmten Song bzw. ein ganz besonderes Album hören? Mit dem Marantz Melody Stream M-CR510 ist auch dies innerhalb weniger Augenblicke möglich, denn dank seiner Verbindung zu Online-Musikdiensten wie Spotify oder last.fm stellen Sie Ihre eigene Wiedergabeliste aus Millionen zu Verfügung stehender Titel zusammen. Und zwar schneller und deutlich kostengünstiger als würden Sie die Titel in einem Musikportal kaufen. Ach, Sie haben bereits eine stattliche Musiksammlung auf der Festplatte oder Ihrem PC? Sehr gut, denn auch diese lässt sich via AirPlay-Einbindung über den schicken All-In-One-Tausendsassa wiedergeben. Für einen unschlagbaren Bedienkomfort bietet Marantz darüber hinaus eine kostenlose Remote App, die die Titelauswahl und Lautstärkeregulierung bequem vom Smartphone aus erlaubt. Und auch Freunde klassischer Medien kommen hier nicht zu kurz. So bietet das in schwarzer Hochglanzausführung gehaltene und mit zwei 60-Watt-Endstufen ausgestattete HiFi-System einen analogen und einen digitalen (optisch) Audioeingang, sowie gleich zwei USB-Anschlüsse. Während der frontseitig eingesetzte USB-Slot beispielsweise die Zuspielung von einem Stick oder einer USB-Festplatte erlaubt, lassen sich mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets über den rückseitig platzierten USB-Port mit Strom versorgen.

Zum M-CR510 bietet Marantz je eine passende App für iOS- und Android-Smartphones und Tablets in den jeweiligen Stores an - sogar kostenlos.

Zum M-CR510 bietet Marantz je eine passende App für iOS- und Android-Smartphones und Tablets in den jeweiligen Stores an – sogar kostenlos. Über diese lassen sich Internetradio-Sender, die eigene Playlist oder sonstige, mit dem Melody Stream verbundene Quellen steuern.

 

 

Einbindung ins Netzwerk
Zunächst das Wichtigste: Der M-CR510 lässt sich in JEDES Netzwerk einbinden. Egal ob DHCP, geschützt oder versteckt. Der Verbindungsaufbau geht dank der intuitiven Bedienführung überraschen schnell von der Hand. Ist das Gerät eingeschaltet, wird über die Fernbedienung zunächst die gewünschte Sprache ausgewählt, bevor es in die Netzwerkeinstellungen geht.
1.) Ist man beispielsweise Besitzer eines WPS-Routers, muss nur die WPS-Taste am Router gedrückt werden. Innerhalb der folgenden zwei Minuten muss dann nur noch die Wi-Fi-Connect-Taste an der Rückseite des M-CR510 für drei Sekunden gedrückt werden und beide Geräte verbinden sich automatisch miteinander.
2.) Besitzt man einen „normalen“ WLAN-Router, wird im M-CR510 lediglich die automatische Suche aktiviert. Aus den gefundenen Netzwerken muss nun nur noch das eigene ausgewählt und ggfls. das Passwort eingegeben werden.

Auf einen Knopfdruck scannt der M-CR510 alle verfügbaren Netzwerke.

Auf einen Knopfdruck scannt der M-CR510 alle verfügbaren Netzwerke.

 

 

Der Praxistest – Einbindung/Internetradio
Den ersten wichtigen Teil unseres Praxistest, die Einbindung in das heimische Netzwerk hat der M-CR510 mit Bravour bestanden. Dank intelligenter Bedienführung ist diese innerhalb kürzester Zeit hergestellt und von tatsächlich jedermann durchführbar. Die nächsten Sonderpunkte holt sich der Marantz Melody dann gleich wenige Augenblicke später, als es an die Auswahl des gewünschten Internet-Radiosenders geht. Übersichtlich und in sehr gut ablesbaren Lettern sind diese zunächst nach Senderart (Öffentlich-rechtlich, Populäre Sender, Blues, Rock etc.) sortiert. Hat man sein Genre gefunden, gilt es seinen Lieblingssender aus der anschließend angezeigten Auswahl anzuwählen. So gewährt der schicke Marantz-Alleskönner seinem Besitzer vollen Zugriff auf rund 20.000 Radiosender aus aller Welt. Im Handumdrehen lassen sich diese übrigens nach eigenen Wünschen in einer Favoritenliste zusammenstellen und mittels eines Knopfdruckes schnell und einfach abrufen. Hier muss auch noch einmal das sehr gute Display gelobt werden, über welches der Besitzer auch aus mehreren Metern Entfernung noch den Überblick behält. Dass der M-CR510 auch klanglich in der ersten Liga spielt, erfahren wir dann einige Augenblicke später. Jetzt nämlich erleben wir eine druckvolle und überraschend erwachsene Wiedergabe. So werden uns beispielsweise Rock-, Blues und Jazz-Stücke der entsprechenden Sender sehr schön aufgelöst, mit jeder Menge Volumen und einer enormen Körperhaftigkeit dargestellt. Dabei erreicht der Melody Stream eine Qualität, die dem „normalem“ Radiobetrieb bei Weitem überlegen ist und das Niveau einer sehr gut abgemischten CD erreicht. Eindeutig ein Verdienst der hier verbauten, sehr guten DA-Wandler und der perfekt getunten Endstufeneinheit, die Marantz auch in seinem vergleichsweise günstigen HiFi-Baustein M-CR510 einsetzt.

Sämtliche Radiostationen sind nach regionalen Gesichtspunkten oder Genre sortiert und schnell auffindbar.

Sämtliche Radiostationen sind nach regionalen Gesichtspunkten oder Genre sortiert und schnell auffindbar.

 

 

Der Praxistest – AirPlay
Nach den sehr guten Ergebnissen im ersten Part unserer Praxisprüfung gehen wir nun zu Teil zwei – der AirPlay-Zuspielung – über. Auch wenn man es kaum glauben mag, lässt sich die Verbindung hier noch einfacher aufbauen. Jetzt nämlich sucht man einfach den gewünschten Song aus der Playlist des im Netzwerk befindlichen Smartphones oder Computers, drückt die AirPlay-Taste und wählt „Marantz M-CR510“ als Wiedergabegerät aus. Dabei tritt gleich noch ein weiterer Vorteil zu Tage, denn sobald der eigene Lieblingssong angewählt ist, schaltet der Melody Media automatisch auf die Quelle „AirPlay“ um. Übrigens: hat man mehrere AirPlay-Devices zur Hand (z.B. Laptop und Smartphone) wird immer automatisch das Gerät als aktuelle Quelle ausgewählt, welches als letztes einen Song bzw. eine Wiedergabeliste gestartet hat. Das macht Sinn und steigert den Komfort, denn so muss nicht immer zuerst der gerade aktive Zuspieler ausgeschaltet bzw. in den Pausenmodus versetzt werden, wenn eine andere Quelle wiedergegeben werden soll.

AirPlay via iPhone: Dazu wird einfach das kleine AirPlay-Symbol und anschließend "Melody Stream M-CR510" am Handy ausgewählt. Anschließend können sämtliche auf dem Smartphone befindliche Songs mit einem Fingertip angespielt werden.

AirPlay via iPhone: Dazu wird einfach das kleine AirPlay-Symbol und anschließend „Marantz M-CR510“ am Handy ausgewählt. Anschließend können sämtliche auf dem Smartphone befindliche Songs mit einem Fingertip angespielt werden.

 

 

Was ist AirPlay eigentlich?
Mit AirPlay bezeichnet man die kabellose Audio- und Video-Übertragung (Streaming) von einer netzwerkfähigen Quelle (z.B. iPad, iPhone, MacBook) an ein lizensiertes Empfangsgerät (z.B. Marantz Melody Stream M-CR510). Als Übertragungsweg wird dabei das inzwischen in den meisten Haushalten vorhandene Funknetz, besser bekannt als WLAN, genutzt. Anders als zumeist angenommen ist auf diesem Wege sogar eine Datenübertragungsrate von 120 Mbit pro Sekunde möglich, was eine sehr hochwertige Audioqualität verspricht. Ein weiterer Vorteil: Aufgrund dieser starken und sehr stabilen Funkverbindung ist eine Übertragung auch durch stärkere Wände hindurch problemlos möglich. Und auch die Einrichtung erweist sich in der Regel auch einfacher als gedacht – wie eben beschrieben auch in unserem Testmodell!

AirPlay via PC/Mac - Der gleiche Vorgang wie im Smartphone: AirPlay-Symbol anklicken und anschließend "Marantz M-CR510" anwählen. Schon kann die eigene Playlist bequem und kabellos an den Melody Stream geleitet werden.

AirPlay via PC/Mac – Der gleiche Vorgang wie im Smartphone: AirPlay-Symbol anklicken und anschließend „Marantz M-CR510“ anwählen. Schon kann die eigene Playlist bequem und kabellos an den Melody Stream geleitet werden.

 

 

Der Praxistext – 192kHz-Wiedergabe
„Der Melody Media unterstützt neben ALAC (Apple Lossless Audio Codec) auch die Wiedergabe von hoch aufgelösten 192 kHz/24 bit WAV- und FLAC HDDateien sowie die Funktion Gapless Playback, d.h. die Wiedergabe von Alben mit nahtlosen Übergängen. Der USB-Anschluss ist selbstverständlich digital kompatibel mit iPod und trägt das Zertifikat „Works with iPhone”“. So beschreibt Marantz ein weiteres Highlight seiner pfiffigen All-In-One-Box – den integrierten Digital/Analog-Konverter (DAC). OK, ein solcher Konverter ist heutzutage keine Seltenheit und in vielen modernen HiFi-Systemen zu finden. Doch dass wir einen DAC, der Audiomaterial mit einer Datenrate bis 192 Kilohertz verarbeitet, in einem Gerät dieser Preislage finden würden, damit war nicht unbedingt zu rechnen. Mit einem USB-Stick voller 192kHz-Files geht es dann folgerichtig in den nächsten Testabschnitt: Kaum eingesteckt, zeigt uns der M-CR510 auch gleich in seinem Display die Datenrate der jeweiligen Songs an. Via Fernbedienung lässt sich nun der gewünschte Song schnell finden und anwählen, wobei ich hier nochmals das sehr gut ablesbare Display erwähnen muss, welches den aktuellen Song in großen Lettern, sowie den vorherigen und den nächsten Titel in kleineren Buchstaben anzeigt. Der Eagles-Klassiker „Hotel California“ soll mir dann die ersten klanglichen Erkenntnisse liefern. Und das tut dieser Song auch, denn das was ich nun höre, hat mit dem Einheitsbrei, den man sonst von den meisten kompakten Stereo-Systemen kennt, nichts zu tun. Stattdessen erlebe ich nun eine Auflösung, die in Sachen Detail, Natürlichkeit und Präzision kaum besser sein könnte und die mich schwer beeindruckt. Angefangen bei den knackig dargestellten Trommeln, über das superpräzise reproduzierte, mehrstimmige Gitarrenspiel bis hin zur perfekten Wiedergabe Don Henleys ausdrucksstarker Stimme, wird wird hier ein frappierend realistisches Gesamtbild mit hohem Spaßfaktor erzeugt. Mit dem „Children`s Song No.16“ legt unser Testmodell dann gleich noch einen nach und beweist sich erneut als enorm spielfreudig. Hier fallen dann auch die hohe Impulskraft und die sehr gute räumliche Staffelung des Melody Stream auf. Letztere gewährt jedem hier musizierenden Instrument seinen festen, unverrückbaren Platz auf der breit aufgespannten Bühne und sorgt so für ein Klangbild, dass unseren ganzen Hörraum mit echter Live-Atmosphäre ausfüllt.

Hochaufgelöste Audiodateien können per rückseitigem Digitaleingang bzw. via frontseitigem USB-Port zugespielt werden. Im Display wird anschließend sogar die Datenrate angezeigt.

Hochaufgelöste Audiodateien können per rückseitigem Digitaleingang bzw. via frontseitigem USB-Port zugespielt werden. Im Display werden anschließend sogar Format und Datenrate angezeigt.

 

 

Fazit
Dank kinderleichter Einbindung und Bedienführung erweist sich der Marantz M-CR510 als Ideallösung für Musikfreunde, die sich erstmals mit dem Thema Netzwerkzuspielung beschäftigen. Obwohl seine unverbindliche Preisempfehlung (549,00) hier ein Gerät der Einstiegsklasse suggeriert, gehört er in Sachen Klangqualität eindeutig in die Oberklasse. Dies wird durch die sehr gute Verarbeitung und das enorme Ausstattungspaket nochmals unterstrichen, denn wie kaum ein zweiter Netzwerkplayer am Markt vereint er Komfort, Vielfalt und Klangqualität. Und wer jetzt unbedingt noch ein CD-Laufwerk und/oder einen FM/DAB-Tuner benötigt, der greift einfach zum großen Bruder, dem Marantz M-CR610.

 

Test: Roman Maier

 

 

 

Modell:Marantz
Melody Stream M-CR510
Produktkategorie:Netzwerkplayer
Preis:549,00 Euro
Ausführungen:schwarz, schwarz-weiß
Vertrieb:Marantz, Osnabrück
Tel.: 0541- 404660
www.marantz.de
Abmessungen (HBT):78 x 292 x 302 mm
Gewicht:2,7 Kg
Ein-/Ausgänge:AirPlay
1 x opt. Digitaleingang
1 x Analogeingang
1 x USB-Eingang
1 x USB-Ausgang (nur Ladefunktion)
Quellen:vTuner, Spotify, last.fm
WiFi-Setup:WPS, WiFi.Sharing
Dekoder für:FLAC 192/24, ALAC 96/24, WAV 192/24
Ausgangsleistung:60 Watt
Sonstiges:Subwooferausgang
Fernbedienung
Remote App
Einschlaf-Timer
Klangregelung (Höhen, Bass, Balance)
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,2
Gesamtnote:1,1
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistunghervorragend

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt