Denon Globe Cruiser AH-GC20 – Entspanntes Reisen mit Noise Cancelling Denon Globe Cruiser AH-GC20 – Entspanntes Reisen mit Noise Cancelling

von

Redakteur

Geschäftsreisen sind selten entspannend und lassen sich eigentlich nur durch ein wenig gute Musik etwas erträglicher gestalten. Allerdings halten die Reisemöglichkeiten sowohl in der Luft als auch auf Schienen jede Menge störender Umgebungsgeräusche bereit, die den Klang trüben. Der Globe Cruiser AH-GC20 von Denon soll dem dank aktivem Noise Cancelling ein Ende bereiten – wir haben den Kopfhörer auf dem Weg in die Schweiz einem Test unterzogen.

Unterwegs genau richtig: Der Globe Cruiser ist dank Noise Cancelling im Flugzeug Gold wert.

Unterwegs genau richtig: Der Globe Cruiser ist dank Noise Cancelling im Flugzeug Gold wert.

 

Kopfhörer auf und Ruhe haben

Egal ob im Zug oder im Flugzeug: Viele Menschen auf engem Raum bedeuten auch immer einen erhöhten Grundpegel, der schnell nerven kann. Vor allem dann, wenn man die Zeit eigentlich nutzen möchte, um noch ein wenig Arbeit zu erledigen oder einfach nur etwas Musik zu hören. Und selbst wenn sich alle Mitreisenden rücksichtsvoll verhalten – was ja ohnehin selten genug de Fall ist – sind da ja immer noch die Geräusche von Motoren, Klimaanlagen und sonstigen Maschinen. Insbesondere im Zug oder Flugzeug sind das ständige Brummen oder Surren mitunter extrem irritierend und verhindern, dass man mal richtig abschalten und entspannt reisen kann. Mit der aktiven „Noise Cancelling“-Technologie will Denon nun gewährleisten, dass man auch unterwegs ungestört Musik hören oder telefonieren kann. Und zwar ohne, dass diese konstanten Nebengeräusche nerven.

Im Lieferumfang mit Kabel und Flugzeugadapter ist so ziemlich alles dabei, was man braucht.

Im Lieferumfang mit Kabel und Flugzeugadapter ist so ziemlich alles dabei, was man braucht.

 

Mit Noise Cancelling wird dieses Ansinnen vergleichsweise schnell und einfach umgesetzt, denn hier werden die Umgebungsgeräusche bis zu einem gewissen Grad eliminiert. Vereinfacht erklärt, funktioniert das so:
Umgebungsgeräusche vorbestimmter Frequenzbereiche werden von einem Mikrofon im Headphone erkannt und umgehend ein gegenpoliges Signal erzeugt, das dann wiederum über die Kopfhörer wiedergegeben wird. Dadurch treffen beide Schallimpulse am Ohr aufeinander und heben sich gegenseitig auf. Das Ergebnis ist ein deutlich reduzierter Pegel der Umgebungslautstärke. Das führt logischerweise dazu, dass nervige Krummgeräusche plötzlich fast vollends verschwinden und Musik wesentlich klarer vernommen werden kann. Alle Aussengeräusche werden allerdings nicht in beschriebener Form behandelt, schließlich sollen menschliche Stimmen – beispielsweise Sicherheit- und Warnhinweise vom Piloten oder die Frage der Stewardess nach dem Getränkewunsch weiterhin beim Passagier ankommen. In der Praxis bedeutet das: Im Flugzeug wird das Brummen der Turbinen erfolgreich eliminiert, die Flugbegleiterin ist trotzdem weiterhin gut zu hören. Kleiner Nachteil an der Sache: ein schreiendes Kleinkind oder der redselige Sitznachbar hingegen lassen sich nicht „stummschalten“. Wer sich diesen Effekt von einem Noise Cancelling-Kopfhörer – egal von welchem Hersteller – erwartet, sollte also „vorgewarnt“ sein.

Trotz seiner robusten Verarbeitung ist der Globe Cruiser erstaunlich flexibel.

Trotz seiner robusten Verarbeitung ist der Globe Cruiser erstaunlich flexibel.

 

Robust und filigran

Der AH-GC20 trägt allerdings schon durch seine Konstruktion erfolgreich dazu bei, dass Umgebungslärm generell ein wenig gedämpft wird. Der im schlichten Schwarz mit silbernen Akzenten gestaltete Kopfhörer verfügt nämlich über großzügige Over-Ear-Ohrmuscheln, die mit Memory-Schaumstoff-Ohrpolstern ausgestattet sind. Das bedeutet, dass sie sich sehr gut um das Ohr legen und förmlich „festsaugen“. Das ist nicht nur sehr bequem, sondern auch eine der Voraussetzungen für effektives Noise Cancelling. Bleibt nämlich eine Lücke, gelangt der Schall natürlich noch direkt ans Ohr. In dieser Beziehung muss sich Denon aber nichts vorwerfen lassen, die Verarbeitung des kompletten Globe Cruisers ist absolut makellos. So ist der großflächig gepolsterte Kopfbügel mit einem feinmaschigen Stoff bezogen, der edel wirkt und sich angenehm anfüllt. Je nach Kopfform kann es natürlich trotzdem nach einer gewissen Zeit zu einem Druckgefühl kommen. Das „Problem“ ist dann allerdings nicht dem Globe Cruiser zuzuschreiben, sondern unglücklicherweise der eigenen Anatomie … wir wissen, wovon wir reden.

Die Verarbeitung ist - wie immer bei Denon - makellos und optisch ansprechend.

Die Verarbeitung ist – wie immer bei Denon – makellos und optisch ansprechend.

 

Der Globe Cruiser ist vor allem als Reisekopfhörer konzipiert und daher natürlich auch platzsparend zusammenklappbar. Zudem lassen sich die Ohrpolster drehen, um ein problemloses Verstauen im flachen aber stabilen Transport-Case zu ermöglichen. Dort finden übrigens auch die mitgelieferten Adapter (3,5 auf 6,3-mm-Klinke sowie ein Flugzeugadapter) und Kabel (Miniklinke zum Anschluss ans Smartphone bzw. USB/Micro-USB zum Aufladen des Akkus an den Laptop) Platz. Trotz seiner Flexibilität ist der AH-GC20 aber keineswegs wackelig oder instabil. Ganz im Gegenteil kommt er äußerst robust daher, was angesichts seiner vergleichsweise vielen Gelenke und Scharniere ein wenig überrascht. Zumindest, wenn man Denons Qualität nicht schon kennt, denn dann erwartet man nichts anderes. Und so sind die 329 Euro, die als unverbindliche Preisempfehlung genannt werden, auch keineswegs übertrieben, sondern für einen bequemen Kopfhörer mit dieser Ausstattung seinen Preis allemal wert.

Die großzügigen Ohrpolster sitzen bequem und sehr dicht am Ohr.

Die großzügigen Ohrpolster sitzen bequem und sehr dicht am Ohr.

 

Insbesondere die Verbindungen der Ohrmuscheln zum Kopfbügel sind besonders Erwähnenswert. Diese sind nicht nur sehr flexibel (um z.B. das „Festsaugen“ zu ermöglichen), sondern (wie bereits erwähnt) auch gleich noch drehbar und in der Höhe bzw. Länge anpassbar. Die Aluminium-Aufhängungen sorgen übrigens auch dafür, dass der Globe Cruiser trotz seiner hohen Stabilität lediglich 275 Gramm auf die Waage bringt – gerade für einen Kopfhörer mit aktivem Noise Cancelling ist das ein eher niedriges Gewicht.

Die Bedienelemente sind an den beiden Ohrmuscheln platziert...

Die Bedienelemente sind an den beiden Ohrmuscheln platziert…

 

Doppelt klingt besser

Beim Innenleben hat Denon gleich die doppelte Portion geliefert und zwei Mikrofone verbaut, die demzufolge das simple Noise Cancelling in eine Dual-Technologie umwandeln und konsequent verbessern. Die 40-Millimeter-Treiber versprechen zudem, dass die bekannte Denon-Klangqualität auch im Globe Cruiser zum Tragen kommt. Obendrein hat der AH-GC20 auch den Bluetooth-Standard in der Version 4.0 an Bord und unterstützt unter anderem die Codecs aptX und AAC. Sind Kopfhörer und Smartphone gekoppelt, können Telefonate dank „Clear Voice Capture-Technologie“ zudem in sehr guter Gesprächsqualität geführt werden. Für Besitzer eines Apple iPhones ist die Kompatibilität zu Siri ein weiteres interessantes Feature.

...was unter Umständen etwas gewöhnungsbedürftig beim Auf- und Absetzen ist.

…was unter Umständen etwas gewöhnungsbedürftig beim Auf- und Absetzen ist.

 

Störende Kabel? Nicht bei vollem Akku!

Da er somit auch ganz ohne Kabel funktioniert, ist der Globe Cruiser unterwegs natürlich besonders praktisch. Innerhalb weniger Sekunden lässt er sich via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und liefert ab sofort eine grandiose Musikwiedergabe (dazu später mehr) und bei Bedarf kristallklare Telefonate. Dazu muss am Mobilgerät (in unserem Fall ein iPhone) lediglich die Bluetooth-Funktion aktiviert werden, bevor die Steuertaste des Globe Cruisers (diese befindet sich unten auf der Rückseite der rechten Ohrmuschel) für ca. vier Sekunden gedrückt wird. Während des Kopplungsprozesses blinkt die LED-Anzeige am Kopfhörer abwechselnd rot und blau und im Menü des Mobilgeräts taucht der Eintrag „DENON AH-GC20“ in der Liste der verfügbaren Bluetooth-Geräte auf. Einmal angetippt, wechselt die Bluetooth-Anzeige am Kopfhörer zu einem konstanten, blauen Leuchten, was eine erfolgreiche Verbindung signalisiert. Gegebenenfalls muss zur Kopplung ein Code eingegeben werden, dieser lautet dann: 0000.

Wichtig ist das korrekte Aufsetzen, dafür sind die Seiten entsprechend markiert.

Wichtig ist das korrekte Aufsetzen, dafür sind die Seiten entsprechend markiert.

 

Mit bestehender Bluetooth-Verbindung kann das Smartphone dann ganz einfach in der Tasche behalten werden, Telefonate können nämlich auch per Knopfdruck am Globe Cruiser angenommen werden. Die entsprechende Taste befindet sich hinten im unten Bereich der linken Ohrmuschel. Berücksichtigen sollte man im Bluetooth-Betrieb allerdings, dass das stete Senden und Empfangen natürlich die Akkulaufzeit reduziert und zwar in recht deutlichem Ausmaß. Die Herstellerangabe von rund 20 Stunden Durchhaltevermögen konnten wir im Test nicht feststellen, da war dann doch – je nach Nutzung und Wahl der Lautstärke – schon ein paar Stunden früher Schluss (immerhin braucht der Akku nur etwa drei Stunden, bis er wieder vollständig geladen ist). Wer allerdings nicht drei Tage am Stück reist oder den Flug nach Australien mit permanenter Musikbeschallung verbringt, wird bezüglich der Akkulaufzeit wohl eher keine Probleme bekommen. Bei Bedarf, zur Akkuschonung oder falls dem Denon tatsächlich mal der Saft ausgeht, kann natürlich jederzeit über das mitgelieferte Verbindungskabel weitergehört werden.
Kleiner Tipp am Rande: Relevanter ist dementsprechend vielleicht noch der Hinweis, dass bei der Bluetooth-Verbindung (egal mit welchem Kopfhörer) natürlich auch der Akku des Smartphones etc. stärker beansprucht wird. Das sollten vor allem diejenigen berücksichtigen, die sämtliche Tickets in digitaler Form mitführen und daher auf ein jederzeit funktionstüchtiges Gerät angewiesen sind.

Auch die stufenweise verstellbaren Aluminium-Aufhängungen sind entsprechend gekennzeichnet.

Auch die stufenweise verstellbaren Aluminium-Aufhängungen sind entsprechend gekennzeichnet.

 

Himmlische Ruhe über den Wolken

Diese Erfahrung mussten wir nämlich auch im Praxistest machen. Schon vor dem Abflug war der Akku des iPhones nicht mehr ganz voll und nach zwei, drei kurzen Telefonaten auf dem Weg zum Gate und einem Flug mit Musikbegleitung waren wir ziemlich froh, als wir nach der Ankunft im Hotel in Lausanne endlich eine Steckdose zur Regeneration des Smartphones zur Verfügung hatten. Nur ein paar Prozent waren noch vorhanden, dafür hatten wir allerdings tatsächlich einen erstaunlich ruhigen Flug erlebt. Und zwar nicht nur in Hinblick auf etwaige Turbulenzen sondern tatsächlich wortwörtlich gemeint. Denn kaum waren wir angeschnallt und hatten uns einigermaßen an Bord eingerichtet, folgte schon der Griff zum Globe Cruiser. Hier sei erwähnt, dass das Handling auf engem Raum ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Wer unbedacht zur Ohrmuschel greift, erwischt schnell mal irgendein Bedienelement und verstellt dann möglicherweise unbeabsichtigt etwas. Insbesondere beim Auf- und Absetzen ist also Vorsicht geboten. Andererseits ist zum Beispiel das Annehmen eines Telefonats per Daumendruck recht praktisch gestaltet. Lange Rede, kurzer Sinn: Man muss sich wahrscheinlich einfach ein wenig an die Position der Tasten an den Ohrmuscheln des Globe Cruiser gewöhnen – so lange die Kritik nur aus Jammern auf hohem Niveau besteht, bleibt sie ja streng genommen auch eher eine Randnotiz.

Falls der Akku mal schlapp macht, lässt sich der Globe Cruiser auch einfach per Kabel (hier der Anschluss) weiternutzen.

Falls der Akku mal schlapp macht, lässt sich der Globe Cruiser auch einfach per Kabel (hier der Anschluss) weiternutzen.

 

Zurück zu den zweifelsohne positiven Eindrücken: Schon ohne aktive Rauschunterdrückung sorgt der sehr gute und dichte Sitz der Ohrpolster für eine deutlich gedämpfte Geräuschkulisse, der Druck auf den An/Aus-Knopf erschafft dann allerdings ein völlig neues Niveau der Ruhe. Das geht so weit, dass man nicht an Nutzer, die Noise Cancelling nicht gewohnt sind, fast schon vorwarnen sollte: Die Motoren des Flugzeugs sind nicht genau in diesem Moment ausgefallen, in dem Sie auf den Knopf drücken – keine Sorge! Sie hören das monotone Brummen nun einfach nicht mehr, weil der Globe Cruiser genau diese Frequenzen so souverän herausfiltert, dass man sich sofort fragt, wie man auf Flugreisen bislang ohne Noise Cancelling auskommen konnte. Selbstverständlich ist das auch eine Gewöhnungssache, aber der Unterschied zwischen „normalen“ Kopfhörer und aktiver Rauschunterdrückung ist so dermaßen groß, dass man das nun nicht mehr vorhandene Brummen vergleichbar mit dem Störpotenzial eines Presslufthammers in Erinnerung hat.

Wie immer gut verarbeitet ist auch der Kopfbügel mit seiner Bespannung aus feinmaschigem Stoff.

Wie immer gut verarbeitet ist auch der Kopfbügel mit seiner Bespannung aus feinmaschigem Stoff.

 

Allerdings ist der AH-GC20 keineswegs nur ein Profi im Herausfiltern dieser Störfrequenzen, er macht auch gleichzeitig richtig gut Musik. Detailliert und präzise kommen Details zum Tragen, während der Bass schön knackig und dynamisch das Ohr erreicht. Egal ob man sich da die aktuellsten Charts anhört, den ein oder anderen Hit aus der Sparte Classic Rock genießt oder sich mit ein bisschen elektronischer Musik auf den abendlichen Clubbesuch mit den Kollegen einstimmt – der Globe Cruiser spielt in jedem Genre groß auf und betont die jeweiligen Schwerpunkte, ohne der Musik seinen eigenen Markensound aufzudrücken. So ist der reisefreudige Kopfhörer übrigens auch zuhause oder am Schreibtisch im Büro ein sehr kompetenter Begleiter, wenn es darum geht, selbst unter schwierigeren Bedingungen entspannt Musik zu hören.

Falls der Globe Cruiser unterwegs mal nicht gebraucht wird, lässt er sich sicher im platzsparenden Transport-Case verstauen.

Falls der Globe Cruiser unterwegs mal nicht gebraucht wird, lässt er sich sicher im platzsparenden Transport-Case verstauen.

 

Fazit

Im Flugzeug oder Zug entspannt Musik zu hören ist oftmals Glückssache – oder man hat einen Globe Cruiser. Das gleich doppelte Noise Cancelling und der bewährte Denon-Klang sorgen gemeinsam dafür, dass man vor Motorengeräuschen seine Ruhe hat und ungestörter als zuvor Sound höchster Güteklasse genießen kann. Einzig die intensiven Gespräche der direkten Sitznachbarn wird man wie bei anderen Noise-Cancelling-Kopfhörern auch mit dem AH-GC20 nicht ausblenden können – man kann halt nicht alles haben.

Test & Text: Martin Sowa
Fotos: www.lite-magazin.de

Gesamtnote: 1,1
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

95 %

90 %

94 %

151018.Denon-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Denon Globe Cruiser AH-GC20
Produktkategorie:Noise-Cancelling-Kopfhörer, Wireless, Over-Ear
Preis:329,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:schwarz/silber
Vertrieb:D+M, Nettetal
Tel.: 02157 / 1208-0
www.denon.de
Gewicht:275 Gramm
Treiber:2 x 40 mm
Impedanz:100 Ohm
Anschluss:- Bluetooth 4.0
- Kabel (abnehmbar)
Besonderes:- Dual Noise Cancelling
- Wireless-Betrieb
- hohe Klangqualität
- perfekte Verarbeitung
- hohe Materialqualität
- sehr praktisch fü unterwegs
Lieferumfang:- 1 AH-GC20-Kopfhörer
- 1 Kabel (ca. 1,3 m)
- Transport-Etui
- Anleitung (mehrsprachig)
- Flugzeugadapter
- 6,3 mm Umwandlungsadapter
- USB-Kabel zum Aufladen (ca. 0,5 m)
- Zubehörbeutel
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1,1
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,1
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt