von

Redakteur

Als ich kürzlich die beiden Standlautsprecher Chromium Style 6 getestet habe, geisterte in meinem Kopf die Frage herum, warum Quadral eigentlich eine so umfangreiche Serie entwickelt hat. Reiner Service für den Kunden? Spaß an der Entwicklung? Oder irgendwas anderes? Völlig egal – Hauptsache, sie haben es getan!

Unauffällig und doch als Hingucker präsentieren sich die Lautsprecher der Chromium-Familie.

Unauffällig und doch als Hingucker präsentieren sich die Lautsprecher der Chromium-Familie.

Hübsche Familienfotos garantiert

Denn alleine aufgrund des grandiosen Designs der kompletten „Chromium Style“-Serie ist die Existenz dieser Lautsprecher eine tolle Sache für alle Heimkino- und HiFi-Fans. Bereits im Stereo-Test der beiden Style 6 haben wir auf das sehr ansprechende und schlanke Design der Chromium-Serie hingewiesen, das selbstverständlich erst durch die erstklassige Verarbeitung, die hier geboten wird, überhaupt in diesem Glanz erstrahlen kann. Bei den Surround-Lautsprechern setzt sich dies dann uneingeschränkt fort. Insbesondere der Center namens Chromium Style 1 Base ist dank seiner geschwungenen Form ein echter Hingucker. So macht er sich ganz wunderbar auf dem Lowboard, lässt sich aber dank seiner kompakten Ausmaße und geschlossener Bauweise trotzdem noch gut im Rack, Lowboard oder sonst irgendeinem Fach unterbringen. Wie seine Geschwister verfügt auch er in der Front über ein abgeschrägtes Element, in dem das Herstellerlogo edel platziert ist. Das ist ein frisches Detail, das gleichzeitig dafür sorgt, dass die Herkunft des schicken Lautsprechers sowohl unauffällig aber eben auch prominent präsentiert wird. Wer den Center quasi mit dem Mobiliar „verschmelzen“ lassen möchte, lässt einfach die mit feinmaschigem Stoff bespannte Frontblende an ihrem Platz (selbstverständlich sind bei allen Lautsprechern magnetische Blenden vorhanden), Heimkino-Fans werden aber höchstwahrscheinlich auch zeigen wollen, was die Front hinter der Blende beinhaltet.

Der Center ist dank des geschwungenen Gehäuses eigentlich viel zu schade zum Verstecken, lässt sich aber auch gut im Lowboard platzieren.

Der Center ist dank des geschwungenen Gehäuses eigentlich viel zu schade zum Verstecken, lässt sich aber auch gut im Lowboard platzieren.

Denn dort sitzt natürlich in allen Lautsprechern der Serie der Alu-Bändchenhochtöner, dessen Vorzüge wie etwa die sehr hohe Agilität und Präzision wir bereits im Stereo-Test erläutert haben. Dass Quadral dieses relativ kostspielige und klanglich vielversprechende Element im kompletten Set einsetzt, weckt schon eine gewisse Vorfreude auf den Filmton-Test. Der Center erfreut sich übrigens nicht nur für die Wiedergabe des Hochtonspektrums, sondern auch im Mittel-/Tieftonbereich einer identischen Chassisbestückung wie die beiden Standlautsprecher und verfügt ebenfalls über zwei Treiber aus Titanium-Polypropylen, die den exklusiven Hochtöner in ihre Mitte nehmen. Bei den beiden Surround-Speakern ist das anders – aus nachvollziehbaren Platzgründen werkelt hier nur ein Mittel-/Tieftöner, so dass die beiden Regalboxen im Prinzip und grob gesagt nur aus dem oberen Drittel der Chromium Style 6 bestehen. Das macht sich übrigens auch im Praxistest bemerkbar, aber dazu später mehr.

Erst einmal begutachten wir nämlich noch den Subwoofer, der das Set komplettiert. Dabei handelt es sich um das Aktivmodell Qube 10 aktiv, der im Prinzip den Universal-Tieftöner für die Chromium-Familie darstellt. Er ist wie die Lautsprecher auch in schwarzer oder weißer Ausführung erhältlich und balanciert mit Abmessungen von 42 Zentimetern Höhe, 32 Zentimetern Breite und 39 Zentimetern Tiefe gekonnt auf dem schmalen Grad zwischen Wohnraumtauglichkeit und imposanter Erscheinung. Optisches Highlight ist vor allem die in die Front eingelassene Aluminiumplatte, die das Herstellerlogo und die Betriebszustand-LED beherbergt. Auch die vier massiven Standfüße – optisch im Einklang mit der Frontplatte – zeigen die Liebe zum Detail, die Quadral in die Entwicklung seiner Komponenten einfließen lässt. Im Inneren des Basskünstlers stecken ein Verstärker mit einer Leistung von 200/280 Watt und ein dadurch mit ordentlich Schubkraft ausgestatteter 260-Millimeter-Langhub-Tieftöner.

Die mitgelieferten Gummifüße lassen sich ganz einfach unter die Lautsprecher kleben.

Die mitgelieferten Gummifüße lassen sich ganz einfach unter die Lautsprecher kleben.

Schneller Aufbau mit optionaler Detailarbeit

Da die Lautsprecher – mit Ausnahme des Centers – über einen rückseitig eingelassenen Bassreflexport verfügen, sollte bei der Platzierung ein wenig Abstand zur Wand eingehalten werden. Auch der Downfire-Subwoofer ist dankbar über ein wenig Spielraum zur Rück- und Seitenwand. Um die Lautsprecher effektiv zu entkoppeln, werden allesamt mit selbstklebenden Gummifüßen geliefert, die einfach auf die Unterseite der Gehäuse geklebt werden können und fortan auch noch für einen rutschfesten Stand sorgen. In Sachen Anschluss gibt es eigentlich gar nicht viel zu sagen, hier stehen in jedem Modell zwei massive Schraubklemmen zur Verfügung, die mit Bananas, Kabelschuhen bestückte oder auch unkonfektionierte Signalkabel aufnehmen. Lediglich am Subwoofer gibt es neben dieser „High Level“-Variante natürlich auch den „Low Level Input“, mit dem sich der Basswürfel per Subwoofer-Kabel an den AV-Receiver anschließen lässt. Zusätzlich sind einige Einstellmöglichkeiten vorhanden. Diese betreffen insbesondere die Justage der Lautstärke und die Wahl des Frequenzbereichs, in dem der Qube 10 agieren soll. Wer es so richtig krachen lassen möchte, dreht bei der Lautstärke wahrscheinlich ein wenig weiter auf, allerdings tut es auch schon die halbe Kraft völlig. Und angesichts des Downfire-Prinzips sollten Bewohner einer Etagenwohnung sowieso daran denken, dass sie ja Nachbarn haben…

Eins der cleveren Highlights: Für das Herstellerlogo ist die Frontblende mit einer Aussparung versehen.

Eins der cleveren Highlights: Für das Herstellerlogo ist die Frontblende mit einer Aussparung versehen.

Präzise und dynamische Höhen auf donnernder Tiefton-Basis

Bei der Musikwiedergabe waren wir schon schwer begeistert, im Film-Bereich zahlt sich der Einsatz der agilen Bändchenhochtöner ebenfalls extrem schnell aus. Denn durch sie wird das Surrounderlebnis offensichtlich noch eine Spur greifbarer und noch realer. Actionreiche Szenen gewinnen merklich an Dynamik und isolierte Geräusche kommen einfach greifbarer und besser zur Geltung als bei „handelsüblichen“ Surround-Sets. Bestes Beispiel dafür sind Schussszenen aus Actionthrillern. Wir haben uns zum Test mit „Shooter“ einen solchen ausgesucht. Gleich in der Anfangsszene zeigt sich hier bereits das ganze Potenzial unseres Chromium-Verbundes, das die Umgebungsgeräusche lebensecht und imposant im Raum um uns herum platziert. Das kurz darauf folgende Gefecht bekommt dann natürlich die volle Unterstützung des Qube 10, der erstmal einen dicken Tiefton-Teppich ausrollt und beim Auftauchen des Militärhelikopters genau das Gefühl hervorruft, dass man hat, wenn auch im echten Leben auf einmal ein Hubschrauber in der Nähe aufkreuzt. Gleichzeitig kommen Schüsse aus dem schweren Scharfschützengewehr knacktrocken und effektiv zur Geltung und scheinen die großräumig aufgespannte Klangdecke für einen Augenblick aufzusprengen. Wie sich das ganze dann gegen Ende des Films bei den mächtigen Explosionen verhält, bedarf wohl keiner genaueren Erklärung mehr – einigen wir uns einfach darauf, dass hier das Wörtchen „Wahnsinn“ extrem gut passt.

Wichtig ist allerdings, dass man das Chromium-Set nicht einfach nur aufstellen, sondern auch noch an die räumlichen Gegebenheiten anpassen sollte. Eine Vorgabe, die für dieses, wie für jedes andere Surround-Set gilt. Vernachlässigt man dies, verschenkt man nämlich eine Menge Klangpotenzial und wer die gebotenen Optionen nicht ehrt, macht was verkehrt. Kleiner Wortwitz am Rande, nun aber zurück zum Thema: Da die beiden Surround-Boxen – wie bereits erwähnt – über nur einen Mittel-/Tieftöner verfügen, sind sie im Vergleich zu den Frontlautsprechern in unteren Frequenzlagen ein wenig zurückhaltender. Hier sollte also am AV-Receiver nachgebessert werden und der Pegel der hinteren Klangkünstler etwas angehoben werden. Das übernimmt zwar in der Regel die automatische Einmessfunktion Ihres AV-Verstärkers, dennoch lohnt es sich meist, diesen Einstellbereich noch einmal genau zu prüfen. Da spielen natürlich auch wieder Distanzen zum Referenzplatz, Hörgewohnheiten etc. eine Rolle, also am besten einfach ausprobieren und sich langsam an die optimale Justierung herantasten.

Während die Lautsprecher mit den selbstklebenden Gummifüßen entkoppelt werden, verfügt der Subwoofer über massive Klötze.

Während die Lautsprecher mit den selbstklebenden Gummifüßen entkoppelt werden, verfügt der Subwoofer über massive Klötze.

Fazit

Im Surround-Test hält Quadrals Chromium-Set, was es als Stereo-Setup schon versprochen hat. In Kombination mit dem Aktiv-Subwoofer Qube 10 flutet es den Raum mit präzise-dynamisch aufbereitetem Heimkino-Klang, der in allen Belangen begeistert. Darüber hinaus machen sich die durchdacht designten Lautsprecher auch rein optisch extrem gut und werten jedes Wohnzimmer auf, ohne zu viel Aufmerksam auf sich zu ziehen.

Test, Text und Fotos: Martin Sowa

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

96 %

91 %

95 %

151011.Quadral_Testsiegel

Technische Daten

Modell:Quadral Chromium Style
Produktkategorie:5.1-Surround-Set
Preis:Style 6 (Standlautsprecher): ca. 1.598 Euro / Paar
Style 1 Base (Center): ca. 599 Euro
Style 2 (Surround): ca. 898 Euro / Paar
Qube10 aktiv (Subwoofer): ca. 699 Euro
komplett: ca. 3.794 Euro
Garantie:5 Jahre
Ausführungen:- weiss
- schwarz
Vertrieb:quadral GmbH & Co. KG, Hannover
Tel: 0511 / 7 90 40
www.quadral.com
Abmessungen (HBT):Style 6 (Standlautsprecher): 90 x 16,85 x 28,35 cm
Style 1 Base (Center): 15,63 x 48 x 26,85 cm
Style 2 (Surround): 30,9 x 17,65 x 26,85 cm
Qube10 aktiv (Subwoofer): 42 x 32 x 39 cm
Gewicht:Style 6 (Standlautsprecher): 13,24 kg
Style 1 Base (Center): 7,6 kg
Style 2 (Surround): 5,7 kg
Qube10 aktiv (Subwoofer): 16,5 kg
Hochtöner:Alu-Bändchen
Mittel-/Tieftöner:Style 6 (Standlautsprecher): 2 x 155-mm-Titanium-Polypropylen
Style 1 Base (Center): je 1 x 155-mm-Titanium-Polypropylen
Style 2 (Surround): 1 x 155-mm-Titanium-Polypropylen
Qube 10 aktiv (Subwoofer): 260-mm-Langhub-Tieftöner
Prinzip:Style 6 (Standlautsprecher): 2-Wege, Bassreflex
Style 1 Base (Center): 3-Wege, geschlossen
Style 2 (Surround): 2-Wege, Bassreflex
Qube 10 aktiv (Subwoofer): Downfire, Bassreflex
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1,1
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt