Jeder Smartphonebesitzer überlegt sich heute ganz genau, welche Apps einen Platz auf seinem Gerät finden sollten. Es gibt Applikationen für alle erdenklichen Fälle des Lebens. So können Finanzen verwaltet, mit Meditation die innere Mitte gefunden oder auch die besten Kochrezepte gefunden werden. Da ist es nur natürlich, dass auch junge Eltern wichtige Tipps bekommen können mit den entsprechenden Apps zur Säuglingspflege. Gerade frischgebackene Eltern können beim ersten Kind gar nicht ahnen, welche Probleme sich urplötzlich vor ihnen auftürmen können. Der schnelle Griff zum smarten Alltagshelfer soll dann Abhilfe schaffen.

Die entsprechenden iOS- und Android-App-Stores halten jede Menge hilfreiche Applikationen zur Baby-Pflege bereit …

Den Säugling ideal versorgen mit dem Wissen von Generationen
Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten das Wissen ganzer Generationen zu speichern und jederzeit zur Verfügung zu stellen. Das macht dieses Medium so einzigartig. Sehr modern ist das Baby-Tracking. Verschiedene Apps stellen die Möglichkeit zur Verfügung, das Baby im Alltag zu evaluieren und die wichtigsten Entwicklungsfortschritte zu dokumentieren. Die App „Baby Connect“ trägt dazu bei den Tagesrhythmus des Babys aufzuzeichnen. Wann muss die nächste Flasche gegeben werden? Wie viele Windeln werden pro Tag gewechselt? Wann ist es Schlafenszeit? All diese Fragen können von der App beantwortet werden und junge Eltern haben die Gelegenheit die Entwicklung ihres Kindes genau nachzuvollziehen. Ganz ähnlich funktioniert die App „Feed Baby“, die akribisch die Mahlzeiten festhält und so den Tagesrhythmus mitbestimmen kann. Auch Krankheiten und Allergien lassen sich schnell durchschauen. Während bei Krankheiten selbstverständlich ein Doktor mit zu Rate gezogen werden muss, vermitteln zur Allergievorbeugung die umfassenden Informationen auf der Homepage von Aptawelt zum Thema „HA-Nahrung“ einen tollen ersten Einblick.

Weitere Hilfeapps für technikbegeisterte Eltern
„Babyphon“ unterstützt Eltern, kann aber mehr als das klassische Babyfon. Es spielt Musik zum Einschlafen, wenn das Smartphone im Kinderzimmer abgelegt wurde. Auch die Elternstimmen können abgespielt werden, da einige Kinder dies als große Beruhigung ansehen. Im Notfall ruft das Smartphone eine hinterlegte Nummer an und gibt den Eltern Bescheid, dass ihr Zögling nun reale Unterstützung benötigt. Auch Baby-Kochbücher und Baby-Wettervorhersagen können online getroffen werden. Als sehr nützlich darf aber die App „Baby Places“ eingestuft werden, da hier rund ums Kind alles bearbeitet wird. Wo lässt sich die nächste öffentliche Wickelkommode finden? Wo ist der nächste Spielplatz oder das nächste Kindercafé? Wo ist der nächste Kinderarzt? Alles Fragen, die, in den entsprechenden Situationen, jungen Eltern auf der Seele lasten. Die Elektronik macht eben auch vor den ganz Kleinen nicht halt.

Nicht ganz günstig, dafür aber sehr praktisch: Die Babyphone-App.

Mit dem Smartphone gegen Unwissenheit
Das Smartphone wächst in seiner Bedeutung als Informationsdienstleister. Besonders junge Menschen googeln öfters und informieren sich online. Das Internet wächst dadurch in seiner Bedeutung für die Pflege der Säuglinge und Kleinkinder erheblich, da auch hier immer mehr Ratgeber und Tipps vorhanden sind. Dennoch muss eine kritische Grundhaltung beibehalten werden, denn nicht alle Seiten sind absolut vertrauenswürdig. Für die ersten drei Jahre etwa hat Aptawelt eine tolle App produziert, die bei allen geläufigen Problemen Rat gibt und auch anzeigt, welches Problem im nächsten Entwicklungsschritt anliegt. Diese App kann unter https://www.aptawelt.de/meineaptawelt/die-erste-1000-tage-app.html gefunden werden.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt