von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Ihre seidig-glänzende Oberfläche strahlt und lässt sie voller Stolz in unserem Testraum thronen. Das ist keinesfalls übertrieben, denn dass was die britischen Ingenieure bereits in Sachen Optik geschaffen haben, ist ein echtes Highlight. Aber nein, es handelt sich dabei nicht um eine Skulptur oder ein Design-Element, sondern um Missions kompakte, exzellent verarbeitete Regalbox SX-1, die uns einfach neugierig machte. Aber kann sie auch klanglich halten, was die edle Aufmachung verspricht?

Schick: Aufgrund ihrer eleganten Form und höchsten Verarbeitungsgüte wird die SX-1 in nahezu jedem Wohnambiente zum edlen Klangmöbel.

Aufgrund ihrer eleganten Form und höchsten Verarbeitungsgüte wird die Mission SX-1 in nahezu jedem Wohnambiente zum edlen Klangmöbel.

 

 

Qualität hat oberste Priorität
Mission-Lautsprecher gehören seit über 30 Jahren zu den gefragtesten Audio-Produkten Europas. Das hat seinen Grund, schließlich zählen Schallwandler wie die erfolgreiche 77er-Serie oder die „Pilastro“ zu den absoluten Legenden, über die in HiFi- und Heimkino-Kreisen bis heute mit höchstem Respekt gesprochen wird. Der enorme Erfolg des 1977 in der Nähe Cambridges gegründeten Unternehmens basiert dabei auf einer einfachen Formel: die bestmögliche Klangqualität zu liefern, ohne auf Design, Verarbeitung und Funktionalität verzichten zu müssen. Und auch wenn die Marke Mission heute zur „International Audio Group“, kurz IAG gehört, hat sich an dieser Maxime nichts geändert. Im Gegenteil, denn mit ihrer SX-Serie unterstreicht das Team um Entwicklungschef Peter Comeau den weltweit hohen Stellenwert, den Mission-Lautsprecher bis heute genießen.

 

 

Verarbeitungsqualität
Wie gesagt, wenn man bei Mission etwas anfasst, dann hat das Hand und Fuß. Und das in jeglicher Hinsicht, denn neben dem Einsatz selektierter Materialien, genießt auch die Handwerkskunst bei Mission seit jeher höchste Priorität, wenn es um die Entwicklung einer neuen Serie geht. Nach dieser Maxime haben die britischen Audiospezialisten mit der SX-Reihe nun eine neue Linie entwickelt, deren Verarbeitungsqualität zum besten gehört, was es im HiFi-Bereich derzeit zu kaufen gibt. Das gilt auch für den kleinsten Sproß der Familie, den SX-1, den wir zum Test luden. Sein auffälligstes Merkmal ist dabei sicher die leicht nach hinten verjüngte MDF-Gehäuseform. Auch wenn diese Art der Linienführung in der Oberklasse inzwischen üblich ist, ist die SX-1 doch etwas anders. So sind die Seitenwände zwar leicht geschwungen, laufen zur Rückseite hin aber nicht so eng zusammen, wie dies bei vielen Mitbewerbsmodellen der Fall ist. Das gleiche gilt im Übrigen für den geschwungenen Gehäusedeckel, der unser Testmodell extrem elegant daherkommen lässt. Dieser schicke Aufbau hat noch einen weiteren Vorteil, konnte doch so ein wenig mehr Volumen gewonnen werden, was der klanglichen Abstimmung zu Gute kommen soll. So richtig zur Geltung kommen die edlen Kurven aber erst durch die handwerklich perfekt aufgetragene Hochglanzlackierung, die auch bei genauester Betrachtung keinerlei Fehler oder Einschlüsse erkennbar werden lässt. Im Gegenteil, erinnern Glanz und Tiefe dieser Oberfläche doch eher an einen Piano-Lack allererster Güte. Um diesen möglichst lange zu erhalten, legt Mission jede SX-1 ein Pärchen weißer Baumwollhandschuhe bei, die helfen die Box bereits bei der Aufstellung frei von Fingerabdrücken und Kratzern zu halten.

Hochglanz

Die Hochglanz-Oberfläche gleicht einem Piano-Lack. Zudem werden die Gewebeabdeckungen magnetisch gehalten. Das hier eingesetzte Zwei-Wege-System sitzt in einem eigens für sie konstruierten und pulverbeschichteten Metallträger.

 

 

Ausstattungsqualität
Entnimmt man die leichte, magnetisch gehaltene Gewebeabdeckung, wird der Blick auf das hier eingesetzte Zwei-Wege-System freigegeben. Und was wir nun sehen, überrascht. So setzt sich die hohe Wertanmutung auch in der Schallwand der SX-1 nahtlos fort. Verantwortlich dafür zeichnet die mattsilbrige Metallkonstruktion. Etwa einen Zentimeter über die Oberkante des Gehäuses geklappt, und mit einer hochqualitativen Pulverbeschichtung überzogen, nimmt selbige sowohl den 130er Alu-Tiefmitteltöner, wie auch die darunter befindliche 25 Millimeter-Hochtoneinheit in sich auf. Auf letzteren inst man bei Mission übrigens besonders stolz, ist er doch mit einer hochwertigen Titanium-Kalotte ausgestattet, die Frequenzen bis zu einem Wert von 40 Kilohertz sauber reproduzieren soll. In diesem Zusammenhang darf auch das rückseitig eingelassene Bi-Wire-Anschlussfeld nicht unerwähnt bleiben, das sowohl Kabelschuhe, Bananas oder auch Kabel größeren Querschnitts direkt aufnimmt.

Die kompakten aber großzügig dimensionierten Anschlussbuchsen befinden sich in einer Vertiefung auf der Gehäuserückseite.

Die kompakten aber großzügig dimensionierten Anschlussbuchsen befinden sich in einer Vertiefung auf der Gehäuserückseite.

 

 

Tipps & Tricks
Verarbeitung und Ausstattung haben also vollends überzeugt. Zeit also, dem SX-1-Duo in Sachen Klang gehörig auf den Zahn zu fühlen. In diesem Zusammenhang müssen wir besonders auf eine adäquate Einspielzeit eingehen. Diese ist für fast jeden Lautsprecher unbedingt zu empfehlen und hat in diesem Fall wieder einmal seine Wichtigkeit bewiesen. So zeigt sich unser Testpärchen bereits nach einer dreitägigen „Warmspielphase“ deutlich agiler und voluminöser als direkt nach dem Auspacken. Unseren Test beginnen wir dann mit der richtigen Positionierung der Boxen, wobei die leichte Ausrichtung auf den Hörer in unserem Aufbau beste Voraussetzungen bot. Und noch ein Tipp: Jeder Lautsprecher klingt nur so gut, wie die Kette es zulässt. Also sparen Sie nicht am Lautsprecherkabel. Aufgrund seiner exzellenten Materalqualität, seiner hochwertigen Bananas, seines fairen Preis-Leistungsverhältnisses, sowie seiner klanglichen Transparenz und Neutralität erwies sich das HiDiamond Diamond 1 (ebenfalls im Beta Audio-Portfolio) auch in diesem Test als echte Empfehlung.

Um hochwertigen Audio-Produkte das volle Leistungsvermögen zu entlocken, ist der Einsatz besseren Zubehörs dringend zu empfehlen. In unserem Test erwies sich das HiDiamond Diamond 1-Lautsprecherkabel aufgrund seiner Neutralität und Ausstattung als perfekte Ergänzung.

Um hochwertigen Audio-Produkte das volle Leistungsvermögen zu entlocken, ist der Einsatz besseren Zubehörs dringend zu empfehlen. In unserem Test erwies sich das HiDiamond Diamond 1-Lautsprecherkabel aufgrund seiner Neutralität und Ausstattung als perfekte Ergänzung.

 

 

Klang- und Praxistest
Den eigentlichen Hörtest starten wir dann mit Haydns Trompetenkonzert Es-Dur gespielt vom Württembergischen Kammerorchester. Dabei fällt uns sofort die enorme Schnelligkeit der hier eingesetzten Alu-Tweeter auf, die sich zwar sehr präsent zeigen, sich aufgrund ihres eher sanften Timbres jedoch nie in den Vordergrund spielen. Und damit nicht genug, denn die SX-1 weiß sich – ihrer kompakten Bauform zum Trotz – auch in Sachen Tiefenstaffelung und Raumabbildung zu behaupten. So erscheint es nun, als säßen wir nun vor dem breit gestaffelten Orchester. Und während die Trompeter im Vordergrund den Hauptteil der Arbeit übernehmen, machen sich die im hinteren Bereich platzierten Trommler voluminös und durchzugsstark bemerkbar. Das macht jede Menge Spaß! Dabei schreit die hier erlebte Symbiose aus feinster Auflösung und souveräner Pegelfestigkeit nach dynamischerem Futter. Mit New Orders „Don`t Do It“ kommen wir dieser Bitte dann umgehend nach und werden erneut überrascht. Jetzt nämlich präsentieren sie sich erstaunlich erwachsen und produzieren einen Grundton, der den so mancher Standbox in den Schatten stellt. Was wir nun an Agilität und Dynamik erleben, ist einfach verblüffend und schon allein die Empfehlung dieser Lautsprecher Wert. Doch die SX-1 liefern uns aufgrund ihrer souveränen und leichtfüßigen Art gleich noch weitere Argumente hinterher, die den schicken Britinnen gleich noch ein paar Extrapunkte in Sachen Klang einbringen. Mit „Die Mensch-Maschine“ des Kraftwerk-Albums „Minimum-Maximum“ geht es in der finalen Testphase es dann noch heftiger zur Sache. Doch auch diese Anforderung bringt Missions Bookshelfs nicht in in Bedrängnis. Nein, auch von diesem Titel lassen die beiden gerade einmal 31 Zentimeter hohen Zwei-Wege-Boxen nicht aus dem Konzept bringen und wissen durch ihre mitreißend dynamische Art zu überzeugen, in der sie sämtliche Klanganteile, trotz des inzwischen hohen Pegels leichtfüßig und unverzerrt zu Gehör bringen.

Aussergewöhnlich schön: Die mattsilbrig schimmernde Einfassung verläuft über die obere Gehäusekante. Aufgrund ihrer schicken Front kann sich die SX-1 somit auch ohne Gewebeabdeckung sehen lassen.

Aussergewöhnlich schön: Die mattsilbrig schimmernde Einfassung verläuft über die obere Gehäusekante. Aufgrund ihrer schicken Front kann sich die SX-1 somit auch ohne Gewebeabdeckung sehen lassen.

 

 

Fazit
Mission hält auch in der SX-Serie, was ihr legendärer Ruf verspricht. So zeigte sich die kleine, perfekt verarbeitete und für kleinere und mittelgroße Wohnräume entwickelte SX-1 in unserem Testraum überraschend pegelfest und spielfreudig. Zugleich wusste sie im Grundtonbereich durch eine nicht für möglich gehaltene Durchzugskraft und Agilität zu überzeugen. Im Detailbereich erlebten wir dann noch eine Zugabe an Feingefühl und Auflösungsvermögen, was unsere Testprobanten für Freunde klassischerer Musik wie Rockfans interessant machen dürfte.

 

Text: Roman Maier

 

 

Modell:Mission SX-1
Produktkategorie:Regallautsprecher
Preis:499,00 Euro / Stück
Garantie:5 Jahre
Ausführungen:schwarz-Hochglanz
Vertrieb:Beta Audio, Unna
Tel.: 02303 / 3050178
www.betaaudio.de
Abmessungen (HBT):313 x 191 x 293 mm
Gewicht:6,8 Kg
Hochtöner:25mm Titanium-Kalotte
Tief-/Mitteltöner:130mm Aluminium-Membran
Trennfrequenz:2000 Hertz
Besonderes:- exzellente Verarbeitung
- modernes Design
- Pianolack-Oberfläche
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1,1
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistungsehr gut

 

 

 

Testequipment: 
Lautsprecher:Mission SX-1
Verstärker:Marantz PM-15S2 LE
DAC / Endstufe:Audiolab Q-DAC / M-PWR
Zuspieler:Marantz SA-15S2 LE
Oppo BDP-95 EU
Lautsprecherkabel:HiDiamond Diamond 1
Digitalkabel:Koax: AIV Black Moon
Opt: Monster ILS200
USB: Oehlbach USB Max A/B
Cinchkabel:Monster: Z100i

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt