von

Chefredakteur

Gönnen Sie sich ruhig einen neuen, extraflachen Fernseher und haben Sie keine Angst vor dünnem Sound. Mit der DM50 bietet Canton laut eigener Aussage eine kompakte, sehr gut ausgestattete TV-Ergänzung, die kaum Platz benötigt und anspruchsvollen TV- und Kino-Sound liefern soll. Tatsächlich aber kann Canton noch viel mehr und offeriert Filmfreunden ganz nebenbei den leichten und optischen attraktiven Einstieg in die Heimkinowelt  …

Kompakt, flach und clever: Mit der DM50 bietet Canton nicht nur TV-Sound in einer neuen Dimension, sondern zugleich den Heimkinoeinstieg auf höchstem Niveau.

Kompakt, flach und clever: Mit der DM50 bietet Canton nicht nur TV-Sound in einer neuen Dimension, sondern zugleich den Heimkinoeinstieg auf höchstem Niveau.

 

 

Großer Sound zum großen Bild
Seit vielen Jahren ist der Fernseher das absolute Zugpferd, wenn es um technologische Weiterentwicklungen in der Unterhaltungselektronik geht. Er wird immer flacher, liefert eine immer bessere Bildqualität und ist inzwischen Internet-, Skype- und Facebook-fähig. Argumente, die großen Fernseh- und Filmspaß versprechen – wäre da nicht ein enormes Manko: der Ton. Dieser leidet nämlich unter den immer flacher werdenden TV-Gehäusen zwangsläufig, denn satter Sound benötigt einfach Volumen. Aus diesem Grunde machte sich Canton an die Entwicklung einer Lösung, die den Klang des neuen Fernsehers auf das Niveau seiner Bildperformance hieven soll. Und das Ergebnis ist beeindruckend, das jedenfalls dürfen wir mit Verlaub sagen, denn wir waren die erste Redaktion, die die „DM50“ auf Herz und Nieren testen durfte.

Die DM50 ist in silberfarbener, schwarzer und auch in weißer Ausführung verfügbar und passt sich so nahezu jeder Wohnraumumgebung an.

Die DM50 ist lediglich 6,5 Zentimeter hoch und in silberfarbener, schwarzer und auch in weißer Ausführung verfügbar und macht so in nahezu jeder Wohnraumumgebung eine sehr gute Figur.

 

 

Das ist Canton
Canton-Schallwandler genießen einen hervorragenden Ruf – und das weltweit. Die Gründe dafür sind mannigfaltig: sie klingen hervorragend, sehen gut aus und beeindrucken durch ihre hohe Material- und Verarbeitungsqualität. Egal ob Highend, HiFi, Heimkino oder Gaming, Canton bietet die passenden Lautsprecher für nahezu jeden Einsatzzweck – und das stets zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis. Darüber hinaus genießt das hessische Unternehmen im Handel wie beim Endkunden einen hervorragenden Ruf als Hersteller langlebiger und zuverlässiger HiFi-Produkte. Das beeindruckt, schafft Vertrauen und sorgt gemeinsam mit der Tatsache, dass Canton-Produkte stets dem technisch höchsten Stand entsprechen, dafür, dass das 1972 im Taunus gegründete Unternehmen heute Deutschlands Marktführer in Sachen Lautsprechertechnik ist.

 

 

Das ist DM50
Über allem steht bei Canton von jeher die Klangqualität. Doch die Entwicklung der DM50 erforderte die Erfüllung weiterer, unumgänglicher Vorgaben: Kompakt sollte sie sein, stabil gebaut, flexibel in der Aufstellung und einfach zu bedienen. Kompakt, um in möglichst jeder Wohnumgebung integrativ zu sein. Stabil, um auch größere Fernsehgeräte auf ihr platzieren zu können. Flexibel, um auch im TV-Schrank, auf dem Rack, dem Regal oder auf dem Lowboard gut zu klingen. Und einfach zu bedienen, um auch von Technikeinsteigern intuitiv kontrolliert und sinnvoll genutzt werden zu können.
All diese Vorgaben erfüllt die DM50 mit Bravour: Gerade einmal 65 Millimeter hoch und lediglich 30 Zentimeter tief, verfügt sie über ein extrem massives HDF-Gehäuse (Hochdichte Faserplatte), auf dem die neuesten Flat-Screens bis zu einem Gewicht von 40 Kilo einen sicheren Stand haben. Und auch ausstattungstechnisch kann sich unser Testmodell durchaus mit größeren Mitbewerbsmodellen und Soundbars messen. So ist es mit einem waschechten Stereo-Drei-Wege-System, bestehend aus gleich zwei im Gehäuseboden untergebrachten und 10 Zentimeter durchmessenden Tieftönern, wie je zwei hinter der dem frontseitig platzierten Metallgitter eingelassenen 50er-Mittel- und 19-Millimeter-Hochtönern bestückt. Zur Höchstform wird dieses Doppel-Drei-Wege-Setup von einer 200 Watt leistenden Verstärkereinheit angetrieben, die ihren Platz im Gehäuseinnern findet. Hier sitzt auch die opulent möblierte DSP-Einheit, deren Ausstattungsvielfalt Dolby-Digital- und DTS-Dekoder, einen Virtual-Surround-Prozessor und eine Klangregelung (Bass und Höhen) umfasst. Ein in der Front eingelassenes LED-Display gibt zudem Auskunft über den momentanen Betriebsstatus, bzw. die gewählte Lautstärke. Quellsignale nimmt die hessische Allround-Flunder via Bluetooth oder über sein rückseitiges Anschlussterminal entgegen. Und auch hier findet sich eine sinnvolle Besonderheit: Denn da sämtliche Anschlüsse, egal ob Netzbuchse, Cinch- und Digitaleingänge oder Subwooferausgang vertieft angelegt wurden, lässt sich die DM50 ganz nah an die der Rückwand platzieren. Dazu passt dann auch, dass Canton seinem jüngsten Spross gleich noch drei Sound-Presets spendierte, die die klangliche Anpassung an jeden Aufstellungsort bzw. den eigenen Geschmack erlaubt. Abrufbar sind diese, genau wie die Wahl der Quelle, über eine kleine, sehr hochwertig gestaltete Fernbedienung, die natürlich zum Lieferumfang unseres Testgerätes gehört.

Ein Blick auf die Rückseite verrät ein weiteres cleveres Detail: Sämtliche Anschlussbuchsen wurden platzsparend ins Gehäuse vertieft.

Ein Blick auf die Rückseite verrät ein weiteres cleveres Detail: Sämtliche Anschlussbuchsen wurden platzsparend ins Gehäuse vertieft.

 

 

Inbetriebnahme
Ein Punkt, den vor allem Technik-Laien und Heimkino-Einsteiger fürchten, ist die Installation. Doch diese können wir schnell beruhigen, denn Aufstellung und Einrichtung dieses Gerätes sind denkbar einfach und in weniger als zwei Minuten erledigt. Hat die DM50 ihren künftigen Platz gefunden, müssen lediglich zwei Kabelverbindungen hergestellt werden und einem beeindruckenden Sounderlebnis steht nichts mehr im Wege. Neben der Stromversorgung (via beiliegendem Netzkabel) gilt es hier nämlich lediglich Cantons Alleskönner mit dem TV-Gerät zu verknüpfen. Da die meisten modernen Flachfernseher heute über einen optischen Digitalausgang verfügen, ist dies mittels eines einzigen optischen Digitalkabels ebenfalls im Handumdrehen erledigt. Optional lassen sich beide Geräte auch mittels koaxialer Digitalleitung oder analog miteinander konnektieren.

 

 

Ausbau zum Heimkino-System
Wie eben erwähnt, verfügt die DM50 über gleich drei Eingänge. Das Besondere daran ist, dass sich diese im Gegensatz zu manch namhaften Mitbewerbsmodellen auch unabhängig voneinander anwählen lassen. Somit ist die DM50 in der Lage, Signale von bis zu drei Quellen entgegenzunehmen, zwischen denen via Fernbedienung auch hin- und hergeschaltet werden kann. Somit lassen sich neben dem Fernsehgerät beispielsweise auch ein Blu-ray-Player und eine Settop-Box oder eine Spielkonsole mit ihr verbinden, was die DM50 zudem zu einer statthaften Heimkino-Zentrale macht.

Dank Virtual-Surround-Funktion lassen sich die neuesten Blockbuster auch mit beindruckenden Surroundeffekten genießen.

Dank Virtual-Surround-Funktion lassen sich die neuesten Blockbuster auch mit beindruckenden Surroundeffekten genießen.

 

 

Bluetooth-Einbindung
Als wären die genannten Ausstattungsmerkmale nicht bereits genug, wartet das extraflache Allroundgenie auch noch mit einem vollwertigen Bluetooth-Modul auf. Dieses dient der kabellosen Musikübertragung vom Smartphone, Tablet oder dem Computer. Und auch hier erweist sich der Verbindungsaufbau als extrem simpel und ist innerhalb weniger Augenblicke und in nur drei Schritten durchgeführt. Wir erklären, wie es geht:
1. „Bluetooth“ im mobilen Endgerät (z.B. Handy) aktivieren.
2. „Bluetooth-Pairing“ auf Fernbedienung drücken. „BTP“ erscheint im Display.
3. Innerhalb von 30 Sekunden „DM50“ aus der Liste der verfügbaren Bluetooth-Endgeräte wählen. Die Verbindung wird mit „CON“ im Display bestätigt.

Sämtliche EInstellungen werden über die schicke, zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung übernommen. Wahlweise lassen sich sämtliche Funktionen auch von einer lernfähigen TV-Fernbedienung anlernen.

1 = Ein-/Ausschalter, 2 = Stummschaltung, 3= Quellwahl, 4 = Lautstärkeregelung, 5 = Wiedergabemodus, 6 = Klangeinstellung, 7 = Bluetooth-Pairing. Sämtliche Einstellungen werden über die schicke, zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung übernommen. Wahlweise lassen sich sämtliche Funktionen auch von einer lernfähigen TV-Fernbedienung anlernen.

 

 

Praxistest: Musikbetrieb
Unseren Test starten wir im Musikbetrieb und wählen die kabellose Übertragungsart via Bluetooth. Wie bereits erwähnt erweist sich der Verbindungsaufbau als kinderleicht und ist in weniger als einer Minute abgeschlossen. Zeit also, den klanglichen Fähigkeiten dieses Übertragungsweges auf den Grund zu gehen. Und diese haben es in sich, denn bereits zu Beginn der ausgiebigen Hörsession weiß unser Testproband durch ungeheures Volumen und eine Körperhaftigkeit zu imponieren, die von einem Schallwandler mit einem Fassungsvermögen von weniger als zehn Litern in dieser Art ganz sicher nicht zu erwarten war. So wird der von uns gewählte Daft-Punk-Track „Something About Us“ satt, körperhaft und mit jeder Menge Nachdruck dargestellt. Und zwar in einer Dynamik, die einen schnell vergessen lässt, dass es sich hier „nur“ um einen kabellos übertragenen Musiktrack handelt. Das ist absolut beeindruckend und zu einem großen Teil ganz sicher auch der stabilen Funkübertragung zu verdanken, die selbst bis zu einer Entfernung von etwa zehn Metern tadellos und absolut unterbrechungsfrei aufrecht erhalten wird.

 

 

Praxistest: TV- und Heimkinobetrieb
Im zweiten Teil unseres Checks widmen wir uns dann dem eigentlichen Haupteinsatz unseres Testmodells – der Übertragung des Fernsehtones. Wie zuvor beschrieben, wird die Canton DM50 zu diesem Zweck einfach via Lichtleiterkabel mit dem Flat-TV verbunden. Um zur gewünschten Quelle zu gelangen, muss abschließend eine der beiden Input-Tasten gedrückt werden, bis „TV“ im Display erscheint. Ist dies erledigt, verwöhnt die DM50 seine Zuhörer auch schon durch eine Tonqualität, von der aktuelle Flachfernseher nur träumen können. Dies macht sich zuallererst in der sauberen und durchgängig verzerrungsfreien Dialogreproduktion bemerkbar, die uns unser Testmodell sofort kredenzt. Dies ändert sich auch nach einer deutlichen Steigerung der Lautstärke nicht, denn auch deutlich oberhalb der Zimmerlautstärke werden selbst höchste Stimmanteile weiterhin präzise und tadellos wiedergegeben. Obwohl dies schon beeindruckt, legt Canton in der Musikwiedergabe noch einen drauf. Jetzt nämlich erweitert sie ihre Zuständigkeit auf den gesamten Frequenzbereich. Und auch diese Aufgabe meistert sie mit Bravour und beliefert uns mit einer blitzsauberen Hochtondarstellung und einer satten Grundtondynamik, die Fernsehen zu einem völlig neuen Erlebnis macht. Wow, das ist echt beeindruckend, wird von der anschließenden Performance aber nochmals in den Schatten gestellt.
Zum Testabschluss nämlich verbinden wir das flache Soundgenie aus Weilrod mit einem Blu-ray-Spieler, wählen den “Surround-Mode” und wollen wissen, wie sich die DM50 mit „Real Steel“ im Heimkinobetrieb schlägt. In der finalen Schlacht zwischen Atom und Zeus zeigt das Stereo-Drei-Wege-Setup dann endgültig was in ihm steckt, und macht jeden einzelnen Punch zur fast fühlbaren Realität. Und obwohl wir uns in diesem Ausschnitt einer unbarmherzigen Schlacht gegenüber sehen, in der hauptsächlich Metallfäuste in brachialer Weise auf Metallkörper einschlagen, wird diese Szene fein säuberlich strukturiert und geordnet zu Gehör gebracht. Dabei spielt der Canton-Alleskönner erneut aus einem Guss und absolut auf den Punkt. Egal ob Stimmen, Stadiondurchsagen, Schritte oder das tosende Publikum, jede Einzelheit wird unabhängig ihres Pegels gleichberechtigt behandelt und zeitrichtig wie realitätsgetreu reproduziert. Zugleich spannt unser kompaktes Testmodell eine Klangbühne auf, die man sonst nur von besseren Regal-Lautsprechern gewohnt ist, und die uns echte Surroundatmosphäre erleben lässt. Das ist genial und beeindruckend und wird selbst anspruchsvollste Filmfans vollends überzeugen, die einer Soundbar bzw. einem TV-Lautsprecher bisher skeptisch gegenüber gestanden haben. Zu verdanken ist diese ausserordentlich imposante Leistung im Übrigen der perfekten Abstimmung der hier eingesetzten Chassis und der antreibenden Verstärkertechnik. Ein Vorteil, dessen enorme Bedeutung vor allem in höheren Pegellagen deutlich zum Vorschein kommt. Und da wir echtes Kinofeeling erleben wollen, befinden wir uns inzwischen auf einem entsprechenden Lautstärke-Level. Wie erwartet tut dies der Gesamtperformance allerdings keinen Abbruch. Im Gegenteil, denn auch hier spielt die DM50 unglaublich voluminös und ungemein präzise. Von nöligen Mitten, nervigen Höhen oder wummerndem Bass keine Spur, denn selbst unter schwierigsten Umständen agiert Cantons All-In-One-System auf höchstem Niveau und mit einer ungeheuren Energie und Spielfreude, die einfach Lust auf den nächsten XXL-Filmabend macht.

Clever gelöst: Dank kompaktester Abmessungen findet die DM50 sowohl im Lowboard, wie auf dem Rack oder dem TV-Schrank ein geeignetes Plätzchen.

Clever gelöst: Dank kompaktester Abmessungen findet die DM50 sowohl im Lowboard, wie auf dem Rack oder dem TV-Schrank ein geeignetes Plätzchen.

 

 

Fazit
Man könnte es Philosophietreu nennen – oder einfach konsequent. Für uns ist es beides, denn mit der DM50 führt Canton sein überaus erfolgreiches Konzept der Digital-Movie-Serie fort und bietet einen vollaktiven TV-Lautsprecher, der in seiner Preisklasse neue Maßstäbe setzt. Für gerade einmal 399 bekommen anspruchsvolle Filmfreunde mit der DM50 ein bestens ausgestattetes, kinderleicht zu bedienendes und überragend klingendes All-In-One-System, dass den TV-Klang auf ein bisher unbekanntes Niveau hebt und ganz nebenbei mitreissenden Heimkino-Sound liefert.

 

Test, Text und Fotos: Roman Maier

 

 

 

Modell:Canton
DM50
Produktkategorie:TV-Lautsprecher
Preis:399,00 Euro / Stück
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- schwarz, weiß (seidenmatt)
- silber
Vertrieb:Canton, Weilrod
Tel.: 06083 2870
www.canton.de
Abmessungen (HBT):545 x 65 x 300 mm
Gewicht:5,3 Kg
Hochtöner:2 x 19 mm (Gewebekalotte)
Mittelöner:2 x 50 mm
Tieftöner:2 x 100 mm (Unterseite)
Frequenzbereich:40 Hz - 23 kHz (Herstellerangabe)
Ein-/Ausgänge:- Bluetooth
- koaxialer Digitaleingang
- optischer Digitaleingang
- analoger Eingang
- Subwooferausgang
Besonderes: - Virtual Surround
- Dolby-Digital-Dekoder
- DTS TrueSurround
- Bluetooth
- HDF-Gehäuse
Lieferumfang:Fernbedienung
Bedienungsanleitung
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,1
Gesamtnote:1,0
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistunghervorragend

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt