von

Redakteur
English
(Google Translate)

Internetzugang überall im Haus und mit einer hohen Übertragungsrate – oft ist das ein unerfüllter Traum. Devolo schafft mit seinem dLAN 650+ jetzt Abhilfe.

Das Starterkit im Test besteht aus einer Kurzanleitung, zwei Adaptern und den benötigten LAN-Kabeln. Diese sind mit einer Länge von zwei Metern im Normalfall ausreichend für den sofortigen Einsatz.

Das Starterkit im Test besteht aus einer Kurzanleitung, zwei Adaptern und den benötigten LAN-Kabeln. Diese sind mit einer Länge von zwei Metern im Normalfall ausreichend für den sofortigen Einsatz.

 

 

Das Problem ist vielen Hausbesitzern bekannt: Spätestens im Dachgeschoss ist das WLAN-Signal vom Router im Erdgeschoss meistens zu schwach, um noch ausreichend Bandbreite zu liefern. Zusätzliche Kabel quer durch das ganze Haus zu verlegen ist für viele Menschen allerdings zu Recht eine wenig praktikable Lösung. Da liegt es doch nahe, die Stromleitungen zu nutzen. Schließlich sind die Geräte, die mit dem Internet verbunden werden sollen, in der Regel sowieso auf einen Stromanschluss angewiesen und damit logischerweise in der Nähe von Steckdosen aufgestellt. Mit der dLAN Powerline von Devolo wird die Stromleitung quasi zum Netzwerkkabel umfunktioniert. Dank der „range+“-Technologie bleibt die Übertragungsgeschwindigkeit auch über größere Entfernungen z. B. vom Erdgeschoss bis auf den Dachboden hoch. Somit ermöglicht Devolo mit seiner Lösung die Nutzung von IPTV-Angeboten in hoher Qualität in jedem Raum im Haus. Wir haben das Prinzip mit dem Starterkit 650+ ausprobiert.
Im Paket sind zwei Adapter inklusive LAN-Kabel enthalten. Die Kabel sind zwei Meter lang und sollten ausreichen, um den sofortigen Einsatz zu ermöglichen. Die eleganten Adapter sind in glänzendem Weiß gehalten, die stabile Kunststoffschale macht einen sehr robusten Eindruck. Das makellose Äußere profitiert auch von einer Innovation im Inneren. Mit einem neuen, energiesparenden dLAN-Chip wurde die Wärmeentwicklung reduziert. Dadurch sind Kühlschlitze überflüssig und das Gehäuse erinnert nicht mehr an die meist eher unschönen Rauchmelder oder Türklingel-Kästen. Ebenfalls bemerkenswert ist der geringe Verbrauch von maximal 3,9 Watt im Betrieb und gerade einmal 0,7 Watt im automatischen Standby. In den wechselt der dLAN-Adapter übrigens automatisch, wenn das angeschlossene Gerät (zum Beispiel ein Computer) ausgeschaltet oder im Ruhemodus ist.

Optisch aufgewertet: Auf Lüftungsschlitze konnte beim neuen Design dank geringerer Wärmeentwicklung durch den neuen dLAN-Chip verzichtet werden.

Optisch aufgewertet: Auf Lüftungsschlitze konnte beim neuen Design dank geringerer Wärmeentwicklung durch den neuen dLAN-Chip verzichtet werden.

 

 

Installation? Kinderspiel!
Die Installation ist tatsächlich denkbar einfach. Es gibt zwei Adapter und zwei Kabel, da kann man nicht viel falsch machen. Der Anschluss erinnert ein wenig an das Kinderspielzeug, bei dem Klötzchen in verschiedenen geometrischen Formen in die entsprechende Öffnung im Deckel einer Kiste gesteckt werden müssen. Allerdings ist das beim dLAN Startkit noch einfacher. Es gibt genau zwei Optionen. Sie können den Adapter in eine Steckdose und ein LAN-Kabel in die einzige Buchse am Adapter stecken. Da sollte dann nicht viel schiefgehen…
Der gesamte Prozess ist eine Angelegenheit weniger Minuten. Ein Adapter wird in der Nähe des Routers in eine Steckdose gesteckt. Falls Sie dort nur eine Steckdose haben, die bereits belegt ist – kein Problem! Nehmen Sie den Stecker heraus, setzen Sie den Adapter in die Steckdose und anschließend den Stecker in den Adapter. Eines der mitgelieferten LAN-Kabel stecken Sie anschließend in die entsprechenden Buchsen am Router und an der Unterseite des Adapters. Sie können den Adapter natürlich auch im neunzig Grad drehen oder kopfüber einstecken, falls das durch die örtlichen Begebenheiten nötig ist.

So einfach geht's: dLAN-Adapter in die Steckdose und mittels Netzwerkkabel mit dem Router bzw. dem Computer verbinden. Das war es schon!

Drei LED auf der Front der Adapter zeigen den Betriebsstand an. Die erklärenden Symbole sind auf der Unterseite der Adapter zu finden.

 

 

Die Steckdose als Tor zum World Wide Web
Nun haben Sie sich wahrscheinlich bereits einen Platz im Haus ausgesucht, an dem Sie einen Internetzugang benötigen. Dort ist hoffentlich eine Steckdose vorhanden, in die Sie nun den zweiten Adapter stecken. Das zweite LAN-Kabel stecken Sie auch hier in die Buchse an der Unterseite und in das internetfähige Gerät, das Sie nutzen wollen. Auch hier können Sie den Adapter zugleich als Steckdose nutzen. Übrigens bietet Devolo auch Adapter mit zwei bzw. drei LAN-Buchsen, so dass Sie auch mehrere Geräte über einen Adapter vernetzen können.
Wenn der Adapter eingesteckt ist, blinken umgehend die drei LED im unteren Bereich des Gehäuses auf. Wenn kein LAN-Kabel eingesteckt ist, leuchtet lediglich die linke LED, die signalisiert, dass die Steckdose des Adapters genutzt werden kann. Eine blinkende LED bedeutet, dass der Stromsparmodus aktiviert ist. Die mittlere LED leuchtet weiß bei einer bestehenden LAN-Verbindung und rot bei einer nicht optimalen Übertragungsrate. Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass der Adapter in eine Steckdosenleiste und nicht wie empfohlen direkt in der Wandsteckdose eingesteckt ist. Entsprechende Hinweise und mögliche Problemlösungen finden Sie auch im Handbuch in Kapitel 5.1. Die rechte LED schließlich leuchtet weiß, wenn eine LAN-Verbindung besteht. Das dauert übrigens nicht lange. Zwischen Einstecken der Adapter und vollständiger Bereitschaft vergingen in unserem Test nur drei Sekunden.

Auf dem Etikett auf der Rückseite der Adapter finden Sie unter anderem die Security-ID zur Verschlüsselung Ihres Netzwerks via Software.

Auf dem Etikett auf der Rückseite der Adapter finden Sie unter anderem die Security-ID zur Verschlüsselung Ihres Netzwerks via Software.

 

 

Zwei Wege zum sicheren Netzwerk
Für die Verschlüsselung des dLAN-Netzwerks gibt es zwei Möglichkeiten. Am wenigsten Aufwand bereitet die Option des Verschlüsselungsknopfes am Gehäuse. Dieser befindet sich in der unteren Ecke auf der rechten Seite des Adapters. Wenn beide Adapter in eine Steckdose eingesteckt sind, drücken Sie zunächst am ersten Adapter den Knopf für eine Sekunde und innerhalb von zwei Minuten den Knopf am zweiten Adapter. Später dazugekaufte Adapter lassen sich ebenfalls integrieren, indem Sie an einem der bereits eingesetzten Adapter den Knopf drücken und wieder innerhalb von zwei Minuten den Verschlüsselungsknopf des neuen Adapters betätigen.
Falls Sie allerdings die Adapter weit entfernt voneinander einsetzen und die Verschlüsselung alleine vornehmen, ist die oben beschriebene Methode vielleicht nicht unbedingt zu empfehlen. Schließlich passieren die meisten Unfälle im Haushalt und wenn Sie nun im Vollsprint vom Adapter im Erdgeschoss zum Gerät auf dem Dachboden die Treppe hinaufhetzen, ist schnell mal was passiert… Holen Sie sich also besser jemanden zu Hilfe oder nutzen Sie ganz einfach die Software „dLAN Cockpit“. Mit deren Hilfe können Sie sämtliche Geräte in Ihrem Netzwerk konfigurieren und überwachen. Das Programm können Sie sich auf der devolo-Homepage herunterladen. Spätestens nach der Installation sollten Sie sich zunächst die Security-IDs Ihrer Adapter notieren. Diese bestehen aus vier mal vier Buchstaben, die durch Bindestriche getrennt sind. Alle Adapter sollten zudem mit dem Stromnetz und nach Möglichkeit mit den entsprechenden Geräten verbunden sein.
Falls Ihr Computer mit der Software bereits mit einem Adapter verbunden ist, wird dieser automatisch gesucht und hinzugefügt. Alle weiteren Adapter können Sie über die Schaltfläche „Hinzufügen“ ergänzen. Dort geben Sie die erwähnten Security-IDs ein. Im Programm werden alle hinzugefügten Adapter grafisch dargestellt.
Sind alle Adapter erfolgreich erfasst, können Sie über die Schaltfläche „Kennwort ändern“ ein Passwort für das gesamte Netzwerk festlegen. Sie können über das Textfeld „Netzwerkkennwort“ ein eigenes Passwort (mit mindestens acht Zeichen) festlegen oder über die Schaltfläche „Sicheres Kennwort generieren“ ein Zufallspasswort erstellen lassen. Eine detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise sowie einige Sonderfälle finden Sie auch im Kapitel 4.3 des Handbuchs.

Der zweite bzw. alle weiteren Adapter werden am jeweiligen Einsatzort in eine Steckdose gesteckt. Innerhalb weniger Sekunden sind die Adapter aktiviert und der Zugang zum Internet steht.

Der zweite bzw. alle weiteren Adapter werden am jeweiligen Einsatzort in eine Steckdose gesteckt. Innerhalb weniger Sekunden sind die Adapter aktiviert und der Zugang zum Internet steht.

 

 

Schnelles Streaming statt Stakkato
Nach der Installation zeigt sich, dass Devolo hier nicht zu viel versprochen hat. Die Übertragungsgeschwindigkeit am Laptop ist ein Stockwerk über dem Router eindeutig höher als über WLAN. Wichtig ist dies allerdings vor allem beim Streaming von Videos oder beim Spielen von Online-Games. Und auch das gelingt mit dem dLAN-Set problemlos. Auf der Spielekonsole laufen Shooter wesentlich flüssiger und das ist ja gerade im Multiplayer-Modus ein extrem wichtiges Kriterium. Aber auch das simple Fernsehen macht gleich viel mehr Spaß. Über HbbTV greifen wir auf diverse Mediatheken zu und rufen verschiedene Clips ab. Via WLAN dauerte das Laden länger und zwischendurch hakt es immer mal wieder für einen Moment. Das hat ein Ende, sobald das LAN-Kabel eingesteckt wird. Die Devolo-Technologie funktioniert zuverlässig und liefert genügend Bandbreite. Nun läuft alles flüssig und ohne Unterbrechung – so, wie es sein soll. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die sich bislang nicht so recht mit HbbTV anfreunden konnten, weil es über WLAN zu langsam für Ihren Geschmack war – probieren Sie es ruhig noch einmal aus! Die Qualität der Wiedergabe und des TV-Spaß sind mit einer vernünftigen Übertragungsrate deutlich höher.

 

 

Fazit
Einfacher und schneller lässt sich ein Internetzugang nicht „verlegen“. Innerhalb weniger Minuten ist das gesamte Haus vernetzt, auf Wunsch sogar mit leicht einzurichtender Verschlüsselung. Positiv fällt auch das Erscheinungsbild der Adapter auf, die sich mit modernem Design problemlos in die Raumgestaltung einpassen. Devolo wird seinem Anspruch gerecht und bietet dank des vielseitigen Portfolios eine Menge Auswahl für jeden Zweck.

 

Test, Text und Fotos: Martin Sowa

 

 

 

ModellDevolo
dLAN® 650+ Starter Kit
Preis:- 129,90 Euro (UVP)
- 69,90 Euro (UVP) Einzeladapter zur Erweiterung
Ausführungen:Weiß
Vertrieb:devolo AG, Aachen
Tel.: 0241 / 18 27 90
www.devolo.de
Abmessungen (HBT):131 x 66 x 42 mm (ohne Stecker)
LAN-Kabel-Länge:2 m
Garantie:3 Jahre
Standards:IEEE 802.3, IEEE 802.3u, IEEE 802.3ab, IEEE 802.3x, IEEE 802.1p
Auto MDI/X
HomePlug
Protokolle:CSMA/CA (Powerline)
Geschwindigkeiten:Ethernet 10/100/1000 (mbps)
Powerline 200/500/600 (mbps)
Reichweite:300 m
Sicherheit:128 Bit AES
Betriebssysteme:Windows 7/8/8 Pro, Ubuntu-Linux 12.04 (32 Bit), MAC OS X 10.6/10.7/10.8/10.9
Benotung:
Praxis (70%):1,0
Ausstattung (30%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistungsehr gut

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt