von

Redakteur
English
(Google Translate)

Nein, wir sind nicht zurück im Matheunterricht der Grundschule, sondern im Wohnzimmer und widmen uns nicht der Multiplikation ganzer Zahlen, sondern dem jüngsten Sprössling aus Philips Fidelio-Reihe, dem „E5“ genannten Surroundset.

Sehr clever: Im Handumdrehen lässt sich das Fidelio E5 nämlich vom Stereo- zum Surroundset verwandeln, um so echte Kinoatmosphäre in jedes Wohnzimmer zu bringen

Sehr clever: Im Handumdrehen lässt sich das Fidelio E5 nämlich vom Stereo- zum Surroundset verwandeln, um so echte Kinoatmosphäre in jedes Wohnzimmer zu bringen

 

 

Fidelio, unter diesem Namen hat der niederländische Technologiekonzern Philips in den letzten Jahren diverse Heimkinoprodukte auf den Markt gebracht, die erstklassigen Ton, moderne Optik und vielfältige Funktionen verbinden und so in der Welt der Unterhaltungselektronik oft ihresgleichen suchen. Beim „Fidelio E5“, vorgestellt auf der IFA 2013, scheint es sich auf den ersten Blick um ein 2.1-System, bestehend aus zwei Frontlautsprechern und einem Subwoofer zu handeln. Doch weit gefehlt, das Fidelio E5 ist deutlich mehr als das. Im Handumdrehen lässt es sich nämlich vom Stereo– zum Surroundset verwandeln, um so echte Kinoatmosphäre in jedes Wohnzimmer zu bringen – und das, ohne auch nur ein zusätzliches Kabel verlegen oder eine weitere Steckdose bemühen zu müssen. Wie das funktioniert? Erstaunlich einfach, wenn man sich erst einmal kurz mit dem System vertraut gemacht hat: Denn die zwei eleganten schwarz-silbernen Frontlautsprecher sind kabellos teilbar und fungieren so entweder als größere Frontlautsprecher oder geteilt als Front- und Rearlautsprecher.

Keine Kabel, keine Einrichtung: Philips Fidelio ist wenige Minuten nach dem Auspacken betriebsbereit.

Keine Kabel, keine nervige Einrichtung: Philips Fidelio ist wenige Minuten nach dem Auspacken betriebsbereit.

 

 

Wohnzimmerschönheiten
In der Normalkonfiguration stehen die zwei schwarzen Frontlautsprecher mit den aufgesetzten silbernen Rears neben dem Fernseher und werden von einem Subwoofer unterstützt, der dank Funkverbindung nur eine Steckdose zum Betrieb braucht und so unauffällig versteckt überall im Zimmer aufgestellt werden kann. Wobei es gar nicht notwendig wäre den Sub zu verstecken, denn der knapp 45cm hohe Basswandler fügt sich mit seiner umlaufenden schwarzen Stoffbespannung und Echtholz-Oberseite wunderbar in eine moderne Wohnzimmereinrichtung ein. Er steht den Hauptlautsprechern damit in Sachen Verarbeitungsqualität in nichts nach. Scharfe Kanten, Materialfehler oder ähnliches sucht man am „Fidelio E5“ vergebens. Die Frontlautsprecher finden am besten auf einem Lowboard rechts und links vom Fernseher ihren Platz. Dabei ist das Anschließen des Systems so einfach, dass selbst der „Quick Start Guide“, der in sieben Schritten die Einrichtung erklärt, eigentlich überflüssig ist: Der linke Lautsprecher stellt mittels diverser Anschlussmöglichkeiten (drei mal HDMI, zwei Digitaleingänge und einen Analogeingang) die Verbindung zu anderen Geräten wie Fernseher oder Blu-ray-Player her und der rechte stellt den notwendigen Strom bereit. Der Austausch zwischen den beiden Boxen findet über ein einziges Kabel statt. Das bedeutet im Klartext: Die beiden Lautsprecher müssen verbunden werden, einer wird an den Fernseher angeschlossen und der andere an die Steckdose. Fertig, schon macht das Fidelio E5 Musik und verleiht dem Fernsehprogramm in klanglicher Hinsicht deutlich mehr Nachdruck als es die eingebauten Minilautsprecher moderner Flachbildfernseher vermögen.

Superschick und trotzdem unauffällig: Dank ihres zeitlos-eleganten Designs lässt sich das Fidelio E5 in nahezu jeder Wohnraumumgebung betreiben.

Superschick und trotzdem unauffällig: Dank ihres zeitlos-eleganten Designs lässt sich das Fidelio E5 in nahezu jeder Wohnraumumgebung betreiben.

 

 

Musik liegt in der Luft
Die Zuspielung von Musik funktioniert entweder kabelgebunden, über eine der vielfältigen Anschlussmöglichkeiten oder kabellos via Bluetooth direkt vom Smartphone, Tablet oder Laptop aus. Gerade die kabellose Anschlussmöglichkeit ist mehr als komfortabel, ermöglicht sie doch die Lieblingsmusik direkt vom Handy in der Hosentasche aus wiedergeben zu können. Das funktioniert sogar, wenn man sich mal in einem Nebenraum befindet. Durch das einfache Pairing können auch Besucher innerhalb von Sekunden ihr Smartphone an das „Fidelio E5“ andocken, um so zum Beispiel die neuesten Lieblingssongs präsentieren zu können. Dabei hat das Philips-Set keine Vorliebe was den Musikgeschmack des Besitzers oder Besuchers angeht, von hartem Rock bis sanftem Pop glänzt das „E5“ in Stereokonfiguration durch seine dynamische und mitreißende Performance. Das Klangbild ist breit und auf ein solides Bassfundament aufgebaut und auch die Pegelreserven sind großzügig bemessen, so dass sich in Zimmern bis 25qm keine Lautstärkeprobleme ergeben sollten.

In der Normalkonfiguration stehen die zwei schwarzen Frontlautsprecher mit den aufgesetzten silbernen "Hütchen" in geeignetem Abstand nebeneinander und werden von einem Subwoofer unterstützt, der dank Funkverbindung  nur eine Steckdose zum Betrieb braucht und so unauffällig versteckt überall im Zimmer aufgestellt werden kann.

In der Normalkonfiguration stehen die zwei schwarzen Frontlautsprecher mit den aufgesetzten silbernen “Hütchen” in geeignetem Abstand nebeneinander und werden von einem Subwoofer unterstützt, der dank Funkverbindung nur eine Steckdose zum Betrieb braucht und so unauffällig versteckt überall im Zimmer aufgestellt werden kann.

 

 

Wohnzimmerkino
Richtig interessant wird es aber, wenn man das Set in der Surroundkonfiguration betreibt. Dafür muss man nichts weiter tun, als den oberen, silbernen Teil der Frontlautsprecher an dem stylischen Tragegriff aus Leder abzunehmen und an geeigneter Stelle rücklings vom Hörplatz wieder abzustellen. Durch die eingebauten Akkus (die laut Hersteller eine Laufzeit von gut 10 Stunden versprechen) und die Versorgung mit Signalen per Funk braucht man dabei weder zusätzliche Signal- noch Stromkabel zu verlegen. Die Elektronik registriert natürlich, dass die Lautsprecher abgenommen wurden und schaltet sie auf eigenständigen Betrieb um (aufgesetzt auf die Frontlautsprecher unterstützen sie selbige nur im Hochtonbereich). Dabei ist es dem Fidelio-System auch völlig egal ob man nun Stereo– oder Mehrkanalmaterial zuspielt. Beides geht, wobei der Fokus natürlich auf der Heimkinoanwendung, also der Reproduktion von mehrkanaligem Filmton liegt. Dafür mussten dann wieder einmal die beiden Animationsfilme „Bolt“ und „Rango“ herhalten. Animationsfilme eignen sich deswegen besonders gut für solche Zwecke, da sie meist reich an Effekten sind. Ob die Effekte nun besonders realistisch sind oder nicht ist eigentlich zweitrangig. In erster Linie geht es darum, ob es Spaß macht! Und genau das tut das „Fidelio E5“ bei beiden Filmen, obwohl die Anfangsszenen unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der Superhund „Bolt“ gleich zu beginn des Films sein Frauchen vor den Entführungsversuchen feindlicher Agenten beschützen muss und dabei allerhand Helikopter zum Absturz und Autos zum Fliegen bringt, befindet sich der andere Titelheld „Rango“, eine Eidechse, in seinem vermeintlich sicheren Zuhause, einem Terrarium, das jedoch unverhofft aus dem Kofferraum eines fahrenden Autos fällt und auf dem Highway zersplittert. Beide Szenen aber vermag das „Fidelio E5“ angemessen und so glaubhaft wie ein Animationsfilm eben sein kann, zu vertonen. Egal ob es sich um markerschütternde Explosionen futuristischer Helis handelt oder feine Surrounddetails umherfliegender Glassplitter, das Philips-Set setzt beides spektakulär um und schafft eine Kinoatmosphäre in der man sich fallen lassen und den Film genießen kann. Auch Stimmen sind jederzeit klar verständlich und exakt in der Mitte des Klanggeschehens platziert, obwohl ein separater Center fehlt, der ja normalerweise hauptsächlich für die Stimmwiedergabe verantwortlich ist.
Falls der Bass dann zum Beispiel doch mal nicht ausreicht oder die Höhen zu laut sind oder der Ton dem Bild hinterher hinkt, dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten die natürlich alle fernbedienbar sind, kann man den Klang ganz bequem an die eigenen Vorlieben und Gegebenheiten im Wohnzimmer anpassen. Außerdem bietet das Fidelio E5 eine Funktion zur Begrenzung der Dynamik, mit der man das lästige Problem, dass die Werbeunterbrechungen im Fernsehen immer deutlich lauter sind, als der Rest des Programms, los wird. Zwei kleine Kritikpunkte gibt es dann aber doch auch noch: So fehlte mir im Testbetrieb eine On-Screen-Anzeige, auf der man die aktuellen Einstellungen einsehen kann. Außerdem vermag es das Fidelio E5 nicht, die über HDMI zugespielten Daten im Standy-Modus unverändert an den Fernseher durchzureichen. Eigentlich ist das aber halb so schlimm, denn hat man das Surroundset erst einmal ausprobiert, wird man den Fernseher ohnehin nicht mehr ohne Unterstützung der Phillips Lautsprecher betreiben wollen.

Um das Set in Surroundkonfiguration zu betreiben, muss man nichts weiter tun, als den oberen, silbernen Teil der Frontlautsprecher an dem stylischen Tragegriff aus Leder abzunehmen und an geeigneter Stelle rücklings vom Hörplatz (hier z.B. auf der Sofalehne) wieder abzustellen. Eine Kabelverbindung bzw. eine Einrichtung der Funkverbindung ist NICHT nötig.

Um das Set in Surroundkonfiguration zu betreiben, muss man nichts weiter tun, als den oberen, silbernen Teil der Frontlautsprecher an dem stylischen Tragegriff aus Leder abzunehmen und an geeigneter Stelle rücklings vom Hörplatz (hier z.B. auf der Sofalehne) wieder abzustellen. Eine Kabelverbindung bzw. eine Einrichtung der Funkverbindung ist NICHT nötig.

 

 

Fazit
Das Philips Fidelio E5 bietet guten Ton für Musik und besonders natürlich für Filme. Mit seinem modernen Design und dem stilvollen Materialmix macht es außerdem eine gute Figur in nahezu jeder zeitgemäßen Wohnzimmereinrichtung. Dank Akkubetrieb und Funkanbindung der Rearlautsprecher lassen die sich bei Bedarf nach belieben im Raum verteilen oder sogar mit in einen Nebenraum nehmen, womit das E5 eine nahezu grenzenlose Flexibilität bietet ohne dabei selbst irgendwelche Voraussetzungen an den Aufstellungsort zu machen.

 

Test & Text: Jonas Bednarz

Fotos: Herstellerbilder

 

 

 

Modell:Philips
Fidelio E5
Preis:699,00 Euro/Set
Ausführungen:- schwarz/braun
Vertrieb:Philips, Hamburg
040 / 2899 0
www.philips.de
Abmessungen (HBT):Frontlautsprecher: 400 x 160 x 160 mm
Subwoofer: 440 x 220 x 220 mm
Gewicht:16 Kg/Set
Frequenzbereich:20 Hz - 20 kHz
Lieferumfang:2 Front-Lautsprecher
2 Rearlautsprecher
1 Subwoofer
Anschlüsse:Bluetooth (apt-X und AAC)
1 koaxialer Digitaleingang
1 optischer Digitaleingang
2 HDMI-Eingänge
1 HDMI-Ausgang (ARC)
1 analoger Audioeingang (3,5mm)
Besonderes:- einfache Konfiguration
- sehr gute Verarbeitung
- kabelloser Akkubetrieb (Rearspeaker)
- Bluetooth-Verbindung
- hoher Komfort
Zubehör:- Fernbedienung
- Batterien für Fernbedienung
- Netzkabel
- Benutzerhandbuch
- weltweit gültige Garantiekarte
Benotung:
Klang (60%):1,2
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,2
Gesamtnote:1,2
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistunghervorragend

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt