von

Redakteur
English
(Google Translate)

Das Thema „Strom“ ist in letzter Zeit in aller Munde. Ob Ökostrom aus Windparks in der Nordsee oder „ökologisch nachhaltiger Strom“ aus Solarzellen. In den Medien finden sich täglich neue Informationen und Meldungen, welche Art von Strom die Richtige für uns ist. Eingefleischte Heimkino- und HiFi-Freunde wollen Ihren Geräten hingegen idealerweise „sauberen Strom“ zuführen! Mit der Powerstation 909 offeriert Oehlbach nun nach eigenen Angaben eine High-End-Mehrfachsteckdose im 19-Zoll-Format, die u.a. auch als Filter dient und ideale Voraussetzungen für besten Klang verspricht. Das wollten wir genau wissen und haben die 909 kritisch unter die Lupe genommen.

Oehlbach Powerstation 909: Die saubere Lösung - und zwar in allen Belangen.

Oehlbach Powerstation 909: Die saubere Lösung – und zwar in allen Belangen.

 

 

Hintergrund
Wofür müssen wir den Strom überhaupt „sauber“ machen? Was ist denn daran schmutzig? Richtig dreckig ist der Strom natürlich nicht, er führt allerdings eine Vielzahl möglicher Störungen und ungewollter Signale mit sich, die ungefiltert in den Verstärker, CD-Player oder andere Quellgeräte gelangen können. Hinzu kommt, bedingt durch das Ein- und Ausschalten im Haushalt befindlicher Geräte, wie dem Kühl- oder Gefrierschrank oder einem Subwoofer, dass es zu unvorhersehbaren Spannungsspitzen im Stromkreislauf kommen kann. Schaltet sich zum Beispiel der Gefrierschrank ein, während Sie einen Film schauen, kann es im Stromkreis kurzzeitig zu einem Spannungsabfall kommen, welcher eine Schwankung der Leistungsfähigkeit ihrer HiFi- und Heimkinoprodukte zur Folge haben kann. Hochwertigere AV-Receiver treten diesem Phänomen zum Beispiel durch hochwertige Trafos (oftmals grössere Ringkerntrafos) entgegen, welche in der Lage sind die Maximalleistung der Verstärkereinheit auch bei hoher Lautstärke konstant halten können, was sich in der Regel durch einen Gewinn an Pegelfestigkeit und Dynamikumfang niederschlägt. Doch, was nutzt der beste Transformator, wenn der Strom, der ihm geliefert wird, schon mit Schwankungen durchzogen ist? Und es gibt weitere „Stromprobleme, die modernen Audio- und Videosystemen nicht zuträglich sind. So tummeln sich verschiedenste Fremdsignale (denken Sie nur an die vielen Handys, Schnurlos-Telefone, Funksignale und sonstige unsichtbare Strahlungen) im Stromkreis, die, wenn Sie ungefiltert zum Lautsprecher gelangen, schnell als störend wahrgenommen werden können. Bestes Beispiel hierfür ist das wohl fast jedem HiFi- und Heimkino-Enthusiasten bekannte 50- bzw. 100-Hertz-Brummen, welches man sich schnell über die Steckdose einfängt. Mindestens ebenso bekannt sind so genannte „Brummschleifen“, die in den meisten Fällen in grösseren Heimkino-Setups vorkommen und sich oft durch einen nervig-brummenden Subwoofer bemerkbar machen. Doch wie eingangs erwähnt, gibt es glücklicherweise clevere Lösungen wie beispielsweise unseren Testprobanden für diese Problematik.

Praktisch: Die Powerstation 909 wird wie jedes andere HiFi- bzw. Heimkinogerät einfach ins Rack gestellt.

Praktisch: Die Powerstation 909 wird wie jedes andere HiFi- bzw. Heimkinogerät einfach ins Rack gestellt.

 

 

Oehlbachs Lösung: Die Powerstation 909
Das Erste, was an unserem Testmodell ins Auge fällt, ist das ordentliche, sauber verarbeitete Gehäuse, welches durch exakte Spalt- und Einbaumaße und einer edel gearbeiteten Frontblende in schwarz-gebürstetem Aluminium besticht. Die Powerstation wird in einer Breite von 443 Millimetern bzw. 19 Zoll geliefert. Das ist extrem praktisch, denn so lässt sich Oehlbachs Netzbolide perfekt in jedem HiFi-Rack platzieren. Mittig in der Front befindet sich ein kleines rundes Display, das wie ein Bullauge wirkt und Auskunft über den derzeitigen Betriebsstatus gibt. Hier lässt sich beispielsweise die aktuelle Spannung, die an den acht Steckdosen auf der Rückseite anliegt, ablesen. Die acht erwähnten Buchsen sind in zwei Schaltgruppen unterteilt, die sich über je einen silberfarbenen Knopf in der Gehäusefront aktivieren lassen. Zu der Möglichkeit, beide Schaltkreise getrennt voneinander zu nutzen, bieten beide Kreise zudem unterschiedliche Eigenschaften. Die grau gekennzeichneten, so genannten „Pure-Analog-Buchsen“ besitzen keine Filter und sind ausschliesslich für die Anbindung analoge Geräte, wie Schallplattenspieler gedacht. Diese sollen zwar vollen Schutz und höchste Spannungsstabilität geniessen, benötigen allerdings keine digitalen Netzfilter. Die weißen Steckplätze mit der Aufschrift „Digitalfilter“ sind, wie der Name vermuten lässt, für Geräte gedacht, die digital arbeiten, wie zum Beispiel CD- und Blu-ray-Player, Netzwerkplayer und natürlich moderne AV-Receiver. Diesen bietet Oehlbach an dieser Stelle spezielle Spannungsfilter, die Störsignale herausfiltern, um einen optimalen Film- und Musikgenuss zu ermöglichen. Ein weiteres Highlight ist der rückseitig verbaute Mausanschluss. Dieser erlaubt die Erdung eines Plattenspielers. Sämtliche im Gehäuseinneren verwendeten Materialien wurden zudem darauf getrimmt, eingehenden Netzstrom bestmöglich zu transportieren. So besteht beispielsweise die Innenverkabelung aus einem hochreinen, sauerstofffreien Kupfer mit einem Durchmesser von 3,3 Quadratmillimetern. Darüber hinaus wurden sämtliche Steck-Kontakte 24-Karat vergoldet. Ausserdem wartet die 909 mit einer Delay-Funktion auf, die sämtliche Steckplätze erst eine Sekunde nach dem Einschalten mit Strom versorgt. Das ist clever, denn so zusätzliche Spannungsspitzen durch das Einschalten verhindert werden. Zudem lässt sich über das frontseitige Display auch bequem der Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte anzeigen. Betätigt man den Mode-Schalter neben dem Display, lässt sich zwischen den Informationen zu Leistungsaufnahme und Spannung hin- und her springen.

Oehlbachs Powerstation 909 bietet gleich acht Endgeräten bequem Anschluss. die acht Steckplätze sind in zwei mit je vier Buchsen versehene Schaltkreise aufgeteilt, die sich separat mit Strom versorgen lassen.

Oehlbachs Powerstation 909 bietet gleich acht Endgeräten bequem Anschluss. Alle acht Steckplätze sind in zwei mit je vier Buchsen versehene Schaltkreise unterteilt, die sich separat mit Strom versorgen lassen.

 

 

Phase ist wichtig
Um die richtigen Polarität aller angeschlossenen Geräte zu gewährleisten, hat Oehlbach jeden Steckplatz mit einer roten Markierung versehen. Hier sollte die Phase anliegen. Durch den korrekten Anschluss der Phase werden so genannte Potenzial-Ausgleichströme vermieden, die negative Auswirkung auf die Bild- und Toninformationen haben können. Ist der Gerätestecker richtig herum eingesteckt, leuchtet „Polarity“ im Display unterhalb der angezeigten Spannungsversorgung rot auf. Leuchtet dies nicht auf, dreht man den Stecker einfach um 180 Grad und setzt ihn erneut ein. Übrigens: wen die Display-Helligkeit (beispielsweise im Heimkinoeinsatz) stört, der kann die Hintergrundbeleuchtung der Anzeige ganz einfach über den über den Display-Button ausschalten.

An jeder der acht Buchsen kennzeichnet ein rote Kreis die Phase.

An jeder der acht Buchsen kennzeichnet ein rote Kreis die Phase.

 

 

Die Praxis
Vor dem Erwerb einer hochwertigen Powerstation stellt sich zunächst die Frage: Welche Vorteile bringt ein solcher Baustein für mein HiFi- oder Heimkino-Setup? Das Erste, was uns bei der Integration auffällt ist die nahezu vollständige Umgehung störender, sich unvermeidlich ineinander verzwirbelnder Netzstrippen hinter dem Rack. Das sieht ordentlich und gut aus und verleiht dem eigenen System auf Anhieb einen wertigeren Eindruck. Und auch praktisch macht die 909 einen sehr guten Eindruck: So rastet beispielsweise jegliche Art von Netzstecker sauber und fest ein und sitzt „bombenfest“ in der Buchse. Nachdem alle Bausteine angeschlossen sind, gewährt das mittig in der gebürsteten Alufront eingelassene Display eine sehr gute Übersicht über die gerade anliegende Spannung und über die derzeitige Leistungsaufnahme. Leuchtet der oberhalb des Displays angebrachte Schriftzug „PROTECTED“ in der Farbe blau, ist der Spannungsschutz aktiv. Die bereits beschriebene Phasen-Anzeige befindet sich direkt unterhalb des LED-Feldes und meldet zuverlässig, sobald ein Gerät phasenverkehrt angeschlossen wurde. Ein Punkt, der sich klanglich deutlich bemerkbar machen kann und dem nicht nur unter Highendern stetig wachsende Bedeutung zukommt. Den technischen Part schliesst unser Testmodell also mit Bravour ab. Aber nun schauen wir, was der Einsatz der Powerstation 909 klanglich bringt. Zum Testen schauen wir uns zunächst verschiedene, jeweils etwa zehn Minuten lange Szenen aus diversen Filmen über ein erwachsenes 5.1-Setup an. Was nach relativ kurzer Zeit auffällt ist, dass sich rein klanglich erst einmal wenig zu verändern scheint. Hören wir unser 5.1-System allerdings unter gestiegenem Lautstärkepegel, macht sich der Einsatz der 909 in Sachen Agilität dann allerdings doch recht schnell bemerkbar. Speziell in der Wiedergabe actionreicher Blockbuster – in diesem Fall „Transformers“, einem Film, der vor Tatenkraft nur so strotzt und förmlich danach schreit, mit einem hohen Pegel wiedergegeben zu werden, scheint sich der Einsatz der Powerstation durch ein Quäntchen an Mehrleistung dann doch bemerkbar zu machen. Hier erweckt es den Eindruck, als spiele der Verstärker befreiter und lockerer auf und gehe etwas dynamischer an die Sache heran, als noch zuvor.

Ideallösung fürs Heimkino: Gerade, wenn hohe Pegel und Agilität gefordert sind und/oder mehrere Geräte in einem Netzkreis hängen,macht sich der Einsatz einer stabilen Stromversorgung schnell bemerkbar.

Ideallösung fürs Heimkino: Gerade, wenn hohe Pegel und Agilität gefordert sind und/oder mehrere Geräte in einem Netzkreis hängen,macht sich der Einsatz einer stabilen Stromversorgung schnell bemerkbar.

 

 

Fazit
Für 599,00 Euro bietet Oehlbach mit der Powerstation 909 eine elegant designete und hervorragend verarbeitete High-End-Steckdosenleiste im 44,3-Zentimeter-Format. Gespickt mit einem sinnvollen Überspannungsschutz und allerlei Helfern für eine saubere Stromversorgung bietet diese gleich acht HiFi- oder Heimkinobausteinen Anschluss. Dabei offeriert das sinnvolle Ausstattungspaket Verstärkern wie Quellgeräten eine stabile und sichere Stromversorgung und hilft ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Das wiederum kann in den meisten Einsatzfällen zu einem besseren Klang- und Bildergebnis führen.

 

Test & Text: Bernd Heuer

Fotos: www.lite-magazin.de

 

 

Modell:Oehlbach
Powerstation 909
Preis:599,00 Euro (schwarz)
699,00 Euro (Silber)
Ausführungen:schwarz, Silber
Vertrieb:Audiovox, Pulheim
Tel: 02234/8070
www.oehlbach.de
Abmessungen (HBT):120 x 443 x 284 mm (ohne Stecker)
Gewicht:ca.5,0 Kg
Anschlüsse:- 4 Steckplätze (digital gefiltert)
- 4 Steckplätze (ungefiltert)
- 1 Mausanschluss (z.B. für Plattenspieler)
Ausstattung:- Überspannungsschutz
- Spannungskontrolle
- Verbauchskontrolle
- Polaritätskontrolle
- Mantelstromfilter
Lieferumfang:- Bedienungsanleitung
- Netzkabel
- 19-Zoll-Einbauwinkel
Besonderes:- Delay-Funktion für Netzschalter
- 2 getrennt schaltbare Netzkreise
- 24 Karat vergoldete Kontakte
- Überspannungsschutz
- Polaritätsanzeige
- hochwertige Verarbeitung
- massive Alu-Frontplatte (gebürstet)
Benotung:
Preis-/Leistungangemessen

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt