von

Redakteurin
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Großstädter mit Leib und Seele: Menschen, denen das pulsierende Leben und das Licht der Städte alles bedeuten, leben vorzugsweise in gemütlichen Apartments oder charmanten Mietwohnungen. Und die Devise für die Hi-Fi-Liebhaber, Cineasten und Konsolen-Freunde unter ihnen lautet: „Weniger ist mehr“, denn kleine Räume erfordern platzsparende Lösungen. Ein hochauflösender Flat-Screen gehört meist bereits zur Inneneinrichtung einer puristischen Wohnung. Doch wie sieht es mit entsprechend gutem Klang für TV und Musik aus? Klang, der Emotionen weckt, Spass macht und mitreißt. Quadrals Magique XS möchte diesen Ansprüchen gerecht werden – und wir haben ihn getestet.

Quadrals Magique XS sieht schick aus und spart Platz. Das mittig platzierte Display gibt Auskunft über die gewählte Quelle bzw. über den momentanen Lautstärkegepel.

Quadrals Magique XS sieht schick aus und spart Platz. Das mittig platzierte Display gibt Auskunft über die gewählte Quelle bzw. über den momentanen Lautstärkegepel.

 

 

Raum-, Zeit- und Geldsparer

Im Detail handelt sich bei Quadrals kompaktem Schmuckstück um eine TV-Lautsprecherbox, die den klangarmen Ton der TV-Lautsprecher auf ein gehobenes Niveau bringen soll. Die meisten Flachbildfernseher bieten atemberaubende Bilder, können diesen Qualitätsstandard in Sachen Ton aber nicht halten. Eine gute TV-Lautsprecheranlage ist daher für jeden Filmfan unverzichtbar, dem der Raum für die Installation einer vollwertigen 5.1-Surroundanlage fehlt! Mit der Magique XS bietet das niedersächsische Traditionsunternehmen Quadral nun einen Aktivlautsprecher, in den der Verstärker bereits eingebaut ist. Das spart Zeit und Platz – und vor allem Geld, denn wer einen aktiven TV-Lautsprecher besitzt, muss kein Geld mehr für platzraubende Boxensysteme oder Verstärker ausgeben und hat mit der zumeist nervtötenden Kabelei auch nichts mehr am Hut.

Dank kompakter Abmessungen findet die Magique XS in nahezu jedem Tack, TV-Schrank oder Lowboard einen adäquaten Platz.

Dank kompakter Abmessungen findet die Magique XS in nahezu jedem Tack, TV-Schrank oder Lowboard einen adäquaten Platz.

 

 

Outstanding Quality: Quadral

Die Ansprüche des Herstellers aus Hannover an die eigenen Produkte ist hoch: Exzellente Musik- und Klangwiedergabe, wohnraumtaugliches Design, permanente Zuverlässigkeit – so lauten die wichtigsten Vorgaben, die bei der Entwicklung eines jeden neuen Quadral-Modells im Vordergrund stehen. Die strikte Einhaltung dieser Philosophie zahlt sich aus, sorgt sie doch dafür, dass Quadral-Produkte seit jeher aus der breiten Masse heraus stechen und zu begeistern wissen. Kein Wunder, denn seit vielen Jahren offerieren die Niedersachsen ihren Kunden Produkte, die jahrzehntelang treu sind, ohne einen Funken ihrer Qualität einzubüßen. Mit dem Magique XS präsentiert Quadral nun den kleinen Bruder des Quadral Magique, der alle genannten Vorgaben bereits in unserem Test eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte und sowohl in der Filmton- wie zweikanaligen Musikwiedergabe hervorragende Ergebnisse erzielte.

Der grössere Bruder der XS-Version (hier im Bild) machte sich in unserem Test durch hervorragende Surroundfähigkeiten und enorme Leistungsreserven auf sich aufmerksam.

Der grössere Bruder der XS-Version (hier im Bild) machte sich in unserem Test durch hervorragende Surroundfähigkeiten und enorme Leistungsreserven auf sich aufmerksam.

 

Direkter Vergleich: Die Magique XS ist gegenüber dem grossen Bruder um etwa 1/4 kleiner.

Direkter Vergleich: Die Magique XS ist gegenüber dem grossen Bruder um etwa 1/4 kleiner.

 

Ausgepackt und aufgebaut

Magiques XS-Version hat in etwa die Größe eines DVD-Players und bringt dabei ein Gewicht von ca. 4,4 Kilo auf die Waage. Dank seiner durchdachten Bauweise erweist sich das Gehäuse sogar als stabil genug, um mit bis zu 40 Kilogramm belastet zu werden. Das wiederum bedeutet, dass Fernseher mit einem entsprechendem Gewicht auf der Oberfläche abgestellt werden können. Ist kein TV-Rack vorhanden, genügt ein stabiler Tisch, ein Side- oder Lowboards für den Aufbau. Erforderlich ist lediglich, dass Quadrals Magique XS umlaufend freisteht. Das ist deshalb wichtig, um die bestmögliche Klangqualität zu erzielen. Es werden ein Stromkabel, eine Fernbedienung und die Anleitung mitgeliefert. Außerdem bringt die kompakte Magique XS eine magnetisch haftende Blende für die Front mit, mit Hilfe derer sich die Technik vollständig verdecken lässt. Nicht im Karton vorhanden: ein Audiokabel, welches Fernseher und Aktivlautsprecher miteinander verbindet. Das sollte aber nicht weiter stören, denn da die Magique XS einen Digitaleingang (optisch) und zwei analoge Zugänge (Cinch, 3,5mm Klinke) bietet, sollte ein entsprechendes Kabel in jedem Haushalt zu finden sein. Darüber hinaus bietet unser Testgerät eine Bluetooth-Schnittstelle. Der Aufbau erfolgt im besten Fall so, dass sich die Zuschauer in frontaler Sitzposition vor dem Fernseher und dem (idealerweise darunter befindlichen) Magique XS befinden.
Die mit dem Quadral-Logo besetzte Blende lässt sich mit einem Handgriff an- und abnehmen. Hinter ihr befinden sich die Front aus gebürstetem Metall, das mittig eingelassene Display sowie die beiden Lautsprecher (Breitbänder). Für eine adäquate Tieftonunterstützung hat Quadral noch zwei Tieftöner in die Unterseite des Magique XS eingelassen, die eine Extraportion Bassvolumen erwarten lassen. Das tragfähige Gehäuse wird dabei von druckfesten Gummifüßen gehalten, um einen definierten Abstand zum Boden und somit eine saubere Bassperformance zu gewähren. Insgesamt wirkt das Design in sich schlüssig, hochwertig und ansprechend. Die mitgelieferte Fernbedienung kann dagegen designtechnisch leider nicht mithalten, erweist sich aber als sehr übersichtlich gestaltet, offeriert etliche Extras und ist essentiell für die Bedienung des XS.

Cinch, 3,5mm-Miniklinke sowie ein optischer Digital-Eingang: Der Magique XS bietet drei Quellen entsprechende Eingangsbuchsen an

Cinch, 3,5mm-Miniklinke sowie ein optischer Digital-Eingang: Der Magique XS bietet drei Quellen entsprechende Eingangsbuchsen an

Die Tieftöner des Magique liegen an der Unterseite und strahlen entsprechende BassRichtung Boden ab.

Die Tieftöner des Magique liegen an der Unterseite und strahlen entsprechende BassRichtung Boden ab.

 

 

Die Fernbedienung regiert

Mit einem Drück auf den Powerbutton wird die XS eingeschaltet. Ist dies geschehen, zeigt diese zunächst die zuletzt gewählte Quelle an: „BT“ steht dabei für Bluetooth, „OP“ für den optischen Digitaleingang, „A1“ für den analogen Cinch-Eingang und „A2“ für den analogen Miniklinken-Eingang. Für den Wechsel der Quelle ist die Taste „IN“ zuständig. Über „BT Code“ wird das Pairing mit einer Bluetooth-fähigen Quelle gestartet.
Sie haben keine Lust auf eine weitere Fernbedienung auf dem Tisch? Kein Problem, denn die kleine Quadral-TV-Base lässt sich auch über die eigene TV-Fernbedienung steuern. Dazu ist lediglich ein einmaliger „Einlernvorgang“ vonnöten, der selbst von Techniklaien in wenigen Minuten durchgeführt werden kann und wie folgt vonstatten geht:
1. „Learn“-Taste auf Fernbedienung drücken (Display blinkt).
2. Funktionstaste (z.B. Volume +) drücken, deren Befehl erlernt werden soll. (Blinken endet)
3. Taste auf der TV-Fernbedienung drücken, die die eben gewählte Funktion (Volume +) künftig ausführen soll. (Display zeigt nun „OK“ an)
4. Wiederholen Sie diese Schritte, bis sämtliche Funktionen neu eingelernt sind.

Das Zubehör der Magique XS besteht aus einer funktionalen Fernbedienung, einem Netzkabel, der Anleitung und einer abnehmbaren Gewebeabdeckung.

Das Zubehör der Magique XS besteht aus einer funktionalen Fernbedienung, einem Netzkabel, der Anleitung und einer abnehmbaren Gewebeabdeckung.

 

 

Der Magique XS: Da, wenn es drauf ankommt!

Für das Testszenario „Heimkino“ wähle ich mit dem Marc-Forster-Thriller „World War Z“ einen Film, der laut Kritikern vornehmlich durch seine exzellenten Soundeffekte glänzt. Während Gerry Lane (Brad Pitt) mit seiner Familie durch ein Treppenhaus schleicht, ist dumpfes Grollen zu hören. Eine dunkle, animalische Geräuschkulisse, die sogleich den natürlichen Fluchtinstinkt in mir auslösen will. Zugleich eine subtile Raumdarstellung, die dem viel zu stillen Treppenhaus eine unheilvolle Atmosphäre verleiht. Sind die Zombies doch näher als gedacht? Es ist „nur“ ein Film, doch ich fühle mich mitten im Geschehen. Als plötzlich ein markerschütternder Schrei die Stille zerreißt und im gleichen Moment ein Untoter mit grässlicher Miene auftaucht, zucke ich zusammen und wähne mich unweigerlich am Ort des Geschehens. Nur eine von vielen Szenen, die von Quadrals Magique akustisch so beeindruckend realistisch reproduziert wird, dass es mich einfach packt und mitreißt. So erlebe ich Filmspaß höchster Güte, während die Magique XS beweist, dass sie da ist, wenn es darauf ankommt.
Doch jetzt heißt es erstmal durchatmen, denn nach dieser nervenzerreibenden Passage soll es nun vergleichsweise ein wenig „ruhiger“ angehen.
Und da ein Teil der Filmmusik in „World War Z“ vom Muse-Album „The 2nd Law“ stammt, habe ich nun große Lust auf ein Muse-Konzert bekommen. Die „Muse Absolution Tour“ auf DVD soll mir zugleich weitere Tricks des Magique XS offenbaren. Während die britische Rockband dann „New Born“ spielt, drücke ich die Taste „SNDF“ (Soundfield) auf der Fernbedienung. Ein Befehl, der sogleich die Raumsimulation „CH“ (Konzerthalle) aktiviert. Erneutes Drücken der Taste, lässt mich zwischen weiteren Umgebungen wählen. Mit „CH“, „JC“ (Jazzclub), „RC“ (Rock Konzert) oder „FT“ (Neutral) bietet mir mein Testmodell dabei gleich vier Voreinstellungen an. Der von mir gewählte Modus „CH“ erweist sich übrigens als plastischer und eine Nummer räumlicher als in der neutralen Einstellung. Meine Neugier ist geweckt, weshalb ich als nächstes „3D“ drücke, was den Wechsel auf ein virtuelles Surround-Klangbild nach sich zieht. Ein Wechsel, infolge dessen sich beispielsweise die unverkennbare E-Gitarre im Song „Plugin Baby“ nochmals dramatischer als zuvor präsentiert und autoritärer darstellt. Zugleich löst sich die jubelnde Menge merklich von der Mattscheibe und dringt förmlich in den Raum hinein, was erneut echtes Mittendrin-Gefühl aufkommen lässt. Dabei bleiben Bässe jederzeit energiegeladen und packend, während gesangliche Höhen korrekt und unverzerrt wiedergegeben werden. Nach dem Wechsel auf „Bliss“ ist die Dynamik dann regelrecht greifbar und eine unverkennbare Verbesserung zum stupiden TV-Klang, der kaum echte Konzertatmosphäre aufkommen lässt.
Da ich das ganze Konzert sehen möchte – obwohl es inzwischen spät geworden ist – wähle ich über die DRC-Taste den ebenfalls im DSP hinterlegten Melody-Night-Mode (NT), der laute Musikanteile leiser und leisen Passagen lauter werden lässt, um selbst bei niedriger Lautstärke ein dynamisches Klangbild zu erzeugen. Eine clevere Lösung, die erlaubt, den gerade geschauten Film auch in gemäßigter Lautstärke in ansprechender Dynamik zu geniessen – und zwar ohne die Nachbarn zu stören. Das bedeutet: auch in dieser Disziplin ist die Magique XS da, wenn sie gebraucht wird.

Weiter geht’s dann im Gaming-Einsatz, wozu ich meinem Testprobanden eine Playstation 3 zur Seite stelle. Dabei zeigt sich schnell, dass die Magique XS ist auch für eine Runde FIFA 15 bestens geeignet ist. Zunächst stelle ich dazu Bass und Treble (Höhen) auf Maximum. Die Atmosphäre im Stadion ist außergewöhnlich realistisch nachempfunden und wird mit einer guten Anlage wie der kompakten Magique XS perfekt wiedergegeben. Die Zuschaueremotionen, der Freudentaumel und die begeisternden Fangesänge („Heja BVB, heja BVB…“) sind mitreißend und dramatisch, was dazu führt, dass man schlicht und einfach mitjubeln möchte, wenn ein Tor fällt. Als besonders atemberaubend erweist sich auch hier der Modus „3D“, der den Spielspaß regelrecht verdreifacht, indem er raumfüllende Stadionatmosphäre ins Wohnzimmer liefert! Einzelne Spielgeräusche (wie z.B. der Aufschrei eines gefoulten Spielers), die über den Fernseher wiedergegeben kaum oder gar nicht hörbar sind, kommen erst jetzt so richtig zur Geltung. Torschüsse und Ballberührungen werden darüber hinaus wesentlich pointierter als noch zuvor wiedergegeben, während der begleitende Kommentar nicht mehr mit den restlichen Geräuschen zu einer einzigen Masse verschmilzt, sondern klar, deutlich und eindeutig separiert zu hören ist. Und als wäre das noch nicht genug, erklingt auch der zwischen den Matches eingespielte Soundtrack voluminöser und realistischer, was den Zockerabend zu einem echten Fussballerlebnis werden lässt, von dem man einfach nicht genug bekommen kann. Kurzum: Der Magique XS ist einfach immer da und erweist sich als Ideallösung für Film- und TV-Freunde, die für eine räumlich ausladende Surround-Anlage weder Platz noch das nötige Budget haben. Zum Glück bringt Quadrals Magique XS dabei alles mit, was benötigt wird, um die eigene Lieblings-Serie im TV oder die neuesten Blockbuster von Blu-ray in einer erstaunlich eindrucksvollen Klangkulisse zu erleben. Darüber hinaus ist die Magique XS sehr schnell aufgebaut und kinderleicht eingerichtet. Dank ihres umfangreichen Funktionsumfanges lässt sich das eigene Wohnzimmer somit im Handumdrehen in ein Heimkino für regelmässige Filmabende verwandeln. Mehr noch, denn selbst die heimische Geburtstagsparty oder der romantische Abend zu zweit kann nun mit den besten Klängen gefüllt werden.

Die magnetisch gehaltene Gewebeabdeckung lässt die Technik im Nu verschwinden.

Die magnetisch gehaltene Gewebeabdeckung lässt die Technik im Nu verschwinden.

 

 

Fazit

Mit seiner Magique XS hebt Quadral den bisher zumeist flachen TV-Sound auf ein neues Klangniveau und sorgt so für außergewöhnlich gute Stereo- und Surroundkulissen in kleineren Räumen. Sie spart ungemein an Platz ein und bleibt selbst nach dem Wohnungswechsel ein treuer Begleiter, der kinderleicht eingerichtet und innerhalb weniger Minuten einsatzbereit ist. Berücksichtigt man zudem die erstaunliche Ausstattungsvielfalt und die qualitativ hochwertige Verarbeitung ist die Magique XS mit ihrem empfohlenen Verkaufspreis von 349,00 Euro zudem ein absoluter Preis-/Leistungskracher, der dank seiner hübschen Optik in vielen Wohnräumen zum Design-Highlight wird.

 

 

Test & Text: Elli Schmitt

Fotos: Elli Schmitt

 

Modell:Quadral
Magique XS
Produktkategorie:TV-Lautsprecher
Preis:349,00 Euro / Stück
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:weisser Korpus, Frontplatte aus gebürstetem Aluminium
Vertrieb:Quadral, Hannover
Tel.: 0511 / 79040
www.quadral.com
Abmessungen (HBT): 78 x 457 x 315 mm
Gewicht:4,4 Kg
Front-Lautsprecher:2 x 50mm (Breitbänder)
Tieftöner:2 x 100mm (Unterseite)
Besonderes: - Virtual Surround
- sattes Bassfundament
- 4 DSP-Presets
- Bluetooth
- gebürstete Alufront
Lieferumfang:- Quadral Magique XS
- Fernbedienung
- Bedienungsanleitung
- Netzkabel
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,1
Gesamtnote:1,0
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistunghervorragend

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt