von

Redakteur
English
(Google Translate)

Sogenannte Tischradios sind aktuell wieder schwer gefragt. Auna hat mit seinem Connect 150 eine Version im Programm, die noch viel mehr ist und gleich noch Internetradio und Mediaplayer beherbergt. Und dafür ist es verdammt günstig.

Das Auna Connect 150 2.1 kann sich sehen lassen. Elegante Front, edle Holzverkleidung und auffällige Lautsprechereinfassungen – eine attraktive Kombination!

Das Auna Connect 150 2.1 kann sich sehen lassen. Elegante Front, edle Holzverkleidung und auffällige Lautsprechereinfassungen – eine attraktive Kombination!

Muss es eigentlich immer die „ganz große HiFi-Lösung“ sein? Wir glauben, nicht immer! Manchmal braucht man einfach nur ein kleines, praktisches Audiogerät – mit Weckfunktion fürs Schlafzimmer oder zum Beispiel für die musikalische Kochbegleitung in der Küche. Umso schöner ist es dann, wenn es viel kann und dabei auch noch gut klingt. Schaut man sich die Produktbeschreibung der Auna Connect 150 an, lässt sich vermuten, dass man es hier mit einem solchen Fall zu tun hat. Und auch ein Blick auf das Äußere lohnt: Das attraktive Design kann man sich gut auf der Küchenzeile und im Wohnzimmerregal vorstellen. Und auch auf dem heimischen Nachttisch macht es sich sicher gut.
Aber wie sieht es mit der Qualität aus? Wir sind neugierig geworden und möchten in diesem Test der Frage auf den Grund gehen, ob Auna das halten kann, was der erste Eindruck aus der Ferne vermitteln möchte.

Aus Berlin raus in die Welt: Auna wächst und wächst … und wächst!

Kann ein HiFi-Unternehmen, das sich erst im Jahr 2007 gegründet hat, schon jetzt über einen international wahrgenommen (guten) Ruf verfügen? Die Antwort ist ja! In Sachen Design und Technik liefert Auna von Beginn an eine Vielzahl interessanter Produkte aus den Bereichen HiFi, Mobile Entertainment (u.a. Kopfhörer), Lautsprecher, Mikrofonie und Car-Hifi-Entertainment an. Die erschwinglichen Preise, die den Berlinern dabei extrem wichtig sind, mögen ein Argument für die erfolgreiche Verbreitung der Auna-Produkte in mittlerweile 15 Ländern sein – aber alleine durch gute Preise ist noch keine Marke groß geworden. Drei Komponenten müssen stimmen: Der Preis, das Design und die Qualität. Schaut man sich die Entwicklung des Unternehmens in den ersten acht Jahren seines Bestehens an, so kann man zu dem Schluss kommen, dass die Auna-Entwickler diesen Dreiklang beherrschen. Die Produktpalette wird immer breiter und jede Neuentwicklung muss sich schon intern nach folgenden Kriterien messen lassen: Wie sieht sie aus? Wie ist sie verarbeitet? Was kann sie und wie leicht ist die Bedienung? Und vor allem: Wie klingt sie? Genau das sind die Fragen, mit denen auch wir das Auna Connect 150 2.1-Internetradio konfrontieren werden. Wir sind gespannt auf die Antworten!

Das Connect 150 ist wahlweise auch in komplett  schwarzer Ausführung zu haben.

Das Connect 150 ist wahlweise auch in komplett schwarzer Ausführung zu haben.

Der erste Eindruck zählt – und hier kann Auna punkten!

Nähern wir den Talenten unseres Testobjekts zunächst einmal von außen. Schon beim Auspacken sticht die attraktive Optik ins Auge: Die schlichte Front mit dem großen, glänzenden Display-Bereich und dem in gebürstetem Aluminium gehaltenen Bedienfeld kommt ohne überflüssige Schnörkel aus. Besonders im Kontrast mit dem Bassreflex-Holzgehäuse wirkt das Äußere sehr stilsicher und verbindet Retro-Elemente mit einem modernen Look. Die beiden seitlich angebrachten 6,5-Zentimeter messenden Breitbandlautsprecher und der acht Zentimeter Tieftöner auf der Oberseite des Radios binden sich sauber ins Gesamtdesign ein und vermitteln die Vorahnung, dass wir uns auf ordentlich Power einstellen können. Die verarbeiteten Materialien fühlen sich durch die Bank sehr hochwertig an und sorgen für einen runden Abschluss der äußerlichen Begutachtung. Festzuhalten bleibt an dieser Stelle also schon mal: Mit dem Connect 150 2.1 liefert die Berliner Audio-Schmiede – rein oberflächlich betrachtet – Qualität in attraktiven Design. Ob sich dieses erste Urteil bekräftigt, wenn wir die inneren Fähigkeiten und den Klang unter die Lupe – oder besser ins Ohr – nehmen, wird nun unser Praxistest zeigen.

An den Seiten hat das Radio jeweils einen 6,5-cm-Breitbandlautsprecher zu bieten. Insgesamt kann man feststellen, dass die Lautsprecher jede Menge Power haben – überraschend für ein so kleines Radio!

An den Seiten hat das Radio jeweils einen 6,5-cm-Breitbandlautsprecher zu bieten. Insgesamt kann man feststellen, dass die Lautsprecher jede Menge Power haben – überraschend für ein so kleines Radio!

Auna kann so einiges – kleines Radio in großer Form!

Ausgepackt ist das Radio, der richtige Platz ist auch schnell gefunden und die Antenne ausgefahren. Beginnen wir also mit dem Einrichten. Und das geht ebenfalls sehr fix: Mit Hilfe des auswählbaren Einrichtungsassistenten aktualisieren sich Uhrzeit und Datum automatisch und auch die Integration ins heimische WLAN-Netzwerk ist innerhalb weniger Minuten durchgeführt. Ist das Netzwerk einmal zugewiesen, so merkt sich das Connect 150 dieses bei jedem erneuten Einschalten – und zwar so lange, bis es manuell über die System-Einstellungen geändert wird. Und wenn wir die Verbindung ins World Wide Web schon mal hergestellt haben, nutzen wir doch auch mal direkt die Vielfalt, die sich dort bietet.
Stichwort Internet-Radio: Hier zeigt sich unser Testgast unkompliziert in der Bedienung – und das trotz der Vielzahl an wählbaren Sendern aus aller Welt. Zum einen sind sämtliche Sender nach Genre und Herkunftsland filterbar, was die Auswahl deutlich vereinfacht. Zum anderen lassen sich gleich mehrere personalisierte Senderlisten erstellen und so die eigenen Favoriten festlegen und noch schneller auffinden. Sehr praktisch, vor allem dann wenn die verschiedenen Familienmitglieder unterschiedliche Musikgenres bevorzugen.
Selbstverständlich kann das Connect 150 Radio auch ohne Internetverbindung. Zur Verfügung stehen hier der „UKW-Radio-Modus“ fürs Abspielen analoger Radio-Signale und der „DAB-Modus“, über den sich digitale DAB/DAB+-Sender empfangen lassen. Für beide Varianten führt Sie die Bedienungsanleitung fix und eindeutig durch die Startphase, so dass Sie die Sendersuche und das Speichern Ihrer Favoriten letztlich schnell abgeschlossen haben (es stehen jeweils 10 feste Speicherplätze zur Verfügung). Ob digital, analog oder via Internet, grundsätzlich waren die Radioverbindungen in unserer Testphase konstant gut und frei von Störungen. Das sollte zwar selbstverständlich sein, ist es aber leider nicht immer. Also: ein Pluspunkt für Auna!

Angenehm dezent ist die Rückseite gestaltet. Dennoch hat sie alles, was sie braucht – vom Kopfhöreranschluss bis zum USB-Port!

Angenehm dezent ist die Rückseite gestaltet. Dennoch hat sie alles, was sie braucht – vom Kopfhöreranschluss bis zum USB-Port!

Gut vernetzt kann so einfach sein – Smartphone, Tablet oder PC als Musikquelle

Auch wenn sich das Connect 150 “Radio” nennt, ist der Radioempfang noch lange nicht alles, was es kann. Vorausgesetzt, man hat es ins Heimnetz (WLAN) integriert, lassen sich ganz bequem Audiodateien (MP3, WMA, WAV, FLAC, AAC) von PC, Tablet, Smartphone oder Media-Server abspielen. Der Nutzung der kompletten privaten Musikbibliothek steht also schon nach wenigen Schritten nichts mehr im Wege.
Zudem ist natürlich auch eine direkte und kabelgebundene Verbindung über den Aux-Eingang möglich, um so beispielsweise Musik von externen Geräten wie einem MP3-Player wiederzugeben. Auch ein USB-Port steht auf der Rückseite des Radios zur Verfügung und komplettiert die vielfältige Funktionalität des Connect 150.

Und das Auna Connect 150 2.1 kann noch mehr!

Neben der Vielseitigkeit im Abspielen von Musik hat unser Testobjekt noch deutlich mehr zu bieten. So übernimmt das Radio für den „Schlafzimmer-Hörer“ die Funktion eines Weckers mit Sleep-Timer und Schlummerfunktion. Die Intervalle des Sleep-Modus liegen bei 15, 30, 45 und 60 Minuten – bieten also genug Flexibilität, um mit musikalischer Begleitung einzuschlafen. Zum Aufstehen sind zwei Alarme unabhängig voneinander einstellbar. Dazu lässt sich übrigens festlegen, in welchem Modus und bei welcher Lautstärke man sich wecken lassen möchte. Die ebenfalls individuell einstellbare Snooze-Funktion erlaubt dann den Morgenmuffeln unter uns, nochmal für ein paar Minuten wegzudämmern.

Alle wichtigen Informationen bei der Bedienung erhält man über das mittig in der Front angebrachte Display.

Alle wichtigen Informationen bei der Bedienung erhält man über das mittig in der Front angebrachte Display.

Genug der Theorie – lassen wir es krachen!

Features hat Auna seinem Connect 150 also einige mit auf den Weg gegeben. Nachdem wir uns einen Überblick über die technischen Fähigkeiten gemacht haben, wird es nun höchste Zeit zu testen, ob der Sound auch zu diesen Features gehört. Beginnen wir im Internet-Radio-Modus und suchen wir uns mal einen Sender aus, der ordentlich Betrieb macht. Wie wär es mit alte-schule laut.fm, einem deutschen HipHop-Sender, der deutlich hörbar Wert auf Bass legt. Von „Das Bo“ über „Too Strong“ bis hin zu „5 Sterne Deluxe“ lassen wir uns das volle Programm um die Ohren wehen. Und es weht tatsächlich! Mit – für ein so kleines Radio – wirklich überraschend starken Bässen weiß das Auna zu beeindrucken und lädt zum Kopfnicken ein. Dabei bleibt die Klarheit des Sounds keineswegs auf der Strecke und auch bei höher aufgedrehten Volumen stört kein Scheppern, Kratzen oder Rauschen. Hinter Hip Hop können wir also schon mal einen Haken setzen.
Bei der nächsten Etappe holen wir eine Portion Musik vom Laptop und werden etwas rockiger – mit Wanda und „Bologna“! Und auch hier sind wir mehr als zufrieden. Sicherlich ist das Klangbild nicht vergleichbar mit einer großen HiFi- bzw. Surround-Anlage – aber das zu erwarten wäre auch nicht angebracht. Mit ordentlich Dampf und Dynamik erledigt das Radio seine Aufgabe hier allerdings mehr als gut. Die Musik treibt und verliert dabei nicht an Klarheit im Sound. An dieser Stelle sei erwähnt, dass auch für das Feintuning gesorgt ist. Mit den Wahlmöglichkeiten von „Klassik“ über „Pop“ und „Rock“ bis hin zu „Nachrichten“ lässt sich je nach bevorzugtem Musikgenre ein passendes Soundpreset einstellen. Feine Unterschiede sind dabei durchaus hörbar. Man sollte als auf jeden Fall mit diesen Feineinstellungen ein bisschen experimentieren, um den Sound nach eigenem Hörgeschmack zu optimieren.
Nun lassen wir auch noch das Smartphone mit dem Connect 150 zusammenarbeiten. Wir stellen fest: Auch mit ruhigeren Tönen kommt es klar. Bei „Go Gentle“ von Robbie Williams schalten wir in den „Jazzmodus“ und der Sound passt auch hier. Schön klar und fein aufgelöst erzeugt die richtige Mischung aus Höhen und Tiefen einen leichten aber dennoch dichten Klang. Egal, welche Musikrichtung wir auch im weiteren Verlauf getestet haben, das Ergebnis war stets überzeugend. Immer vorausgesetzt natürlich, dass man berücksichtigt, dass wir uns mit einem kleinen Radio beschäftigen und nicht mit der ganz großen, platzraubenden HiFi-Lösung. Das Auna Connect 150 ist auf jeden Fall mehr als nur ein Schlafzimmer- oder Küchenradio!

Auch ein Blick auf die Oberseite lohnt sich: Der leistungsstarke 8 cm-Tieftöner bindet sich gut in die Gesamtoptik ein. Zum Größenvergleich haben wir einmal die zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung daneben gelegt. Sie ist handlich, klein und intuitiv bedienbar!

Auch ein Blick auf die Oberseite lohnt sich: Der leistungsstarke 8 cm-Tieftöner bindet sich gut in die Gesamtoptik ein. Zum Größenvergleich haben wir einmal die zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung daneben gelegt. Sie ist handlich, klein und intuitiv bedienbar!

Fazit

Wenn wir eingangs noch geschrieben haben „Auna Connect 150 2.1-Internetradio Mediaplayer – klein, kompakt und ein Hingucker!“, müssen wir nach unserem ausgiebigen Test dringend noch hinzufügen: Dieses Radio ist auch ein „Hinhörer“! Für die Preisklasse, in der wir uns hier mit 179,90 Euro bewegen, passt bei diesem kleinen HiFi-Talent einfach alles: Das Design kann überzeugen, die Verarbeitung stimmt, der Sound erfüllt Schlafzimmer oder Küche in einer Lautstärke und Dynamik, die man ihm nicht unbedingt zugetraut hätte. Der satte, gut ausgewogene Klang und die Vielfalt der Funktionen – von der Weckfunktion bis zum Medienplayer-Modus – runden das Leistungsprofil des Connect 150 2.1 nahezu perfekt ab. Kurz und gut: Natürlich kann man von einem Gerät dieser Größenordnung keinen Stadionsound erwarten, aber Auna überzeugt in Sachen Preis-Leistung voll und ganz. Kompliment!

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

Gesamtnote: 1,3
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

80 %

90 %

95 %

151207.Auna-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Auna
Connect 150
Produktkategorie:Internetradio/Tischradio
Preis:179,90 Euro
Garantie:- 24 Monate Gewährleistung
- 60 Tage Widerrufsrecht
Ausführungen:- Schwarz
- Nussbaum
Vertrieb:Chal-Tec, Berlin
Tel.: 030 / 408173509
www.auna.de
Abmessungen (HBT):130 x 235 x 175 mm
Gewicht:2,2 Kg
Anschlüsse:Eingänge:
- 3,5 Miniklinke (AUX)
- WLAN
- Ethernet
- USB

Ausgänge:
- Kopfhörer (3,5mm)
- Line Out (3,5mm)
Radioempfang:- FM (10 Speicherplätze)
- DAB/DAB+ (10 Speicherplätze)
- Internetradio
Sonstiges:- 2 Weckzeiten
- Sleeptimer
- Netzwerkstreaming
Lieferumfang:- Auna Connect 150
- Netzteil
- Fernbedienung
- Audiobalen (3,5mm)
- Bedienungsanleitung
Besonderheiten:- WLAN-Streaming
- Internet-Radio
- DAB/DAB+-Empfang
- FM-/UKW-Radio
- Farbdisplay
- schick gestyltes Gehäuse
- 2-Band-Equalizer
- Soundpresets
- vollumfängliche Bedienung am Gerät
- kinderleichte Einbindung
- Sleeptimer
- Weckfunktionen
Benotung:
Klang (60%):1,4
Praxis (20%):1,1
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,3
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt