lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Männerversammlungen kennt man sonst hauptsächlich, wenn es um Fußball-Übertragungen oder Junggesellen-Abschiede geht. Doch auch die Liebe zur Musik kann Grund für einen schönen Männer-Abend sein. So wie in der lite-Redaktion kürzlich geschehen …

Ruhe vor dem Sturm: Alles ist aufgebaut, die Gäste können kommen.

Ruhe vor dem Sturm: Alles ist aufgebaut, die Gäste können kommen.

Tupper-Partys. Wer kennt diese unsäglichen Verkaufsveranstaltungen nicht, zu denen sich ein Großteil unserer Damen immer wieder hingezogen fühlt. „Wie wäre es da, wenn es so etwas für Männer gäbe? Mit Akkuschraubern, Bohrmaschinen und anderen Werkzeugen“, erzählt Bernd H. während der HiFi@Home im lite-magazin beiläufig. „Obwohl ich so technik- und musikbekloppt bin, habe ich in diesem Zusammenhang noch nicht einmal an HiFi gedacht. Und jetzt bin ich hier, bei dieser geilen Veranstaltung!“, schiebt der Besitzer einer ambitionierten HiFi- und Mehrkanalanlage schnell noch hinzu. Das bringt die Idee der HiFi@Home schon fast auf den Punkt. Aber eine HiFi@Home, was ist das eigentlich genau? Was ist dabei zu erwarten? Und was soll mir das bringen, wenn ich doch schon sehr zufrieden mit meinem Audio-System bin?

Benjamin Wilke hatte nahezu das gesamte Saxx-Portfolio dabei. Gastgeschenke durften natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Benjamin Wilke hatte nahezu das gesamte Saxx-Portfolio dabei. Gastgeschenke durften natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Doppelt hält besser

Fragen, auf die wir jetzt näher eingehen wollen und deren Beantwortung zum Teil bereits im Ursprung der Veranstaltung zu finden sind. Wie so oft führte nämlich auch hier der Zufall zum Ziel. Die Idee, eine Leser-Runde zu veranstalten, hatte die lite-Redaktion schon länger. Auch diesbezügliche Pläne mit einem bekannten Hersteller wurden bereits geschmiedet. So richtig Fahrt nahm die Sache dann aber auf, als Saxx-Geschäftsführer Benjamin Wilke vor einiger Zeit von der Idee regelmäßig stattfindender „Hausbesuche“ unter der Bezeichnung „HiFi@Home“ berichtete. Nicht schwer zu erahnen, dass sogleich eine gemeinsame Veranstaltung geplant und terminiert wurde. Eine Veranstaltung, bei der es – im Gegensatz zu erwähnten Tupper-Partys – aber nicht um den Verkauf von Lautsprechern gehen soll, sondern darum die Produkte aus dem Norden Niedersachsens einmal „live“ kennen zu lernen. Da ausschließlich im Direktvertrieb zu erwerben, sind Saxx-Lautsprecher im stationären Fachhandel nämlich nicht erhältlich. Ein Vermarktungskonzept, das man bereits von etablierten Marken wie Nubert oder Teufel kennt. Was man von besagten Marken ebenso kennt: ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis und die Tatsache, dass es nahezu keine Möglichkeit gibt die entsprechenden Boxen vor dem Kauf einmal ausführlich zu hören. Dem will das in Neustadt ansässige Unternehmen mit der HiFi@Home nun entgegenwirken.
Produziert werden die hauseigenen Schallwandler natürlich nicht in Neustadt, sondern ausnahmslos in China. Eine Tatsache, aus der Benjamin Wilke auch „gar keinen Hehl“ macht, wie er am Abend vor den geladenen Gästen betont, „auch wenn alle Boxen natürlich in Deutschland entwickelt werden“.
Apropos Gäste: Bei hochsommerlichen Bedingungen fanden insgesamt 13 Gäste, eine bunte Mischung aus Freunden der Redaktion und Facebook-Followern den Weg ins lite-Redaktionsbüro am Düsseldorfer Stadtrand. Nachdem der erste Durst gestillt wurde, ging es dann auch gleich in die Vollen.

Gute Stimmung: Bei hochsommerlichen Temperaturen und mit kalten Getränken versorgt, konnte es dann endlich losgehen.

Gute Stimmung: Bei hochsommerlichen Temperaturen und mit kalten Getränken versorgt, konnte es dann endlich losgehen.

Knapp geschlagen und doch Sieger

Der Einführung, bei der Benjamin Wilke zunächst ein paar Eckpunkte zum noch sehr jungen Unternehmen Saxx-Tec erläuterte, folgte auch gleich die erste Hörsession. Zunächst nahm es die Drei-Wege-Standbox CX90 dabei mit Cantons (nicht mehr ganz aktueller) Vento 890.2 auf. Während die Canton in den Disziplinen Tiefgang, Kontur und Grundton-Kontrolle zwar die Nase vorn hatte und sich mit seinem bugförmigen Gehäuse gegenüber der klassischen Korpus-Variante der CX90 auch als aufwändiger verarbeitet zeigt, erspielte sich die Saxx mit einer hervorragenden Performance in Sachen Hochton-Wiedergabe und Räumlichkeit schnell die Gunst des Publikums. Da allerdings deutlich preisgünstiger zu erstehen, durfte sich Saxx-Standbox letztlich sogar als Sieger der Herzen fühlen, wie Dariusz S. konstatierte: „Für mich müssen Boxen gut klingen und dabei noch was fürs Auge präsentieren. In beiden Fällen haben sich nach meinem Gehör und Geschmack die Saxx-Boxen CX90 und CS130 besonders gut bewiesen“.
Sascha R.: „Die CX90 haben den Vergleich zu namenhaften Lautsprechermarken bestanden und sogar im Preis-Leistungsverhalten auf voller Linie gewonnen“.
Thorsten S. „Klangliche unterschiede waren schnell auszumachen, aber wie ich finde, keinerlei Defizite bei der CX90. Beeindruckend ist auch ihr Gehäuse, denn während andere Hersteller (wie auch Canton) auf frontseitig verschraubte Chassis setzen, bringt Saxx seine Chassis von hinten an. Dies hat zur Folge, dass die Front der Saxx frei von Verschraubungen und Dank magnetisch gehaltener Gewebeabdeckung auch frei von Löchern ist. Es macht fast den Eindruck, als sei der Lautsprecher aus einem Guss“.
Marc R. fügt hinzu: „Mich hat das Design der CX-Serie sofort überzeugt. Klare Linien, klare Kanten aber vor allem keine sichtbare Verschraubung der Lautsprecher im Frontgehäuse. Innovative Idee zum fairen Preis“.
Nach einigen individuellen Musikwünschen der Gäste – hier wurden teilweise Spitzenpegel abgerufen, die die Temperatur des zumeist agierenden Yamaha A-S2100 merklich ansteigen ließen – betrat dann der kleinere Bruder der CX90, die CX30, die Bühne. Und zwar in beeindruckender Manier, wie sich schnell herausstellen sollte. Gespanntem Zuhören folgten weitere Wunschtitel und zum Teil ungläubiges Staunen. Zumindest bei Thomas Z.: „Die größte Überraschung stellte für mich die Regalbox CX30 dar. Wahnsinn, wie gut abgestimmt dieser Lautsprecher die Musik wiedergibt“.

Muss sich nicht verstecken: In der ersten Hörsession trat die CX90 (599 Euro/Stück) gegen die Canton Veto 890.2 (1599 Euro/Stück) an.

Muss sich nicht verstecken: In der ersten Hörsession trat die CX90 (599 Euro/Stück) gegen die Canton Veto 890.2 (1599 Euro/Stück) an.

Der Schreibtisch rockt

Der ausführlichen HiFi-Session, einer ausgiebigen Snack-Pause und dem Nachschub an kalten Getränken folgte dann der Gang an den Schreibtisch. Diesmal in Aktion: die mehrfach prämierten Saxx-Desktop-Speaker AS30. Mit Strom versorgt und via klassischer USB-Leitung mit dem iMac verbunden, ging es mit den eher unaufgeregten Eagles-Klassikern „New Kid In Town“ und „Wasted Time“ (in CD-Auflösung) dann auch gleich in die Vorführung, die erneut für Staunen und überraschte Blicke sorgte. Kein Wunder, denn was die beiden gerade einmal 18 Zentimeter hohen und aktiven Zwei-Wege-Boxen hier leisteten, erhob bereits HiFi-Anspruch. Noch imponierender wurde es dann aber bei der Zuspielung der HighRes-Titel „Percussion Improvisation“ des Percussion Ensembles und „Highway Blues“ von Marc Seales, was Dariusz S. mit „Besonders beeindruckten mich die Saxx AS30-Schreibtischboxen. Klein, hochwertige Optik nicht wirklich preiswert aber für das Abspielen von Musik, Filmen und Spielen vom Computer, mehr als gelungen“ quittierte. Martin G. legte mit seiner Aussage „Die AS30 werde ich mir wohl selbst zu Weihnachten schenken“ sogar noch eins drauf. Der geplanten Präsentation folgte dann die freie Vorführung, für die einige Gäste schnell ihr Smartphone zückten und via Bluetooth mit den AS30 verketteten. Neben diversen Pop- und auch einigen härteren Rock-Titeln mussten sich die kleinen Schallwandler dann sogar an Helene Fischers „Atemlos“ beweisen. Doch selbst diese Herausforderung meisterte das Saxx-Duo meisterhaft und ohne jegliche Beschädigung. Eine insgesamt eher „interaktive“ Demonstration, die ebenfalls gut ankam. Martin G.: „Benny Wilke hat sich und seine Saxx-Lautsprecher auf sehr sympathische Art und Weise präsentiert – immer im Gespräch, anstatt im Frontalunterricht“.

Verdammt gut: Die Desktop-Box AS30 sorgte für erstaunte Gesichter.

Verdammt gut: Die Desktop-Box AS30 sorgte für erstaunte Gesichter.

Kabellos und überall

Saxx kann nicht nur klassisch, sondern demnächst auch hochmodern. So durften sich die Besucher über die ersten beiden zeitlos gestalteten Muster eines demnächst erscheinenden Multiroom-Systems freuen, über welches beispielsweise direkt vom Smartphone an einen oder mehrere im Haus verteilte Aktivlautsprecher gestreamt werden kann. Neben einigen Fachgesprächen – z.B. über welchen Kabellos-Weg welche Dateiformate übertragen werden, durfte eine eingehende Hörsession – wieder einmal griffen einige Gäste zu ihren Handys, um ihre Lieblingssongs zuzuspielen – natürlich nicht fehlen. Mit „Ein interessantes Produkt für mich, denn genau nach einer solch kompakten und praktischen Lösung für den Innen- und Gartenbereich suche ich“, bekundete Marc R. sein Interesse an der für Ende 2016 angekündigten Serie.

Zukunftsmusik: Ende des Jahres kommt Saxx mit einem kompakten und universell einsetzbaren Multiroom-System. Wir durften die ersten Muster bereits in Augenschein nehmen. Eine Hörprobe gab es natürlich auch ...

Zukunftsmusik: Ende des Jahres kommt Saxx mit einem kompakten und universell einsetzbaren Multiroom-System. Wir durften die ersten Muster bereits in Augenschein nehmen. Eine Hörprobe gab es natürlich auch …

Locker auslaufen lassen …

… war an diesem Abend nicht. Das hatte wohl aber auch niemand erwartet, denn im Gegensatz zu den allermeisten HiFi@Home-Veranstaltungen, die ja in der Regel in Eigenheimen oder Mietwohnungen stattfinden, bietet das lite-Redaktionsbüro den unschlagbaren Vorteil in den Abendstunden allein in der Nachbarschaft zu sein. Gute Gründe für den absoluten Belastungstest, bei dem die ersten Musikwünsche nicht lange auf sich warten liessen, die in der Folge hauptsächlich über die CX90 und die CX30 wiedergegeben wurden. Eine Entscheidung, die gut ankam und u.a. bei den Gästen für jede Menge Musikspass sorgte, der dann wahre Lautstärkeexzesse nach sich zog, die man in der klassischen Wohnsituation niemals realisieren könnte.
Thorsten S.: „Durch das mit Technik gut ausgestattete lite-magazin, das u.a. folgende HiFi-Bausteine zu Verfügung stellte: den muskulösen Yamaha A-S2100 HiFi-Verstärker, den Cyrus Streamline 2 und auch dem Arcam UDP411 – der freundlichst unsere mitgebrachten CDs entgegennahm – hatten wir ideale Voraussetzungen die vorgestellten Saxx-Lautsprecher auf Herz und Nieren zu prüfen. Die CX90 bewies dabei eine angenehme und vor allem eigenständige Klangcharakteristik, die schnell zu gefallen wusste“.
Bernd H.: „Benny, unser Vorführer von Saxx-Audio hatte fast das gesamte Portfolio an Lautsprechern dabei und wurde nicht müde diese auf- und abzubauen, um unsere Musikwünsche zu erfüllen. Sehr beeindruckend“.
Patrick S.: „Ich fand es toll, dass man dem Abend und uns Jungs genug Freiraum gegeben hat sämtliche Lautsprecher in Ruhe zu testen“!
Andreas H.: „Jeder Gast konnte seine Lieblingstitel, die er schon oft über die eigenen Boxen gehört hat, nun über die Saxx-Modelle wiedergeben. So liess sich ein guter Eindruck über den Klang gewinnen“.
Sascha R.: „Was die Firma Saxx mit ihrer CX-Produktreihe ins Leben gerufen hat, lässt sich sehen und hören und muss keineswegs im Schatten der „Großen“ stehen“.

Der Arcam UDP411 erwies sich während der extralangen Musiksession als zuverlässiger Zuspieler.

Der Arcam UDP411 erwies sich während der extralangen Musiksession als zuverlässiger Zuspieler.

Fazit der Gäste

Bernd H.: „Alles in allem war es ein unglaublich schöner Abend, der vor allem von der beeindruckenden Leistung der Saxx-Lautsprecher geprägt war und durch die freundliche und freundschaftlichen Art der Vorführung perfekt abgerundet wurde“.
Dariusz S.: “Ich habe die Einladung zu der Veranstaltung gerne wahrgenommen. Und zwar trotz vielleicht nur laienhafter Kenntnisse über AMT-Hochtöner, Membranen, Weichen etc. Dennoch bin ich mir sicher, dass der Klang und das optische Paket von Saxx sehr viele Kunden begeistern wird“.
Matiny G.: „Als HiFi-Fan war ich bei dieser Veranstaltung mittendrin statt nur dabei. So wurde der Live-Test der Saxx-CX-Reihe mit meiner persönlichen Musik zu einem echten Hörerlebnis“.
Andreas H.: „Meiner Meinung nach hat es an diesem Abend, der für einige sogar bis in die Nacht ging, an nichts gefehlt. Es war eine sehr angenehme Männer-Party, bei der man sich mittendrin im Klangerlebnis fühlte“.
Patrick S.: „Super Atmosphäre, sehr relaxed und entspannt. Zu keiner Zeit hat es sich nach einer Verkaufsveranstaltung angefühlt! Mein erster Eindruck von Saxx ist, dass tolle Lautsprecher zu einem fairen Preis angeboten werden“!
Thomas Z.: „Die „große“ CX90 hat uns an diesem Abend lange Spaß gemacht. Dabei durften wir als Gäste die Boxen mit allem befeuern, was die eigene Musikbibliothek hergab“.
Martin G.: „Wenn mal wieder eine ähnliche Veranstaltung stattfindet, würde ich gerne wieder vorbeikommen“.
Sascha R.: „Die Organisation des Hifi@Home-Abends durch das lite-magazin und die Firma Saxx war top. Was ich zu hören bekommen habe, war eine Erfahrung von der ich künftig gern im Familien- und Freundeskreis berichte“.

Steter Wechsel: Immer wieder wurde zwischen den verschiedenen Lautsprechertypen hin- und hergewechselt.

Steter Wechsel: Immer wieder wurde zwischen den verschiedenen Lautsprechertypen hin- und hergewechselt.

HiFi@Home bei Dir?

Lust auf einen schönen HiFi- und Musik-Abend mit Freunden in Deinem Wohnzimmer, Deiner Garage oder Deinem Heimkino? Kein Problem, Saxx wird auch seine HiFi@Home-Tour auch in Zukunft fortführen. Was es dazu bedarf? Nicht viel. Einfach das hier aufrufbare Formular ausfüllen und Termin vereinbaren.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt