von

Redakteur
English (Google Translate)

Zeit für ein spannendes Spiel. ViewSonic bietet engagierten Gamern, die einen leistungsstarken Monitor fürs Zocken suchen, einen schlanken und stylischen Bildschirm. Wir haben den XG2401, ein 61 Zentimeter durchmessendes Display ausgiebig getestet und verraten, wie es sich in den relevanten Disziplinen schlägt.

Herrlich natürliche Farben. Das bietet der ViewSonic XG2401 auf seinem 24-Zoll-Display nicht nur Gaming-Enthusiasten, sondern auch Fotografen und Filmfreunden.
Foto: Michael B. Rehders

Ergonomisches Design und sinnvolle Ausstattung

ViewSonic präsentiert mit dem XG2401 einen wirklich schicken 24-Zoll-Gaming-Monitor. Der schlanke Rahmen und die roten Applikationen versprühen so viel Charme, dass sich der Bildschirm auch optisch angenehm vom allgemeinen schwarzen Monitor-Allerlei abhebt. Das Display misst stattliche 61 Zentimeter in der Diagonalen und bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Somit können Games und Filme mit Full-HD-Auflösung vollumfänglich dargestellt werden. Der Aufbau des Gamingspezialisten mit Allrounder-Talent gestaltet sich zudem angenehm einfach. Hier ist nichtmal ein Blick in die Bedienungsanleitung notwendig. Das relativ hohe Gewicht von 6,6 kg inklusive Fuß wirkt sofort vertrauenserweckend. Ist letzterer montiert, steht der XG2401 absolut sicher und völlig wackelfrei auf dem Tisch – selbst dann, wenn die rückwärtigen Ports mit schweren und teuren HDMI-Kabeln tragen.

Der XG2401 wird von oben auf den Fuß gestellt. An seiner Unterseite befindet sich eine einzige Schraube, die ganz ohne Werkzeug festgedreht wird. Die darüber befindliche Drehscheibe verbirgt die Schraube anschließend.
Foto: Michael B. Rehders

Er tönt auch gut

Einen durchaus brauchbaren Ton liefern das verbaute Zwei-Watt-Lautsprecher-Duo, beispielsweise für Videos auf YouTube und die Filmwiedergabe. Stimmen werden klar wiedergegeben und sind auch in höheren Pegellagen noch gut zu verstehen. Musik wird fein aufgelöst und vor allem im Hochtonbereich überzeugend dargestellt. Selbstverständlich kann der Sound nicht ganz mit dem eines dedizierten Desktop-Systems mithalten, ist aber deutlich besser, als man es von integrierten Lautsprechern erwartet. Wer seine Filme und Games hingegen mit wuchtigen Tiefbässen, hohen Pegeln und raumfüllend erleben möchte, der ergänzt sein Setup idealerweise durch aktive Kompaktlautsprecher wie beispielsweise den Wharfedale Diamond A1.
Es geht aber auch raumsparender, der XG2401 verfügt nämlich ebenso über einen Kopfhörerausgang. Ein sinnvolles Feature, falls jemand „ungestört“ mit Freunden online zocken möchte oder muss. Für Kopfhörer, wie die Audeze iSine 10 hält der ViewSonic auf der Rückseite sogar eine entsprechende Halterung bereit. Damit liegen die In-Ears nach Gebrauch nicht einfach in der Gegend herum, sondern können sicher und jederzeit griffbereit verstaut werden. Clever!

Innerhalb von wenigen Momenten ist der Monitor ausgepackt, aufgebaut und kann vom stolzen Besitzer sofort in Betrieb genommen werden.
Foto: Michael B. Rehders

Individualisierung

Eine weitere Besonderheit: Der ViewSonic XG2401 lässt sich zudem vorzüglich auf die eigenen Sehgewohnheiten anpassen. Das Display besitzt dafür einen vollständig anpassbaren Fuß mit großem Dreh-, Schwenk und Neigungsbereich. Außerdem kann die Höhe des Monitors großzügig justiert werden, damit der Betrachter stundenlang entspannt darauf schauen kann. Die „Flicker-Free“-Technik und die vorzügliche Bewegungsschärfe des XG2401 unterstützen den augenschonenden Gaming-Spaß. Da der Monitor mit dieser Technik zur Entlastung der Augen beiträgt, sollten Kopfschmerzen auch nach „Marathon-Zocker-Abenden“ ab sofort kein Thema mehr sein. Das Ergebnis: ViewSonic-Nutzer halten länger durch als ihre Gegenspieler.

Die Säule besitzt einen Eingriff, damit kann der Monitor bequem von A nach B getragen werden. Darüber hinaus ist darin ein Halter integriert, der bei Bedarf herausgezogen wird, um den Kopfhörer nach dem Spiel daran aufzuhängen.
Foto: Michael B. Rehders

HDMI, Display-Port etc.

ViewSonic bietet für einen Monitor dieser Preisklasse eine Vielzahl an Anschlüssen. Wer seinen Blu-ray-Player und eine Spielkonsole wie die Playstation 4 mit dem XG2401 verbinden möchte, der muss sich nicht mehr entscheiden, welches von den beiden Geräten er betreiben möchte, sondern schließt einfach beide Player über die zwei HDMI-Ports an. In Gamer-Kreisen ist es nach wie vor beliebt einen Zuspieler an den Display-Port zu hängen. Während dieser bei anderen Hersteller schonmal dem Rotstift zum Opfer fällt, hält ViewSonic weiterhin an diesem Anschluß fest. Die Entwickler wissen offensichtlich genau, was Gamer mögen.

Sämtliche Anschlüsse, darunter auch zwei HDMI-Ports, befinden sich auf der Rückseite des Monitors.
Foto: Michael B. Rehders

Vorne auf dem Display sind sämtliche Tasten gut sichtbar beschriftet. Die Tastatur selbst befindet sich unter dem Rahmen. In der Praxis hat sich diese Anbringung bewährt. Im Vergleich mit Monitoren, die ihre Tasten auf der Rückseite haben, gelang mir die Einarbeitung am XG2401 wesentlich einfacher – präziser formuliert: Es war keinerlei Einarbeitungszeit erforderlich. Sofort gelang eine schnelle und sichere Navigation durch die gut strukturierten Bildmenüs.
Foto: Michael B. Rehders

Sichtweisen

Die NT-LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt für eine erstaunlich gute Ausleuchtung. In Mittelposition vor dem Display sitzend, ist die Helligkeitsverteilung erfreulich ausgewogen. Bis zu den Rändern hin ist kein Helligkeitsabfall zu beobachten. Selbst Verfärbungen fallen in dieser Sitzposition nicht auf. Erst als der Betrachtungswinkel sich seitlich verändert, fällt allenfalls auf formatfüllenden weißen Testbildern ein leichter Gelbfarbanstieg auf. In der Praxis ist das aber absolut zu vernachlässigen, da praktisch nicht sichtbar. Selbst wenn zwei oder drei Spieler gleichzeitig vor dem Monitor sitzen, bleiben die Farben für jeden User erfreulich natürlich. Um das zu demonstrieren, habe ich mein Notebook herausgeholt und neben den XG2401 aufgestellt. Beide Displays geben dasselbe Foto wieder.

In Achse vor den beiden Displays sehen die Farben nahezu identisch aus. Dunkle Bildinhalte sind ordentlich durchgezeichnet. Während das Notebook für diese Bilddarstellung erst umfangreich kalibriert werden musste, stellt der ViewSonic XG2401 diese natürlichen Farben nach Rec.709-Norm bereits in der Werkseinstellung dar. Besser geht es kaum.
Foto: Michael B. Rehders

Als nächstes testen wir einen seitlich versetzten Blick auf die Monitore. Beim Gaming ist das übliche Praxis, wenn mehrere Spieler gleichzeitig auf denselben Bildschirm schauen müssen. Auch beim Betrachten von Fotoaufnahmen sitzen Kunden schon mal seitlich neben dem Repräsentanten oder blicken von oben auf die Bildwerke. Hier fallen dann mitunter sehr deutlich die Unterschiede auf. Während das Bild auf dem Notebook an Helligkeit und Farbtreue massiv einbüßt (das Backsteingebäude ist deutlich in Richtung Rot/Orange verfärbt und die Fenster der Elbphilharmonie saufen ins Schwarz ab), bleiben Bildinhalte auf dem Display des ViewSonic XG2401 unverändert und originalgetreu.
Foto: Michael B. Rehders

Games, Fotos und Filme in perfekten Farben

Satte 350 cd/m² beträgt die Lichtausbeute meines Testgastes. Damit eignet sich der XG2401 auch tagsüber uneingeschränkt für eine ausgiebige Zockersession. Diesbezüglich sind ganz wenige Handgriffe erforderlich, um Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Farben originalgetreu wiederzugeben (sehen Sie unsere Einstellungsempfehlungen).

Wer die bereits großartigen Werkseinstellungen nochmals individualisieren möchte, kann die Farbtemperatur unter dem Menüpunkt „Farbeinstellungen“ nach eigener Vorliebe verändern. Eine Anpassung der Farbräume bietet der Monitor hingegen nicht.

Optimierung des XG2401

Nach wenigen Korrekturen verwöhnt der ViewSonic XG2401 seinen Besitzer mit brillanten Farben und einer vorzüglichen Durchzeichnung. Details saufen nicht ins Schwarz ab und auch nahe Weiß werden alle Bildinhalte perfekt dargestellt. Das bedeutet: dargestellte Wolken behalten ihre Strukturen und in dunklen Räumen sind alle relevanten Inhalte auch in Schattenbereichen sichtbar. Darüber hinaus profitieren Gamer von der „Black Stabilization“-Technik, die dunkle Bereiche noch weiter aufhellt. Sehr praktisch und ein enormer Vorteil für Freunde von Ego-Shootern. Dank dieses Features wird es Ihrem Gegenspieler nämlich nahezu unmöglich gemacht, sich in dunklen Nischen zu verschanzen, um Ihnen aufzulauern. Über den XG2401 wiedergegeben erkennen ihren Gegner dort nämlich sofort, während dieser sich ob eines vermeintlich gezielten Abschusses in Sicherheit wiegt. Aber nicht mit Ihnen, Sie können sofort reagieren und das Feuer zuerst eröffnen. In diesem Zusammenhang kommt dann auch die geringe Eingangsverzögerung des ViewSonic zum Tragen. Quasi in Echtzeit kann auf alle Gegebenheiten reagiert werden. Teilweise sieht der ViewSonic-Spieler seine Gegner, noch bevor diese ihn erkennen.

Auf dem linken Bildwerk werden sämtliche Details originalgetreu abgebildet. Die nächtliche Beleuchtung des Kolosseum hellt den Eingangsbereich und den davor liegenden Platz bereits gut aus. Rechts neben dem Bauwerk ist der Mond noch zu sehen. Ist die „Black Stabilization“ hinzugeschaltet, werden dunkle Schattenbereiche sichtbar aufgehellt. Auf diese Weise sind um den Mond herum jetzt auch Wolken am Nachthimmel erkennbar. Darüber hinaus tauchen Menschen vorne rechts im Schatten auf, die im Original kaum zu erkennen sind. Rechts sind zudem Bäume klar und deutlich sichtbar, die auf dem linken Bildwerk ins Schwarz absaufen. Diese Vorteile der Technik können engagierte Gamer effektiv nutzen, um Gegenspieler wirkungsvoll zu bekämpfen. Beschriebene Einstellungen lassen sich im Übrigen abspeichern und bei Bedarf auf Knopfdruck abrufen. Somit kann jeder Nutzer den optimalen Bildmodus für seine ausgewählten Spielszenarien nutzen, um Ego-Shooter, Echtzeit-Strategiespiele und MOBA-Games für sich zu entscheiden.
Foto: Michael B. Rehders

Fotobearbeitung/-darstellung

Als Fotograf spiele ich dem ViewSonic XG2401 anschließend zunächst ein paar meiner Bildwerke via HDMI-Schnittstelle zu. Schwarz/Weiß-Aufnahmen erscheinen dabei durchgehend unverfärbt. Sehr gut und für einen Monitor dieser Preisklasse keineswegs üblich, für den ViewSonic aber offensichtlich eine Selbstverständlichkeit. Für Hochformataufnahmen wird der Bildschirm dann mit einem Handgriff um 90 Grad gedreht. Jetzt können z.B. Portraits in voller Auflösung betrachtet werden. Ein tolles Feature für Hobby- und Profi-Fotografen. Die farbenfrohe Fotoaufnahme vom Hamburger Hafen, in den gerade das Kreuzfahrtschiff „AIDA Sol“ einläuft, gelang mir bei tiefstehender Sonne. Die verschiedenen Rotfarbtöne am Bug des Schiffes werden ebenso vorlagengetreu reproduziert wie die gelben Rettungsboote. Das blaue Wasser offenbart selbst kleinste Sonnenreflexionen auf den Wellen. Wow!

In der Filmwiedergabe

Im nächsten Testabschnitt ist der Blu-ray-Player die Quelle, er liefert seine Signale via HDMI. Bei der Wiedergabe fällt dann auch sofort auf, dass Filme absolut ruckelfrei wiedergegeben werden. Sehr gut, so macht auch Heimkino über den VX2401 Spaß. Zudem wird der Farbraum REC.709 (Standard für HDTV) nahezu vollständig abgebildet. Ein wichtiger Punkt, denn so erscheinen Hautfarben jederzeit natürlich. Landschaftsaufnahmen, wie in der Montenegro-Szene in „Casino Royale“, werden selbst in kleinsten Nuancen fehlerfrei dargestellt. Die im Tal liegenden Gleise bleiben perfekt zu sehen, während sich der Zug durch die Landschaft schlängelt. Dass alle Büsche nuanciert aus den Schatten herausgeschält werden, spricht zudem für die Detailgenauigkeit des ViewSonic. „Ich bin das Geld“, sagt Vesper und lässt sich in den bequemen Sitz ihres Abteils fallen. „Und jeden Penny wert“, antwortet James Bond mit einem leicht amüsierten Blick. Die Nadelstreifen auf seinem Anzug sind in dieser Szene allesamt vorhanden, während er die Speisekarte fast beiläufig aufklappt. „Was sieht gut aus?“

Zocken, zocken, zocken

Kommen wir zur Königsdisziplin des ViewSonic XG2401; der Darstellung von Spiele-Inhalten. Für meinen Test entscheide ich mich für Star Wars „Battlefield“. Dafür schalte ich zunächst die Lautsprecher am Display aus. Der mitgelieferte Dolby-Atmos-Ton wird stattdessen von meiner externen Soundanlage wiedergegeben. Während die Figuren durch die Gänge der Höhle gelenkt werden, greifen die Sturmtruppen des Imperiums an. Kampfläufer eröffnen das Feuer, als wir die Höhle verlassen und auf dem schneebedeckten Kampffeld entlanglaufen. Es ist nur wenig Schutz vorhanden. So heißt es, in Bewegung zu bleiben. Ohrenbetäubende Explosionen ertönen, als ein Geschoss direkt neben meiner Figur im Generator einschlägt. In diesem Moment tauchen auch schon einige X-Wing auf und attackieren die Kampfläufer. Ja, so machen Actionspiele richtig Spaß. Die Bewegungen der Hauptprotagonisten sind absolut flüssig, Figuren erscheinen knackscharf und bleiben auch in Bewegung frei von Schlieren. Nichts verwischt auf dem Monitor. Die 144-Hz-Technik macht sich jetzt bezahlt. Ebenso erlaubt die ultrakurze Reaktionszeit von unter einer Millisekunde, dass auf sämtliche Ereignisse sofort reagiert werden kann. Auf Knopfdruck wird geschossen, gelaufen, gesprungen. Unverzüglich reagieren die Figuren auf jedweden Steuerbefehl. Toll! Dass der ViewSonic XG2401 auch für grafische Anwendungen (wie Texte) uneingeschränkt geeignet ist, bedarf eigentlich keiner gesonderten Erwähnung. Dennoch möchte ich auch diesen Punkt noch einmal herausstellen, den der XG2401 hervorragend beherrscht. Kurz gesagt: dieser 24-Zöller ist ein ausgewiesener Gaming-Monitor mit beeindruckenden Allround-Skills.

Sony will noch in diesem Jahr die Produktion der Playstation 3 einstellen. Wer diese Spielkonsole besitzt, kann seine Spiele ebenfalls problemlos auf dem ViewSonic XG2401 erleben.
Foto: Michael B. Rehders

Expertentipp: Die perfekte Bildeinstellung

An dieser Stelle zeigen ich allen Besitzern des XG2401 wie sie ihren Monitor einstellen können, um zu Hause die bestmögliche Performance zu erzielen. Teures Messequipment ist dafür übrigens nicht erforderlich.

Als erstes wird unter „Farbeinstellungen“ der Reiter auf „sRGB“ gesetzt.

Unter dem Menüpunkt „Kontrast/Helligkeit“ wird der Regler „Helligkeit“ anschließend auf 100 gesetzt. Jetzt werden alle Details nahe Schwarz dargestellt, ohne dass sich der Schwarzwert verschlechtert.

Abschließend geht es in den Punkt „Manuelle Bildanpassung“. Hier gilt es die „Schärfe“ auf 75 zu erhöhen. Frei von unschönen Farbsäumen wird der Schärfeeindruck somit noch ein wenig erhöht. Mit diesen Einstellungen erscheinen sämtliche Farben ausgesprochen natürlich. Der Kontrast wird vollumfänglich ausgeschöpft und alle Bildinhalte sind knackscharf.

Fazit

Mit seinem XG2401 bietet ViewSonic engagierten Gamern, die einen leistungsstarken Monitor fürs Zocken suchen, eine schlanke und umfassende Lösung. Beides erfreut auch Fotografen und Filmfreunde, die ihre Bildwerke bzw. Blockbuster originalgetreu erleben wollen. Das 24-Zoll-Display des XG2401 ermöglicht die Wiedergabe brillanter Farben, ausgewogener Kontraste und liefert obendrein eine perfekte Schärfe. Zusatzfeatures wie die „Black Stabilization“-Technik oder die kaum nennenswerte Reaktionszeit bieten anspruchsvollen Zockern enorme Vorteile und helfen Spiele souverän zu gewinnen.

Test, Text & Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: 1+
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

99 %

91 %

98 %

170329.ViewSonic-Testsiegel

Technische Daten

Modell:ViewSonic
VX2401
Produktkategorie:Gaming Monitor
Preis:299,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:schwarz/rot
Vertrieb:ViewSonic Technology, Dorsten
Tel.: 02362 9544 805
www.viewsoniceurope.de
Abmessungen (HBT):432 x 566 x 231 mm
Gewicht:6,6 Kilogramm
Seitenverhältnis:16:9
Bildschirmdiagonale:24 Zoll
Bildauflösung (max.):1920 x 1080 Pixel
Helligkeit:350 Nits (Herstellerangabe)
Reaktionszeit:1ms (Herstellerangabe)
Anschlüsse:2 x HDMI
1 x USB
1 x Display Port
1 x Audioeingang
1 x Kopfhörerausgang
Lieferumfang:- XG2401
- CD mit Bedienungsanleitung
- 1 Tischfuß
- Netzkabel
- Display-Port-Kabel
- USB-3.0-Kabel
- Schnellanleitung
Besonderes:- superschnelle Reaktionszeit
- geringe Eingangsverzögerung
- schnelle und leichte Installation
- vielfältige Anschlüsse
Benotung:
Bildqualität (40%):1+
Ausstattung (20%):1,1
Praxis (40%):1+
Gesamtnote:1+
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt