von

Redakteur
English (Google Translate)

Das US-Unternehmen ViewSonic präsentiert einen brandneuen Monitor fürs Büro, der aber auch Teil des Home-Entertainmentsystems sein kann. Der hochauflösende VX3211-m2-mhd bietet ein 32-Zoll-Display, WQHD-Auflösung und einen cleveren Standfuß im Fischschwanz-Design. Fragt sich, welche Multimediafähigkeiten vorhanden sind und wie gut die Farbabdeckung dieses Monitors ist?

Der ViewSonic VX3211-2K-mhd hat eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel. Damit ist er bestens geeignet für die Wiedergabe hochauflösender Filme, Games und aufwändiger Präsentationen.
Foto: Michael B. Rehders

Nicht jeder Nutzer ist technisch so bewandert, dass er sich nach dem Kauf erst einmal mit der Einrichtung seines neuen Monitors befassen möchte. Die meisten von uns wünschen sich im Büro und zu Hause ein Gerät, das sofort genutzt werden kann – ohne komplizierten Zusammenbau mit großer Werkzeugtasche. Das muss man bei diesem Modell glücklicherweise auch nicht. Diesen Monitor gilt es einfach aus dem Karton zu nehmen, hinzustellen und schon kann es loslegen. Das spart Zeit, Kraft und Nerven. Die Ingenieure von ViewSonic haben also weit vorausgedacht, als sie das Design des VX3211-2K-mhd entworfen haben. Wer sich obendrein noch eine Bildauflösung oberhalb von Full-HD nebst herausragender Bildqualität wünscht, der wird hier ebenfalls fündig.

Große Überraschung beim Öffnen des Kartons. Der ViewSonic VX3211-2K-mhd ist bereits fix und fertig montiert.

Raus aus dem Karton, fertig und los

Üblicherweise bestehen Monitore aller Preisklassen aus mehreren Teilen. Diese liegen dann einzeln und gut verpackt in einem Karton und müssen manchmal sogar mit erheblichem Kraftaufwand mühselig zusammengebaut werden. Mit diesem Umstand macht ViewSonic jetzt Schluss. Nach dem Öffnen der Verpackung wird lediglich der Styropor-Deckel abgenommen. Direkt darunter steht der gerade einmal zehn Kilogramm leichte VX3211-2K-mhd, der nun einfach herausgehoben werden kann. Sobald dieser seinen finalen Standort erreicht hat, muss nur noch die weiche Schutzhülle abgenommen, der Monitor mit seinem Zuspieler (Computer) verbunden und mit Netzstrom versorgt werden. Sind diese simplen Schritte erfolgt, kann es auch schon losgehen. Zeitaufwand für den Aufbau: Keine 20 Sekunden!

Wie bei ViewSonic-Monitoren üblich, befinden sich alle Anschlüsse auch beim CX-3211-2K-mhd auf der Rückseite des Bildschirms.
Foto: Michael B. Rehders

Anschlusswunscherfüller

Ein Blick auf die Gehäuserückseite fördert sofort Positives zutage: hier stehen gleich drei Terminals zur Verfügung, um die eigene(n) Quelle(n) mit dem VX3211 zu verbinden: VGA, HDMI und Displayport – das reicht für alle Schnittstellen wie Spielekonsolen, DVD/Blu-ray-Player, das iBook oder den TV-Anschluss via DVB-T2 locker aus. Dank der großen Standfläche des Fußes im modernen Fischschwanz-Design steht der VX3211-2K-mhd übrigens völlig wackelfrei auf dem Schreibtisch. Unser Testgast bietet eine Bilddiagonale von 32 Zoll, was umgerechnet 81 Zentimetern entspricht. Mehr als ausreichend Fläche, um auch grafisch aufwändige Arbeiten im Büro perfekt auf dem Display betrachten zu können. Sehr gut! Darüber hinaus eignet sich die WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) bestens, um Filme und Fotos anzuschauen, die eine höhere Auflösung als Full-HD verlangen. Dafür gibt es dann gleich weitere Sonderpunkte, denn das kann nicht jeder Mitbewerber bieten. Der ViewSonic bietet aber noch mehr Komfort: Sie wollen Ihren Bildschirm nicht auf den Schreibtisch stellen? Kein Problem, der VX3211-m2-mhd kann mit einer Vesa-konformen Halterung (100 x 100 mm) ohne großen Aufwand an einer Wand oder einem entsprechendem Schwenkarm flexibel befestigt werden.
Für Fotografen, Grafiker und Filmer lohnt unbedingt ein Blick auf die vorhandenen Farbräume. Hier setzt ViewSonic auf „sRGB“ (99 %) und „AdobeRGB“ (87 %), die für eine größere und brillantere Farbvielfalt stehen. Meine Messungen zeigen eindrucksvoll auf, dass die genannten Herstellerangaben sogar leicht übertroffen werden, so dass für meinen Testgast gleich noch ein paar Extrapunkte in der Bewertung herausspringen. Obendrein wird der DCI-P3-Farbraum zu fast 100 Prozent abgedeckt, das macht ihn zweifelsfrei auch für professionelle Filmer attraktiv. Nicht ohne Grund, Filmprofis nutzen zur Produktion echter Kinofilme im Mastering zumeist 2K und eben diesen DCI-P3-Farbraum, die dann als sogenanntes DCP (auf einer Festplatte) an Kinobetreiber ausgeliefert werden.

Die SuperClear-Technologie von ViewSonic ermöglicht einen breiten Betrachtungswinkel. Das ist immer dann ausgesprochen praktisch, sobald mehrere Personen vor dem Bildschirm sitzen, um beispielsweise ein Bildwerk abzustimmen oder final freizugeben. Der ViewSonic lässt sich allerdings nur drehen, indem der Monitorständer mitgedreht wird. Auf unserem Screenshot ist gut zu erkennen, dass der vorzügliche Bildeindruck auch weit seitlich sitzenden Betrachtern erhalten bleibt. Ein interessantes Argument für Gamer, so werden beim Zocken identische Voraussetzungen geschaffen. Alle Teilnehmer haben einen ungetrübten Blick auf exakt dieselben Bildinhalte.
Foto: Michael B. Rehders

Superschnelle Installation

Üblicherweise finden Sie an dieser Stelle unsere „Einstellungstipps vom Experten“. Das spare ich mir diesmal, da es nichts einzustellen gibt. Dieser Umstand liegt aber nicht etwa daran, dass der ViewSonic keine Regelmöglichkeiten im On-Screen-Menü besäße. Ganz im Gegenteil, für alle die Einstellung sämtlich relevanter Paramater sind Justagemöglichkeiten vorhanden. Das Fehlen unserer Tipps liegt schlicht und ergreifend daran, dass der VX3211-2K-mhd bereits ab Werk exzellent eingestellt ist. Wie gesagt, Sie brauchen das Gerät lediglich aufstellen, einschalten und können gleich loslegen.

Experten können die bereits sehr guten Werkseinstellungen wunschgemäß verändern. Dafür steht ein vollständiges Sechs-Achsen-Farbmanagement zur Verfügung, das ausgesprochen gut und fehlerfrei funktioniert. Mit wenigen Handgriffen können mithilfe dieses Features Fehler im Zuspieler korrigiert werden.
Foto: Michael B. Rehders

Aus dem Messlabor

Immer wenn es ins dunkle Messlabor geht, ist meine Kollegin mit einem (guten) Vorwand verschwunden. In diesem Fall finde ich das allerdings sehr schade, bietet der ViewSonic VX3211-2K-mhd doch jede Menge positiver Eigenschaften. Der Hersteller gibt eine Maximalhelligkeit von 250 cd/m² an. Diese wird mit 283 cm/m² sogar deutlich übertroffen, wofür ich sogleich weitere Extrapunkte vergebe. Der Vorteil dieser recht hohen Lichtausbeute ist, dass der Betrachter selbst bei Tageslichtbedingungen noch ein strahlend helles Bild erhält. Das Büro muss also während der üblichen Arbeitszeiten nicht abgedunkelt werden, um professionell weiterarbeiten zu können. Den nativen Kontrast beziffert ViewSonic mit 1200:1. In der Praxis messe ich die Hälfte davon. Doch auch 600:1 (On/Off und ANSI) reichen für eine brillante Bilddarstellung völlig aus. Darüber hinaus nennt ViewSonic mehrere Farbprofile (sRGB, AdobeRGB), die allerdings leider nicht direkt angewählt werden können, da es sie schlichtweg nicht gibt. Sämtliche Bildmodi (zum Beispiel Sport und Film) nutzen das maximale Farbspektrum, welches rund 87 Prozent des AdobeRGB-Farbprofils abdeckt. Sollte jemand den kleinen Farbraum sRGB für seinen digitalen Workflow nutzen wollen, kann das Farbspektrum via Farbmanagement entsprechend verkleinert werden. Für diesen Vorgang ist allerdings externes Messequipment notwendig, das kennt man auch von anderen Monitoren. Für Profis ist diese Arbeit dann auch relativ schnell erledigt, da Messsensoren wie Spyder 5 oder ein i1Pro zur Grundausstattung eines jeden Fotografen und Grafikers gehören sollten.
Im Büro und fürs Home-Entertainment sind die genannten Änderungen aber nicht zwingend nötig. Das größere Farbspektrum sorgt für natürliche Farben, die zumindest mir besser gefallen als ein auch nur geringfügig kleiner ausfallendes sRGB-Farbspektrum.
Ein weiteres positives Merkmal gleich hinterher: Die Ausleuchtung gelingt dem ViewSonic sehr gut – z.B. Helligkeitsverluste zur Seite hin – sind nicht erkennbar. So bleibt auch die farbverbindliche Darstellung der eigenen Motive (ganz wichtig z.B. im Modebereich) gewahrt. Egal, wo das Model im Online-Katalog platziert wird, das rote Kleid erscheint überall gleich hell.

Perfekte Pixelauflösung und Helligkeit: Der Screenshot beweist, wie gleichmäßig Schärfe und Lichtverteilung sind. Der linke Bildrand (Kreuz links) ist nahezu ebenso hell ausgeleuchtet wie die Bildmitte (Kreuz rechts). Obendrein sind die Kreuze in Full-HD-Pixelbreite frei von farbigen Säumen. Die Kanten werden perfekt abgebildet. Großartig!
Foto: Michael B. Rehders

Präzise Farbwiedergabe nach Industriefarbstandard

Für Fotografen, Grafiker und Art-Directoren ist die richtige Farbreproduktion immer dann besonders wichtig, sobald Produkte auf den Bildschirmen absolut originalgetreu aussehen sollen. Das ist beispielsweise bei Kleidung der Fall, die im Online-Shop angeboten wird. Wer einen braunen Pullover oder eine Blue-Jeans bestellt, der vertraut darauf, dass die Farben der abgebildeten Artikel auch dem Original entsprechen. Sollte der Pullover oder die Jeans später anders aussehen als auf dem Produktbild, schicken die meisten Kunden diese Artikel wieder zurück. Diese Retouren kosten Kundenvertrauen und Geld. Es ist also wichtig, dass möglichst wenige Retouren zustande kommen.
Der ViewSonic VX3211-2K-mhd bietet nach einer schnellen Korrektur tatsächlich originalgetreue Farben nach sRGB-Standard. Ein Standard, den wohl die meisten aktuellen Bildschirme zu Hause und auf dem Smartphone inzwischen darstellen. Besonders angenehm finde ich die integrierte Flicker-Free-Technologie. Selbst nach mehreren Stunden vor dem Bildschirm empfinde ich keinerlei Ermüdungserscheinungen, ich kann weiterhin hochkonzentriert meinen Text für diesen Bericht verfassen.

Meine Weihnachtswerbung mit den edel anmutenden Schokoladen-Nuss-Nougat-Kugeln von Rocher, die in golden glänzende Folie gewickelt sind, erscheinen auf dem ViewSonic VX3211-2K-mhd genauso, wie ich es als Fotograf vorgesehen habe.
Foto: Michael B. Rehders

Im Filmeinsatz

„Guardians of the Galaxy 2“ spielt ein Jahr nach den Ereignissen von Teil Eins. Die Guardians haben den Auftrag angenommen eine Energiezelle vor einem Monster zu schützen. Als Gegenleistung soll Gamoras Schwester freigelassen werden, die bislang vom Auftraggeber gefangen gehalten wurde. Als die Auftraggeber allerdings bemerken, dass Rocket, einer der Guardians, ihnen überflüssigerweise eine der Energiezellen gestohlen hat, eröffnen sie die Jagd auf die Guardians. Soviel zur Story, jetzt geht es an die Bildbeurteilung. Eines vorweg: Die Bewegtbilder dieser Blu-ray sehen auf dem ViewSonic fantastisch aus, Farben erscheinen bereits in der Werkseinstellung schön kräftig. Als Baby-Groot am Anfang tanzt, während seine Gefährten in ein wildes Feuergefecht verwickelt sind, werden sämtliche Details im Film vollständig aufgezeigt. Dunkle Bildinhalte sind prächtig durchgezeichnet, dem Zuschauer entgeht nichts. Auch die Bewegungsdarstellung ist ohne Fehl und Tadel, Kameraschwenks erfolgen vollkommen ruckelfrei. Abgefeuerte Lasergeschosse leuchten in einem prächtigen Rot, die grünen und blauen Hautfarben der verschiedenen Protagonisten erscheinen originalgetreu. Als das Raumschiff anschließend durchs All fliegt, werden wirklich alle Sterne strahlendhell aufgezeigt, während Rockets Fell herrlich flauschig dargestellt wird. Genial!
Zu verdanken ist die hervorragende Filmbildreproduktion der guten Signalverarbeitung, die das Full-HD-Bild fehlerfrei auf native WQHD-Auflösung hochskaliert. Zudem macht der Film auf 80 Zentimetern Diagonale richtig viel Spaß.

Selbstgedrehte Urlaubsfilme mit dem iPhone oder der 4K-Videokamera erscheinen auf dem großen VX3211-2K-mhd prächtig. Obwohl die Bildauflösung ein wenig reduziert wird, erscheinen zahllose Details, die auf einem Full-HD-Display eben nicht mehr dargestellt werden. Einzelne Personen auf der vorüberfahrenden Fähre sind richtig gut zu erkennen.
Foto: Michael B. Rehders

Gamers Liebling

Dank seiner geringen Reaktionszeit von gerade einmal drei Millisekunden und weil bewegte Elemente knackscharf abgebildet werden, ist der VX3211-2K-mhd sogar bestens für den E-Sport-Einsatz geeignet. Alle Teilnehmer eines Games erhalten gleiche Chancen, wenn diese nebeneinander sitzen. Positiv fällt hier die IPS Panel-Technologie ins Auge, die für eine richtig gute Helligkeitsverteilung sorgt – gleichgültig, ob ich von oben, unten, vorne oder von der Seite auf das Display schaue. Da die UEFA-Champions-League inzwischen in vollem Gange ist, wähle ich bei FIFA 17 das Team von Real Madrid aus, während sich meine Kollegin für den FC Barcelona entscheidet. Sie mag einfach Messi und den Torwart Marc-André ter Stegen. Die ganz in Weiß gekleideten Spieler von Real Madrid lassen sich prima steuern. Unschöne Nachzieh-Effekte gibt es ob der kurzen Reaktionszeit des ViewSonic hier glücklicherweise nicht. Der Ball rollt sauber über den Rasen. Als Ronaldo dann zum Sprint ansetzt, können die Katalanen kaum folgen. Ter Stegen reagiert mehrmals prächtig gegen den portugiesischen Superstar, dann aber zappelt der Ball doch noch in Netz. Ronald läuft ein paar Schritte Richtung Eckfahne, springt kurz hoch und dreht sich dabei um die eigene Achse. Als er breitbeinig auf beiden Füßen zum Stehen kommt, spannt er seinen Körper an und streckt die Arme triumphierend nach unten. Alles flüssig und absolut realitätsnah dargestellt. Lange dauert es aber nicht, bis Messi und Co. zurückschlagen, der Ball läuft flüssig durch die Reihen der Katalanen, die heute in blau-lilafarbigen Trikots antreten. Mit einem Geniestreich und einem Hackentrick kann Messi schließlich zum 1:1 ausgleichen. Damit geht es in die Pause, die Zuschauer jubeln. Die beeindruckende Atmosphäre wird über die beiden unauffällig eingebauten Lautsprecher ordentlich wiedergegeben. Nicht in imponierender Surroundqualität aber für kleinere Räume absolut vertretbar. Wer einen deutlich besseren Ton erzielen möchte, könnte hier beispielsweise die erst kürzlich von uns getestete Pioneer Fayola 4.1 anschließen. Der große Vorteil: lästigen Kabelsalat kennt dieses System nicht, Tonsignale werden hier kabellos zu den Lautsprechern übertragen. Dank exzellentem Surround-Klang kann sich der Spieler dann tatsächlich mitten im Geschehen wähnen.
Zweite Halbzeit: Ich bin fasziniert davon, wie detailliert die Gesichter der Spieler ausgearbeitet sind, als sie aus der Kabine kommen. Allerdings bin ich mit meinen Gedanken wohl zu sehr bei der tollen optischen und akustischen Darstellung des ViewSonic, so dass Barcelona ein Tor nach dem anderen schießt. Am Ende steht es 5:1 für meine Kollegin.

Praktisch: Die Direktwahltaste ermöglicht die Anpassung der Lautstärke mit nur einem Tastendruck.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Der 32-Zöller ViewSonic VX3211-m2-mhd liefert dank WQHD-Auflösung und beeindruckenden Werkseinstellungen herausragende Bilder. Die präzise Farbabdeckung ermöglicht einen standardisierten Workflow, ein absolutes K.O.-Argument für Fotografen, Modemacher und Online-Vertriebler. Wünschenswert ist allenfalls die Eingliederung der Farbprofile AdobeRGB und sRGB. Mit Hilfe des hervorragend funktionierenden Farbmanagements ist die wunschgemäße Anpassung allerdings auch so in wenigen Minuten erledigt. Die hohe Maximalhelligkeit gestattet selbst unter Tageslichtbedingungen ein angenehmes und präzises Arbeiten. Dank des großen Betrachtungswinkels können mehrere Personen nebeneinander auf das große Display schauen. Die gleichmäßige Ausleuchtung gewährt, dass die optimale Helligkeits- und Farbdarstellung aus jeder Position hervorragend zu sehen ist. Davon profitieren Fotografen, Designer, Gamer und Filmfans gleichermaßen. Nicht zu vergessen ist der schicke Ständer im Fischschwanz-Design auf dem der Bildschirm vollkommen sicher steht. In der Summe ist der VX3211-2K-mhd ein richtig guter Allrounder für Beruf, Studium und Freizeit.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

98 %

87 %

98 %

170917.ViewSonic-Testsiegel

Technische Daten

Modell:ViewSonic
VX3211-2K-mhd
Produktkategorie:Monitor
Preis:459,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:schwarz/rot
Vertrieb:ViewSonic Technology, Dorsten
Tel.: 02362 9544 805
www.viewsoniceurope.de
Abmessungen (HBT):729 x 495 x 230 mm
Gewicht:10,24 Kilogramm
Seitenverhältnis:16:9
Bildschirmdiagonale:32 Zoll
Bildauflösung (max.):2560 x 1440 Pixel
Helligkeit:283 cd/m² (nach Kalibrierung)
Kontrast:600:1 (On/off) / 600:1 (ANSI)
Reaktionszeit:3ms (Herstellerangabe)
Anschlüsse:1 x HDMI
1 x VGA
1 x Display Port
1 x Audioeingang
1 x Kopfhörerausgang
Lieferumfang:- VX3211-2k-mhd
- HDMI-Kabel
- CD mit Bedienungsanleitung
- 1 Tischfuß
- Netzkabel
- Schnellanleitung
Besonderes:- 32 Zoll Bildschirm
- schnelle Reaktionszeit
- geringe Eingangsverzögerung
- schnelle Installation
- fertig montiert geliefert
Benotung:
Bildqualität (40%):1+
Ausstattung (20%):1,2
Praxis (40%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt