von

Redakteur
Ein Seitensprung bei einer Party endet für Mathias anders als erwartet nicht mit einem Ende der Beziehung – aufgrund eines Missverständnisses findet er sich... Hochzeit ohne Plan – So war das nicht gedacht …

Ein Seitensprung bei einer Party endet für Mathias anders als erwartet nicht mit einem Ende der Beziehung – aufgrund eines Missverständnisses findet er sich stattdessen prompt in den Vorbereitungen für die eigene Hochzeit wieder …

Bei einer Party lernt Mathias (Nicolas Duvauchelle) Juliette (Reem Kherici) kennen und landet prompt mit ihr im Bett. (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Bei einer Party lernt Mathias (Nicolas Duvauchelle) Juliette (Reem Kherici) kennen und landet prompt mit ihr im Bett. (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Eigentlich hat Mathias (Nicolas Duvauchelle) das wilde Single-Leben hinter sich gelassen, seit er eine Beziehung mit Alexia (Julia Piaton) führt. Seinen Charme hat er sich jedoch bewahrt und als er auf einer Party Juliette (Reem Kherici) kennenlernt, landen die beiden auch prompt zusammen im Bett. Am nächsten Morgen trennen sich ihre Wege zwar, allerdings hat Mathias die Visitenkarte seiner Affäre in der Tasche. Nicht unbedingt die beste Idee, wenn man den Seitensprung vor seiner Freundin geheim halten möchte. So kommt es, wie es kommen muss: Alexia findet Juliettes Visitenkarte und zählt sofort eins und eins zusammen – doch die Gleichung hat noch einen wesentlichen Faktor: Juliette ist Hochzeitsplanerin. Also stimmt Alexia freudig dem noch gar nicht ausgesprochenen Heiratsantrag von Mathias zu und stürzt sich kopfüber in die Hochzeitsvorbereitungen. Dabei hat der völlig überrumpelte Bräutigam in spé eigentlich ganz andere Pläne. Doch bevor er das Missverständnis aufklären kann, befindet er sich auch schon mit Freundin und Geliebten auf Besichtigungstour möglicher Hochzeits-Locations. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, funkt es zwischen Mathias und Juliette weiterhin sehr heftig …

Das Problem dabei: Mathias ist in einer Beziehung und Juliette Hochzeitsplanerin. (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Das Problem dabei: Mathias ist in einer Beziehung und Juliette Hochzeitsplanerin. (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Die Vorbereitungen für den schönsten Tag im Leben sind ja grundsätzlich nicht gerade als entspannend bekannt, in Hochzeit ohne Plan wird es allerdings besonders chaotisch. Irgendwie aber auch logisch, wenn der Bräutigam eigentlich gar nicht heiraten will und eher Augen für die Hochzeitsplanerin hat als für seine Zukünftige. Eine an sich also schon sehr verzwickte Ausgangssituation, die sich Reem Kherici da für ihre neueste Regiearbeit hat einfallen lassen. Aber eben auch eine mit reichlich Comedy-Potenzial, schließlich stolpert Hauptdarsteller Nicolas Duvauchelle als untreuer und geheimniskrämerischer Verlobter von einer absurden Situation in die nächste. Das tut  er allerdings zumeist noch relativ charmant, so dass er nicht ausschließlich als Fiesling rüberkommt. Wohl auch aufgrund der beiden starken Frauen an seiner Seite, die wesentlich entschlossener auftreten als Mathias – während die Damen sehr genau wissen, was sie eigentlich wollen, scheint sich Mathias seiner eigenen Interessen eher selten bewusst zu sein.

Als Mathias' Freundin Alexia (Julia Piaton) Juliettes Visitenkarte findet, interpretiert sie das als indirekten Heiratsantrag. (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Als Mathias’ Freundin Alexia (Julia Piaton) Juliettes Visitenkarte findet, interpretiert sie das als indirekten Heiratsantrag. (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Natürlich entwickelt sich die Dreiecksbeziehung letztlich doch ein wenig vorhersehbar und „komödienkonform“, wird dabei aber nie langweilig oder platt. Das liegt zum Einen natürlich an dem ständigen Katz-und-Maus-Spiel der drei Hauptfiguren, wird aber auch immer wieder durch die liebenswerten Nebencharaktere unterstützt. Zudem beweist Kherici in ihrer inzwischen dritten Regiearbeit (nach „Paris um jeden Preis“ und „Diva“) ein gutes Händchen für die humorvolle Inszenierung der bisweilen unübersichtlichen Gemengelage.
Das gilt ebenfalls für die technischen Aspekte der DVD, die sich hinsichtlich Bild- und Tonqualität vor den Genrekollegen keinesfalls verstecken muss. Vor allem das Bild überzeugt mit Schärfe und hohem Detailgrad sowie sehr natürlichen Farben und ausgewogenem Kontrast. Klanglich geht es zwar selten wirklich rund, Umgebungsgeräusche sind allerdings in der Surroundkulisse präzise positioniert. Einziges Manko ist das sehr knapp bemessene Bonusmaterial, das lediglich aus einer Trailershow besteht.

Natürlich soll ausgerechnet Juliette die Hochzeit der beiden planen, obwohl Mathias doch eigentlich ganz andere Pläne hat ... (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Natürlich soll ausgerechnet Juliette die Hochzeit der beiden planen, obwohl Mathias doch eigentlich ganz andere Pläne hat … (© Weltkino/Gianni Giardelli)

Fazit

In Hochzeit ohne Plan herrscht das pure Chaos, allerdings sehr kontrolliert und auf äußerst amüsante Art. Ausgehend von einem Missverständnis manövriert Regisseurin und Hauptdarstellerin Reem Kherici ihre Figuren immer tiefer in eine völlig verzwickte Dreiecksbeziehung, die in bester Tradition französischer Komödien mit einer unterhaltsamen Handlung und allerlei Situationskomik aufwartet. Gepaart mit der sehr guten Bildqualität eine absolute Empfehlung fürs Gute-Laune-Heimkino!

„Hochzeit ohne Plan“ ist als DVD im Vertrieb von Universum Film erhältlich.

Genre
Komödie

Altersfreigabe
ab 12 Jahren

Laufzeit
ca. 94 Minuten

Regie
Reem Kherici

Cast
Reem Kherici, Nicolas Duvauchelle, Julia Piaton, Sylvie Testud

75 %

90 %

90 %

90 %

60 %

84 %

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt