TV- und Audiogeräte können so gut sein, wie sie wollen – um ein wirklich perfektes Heimkino-Feeling zu erzielen, bedarf es auch bestimmter Vorkehrungen in der Einrichtung des eigenen Fernsehzimmers. Sobald sich Sonne und Deckenlampe im Fernseher spiegeln und der Ton trotz teurem Surround-System immer noch unangenehm hallt, kann von Filmspaß kaum die Rede sein. Wir haben ein paar Tipps für die kinogerechte Raumgestaltung zusammengetragen.

Oberste Regel im Heimkino: Unbedingt direkte Sonnenstrahlung und Restlicht vermeiden. Darunter leidet die Bildqualität (Foto-Location: BoConcept, Düsseldorf).

Leidige Blendeffekte verhindern: Der beste Standort für TV-Geräte
Bei Tageslicht stellen Blendstrahlen vor allem an spiegelnden Displays und Restlicht ein wesentliches Problem für passionierte Hobby-Cineasten dar. Farben werden blass dargestellt, der Kontrast leidet und manchmal sieht man schlichtweg nichts mehr. Auch mattierten Geräte-Oberflächen können das Fernsehvergnügen schnell beeinträchtigt sein, zum Beispiel in Räumen mit bis zum Boden reichenden Fenstern mit südlicher Ausrichtung.
Ist das der Fall, sollte der neue Flat-TV möglichst immer so aufgestellt oder aufgehängt sein, dass Sonnenstrahlen nicht direkt aufs Display fallen – das gilt selbstverständlich auch beim Einsatz von Projektor und Leinwand. Eine Empfehlung wäre die parallele Aufstellung zu den Fenstern. Ebenso wichtig: Je weiter ein Fernsehgerät in dieser Ausrichtung weiter in das Innere des Raumes verlegt wird, umso geringer sind die Blendeffekte. Wenige Zentimeter Unterschied können hier schon richtig was ausmachen. Licht von Deckenstrahlern, Stehleuchten oder Kerzen spiegeln sich zudem auch oft auf dem Bildschirm. Für eine optimale Sicht und das beste Heimkinovergnügen ist es lohnenswert sämtliche Beleuchtungen langfristig so zu positionieren, dass sie sich möglichst nicht im Display spiegeln.

Blendschutz & echtes Heimkino-Erlebnis durch Fensterabschattung
Blendprobleme lassen sich aber auch ganz klassisch über einen stark verdunkelnden Sonnenschutz wie Rollos, Vorhänge, Jalousien oder auch Plissees mit Faltenoptik vermeiden. Sie bieten den zusätzlichen Vorteil, dass sich damit auch tagsüber eine schön dunkle, heimelige Filmatmosphäre vorbereiten lässt. Egal, ob nun für Thriller, Actionfilme, Science-Fiction oder kindgerechte Märchenanimationen, Sie entscheiden wann Sie Ihren Lieblingsfilm schauen. In diesem Zusammenhang ist dringen von Fensterdekorationen, die blickdicht, aber gleichzeitig noch lichtdurchlässig sind, abzuraten. Sie schützen in der Regel nicht wirklich gut gegen Spiegelungen auf dem neuen Flachfernseher und dunkeln den Raum auch als solches nur unbefriedigend ab.

Der Wunsch nach sattem Heimkinosound lässt sich in kleineren Räumen beispielsweise platzsparend durch clevere On-Wall-Lösungen realisieren.

Den Raumhall mit schallreduzierenden Textilien oder Wabenplissees minimieren
Auch wenn der Fernseher soundtechnisch mit der besten High-End-Stereoanlage, Soundbar oder mit besseren Bluetooth-Lautsprechern aufgerüstet wurde: Ist das Fernsehzimmer insgesamt eher spärlich eingerichtet, torpedieren Halleffekte die gewünschte satte Akustik erheblich. Diverse Heimtextilien können hier Abhilfe schaffen, da sie zumeist absorbierend, also schallschluckend, sind. Zu nennen wären hier beispielsweise kleine Teppichläufer, das Sofa, bezogene Stühle, Kissen oder Vorhänge mit schwerer Stoffqualität sein. Jeder Einrichtungsgegenstand trägt seinen Teil zur Raumakustik bei. Wer es weniger opulent mag: Besondere schallreduzierende Wabenplissees am Fenster, deren zweilagiger Stoff aus einem schmalen, dämmenden Luftkammer-System gefertigt ist, verbessern die Raumakustik ebenfalls. Ursprünglich wurden diese gefalteten Fensterdekos primär als Hitze- und Kälteschutz konzipiert. Sie haben aber auch einen positiven Nebeneffekt: Mit ihren luftgefüllten Wabenzellen wirken sie nämlich ebenso effizient auf hochfrequente Schallanteile in Innenräumen. Die Wirkung zeigt sich besonders deutlich in Räumen mit einer großen Fensterfront und Holz- bzw. Fliesenboden. Gegenüber Vorhängen sind Wabenplissees zudem äußerst schlank designet und durch die direkte Montage am Fensterflügel sparen sie auch entsprechend Platz, das ist insbesondere praktisch im Einsatz in kleineren Fernsehräumen.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt