lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Atmosphärische Störungen, die zu Bildabrissen und Brummen führen, lassen einen die Lieblingsserie nicht mal im Ansatz genießen. HMS bietet mit seinem Silenzio SAT/TV eine Lösung, die ein für allemal damit Schluss machen und für herrlich klare Bilder auf dem Fernseher sorgen soll. Das Beste ist, man benötigt weder Werkzeug, noch irgendwelches Grundwissen, das Silenzio funktioniert nach dem Motto „Plug ´n Play“!

Welcher Fernsehfreund mit Sat-Empfang kennt folgendes Szenario nicht? Die Schüssel auf dem Dach ist perfekt ausgerichtet, eigentlich kann es jetzt richtig losgehen und trotzdem treten Störungen auf: Rauschen, Brummen, Abrisse im Bild und andere unschöne Dinge, die das Fernsehvergnügen trüben. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Meistens sind es Einstreuungen in die Signalübertragung; sei es durch ein Gewitter in größerer Entfernung oder durch Elektrogeräte in unmittelbarer Nähe, die zum sichtbaren und hörbaren Ärgernis werden. Die Erklärungen dafür sind einfach wie nachvollziehbar: Satellitenschüssel und andere zum TV-Gerät laufende Kabel wirken wie Antennen. Sie fangen Störimpulse auf und transportieren diese anschließend in den AV-Receiver und Fernseher. Im Idealfall werden diese Störungen in dann in den AV-Geräten durch entsprechende Filter herausgefiltert, leider funktioniert das aber nicht immer.
HMS ist diesem Phänomen auf den Grund gegangen, hat sich des Problems angenommen und diverse Lösungen entwickelt, von deren Effektivität ich mich bereits in meinem Test des Silenzio FM/TV überzeugen durfte. Jetzt habe ich die SAT/TV-Version des kleinen „Reinemachers“ auf dem Tisch und die Erwartungen sind entsprechend hoch.

Sicher verpackt wird das Silenzio SAT/TV im praktischen Tragekoffer geliefert.
Foto: Michael B. Rehders

Gold und Kupfer

Schauen wir uns den kleinen Wunder-Adapter mal genauer an. Auffällig sind zunächst die beiden kurzen Kabelstücke, auf deren Enden entsprechende Anschlusskupplungen sitzen. Einmal weiblich, einmal männlich und selbstverständlich vergoldet. Unter der dünnen Goldschicht sitzt die Kupferleitung, die ideale Leitfähigkeit verspricht. Die Stärke der Goldschicht ist wichtig: Wäre sie dicker, würden die hervorragenden Leitereigenschaften des Kupfers gar nicht zur Geltung kommen. Darüber hinaus hat die feine Goldschicht weitere Vorteile, beispielsweise dass durch sie die Nachgiebig- und Anpassungsfähigkeit der Stecker verbessert werden. Den Beweis dafür liefert mit das Silenzio SAT/TV sofort. Die Stecker sitzen satt und fest in der Buchse, hier wackelt nichts. Das bietet schonmal beste Voraussetzungen für eine fehlerfreie Signalübertragung. Das i-Tüpfelchen ist allerdings das im hübschen Kunststoffgehäuse untergebrachte integrierte Mantelstromfilter, das zuverlässig Störungen aus der Signalübertragung entfernen soll. Dazu gleich mehr …

Gut geschützt auf dem Transport: Das Silenzio SAT/TV.
Foto: Michael B. Rehders

Silenzio – Ruhe bitte

Eine Gefriertruhe in der Küche schaltet auf Kühlung, sobald das Thermostat eine leicht angestiegene Temperatur registriert. Oder es reinigt jemand nebenan seinen Teppich mit einem alten Staubsauger. Diese einfachen Dinge können bereits Einfluß auf Strom- und Signalempfänger haben. Auch der Hobbyfunker aus der Nachbarwohnung kann dazu beitragen, dass die Wiedergabegüte in der Bild- und Tonübertragung geschmälert wird. Mindestens ebenso verunreinigen aber auch Störungen durch die aktuelle Wetterlage den Signalfluss. Ein Gewitter oder atmosphärische Störungen können dafür sorgen, dass die Signalübertragung gestört und das Fernsehvergnügen getrübt wird.
In all diesen Fällen ist das Ergebnis dasselbe: Auf dem TV-Gerät kommt es zu Bild- und Tonaussetzern. Teilweise friert das Geschehen ein, Gesichter zerfallen in kleine quadratische Pixelstrukturen oder Gespräche und Musik werden von unschönem Rauschen oder einem Brummen übertönt. HMS setzt genau hier an. Das Silenzio SAT/TV arbeitet als Entstörer und verspricht glasklare Bilder und bestmöglichen TV-Klang.

So funktioniert das Filter

Seien Sie nicht verwirrt, wenn ich „das Filter“ schreibe. In der Technik von Audio/Video heißt es tatsächlich „das“ Filter, während „der“ Filter in die Kaffeemaschine kommt.
Da wir gerade beim Kaffeekochen sind … Das Silenzio SAT/TV funktioniert ganz ähnlich wie ein Kaffeefilter. Wie Sie zweifelsfrei wissen, füllt man das Kaffeepulver zunächst in den Filter, heißes Wasser obendrauf und dann erledigt der Filter das, wofür er konzipiert wurde: Er lässt das leckere schwarze Getränk hindurch in die Kanne und filtert den ungenießbaren Rest heraus. Gut, wir stecken keinen gemahlenen Kaffee ins Silenzio und schon gar kein heißes Wasser. Unschöne Störungen gelangen aber dennoch hinein. Diese filtert das Silenzio SAT/TV laut Herstelleraussage genauso effektiv wie der Kaffeefilter den Kaffeesatz. Im Ergebnis sollen Bild/Tonsignale den HMS-Adapter originalgetreu passieren, während beeinträchtigende Einstreuungen ferngehalten werden. Am Ende sieht der Zuschauer auf seinem neuen, schicken Smart-TV ein vollkommen störungsfreies Fußballspiel, seine Lieblingsserie oder einen spannenden Blockbuster.

Schlechtes Wetter über Hamburg = schlechter Sat-Empfang. So will niemand Fernsehen.

Der Praxistest: Klare Bilder dank Mantelstromfilter

Der Himmel verdunkelt sich gerade, der Wind nimmt zu. Ideale Voraussetzungen also für meinen Test, da jetzt auch vermehrt mit atmosphärischen Störungen zu rechnen ist. Meine Sat-Schüssel ist exakt ausgerichtet, und doch treten erste Beeinträchtigungen bereits nach wenigen Augenblicken auf meinem Smart-TV auf. Die Doku über Menschen am Amazonas ist immer wieder durchzogen von farbigen Klötzchen, teilweise reißen Inhalte ab oder Personen zerfallen in Pixelstrukturen. Der Ton ist temporär unterbrochen, so dass die Stimme des Erzählers nicht mehr durchgehend zu hören ist. Stattdessen prägt Rauschen das Geschehen. So macht Fernsehen überhaupt keinen Spaß!

Das eine Ende des Silenzio SAT/TV wird direkt an den Smart-TV gebracht, während das andere Ende mit dem Sat-Kabel verbunden wird, das direkt von der „Schüssel“ kommt.
Foto: Michael B. Rehders

Der Hubschrauberpilot dreht sich zum Reporter-Team um, in diesem Augenblick zerfällt sein Gesicht in kleine quadratische Pixel. Die Stimme reißt ab. Die Ursache dafür ist für mich nicht ganz nachvollziehbar, erstaunlicherweise wird ein Fußballspiel zeitgleich auf einem anderen Kanal fehlerfrei übertragen.
Sie Sat-Box ist also offensichtlich in Ordnung, ansonsten wären dieselben Probleme auch auf anderen Kanälen vorhanden. Jetzt schließe ich das Silenzio SAT/TV an, um zu sehen, was passiert. Dafür wird das Sat-Kabel am Fernseher abgesteckt und das Silenzio am nun freigewordenen Anschluss angeschraubt, das anschließend mit dem Sat-Kabel verbunden wird. Dafür wird keinerlei Werkzeug benötigt. Einfach Kabel ab, Adapter dazwischen und fertig. Was aber das Beste ist, sofort ist die Signalübertragungsverbindung unterbrechungsfrei und blitzsauber.

Das Ergebnis ist verblüffend. Sofort nach dem Anschluss des Silenzio SAT/TV sind alle störenden Artefakte wie von Geisterhand verschwunden. Der Pilot und alle Details sind schlagartig sichtbar. Auch seine Stimme ist nun wieder klar und deutlich zu verstehen.

Um sicher zu gehen, dass dies kein Zufall ist, habe ich das Silenzio SAT/TV danach kurzerhand wieder aus der Signalübertragungskette entfernt. Also alles wieder rückgängig und sofort treten die oben beschriebenen Fehler wieder auf.

Der Regenschirm zerfällt in kleine Pixel, das halbe Bild verschwindet, es sind kaum noch Farben erkennbar. So sieht die nächste Szene in der Doku aus, bevor das Silenzio SAT/FM angeschlossen ist.

Guter Radioempfang

Vielen Zuschauern ist gar nicht bewusst, dass sie über ihren Satellitenreceiver und Fernseher auch Radiohören können. Bei der großen Anzahl an Sendern, die über das All eingefangen werden, bleibt hier kaum ein Wunsch offen. Doch auch über diesen Empfangsweg kann es zu Störungen kommen. Die Ursachen sind die gleichen wie beim eben beschriebenen, fehlerhaften TV-Empfang. Dank des aktuell schlechten Wetters in Hamburg, leidet nun auch die Wiedergabequalität des einen oder anderen Senders. Nachdem das HMS Silenzio SAT/TV eingesetzt ist, verschwinden auch diese Störungen umgehend. Somit kann ich das Programm meines Lieblingssenders störungsfrei empfangen und genießen. Die Nachrichten tönen klar und deutlich, die Musikstrecke vor und nach der Werbung bietet einen ordentlichen Dynamikumfang. Einzelne Instrumente sind vorzüglich zu orten und die Stimme von Katie Melua angenehm weich. Großartig!

Anschließend wird das Silenzio ein weiteres Mal in die Signalübertragungskette eingebunden – und schon zeigt mein Fernseher die kleine Stadt am Amazonas wieder glasklar. Menschen streifen vor dem zerfallenen Tempel durch die Gegend, alles ist bis ins kleinste Detail erkennbar. Die Bildstörung wurde effektiv behoben. Dieses Prozedere wiederhole ich einige weitere Mals, bis ausgeschlossen werden kann, dass die beschriebenen Bildeindrücke dem Zufall zuzuschreiben sind.

So lange das Silenzio SAT/TV angeschlossen ist, gehören Empfangs- und Darstellungsprobleme in meiner Installation nun der Vergangenheit an. Die kräftige Stimme des Moderators erzählt von den Inkas, der Hochkultur und den ausgeklügelten Bewässerungssystemen, mit denen die Menschen über weite Strecken mit frischem Wasser versorgt werden. Der Flug mit dem Hubschrauber zeigt diese Bewässerungsanlagen, die steinernen Monumente im Hochgebirge und die Auswirkungen auf die vorwiegend bäuerliche Zivilisation – so muss Fernsehen sein.

Fazit

Das HMS Silenzio SAT/TV ist ein beeindruckender Problemlöser bei Einschnitten in der Bild- und Tonübertragung. Das integrierte Mantelstrom-Filter eliminiert Störungen zuverlässig, die in die Signalübertragung einstreuen. Einmal installiert, erscheinen Filme, Serien und Sportübertragungen in bester audiovisueller Qualität. Sat-Besitzer profitieren nicht nur bei suboptimaler Wetterlage vom Silenzio SAT/TV, sondern auch bei Einstreuungen durch Haushaltsgeräte oder Funksignale. Das HMS Silenzio SAT/TV hat mich im Test vollauf überzeugt. Eine uneingeschränkte Empfehlung für Satelliten-TV-Besitzer, die bislang mit Einwirkungen auf die Bild- und Tonqualität ihres neuen LED-TVs zu kämpfen hatten.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: 1+
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

98 of 100

98 of 100

180928.HMS-Testsiegel

Technische Daten

Modell:HMS
Silenzio SAT/TV
Produktkategorie:Entstörfilter für SAT und FM
Preis:225,00 Euro
Garantie:3 Jahre (zzgl. 24 Monate bei Registrierung)
Ausführungen:schwarz
Vertrieb:HMS Elektronik
02171/ 734007
www.hmselektronik.de
Abmessungen (HBT):220 x 55 x 25 mm
Besonderes:+ exklusive Verarbeitung
+ für Sat-Receiver und TV
+ einfache Handhabung
+ schicker Transportkoffer
Benotung:
Wirkung (60%):1+
Praxis (40%):1+
Gesamtnote:1+
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt