English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Am kommenden Wochenende stehen wieder die Norddeutschen HiFi-Tage an. Für viele HiFi-Fans ein Grund nach Hamburg zu pilgern, um dort viele beeindruckenden Musik-Demonstrationen zu lauschen. In diesem Jahr lohnt der Besuch gleich doppelt. Mit der Acapella BassoNobile, ist dort nämlich auch einer der imposantesten Lautsprecher zu erleben, die wir bislang im Test hatten.

Die Acapella Audio Arts BassoNobile. Zu erleben am kommenden Wochenende auf den Norddeutschen HiFi-Tagen in Hamburg.

Hypershärisches Horn

„Hornlautsprecher bieten eine ganz besondere Faszination: Sie sind tönende Skulpturen, die den Hörer durch ihre direkte Ansprache und Darstellungskraft sofort in ihren Bann ziehen“. Mit diesen Worten leitete der Kollege Volker Frech seinen Test ein. Wer einmal einen sehr guten Horn-Lautsprecher gehört hat, wird dem sicher sofort zustimmen.
Die BassoNobile ist aber kein sehr guter Lautsprecher, sondern ein exzellenter. Gründe dafür gibt es eine ganze Reihe. Einer der wichtigsten ist die Weiterentwicklung des sphärischen Horns in das hypershärische Horn (mehr Infos dazu in unserem Test). Gemessen an Ausstattung und Größe, handelt es sich bei der BassoNobile allerdings um einen vergleichsweise kleinen Lautsprecher. Mit 1,62 Metern Höhe und 48 Zentimetern in der Breite lässt sich dieser besondere Schallwandler ohne Schwierigkeiten in nahezu jedem Wohnzimmer betreiben.

Individuell und integrativ

Seine Wohnraumtauglichkeit will die BassoNobile nun auch in Hamburg unter Beweis stellen. Das sogar in einem vergleichsweise kleinen Raum. Zu erleben ist die Acapella BassoNobile in Raum 134 in der ersten Etage. Erkennbar ist die BassoNobile an ihrem markanten Horn. „Das liegt zum einen an seiner vorzüglichen Lackierung in herrlich leuchtendem Rot, das in absolutem Kontrast zum Schwarz des Korpus steht und mit seinen Glanzpartikeln das Horn optisch geradezu erstrahlen lässt. Es liegt zum anderen an der staunenswerten futuristischen Formung: Dieses eigen- und einzigartige Gebilde scheint nicht von dieser Welt zu sein“, wie Volker Frech schrieb. . Was man diesbezüglich wissen sollte: Dieser Lautsprecher ist wandelbar und in nahezu jeder Lackierung des Automobil-Bereichs oder in allen RAL-Farben zu bekommen. So lässt sich der 110-Kilo-Bolide perfekt in jede Wohnumgebung integrieren.

BassoNobile im Video

Angetrieben und mit Signalen versorgt wird die „kleine Acapella“ auf den Norddeutschen HiFi-Tagen von Elektronik aus dem Hause Rike Audio. Eine Vorführung, die man unbedingt besucht haben sollte, wenn man in Hamburg vor Ort ist. Nach den Klangeindrücken in unserem Test ist der Acapella-Besuch für uns jedenfalls ein Muss. Einen kleinen Vorgeschmack zur BassoNobile finden Sie auch in unserem Video, das wir in den Heiligen Hallen von Acapella Audio Arts in Duisburg gemacht haben.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt