von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Immer kleiner, immer besser, immer komfortabler – diese Entwicklung hat bei mobilen Kopfhörern zu In-Ear-Monitoren wie dem Cambridge Audio Melomania 1 geführt: Er funktioniert dank Bluetooth kabellos, verspricht dabei mit „True Wireless“ eine Übertragung in CD-ähnlicher Qualität und verheißt einen hochwertigen Klang, der dem audiophilen Ruf des HiFi-Herstellers Cambridge gerecht wird. Dazu bieten die kleinen Stöpsel noch etliche Top-Features – wir haben sie alle getestet.

Kabelloser Musikspaß: Der Cambridge Audio Melomania 1 kommt als True Wireless-Kopfhörer ohne störende Strippen aus.

Mit dem Melomania 1 präsentiert Cambridge Audio ein richtig schickes und kompaktes In-Ear-Set. Es besteht aus den beiden Wireless-Kopfhörern und dem Kunststoff-Case, das gleich zwei Funktionen innehat: Neben der Aufbewahrung besorgt es auch die Aufladung der beiden Earbuds. Dies geschieht, sobald die Kopfhörer in das aufklappbare Case gesteckt werden. Hierbei werden sie hier magnetisch angezogen und sitzen dann optimal in den Vertiefungen. So fallen sie auch nicht heraus, selbst wenn man das offene Case dreht und schüttelt. Prima! Das ist optisch und funktional sehr ansprechend gemacht, und wenn man nun noch den ebenfalls magnetisch sicher schließenden und mit einem hochwertigen Scharnier ausgestatteten Deckel zuschnappen lässt, hält man ein schön abgerundetes, handschmeichelndes Etui in der Hand. Unser Modell ist in Schwarz gehalten, alternativ bekommt man den Melomania 1 in Steingrau. Das geschlossene Case bietet uns drei Features: Zum Ersten die runde Griffmulde, die das Aufklappen des Deckels erleichtert und designerisch clever in der Form des Firmenlogos gehalten ist, zum Zweiten eine darunter eingelassene Reihe von fünf LED, die den Ladestand des integrierten Akkus anzeigen, und zum Dritten eine seitliche Mikro-USB-Buchse, über die der Akku des Cases geladen wird. Das dafür nötige Micro-USB-Kabel gehört zum Zubehör. Das Aufladen geschieht binnen eineinhalb Stunden, dann bietet der Melomania 1 eine versprochene Laufzeit von herausragenden 45 (!) Stunden: neun Stunden ohne Nachladen der Earbuds plus 36 Stunden durch viermaliges Nachladen im Case. Widmen wir uns aber nun dem klingenden Inhalt.

Die beiden Earbuds werden im Case sicher transportiert und zugleich aufgeladen. Fünf LED zeigen der Ladezustand des Case-Akkus an.

Schickes Design, erstklassige Verarbeitung

Die beiden In-Ears gehören zu den leichten Vertretern ihrer Gattung: Sie wiegen jeweils gerade mal 4,5 Gramm. Das steht im Kontrast zu der optisch doch eher massiven Erscheinung. Der Melomania 1 besitzt einen leicht konischen Korpus, dieser verjüngt sich zudem hin zu der Vorderseite, was die Einführung ins Ohr erleichtert. Der vordere Teil findet, durch einen metallenen Ring optisch ansprechend abgesetzt, seine Fortsetzung in einer kleineren schwarzen Hülse, die frontseitig mit einer stark perforierten Metallscheibe abschließt. Der Ring und das Gitter bilden die Kontakte für die Akku-Aufladung, das Gitter dient zudem als Schutz der dahinter sitzenden Membran. Cambridge setzt hier einen 5,8 Millimeter messenden Graphen-Schallwandler ein, dieser modifizierte Kohlenstoff ist leicht und stabil – die ideale Mischung für eine impulstreu-dynamische Wiedergabe. Die Hülse, die diesen Schallwandler birgt, wird mit einer Polsterung überzogen. Dadurch erfährt die konische Form des gesamten Earbuds eine fast bruchlose optische Fortsetzung. Aber natürlich dienen diese Überzieher vor allem der perfekten Passung im Ohr. Deshalb gehören zum Lieferumfang vier verschiedene Kopfhöreraufsätze: drei Silikon-Überzieher in den Größen S, M und L sowie ein Memory-Schaum-Polster, das sich zusammendrücken lässt und dann, nach dem Einsetzen der In-Ears, allmählich wieder weitet. So sollte theoretisch für jede Ohr-Physiognomie ein passender Aufsatz dabei sein.

Die Earbuds liegen mit einem Gewicht von jeweils 4,5 Gramn überraschend leicht in der Hand.

Bedienung am Ohr

Nun zum andern, aus dem Ohr ragenden Ende des konischen Gehäuses: Hier schließen die In-Ears jeweils mit einem flachen, leicht konkaven Drucktaster ab, der ebenfalls das Cambridge-Logo repräsentiert. Die beiden Taster werden von einem schmalen, dezenten LED-Ring eingefasst. Er gibt durch sein Leuchten oder Blinken Auskunft über den aktuellen Betriebszustand. Diese Illumination unterstreicht die edle Anmutung des Melomania 1, der insgesamt mit einer sehr hochwertigen Verarbeitung punktet. Zurück zu den Tasten: Mit ihnen lassen sich alle Funktionen des Melomania 1 bedienen. Dieser Kopfhörer braucht also keine App. Eine etwaige Klangoptimierung lässt sich also nur über die Audioplayer-Software des Smartphones vornehmen. Je nachdem, wie oft und wie lange man einen der Taster drückt, gibt man die Befehle Start/Pause, lauter/leiser, nächster/vorheriger Track, Anruf annehmen/ablehnen, Anruf beenden, manuelles Bluetooth-Pairing und Pausieren des Sprachassistenten. Das klingt kompliziert, aber die Handhabung hat man schnell verinnerlicht – und wer sie sich nicht merken möchte, nimmt die im Zubehör befindliche, scheckkartengroße Mini-Übersicht über die Funktionen mit. Wir sehen schon: Der Melomania 1 kann Musik und mehr.

Cleveres Design und Handling: Jedes Earbud ist für die Bedienung mit einem Drucktaster in der Form des Firmenlogos versehen. Der Taster ist von einer Lichtcorona umgeben, die Auskunft über den aktuellen Betriebszustand gibt.

Musik via Bluetooth-Streaming

Bleiben wir erst mal der Kernkompetenz, der Musikwiedergabe. Sie funktioniert hier dank Bluetooth frei von jedem Kabel. Damit ist der Melomania 1 also ein True Wireless-Monitor. Beim Melomania 1 kommt mit Bluetooth 5.0 die aktuellste Version des Blauzahn-Funkstandards zum Zuge, sie ermöglicht eine deutlich höhere Datenrate von bis zu zwei Megabit/Sekunde, eine hohe Verbindungsstabilität und eine größere Reichweite von bis zu 30 Metern. Zugunsten des guten Klangs hat Cambridge Bluetooth mit aptX gewählt, dieser Codec sorgt für einen Klang, die trotz der Bluetooth-eigenen Datenreduktion fast an die Qualität des CD-Standards heranreicht. Wer hier noch mehr Klanggüte möchte, etwa durch Bluetooth aptX HD, muss deutlich mehr Geld investieren. Die Bluetooth-Übertragung führt generell zu einer Verzögerung des Audio-Signals, laut Cambridge Audio beträgt sie beim Melomania 1 70 Millisekunden. Das ist eigentlich ein ziemlich guter Wert, er liegt aber trotzdem geringfügig über der Schwelle, ab der wir den Versatz von Bild und Ton wahrnehmen. Wer also mit seinem Smartphone und den In-Ears gestreamte (Musik-)Videos ansieht und anhört, erlebt eine nicht ganz lippensynchrone Wiedergabe. Ob der leichte Versatz von Video und Audio stört, ist eine Frage der persönlichen Toleranz. Für eine latenzarme Wiedergabe mit Bluetooth bedarf es des Codecs aptX LL (Low Latency), ihn bieten ebenfalls nur deutlich höherpreisige Modelle wie etwa der zweieinhalbmal so teure Sennheiser Momentum True Wireless.

Die Earbuds werden magnetisch im Case gehalten. In dem leeren Schacht sieht man den Metalldorn und Metallring, über sie findet die Aufladung der Earbuds statt.

Features und Bedienkomfort

Abseits der Audio-Qualitäten bietet der Melomania 1 einen sehr guten Bedienkomfort. Durch die Auto-Kopplung wird die Verbindung von Smartphone und Melomania 1 sofort hergestellt, sobald wir die Kopfhörer aus dem Case nehmen. Es muss aber nicht immer das Handy sein, es gehen natürlich auch auch andere Bluetooth-fähige Zuspieler. Mit bis zu sieben Quellen kann der Melomania 1 maximal gekoppelt werden. Durch die Taster der In-Ears kann man den Zuspieler fernbedienen, so spart man sich beim Smartphone unterwegs das lästige Handy-Herausholen aus Jacke oder Tasche. Noch bequemer geht die Handhabung über die Sprachsteuerung: Der Melomania 1 ist kompatibel mit dem Google Assistant und Apples Siri. Die Assistenten können über die In-Ears aktiviert und genutzt werden. Dafür bedarf es natürlich eingebauter Kleinst-Mikrofone, hier kommen sogenannte MEMS-Schallwandler (Microelectromechanical System) zum Zuge. Natürlich braucht man diese Mikrofone auch und vielleicht bevorzugt für die Telefonier-Funktion des Melomania 1, hier verspricht eine aktive Geräuschunterdrückung (Clear Voice Capture Noise-Cancelling) die Befreiung von störenden Nebengeräuschen. Zur Outdoor-Tauglichkeit eines mobilen Kopfhörers gehört selbstverständlich auch eine Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit: Der Melomania 1 ist nach der IPX5-Kennziffer zertifiziert, das bedeutet: Er bietet Schutz gegen Strahlwasser aus beliebigem Winkel. Damit ist er problemlos gegen jeglichen Wolkenbruch gewappnet, und er verträgt ebenso die körpereigenen Schweiß vom Joggen oder vom Workout im Fitness-Studio.

Aufgrund seiner Größe ragt der Melomania1 aus dem Ohr heraus, für die perfekte Einpassung in den außeren Gehörgang bedarf es des richtigen Drehs.

Der richtige Dreh für Klasse-Klang mit Fundament

Mit diesem wichtigen Dreh ändert sich auch der Klang: Nun hören wir den Tiefton, und dadurch wirkt auch die gesamte Wiedergabe balanciert. Wer in den Foren und Rezensionen liest, dass dieser Kopfhörer keinen Bass liefert, ahnt nun, wie dieser Klangeindruck zustande gekommen sein könnte. Es mag aber auch an der Hörerfahrung liegen: Viele Kopfhörer versuchen, einen voluminösen Bass zu liefen und überzeichnen dabei deutlich den unteren Frequenzbereich. Cambridge Audio hingegen will mit dem Melomania 1 einen ausgewogenen Klang bieten, deshalb klingt der Bass nicht derart spektakulär. Wir haben es selbst mit einem preiswerten Zwanzig-Euro-In-Ear getestet: Der Umstieg erscheint, bezogen auf den Bass, erst einmal enttäuschend. Erst nach und nach gewöhnt man sich an die natürlichere Wiedergabe, und dann stellt man fest, welchen Zugewinn an Klangkultur man erlebt: ein Plus an Durchsichtigkeit, Detailreichtum und Definiertheit. Wer jetzt zu den Billigheimern zurückkehrt, stellt erschreckt fest, wie matschig und undifferenziert die Wiedergabe ist. Wir haben es mit „Malina“ erlebt, dem sehr gut produzierten fünften Studioalbum von Leprous. Dieser norwegischen Progressive-Musik-Band gelingt es, komplexeste Strukturen, Rhythmen und Motive zu einem flüssigen Ganzen zu verweben. Doch wer genau hinhört, kann jedes Instrument im vertrackten Miteinander präzise heraushören, die Stimmen und Melodieverläufe nachverfolgen, auch beim Schlagzeug sind alle Finessen, die Baard Kolstad auf seinem Drumkit bietet, im Detail nachvollziehbar. Eine solche Separierung ist für In Ears alles andere als selbstverständlich, Cambridge Audio hat hier sehr gute Arbeit geleistet.

Das geschlossene Case ist handlich und passt auch mit seiner abgerundeten Form geschmeidig in die Tasche. An der Seite ist die Ladebuchse für den integrierten Akku zu sehen.

Sensationelle Akku-Laufzeit

Auch mit weiteren Musikstücken, angefangen von Elektro-Art-Pop à la Anette Askvik bis hin zu Jazzrock Marke Donald Fagen, zeigt der Melomania 1, welch tolle Transparenz und welch ausgewogene Wiedergabe er leistet. Mit dieser Klangqualität ist der Melomania 1 auch über seine Preisklasse hinaus auf den vordersten Rängen. Diese Qualität wird beim Telefonieren nur einseitig gehalten: Während auf unserer Seite die Sprachwiedergabe sehr gut ist, klingt unsere Stimme beim Gesprächsteilnehmer etwas verwaschen und leise. Das ist aber auch der einzige Minuspunkt, den wir bei der Bedienung des Melomania 1 entdeckt haben. Die Bluetooth-Verbindung hat sich im Lauf dieses Langzeittests als tadellos stabil erwiesen. Auch die Reichweite ist mit rund 20 erreichten Metern bei ungestörtem Sichtkontakt zum Handy deutlich höher, als wir uns im Alltag jemals von unserem Smartphone entfernen möchten. Der Schluss dieses Tests wird diesmal durch das Ende der Akkulaufzeit bestimmt: Die ausgewiesenen neun beziehungsweise 45 Stunden kommen fast hin, wenn man auf nicht allzu hoher Lautstärke hört – das ist ein sensationelles Durchhaltevermögen.

Zum Lieferumfang gehören neben den Earbuds sowie dem Transport- und Lade-Case drei Kopfhöreraufsätze aus Silikon, ein Kopfhöreraufsatz aus Memory-Schaum und ein USB/Micro-USB-Ladekabel.

Fazit

Der Melomania 1 ist ein schicker, hochwertig verarbeiteter True Wireless In-Ear-Monitor für Musikhörer mit audiophilem Anspruch. Er liefert einen toll auflösenden, transparenten und ausgewogenen Klang, der auch ein stimmiges Bassfundament besitzt. Dafür muss man die relativ großen, nicht jedem Ohr schmeichelnden Earbuds allerdings etwas in die Gehörgänge hineinwinden, erst durch diesen richtigen Dreh kann der Kopfhörer seine ausgezeichnete Klangqualität vollends entfalten. Mit seiner Soundgüte konkurriert der Melomania 1 selbst mit True Wireless-Modellen, die deutlich über seinem Preisniveau liegen. Abgesehen vom Klang sammelt der Melomania 1 auch in der alltäglichen Handhabung Pluspunkte: Die Stabilität und Reichweite der Bluetooth-Verbindung ist tadellos, die Bedienung über die beiden Taster an den Earbuds intuitiv, die Kompatibilität mit den gängigen Sprachassistenten erhöht den Komfort, die Telefon-Funktion rundet das Paket ab. Hinzu kommt eine geradezu sensationell Akkulaufzeit. So sorgt der Melomania 1 sowohl für einen klanglich ausgezeichneten als auch für einen zeitlich langwährenden Musikspaß.

Test & Text: Volker Frech
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 80/80
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: exzellent

80

78

80

200112.Cambridge-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Cambridge Audio
Melomania 1
Produktkategorie:Bluetooth-Kopfhörer, In-Ear
Preis:99,95 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:Schwarz, Steingrau
Vertrieb:Cambridge Audio, Hamburg
Tel.: +49 4101 8099810
www.cambridgeaudio.com/deu/de/
Maße:- Kopfhörer: 27 x 15 mm
- Transport-/Ladecase: 59 x 50 x 22 mm
Gewicht:- In Ears:9 g (Paar)
- Transport-/Ladecase: 38 g
Prinzip:dynamischer Kopfhörer, True Wireless (Bluetooth aptX)
Treiber:2 x 5,8 mm, Graphen-Membran
Frequenzgang:20 Hz - 20 kH
Anschluss:kabellos (Bluetooth 5.0 aptX)
Unterstützte Codecs:SBC, AAC, aptX
Stromversorgung:5 V, 500 mA (oder höher)
Akkulaufzeit:- Kopfhörer: bis zu 9 h (kontinuierliche A2DP-Wiedergabe)
- Transport-/Ladecase: bis zu 36 h (plus 4 zusätzliche Aufladungen für Kopfhörer)
Lieferumfang:- Cambridge Audio Melomania 1
- Transport-/Ladecase
- Kopfhöreraufsätze: 1 x Memory-Schaum, 3 x Silikon (S, M, L)
- Ladekabel (USB/Micro-USB, 30 cm)
- Bedienungsanleitung, Karte mit Audio-Bedienfunktionen, Info-Blatt zu den Memory Schaum-Kopfhöreraufsätzen, Sicherheitshinweise
Optionales Zubehör:Silikonhülle in Orange, Rosa, Blau, Grün, Grau oder Rot (10,00 Euro)
Pros und Contras:+ sehr gute Wiedergabe-Qualität mit transparentem, detailreichem und ausgewogenem Klang
+ geringes Gewicht
+ extrem lange Akku-Laufzeit
+ erstklassige Verarbeitung
+ kompatibel mit Sprachassistenten
+ sehr gute Sprachverständlichkeit bei Anrufen
+ automatische Bluetooth-Kopplung

- großes Gehäuse, perfekter Sitz und Klang nur nach leichtem Hineindrehen ins Ohr
- Sprachverständlichkeit beim Telefonieren für den Gesprächsteilnehmer mittelmäßig
Benotung:
Klang (60%):80/80
Praxis (20%):78/80
Ausstattung (20%):80/80
Gesamtnote:80/80
Klasse:Mittelklasse
Preis/Leistungexzellent

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt