English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Traditionelle Spiele, bei denen man einfach auf dem Sofa sitzt und mit dem Controller zockt, haben schon 2020 keine allzu große Anziehungskraft mehr. Auch wenn diese konventionellen Games in den letzten Jahren immer noch für einen ordentlichen Marktanteil sorgten, scheint es langsam zu einer Art Wachablösung zu kommen. Was sich nach und nach bereits angekündigt hat, wird nun immer deutlicher – Virtual Reality Spiele sind massiv im Kommen.

Vor gar nicht allzu langer Zeit waren die benötigten Brillen und Spielkonzepte noch so teuer, dass sie sich nur wenige leisten konnte. Das hat sich rasant geändert. Inzwischen kommen immer günstigere Anbieter auf den Markt. Man darf also erwarten, dass Virtual Reality-Produkte bald auch in deutschen Haushalten keine Seltenheit mehr sind. Mit jeder neuen Technologie und mit jedem neuen Trend werden aber auch neue Ängste geschürt. Stellt sich die Frage, wie man besonders Eltern zeigt, dass die benötigten Brillen und Spielen viel mehr neue und praktische Möglichkeiten mitbringen, als man allgemein hin heute vielleicht noch denkt.

Für echtes Virtaul Reality-Erlebnis benötigt es nicht viel. Eine VR-Brille und ein Programm auf den Handy und es kann theoretisch schon losgehen.

Neue Spiele dank VR

Bislang waren die meisten Spiele darauf ausgelegt, schnell viel Action und Aufregung zu generieren, damit dem Spieler nicht langweilig wird. Mit Virtual Reality-Brillen und den dazugehörigen Spielen kommen nun aber auch ganz andere Konzepte auf. Von früheren Spielen bekannte Grenzen und Einschränkungen reduzieren sich auf ein Minimum bzw. fallen ganz weg. Dank VR ist man nun immer mitten im Spiel, sei es als Schiedsrichter auf dem Fußballplatz oder als Croupier im Online Casino. Die möglichen Optionen sind also sehr vielfältig. Zumal man auch immer besser im Verbund spielen kann, das fördert nachhaltig den Spaß, lehrt aber auch gleichzeitig. Genau steckt übrigens eine der Stärken der virtuellen Realität.

Virtuelles Lernen

Im Zeitalter der digitalen Technologien werden Bücher zu eBooks. Moderne Suchmaschinen wird die Recherche von Fakten zum Kinderspiel – mit nur wenigen Klicks finden wir Antworten auf viele Fragen. Allerdings ist dies nicht immer so leicht wie man vielleicht denken mag, denn jeder Mensch speichert Wissen unterschiedlich. Die bekannten und einst etablierten Lehrmethoden konzentrieren sich auf die Bereitstellung von Fakten. Das banale Konsumieren vieler Informationen ist jedoch nicht wirklich als Lernen zu bezeichnen. Daher bieten VR-Spiele Lösungen an, sich mit einer Thematik viel intensiver zu befassen als es noch in der Vergangenheit der Fall war.

Ist man beispielsweise mittendrin in einem Mittelalter-Aufbauspiel, muss man sich um viele Dinge gleichzeitig kümmern. Das schärft den Verstand, aber auch Abläufe und den Sinn für das allgemeine Miteinander. Die meisten dieser Spiele basieren zwar immer noch auf einer nicht allzu tiefgründigen Basis, werden aber zunehmend komplexer. Daher wird VR auch in vielen Unternehmen und auch in Universitäten immer häufiger verwendet, um einstmalige komplexe Themen in leichtere Häppchen zu verpacken. Dabei lernen angehende Ärzte beispielsweise anschaulich, wie der Körper aufgebaut ist und wie Medikamente in den Blutbahnen für Veränderungen sorgen. Aber nicht nur in diesem Bereich kommen solche virtuellen Methoden gut an. Auch um ein Verständnis für das Leben anderer zu bekommen und mal eine „Meile in dessen Schuhe zu laufen“ bietet VR gute Wege. Und sei es nur, um Personen miteinander in Kontakt zu bringen.

Fakt ist also:

VR-Spiele sind nicht mehr nur ausschließlich für leichte und gute Unterhaltung gemacht, sondern vielmehr auch für die informierte und aktive Gesellschaft geeignet, die sich mit neuen Methoden weiterbilden will.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt