von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Die Carina-Serie von Elac bringt stimmiges Design und modernste technische Lösungen perfekt in Einklang. Damit richtet sie sich an anspruchsvolle Hörer, die gleichermaßen Wert auf besten Klang und gehobenes Design legen. Beim Regallautsprecher Carina BS243.4 hat uns diese Symbiose besonders gut gefallen. Hier kommt dann auch noch ein Preis dazu, der diesen Lautsprecher nochmal deutlich attraktiver macht.

Die Carina BS243.4 nehmen wenig Raum in Anspruch, sind aber echte Eyecatcher.

Wer dem Musikhören einen größeren Wert beimisst, der kommt an ordentlichen HiFi-Lautsprechern kaum vorbei. Besonders ausladend müssen Stereo-Lautsprecher aber nicht sein, um das Niveau der Musikwiedergabe deutlich anzuheben. Dank ausgeklügelter Konstruktionstechniken schaffen auch vergleichsweise kompakte Lautsprecher einen voluminösen Sound, der nichts vermissen lässt. Besonders in kleinen und mittelgroßen Räumen sind kompakte Lautsprecher deshalb oft die erste Wahl. Sie dominieren den Raum nicht durch ihre Größe und profitieren gleichzeitig von geringeren Abhördistanzen. Während ausgewachsene Standlautsprecher schonmal deutlich mehr als zwei Meter Abstand zum Hörer einfordern, profitieren kompaktere von geringeren Entfernungen. Auch der Abstand zur Rückwand kann bei kleinen Lautsprechern deutlich geringer ausfallen, ohne das es zu Problemen im Bassbereich kommen muss. In vielen Wohnsituationen haben Regallautsprecher deshalb eindeutig die Nase vorn und sorgen langfristig für höhere Zufriedenheit, als es der, vielleicht unter Idealbedingungen bessere, Großlautsprecher schafft.

Die Carina BS243.4 sind bildhübsch und auch richtig gut verarbeitet.

Aus einem Guss

Vorgestellt wurde mir die Elac Carina-Serie auf der vergangenen High-End 2019 in München. Meine zum Test bereitstehende BS243.4, das BS steht für Bookshelf, ist das kleinste Mitglied der dreiköpfigen Familie. Ihr zur Seite stehen der Standlautsprecher FS247.4 und der Center CC241.4. Damit ließe sich um das Paar der kompakten BS243.4 ein komplettes Surroundsystem zusammenstellen. So viel sei vorab verraten: Ich könnte mir ein Heimkino-Set der Carina-Serie gut im Wohnzimmerkino vorstellen. Die optischen wie klanglichen Eigenschaften scheinen wie gemacht für fesselnde und detailreiche Tonspuren. Aktuell bleibe ich jedoch beim kompakten Stereopaar. Das dürfte wegen oben genannter Gründe vermutlich für die meisten Kunden in Frage kommen. Hier besonderes, denn die BS243.4 ist kompakt und sieht einfach umwerfend gut aus. Und sie nimmt wenig Raum ein. Die Standfläche der Elac Carina beträgt nämlich gerade einmal 22 mal 25 Zentimeter, wobei sich das Gehäuse zur Rückseite hin sogar noch verjüngt.

Standfest

So gestylt, findet sich garantiert in jeder Wohnung ein geeigneter Platz für diesen zierlichen Lautsprecher. Der darf sich dann auch getrost in exponierter Lage befinden, denn das ausgeklügelte Design macht die Elacs zum Hingucker. Die Front geht über eine großzügige Rundung nahtlos in die beiden Seiten des Lautsprechers über. Diese laufen nach hinten schmaler werdend zusammen und fügen sich ihrerseits nahtlos in die Rückseite ein. Mit der einheitlich schwarzen oder weißen Lackierung im matten Finish erscheint die Carina BS243.4 einfach wie aus einem Guss. Eine ungewöhnlichen Verlauf hat die Unterseite des Lautsprechers: Sie wird zur Rückseite hin höher, so als würde die Box geneigt stehen. Glücklicherweise verfügt sie aber über einen eleganten Rahmenfuß aus Metall, der dies verhindert. Dieser Rahmen sorgt dafür, dass der Lautsprecher gerade steht und sich ein keilförmiger Spalt zwischen Stellfläche und Gehäuse ergibt. Das ist einerseits ein ungewöhnliches Designfeature, andererseits ein technischer Kniff.

Der Lautsprecher ruht sicher auf einem eleganten Metallrahmen.

Bassreflex

Durch besagten keilförmigen Spalt zwischen Gehäuse und Stellfläche konnte die Reflexöffnung, nicht wie üblich in der Rückseite, sondern in der Unterseite des Lautsprechers platziert werden. Das macht die BS243.4 unabhängiger vom Abstand zur Rückwand. Der Austritt interagiert in dieser Position nämlich in erster Linie mit dem Untergrund und erst dann mit der Rückwand. Ein entsprechender Port ist übrigens notwendig, da es sich bei der Carina nicht um einen geschlossenen Lautsprecher, sondern um eine Bassreflexkonstruktion handelt. Das bedeutet, dass das Innere des Gehäuses gewissermaßen als Bassverstärker fungiert. Das schicke Basschassis auf der Front des Lautsprechers strahlt den produzierten Schall sowohl nach vorn, als auch nach hinten ab. Bei geschlossenen Lautsprechern wird der rückseitig abgestrahlte Anteil im Gehäuse durch Dämmstoffe in Wärme umgewandelt. Hier wird dieser Anteil hingegen durch die geschickte Dimensionierung des Gehäuses verstärkt und über die Bassreflexöffnung ins Freie entlassen, so dass er sich zum Klang hinzuaddiert.

Clever gelöst: Die Bassreflex-Öffnung befindet sich in der Gehäuseunterseite und strahlt im definierten Abstand Richtung Boden.

Perfekt abgestimmt

Besonders bei kleinen Lautsprechern ist diese Konstruktion sinnvoll, denn so wird die vergleichsweise geringe Membranfläche ein Stück weit kompensiert. Im Vergleich zu geschlossenen Lautsprechern klingen sie jedoch häufig etwas unpräziser und weniger schnell und knackig. Dies trifft auf die Elac Carina BS243.4 allerdings ausdrücklich nicht zu. Die norddeutschen Konstrukteure haben dem Lautsprecher hier einen Tieftöner spendiert, der dem Jet-Hochtöner in Sachen Dynamik und Agilität in nichts nachsteht. Wenn Sie sich jetzt fragen was ein JET-Hochtöner ist, so sind Sie sicher in guter Gesellschaft. Wer sich nämlich selbst nicht gerade zu den HiFi-Nerds zählt, hat davon vermutlich noch nie gehört. Das ist dann auch ein Indiz dafür, dass Sie bisher wohl keinen Elac-Lautsprecher besessen haben, denn bei Elac hat der JET eine lange Tradition. Und das hat gute Gründe …

Aus Tradition

Bereits seit 1993 setzt man bei Elac auf den JET getauften Treiber. Dabei handelt es sich um einen magnetostatischen Hochtöner. Er besteht aus einem kräftigen Neodym-Magneten und einer extrem dünnen, gefalteten Folie. Auf ihr sind Leiterbahnen aufgebracht, die vom Musiksignal durchflossen werden. In Verbindung mit dem Magneten entsteht durch den Stromfluss eine Lorentzkraft, die die Folie bewegt. Dabei bewegt sie sich nicht wie ein klassischer Lautsprecher vor und zurück, sondern die Falten der Folie öffnen und schließen sich wie die Lamellen einer Ziehharmonika. So wird Luft angesaugt und abgestoßen, und damit hörbarer Schall erzeugt. Der Vorteil dieser Konstruktion ist, dass die extrem leichte Folie besonders agil ist und dem komplexen Musiksignal dadurch ziemlich verzögerungsfrei folgen kann. Zum guten Ton trägt zudem bei, dass der JET-Hochtöner besonders breitbandig, also in einem weiten Frequenzbereich, und unkomprimiert spielt. Das heißt, auch große Lautstärkeunterschiede im Musiksignal werden unverfälscht wiedergeben.

Auf den JET-Hochtöner ist man bei Elac besonders stolz. Er kommt auch in der Carina BS243.4 zum EInsatz.

Bass-Spiele

Solch ein agiler Hochtöner stellt natürlich auch den zugehörigen Tieftöner vor Herausforderungen. Er muss schließlich mit dem quirligen Kollegen mithalten. Durch die größere Membranfläche in stabiler Aluminium-Sandwich-Bauweise, hat das Tieftonchassis allerdings mit viel größerer Massenträgheit zu kämpfen. Damit er dennoch so agil und knackig spielt wie sein Partner, ist er hier mit einem großzügig dimensionierten Antrieb ausgestattet. Er bringt genug Kraft auf, um die Membran schnell und präzise zu kontrollieren. Das werde ich gleich im Hörtest mal prüfen. Was mir aber jetzt schon auffällt, ist die stilvolle Integration der Chassis in das richtig gut gearbeitete Gehäuse. Die bündig eingelassenen Schallwandler sind obendrein von einem glänzenden Metallring eingefasst, der sie optisch vom Gehäuse absetzt. Insbesondere in der schwarzen Version sehen die Elac Carinas so wirklich umwerfend aus. Der Meinung ist der Hersteller offenbar auch, Membranabdeckungen gibt es nämlich nicht. Es gibt aber schließlich auch nichts zu verbergen.

Richtig anschließen

Rückseitig überzeugt die Carina BS243.4 dann mit einem Anschlussterminal, das zum schicken Stil des Lautsprechers passt. Es besteht aus einer eingelassenen Metallplatte, die vier solide Schraubklemmen aufnimmt. Damit sind Bi-Wiring und das noch aufwendigere Bi-Amping also sogar bei diesem kompakten Lautsprecher möglich. In diesen Betriebsarten werden die Lautsprecher an zwei getrennten Kabeln oder gar zwei Verstärkern je Kanal betrieben, die Hoch- und Tiefton getrennt voneinander mit Energie versorgen. Dadurch soll sich die Kontrolle des Verstärkers über die Chassis verbessern und folglich auch der Klang. Für den Betrieb am einfachen Kabel sind die beiden zusammengehörigen Klemmen standardmäßig mit Metallbrücken verbunden. An Verkabelung nehmen die Schraubklemmen von blanken Kabelenden, über Kabelschuhe, bis Bananenstecker alles auf. Betreiben Sie die Carinas mit einfacher Verkabelung, empfehle ich jeweils eine obere und eine untere Klemme zu verwenden, damit beide Frequenzzweige gleichberechtigt angesteuert werden.

Die Carina BS243.4 ist mit massiven Schraubklemmen für den Bi-Wire- oder BI-Amping-Betrieb ausgerüstet.

Feintuning der Carina BS243.4

Ansonsten gibt es bei der Inbetriebnahme nicht viel zu beachten. Die Lautsprecher benötigen eine freie und stabile Stellfläche. Laut Anleitung sollte der Abstand circa 30 bis 60 Zentimeter zur Rückwand und den seitlichen Begrenzungen betragen. Weiterhin soll sich aus Lautsprechern und bevorzugtem Hörplatz ein etwa gleichseitiges Dreieck bilden. Die Entfernung zwischen den Lautsprechern entspricht idealerweise der jedes Lautsprechers zum Hörplatz. Dadurch spielen die Stereo-Lautsprecher ihre Vorteile am besten aus. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit für die Platzierung und Ausrichtung. Nur bei optimaler Aufstellung entsteht das gewünschte dreidimensionale Klangbild, das die Musik im Raum wirken lässt. Eine direkte Einwinklung der Lautsprecher auf den Hörplatz ist zwar möglich aber nicht zwingend notwendig. Lassen Sie einfach Ihren persönlichen Geschmack entscheiden. Ich habe das für mich beste Klangergebnis mit leicht auf den Hörplatz ausgerichteten Lautsprechern erzielt.

Praktisch: Dieser Lautsprecher muss nur leicht auf den Hörplatz ausgerichtet werden, um ein räumliches Klangbild zu generieren. Selbst die wandnahe Aufstellung (wie auf diesem Bild) ist mit der Carina BS243.4 möglich.

Reaktionsschnell

Meinen Hörtest beginne ich mit einem Album aus den 1980er Jahren. Einem der wenigen aus dieser Zeit, die aus meiner Sicht hörbar sind: „Sentimental Hygiene“ von Warren Zevon. Schon in den ersten Klängen beeindrucken die Elac Carina BS243.4 mit ihrer quirligen und offensiven Spielweise. Die Lautsprecher spielen frei heraus und legen los, als wären sie exakt für die Wiedergabe dieses Titels entworfen. Das äußert sich wohl am deutlichsten an der Art, wie sie alle Arten von Anschlägen darstellen. Saitenanschläge am Bass sind über die Elacs schon hörbar, bevor andere Lautsprecher gemerkt haben was Sache ist. Tatsächlich spielen die schicken Kompaktlautsprecher im Vergleich zu meinen altehrwürdigen englischen Standlautsprechern derart dynamisch und schnell, dass ich mich während der ersten Plattenseite fragte, ob der Plattenspieler vielleicht zu schnell läuft. Tut er nicht, die klangliche Performance setzt sich nämlich auch bei den nachfolgend angespielten Alben fort.

Spaßmacher mit Kick

Meine Erklärung für diese dynamische und schnelle Spielweise ist der Hochtöner. Dank seiner Bauart ist er bekannt für einen spritzigen und verzögerungsfreien Hochton. Was mich jedoch mindestens ebenso beeindruckt ist, dass der Tiefmitteltöner dieses Tempo souverän mitgeht. Trotz des Fehlens jedweder Schwere liefert er, einen für Regallautsprecher, äusserst imposanten Bass. In meinem Test standen die Lautsprecher zwischenzeitlich auch knapp einen halben Meter von der Rückwand entfernt. Das alles in einem circa 25 Quadratmeter großen Raum und an den Stellen an denen sonst meine Standlautsprecher stehen. Über mangelnde Tieftonqualitäten kann ich mich dennoch nicht beschweren. Es ist zwar absolut unstrittig, dass ein viel größerer Lautsprecher mit mehr Membranfläche in den tiefsten Lagen souveräner agiert, die BS243.4 halten jedoch so gut dagegen, dass das kaum noch wichtig ist. Was der kompakten Elac an absolutem Tiefgang fehlt, das kaschieren sie mit einem geschickten Fokus auf den Bass-Spaßbereich. Stichwort: Kickbass.

Der Tiefmitteltöner ist offenbar perfekt auf den JET-Hochtöner abgestimmt und sorgt für einen aghilen Grundton und eine ordentliche Basis im Tiefbassbereich.

Stimmig und Detailliert

Klar, kleinere Lautsprecher erzeugen in der Regel weniger Tiefbass und weniger Volumen. Ich muss aber ehrlich sagen, dass mir hier im Bassbereich absolut nichts fehlt. Vermutlich geht es mir aufgrund der konturierten und detaillierten Tieftonwiedergabe so, die dem Hochton in nichts nachsteht. Mir macht es so tatsächlich richtig Spaß Details im Tiefton zu erkunden, die bei üppiger aufspielenden Lautsprechern im Verborgenen bleiben. Letztlich bin ich dann während meines Tests dann auch immer wieder bei Musik gelandet, die mir wegen ihrer Details besonderen Spaß macht. Zum Beispiel Bill Withers „Live At Carnegie Hall“, einem Album das mit kleiner Besetzung eine große Live-Atmosphäre schafft. Und das viele Details bietet, die erkundet werden können. Die detailfreudigen Elac Carina BS243.4 ermöglichen es dem Hörer jederzeit den Fokus zu wechseln. Einerseits zwischen dem harmonischen Zusammenspiel der Musiker und den Details ihrer einzelnen Instrumente andererseits.

Das Gehäuse der BS243.4 verjüngt sich elegant zur Rückseite. Die Verarbeitung dieses Lautsprechers ist schlichtweg hervorragend.

Detailentdecker

Als ich diese Eigenschaft bemerke, wechsle ich zu klassischer Musik, die in meinen Hörgewohnheiten bislang noch ziemlich unterrepräsentiert war. Wiedergegeben über die schicken Elac Regallautsprecher entwickle ich dann aber einen enormen Spaß mit der klassischen Orchestermusik. Während sich aufgenommene Orchester sonst auch gern mal als undifferenzierter Klangteppich darstellen, fällt es mir hier leicht dem Geschehen Aufmerksam zu folgen. So gelingt es mir sogar einzelne Stimmen und Instrumente herauszuhören. Mit dem hervorragend detaillierten Hochton und der mitreißend dynamischen Spielweise machen es mir die Elacs aber auch leicht mich mitreißen zu lassen und dabei jedwede Details zu erkunden. Speziell dann, wenn die Musik dies so ermöglich, ja sogar fast einfordert, wie es bei Orchestermusik der Fall ist oder bei Live-Aufnahmen wie der zuvor genannten. Neben den primären Elementen der Musik gibt es aber auch immer die Reaktionen des Publikums, des Raumes oder Nebengeräusche, wie beispielsweise das Rascheln der Notenblätter beim Umblättern, zu entdecken. Die BS243.4 macht exakt das möglich, und zwar ohne den Klang dabei zu sezieren oder irgendwie steril wirken zu lassen. Spätestens jetzt ist dieser Regallautsprecher für mich eine ganz heiße Empfehlung für anspruchsvolle Musikfreunde, die wenig Platz für Boxen zu Verfügung haben aber eine realistische Raumabbildung, Detailreichtum und Temperament von ihren neuen Schallwandlern einfordern.

Die Carina BS243.4 punktet gerade in kleineren Wohnumgebungen durch ihr Temperament und ihre offensichtlich perfekte Abstimmung!

Fazit

Die Elac Carina BS243.4 ist ein schicker, eigenständig gestylter und doch alltagstauglicher Regallautsprecher. Speziell in der mir zum Test überlassenen, komplett schwarzen Version ist die Carina BS243.4 ein echter Hingucker. Hier verfließen Optik und Technik zu einer eingeschworenen Einheit. Selbst der Blick auf die Technik, speziell auf den magnetostatischen JET-Hochtöner, gehört hier zum Designgedanken. Dieser AMT zeigt sich aber auch verantwortlich für den luftigen, detailverliebten und agilen Klang dieser zierlichen Regallautsprecher. Der darunter thronende Tieftöner steht seinem Spielpartner in Sachen Agilität und Spielfreude in nichts nach. Dank ihm wird der Wiedergabebereich effektiv nach unten erweitert, ohne dass der Bassbereich aufdringlich oder übertrieben wirkt. So ergibt sich ein Klangbild, das einerseits mitreißend und stimmig ist und anderseits zum Schwelgen in den Details der Musik einlädt.

Test & Text: Jonas Bednarz
Fotos: Simone Maier

Gesamtnote: 90/90
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

90

90

89

Technische Daten

Modell:Elac
Carina BS243.4
Produktkategorie:Regallautsprecher
Preis:500,00 Euro / Stück
Garantie:- 5 Jahre
Ausführungen:- Weiß
- Schwarz
Vertrieb:Elac, Kiel
0431/647740
www.elac.de
Abmessungen (HBT):319 x 216 x 245 mm
Gewicht:6,7 kg / Stück
Hochtöner:JET AMT
Tiefmitteltöner:150 mm
Frequenzbereich:46 Hz - 30 kHz (Herstellerangabe)
Trennfrequenz:2.700 Hertz
Lieferumfang:- Carina BS243.4
- Bedienungsanleitung
Pros und Contras:+ schickes Design
+ hervorragende Verarbeitung
+ flexible Aufstellmöglichkeiten
+ Bi-Wire-Anschlussfeld
+ realistische Raumdarstellung
+ punchiger Grundton
+ effektive Bassabstimmung

- keine Abdeckungen
Benotung:
Klang (60%):90/90
Praxis (20%):90/90
Ausstattung (20%):89/90
Gesamtnote:90/90
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt