von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Philips liefert mit seinem 65OLED935 perfektionierte Bilder und einen fantastischen Klang. Dieser 65 Zoll-TV ist mit einer von Bowers & Wilkins entwickelten, adaptiven Soundbar ausgerüstet, die auch Dolby Atmos beherrscht. Hinzu kommen jede Menge nützlicher Features. Wie sich der Philips 65OLED935 im TV- und Heimkino-Einsatz schlägt und für wen er besonders geeignet ist, das verraten wir in diesem umfangreichen Review.

Der Philips 65OLED935 unterstützt Dolby Atmos und Dolby Vision.
Foto: Michael B. Rehders

Die Ansprüche an einen Fernseher steigen kontinuierlich. Speziell Heimkinofans wünschen sich ein kontraststarkes Riesenbild im Wohnzimmer. Sowohl nachmittags als auch abends sollen Spielfilme, Live-Sport und die Lieblings-Serien in kraftvollen Farben erstrahlen. Die Lichtausbeute muss sich gegen einfallendes Tageslicht und bei Dunkelheit gegen die Stehlampe in der Ecke durchsetzen können. Ausserdem sollten genug Anschlüsse vorhanden sein, um alle wichtigen Zuspieler zu verbinden. Das sind üblicherweise: AV-Receiver, Blu-ray-Player, 4K-Blu-ray-Player, Spielekonsole und immer öfter auch der PC. Die Bedienung ist dann idealerweise auch noch intuitiv. Darüber hinaus erwartet man heute vorinstallierte Apps wie Netflix, Amazon Prime Video, Sky Ticket und Bild TV. Nutzer legen überdies großen Wert auf einen Sat-Anschluss, weil damit die privaten und öffentlich rechtlichen Sender kostenfrei empfangen werden können. All das und noch eine ganze Menge mehr bietet der neue 65 Zoll TV von Philips. Das übrigens für einen Preis von 3.199 Euro.

Aufwändig und schick verpackt in einem stylischen Kästchen befinden sich Fernbedienung, Batterien und das weitere Zubehör.
Foto: Michael B. Rehders

Schmaler Rahmen und leicht zugängliche Anschlüsse

Ganz wichtig: Der Philips 935+ trifft sicher verpackt in der Redaktion ein. Das Gewicht ist ambitioniert. Satte 34,8 Kilogramm bringt mein Testgast auf die Waage. Das ist vertrauenseinflößend, zumal alle Komponenten in der Verpackung überaus hochwertig verarbeitet sind. Neben dem riesigen Display, das eine Breite von 144 Zentimetern misst, beeindruckt das kompakte Soundsystem. Dieses hat Philips in Zusammenarbeit mit Bowers & Wilkins konzipiert. Diese Soundbar fungiert ganz nebenbei als Teil des Standfußes. Clever! Sämtliche Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Fernsehers. Von vorne nicht sichtbar sind die Schnittstellen dennoch leicht zugänglich. Seitlich lassen sich die erforderlichen Kabel ganz leicht einstöpseln. Gut gefällt mir auch die Trennung von Bildeingängen und Stromkabel. Der Stromanschluss sitzt (von vorn gesehen) rechts. Alle anderen Buchsen sind links zu finden. Potentielle Störeinstreuungen werden also von vornherein unterbunden, da Netzstrom und Signalverarbeitung weit genug voneinander entfernt sind.

Gleich vier HDMI-Eingänge befinden sich auf Rück- und Unterseite des OLED+935. Das Besondere: Alle Eingänge unterstützen ARC (Audio Return Channel). Damit kann der Ton der im TV empfangene Sender zugleich via HDMI-Kabel zum AV-Receiver geleitet werden. Das ist besonders praktisch, wenn der AVR ein ausgewachsenes Lautsprechersystem versorgt.
Foto: Michael B. Rehders

HDR, 4K/UHD und Dolby Vision

Neben der OLED-Technologie, die ein abgrundtiefes Schwarz verspricht, in dem nicht verwendete Pixel einfach ausgeschaltet werden, ist High Dynamik Range (HDR) ein weiteres Highlight des Philips. Dieser beherrscht die HDR-Standards HDR10, Hybrid Log Gamma und Dolby Vision. Bei Dolby Vision werden Inhalte dynamisch in Helligkeit und Kontrast geregelt – und zwar für jedes einzelne Bild speziell abgestimmt. Entsprechend gemasterte Filme kann der 65OLED935 entsprechend in bester Qualität ausgeben. Dabei wird die volle UHD-Auflösung ausgenutzt, so dass feinste Details klar und deutlich abgebildet werden. On Top kommt die „Künstliche Intelligent“ (AI), die einzelne Szenen nochmals optimiert. Überdies ist die implementierte Soundbar in der Lage Inhalte in Dolby Atmos auszugeben. Wer eine imposante Rundumbeschallung anstrebt, findet hier den richtigen Spielpartner. Jede Menge Apps runden das große Ausstattungspaket ab. Dazu gehören zum Beispiel Netflix, Amazon Prime Video, YouTube und Google Play Movies.

Dank Soundsystem vom Bowers & Wilkins liefert der Philips 65OLED935 raumfüllenden Sound.
Foto: Michael B. Rehders

Installation und Bedienung

Aufgrund des amtlichen Gewichts ist es erforderlich, den Philips 65OLED935 zu zweit zu montieren und aufzustellen. Im Grunde müssen dafür drei Komponenten montiert werden. Das Soundsystem von B&W wird mit dem Standfuß oder dem Wandhalter verschraubt. Beide Bestandteile gehören zur Ausstattung und sind somit selbstverständlich im Lieferumfang enthalten. Danach habe ich den Standfuß hinten an das Display montiert. Zum Schluss wird der 65OLED935 dann an seine finale Position gestellt und mit dem 4K-Blu-ray-Player verbunden. Ist der Philips eingeschaltet, nimmt er mich gleich an die Hand und führt mich durchs Installationsmenü. Nach wenigen Minuten ist auch schon alles eingerichtet. Die Internetverbindung steht kontinuierlich stabil. Dank der wirklich guten Werkseinstellung muss wenig an den Bildparametern verändert werden. Es genügt die Farbtemperatur auf 6500 Kelvin zu stellen und die „Frame Interpolation“ nach Geschmack zu verändern. Ich habe sie reduziert, damit der Seifenoper-Effekt verschwindet. Schon sehen Bewegungen realistisch aus.

Oben links: Der Fuß wird am Soundsystem verschraubt.
Oben rechts: Anschließend wird beides am Bildschirm befestigt. Für die Signalübertragung vom TV zur „Soundbar“ wird einfach der Stecker in den passenden Port hinten am Display gesteckt.
Unten: Fertig montiert, können die offene TV-Rückseite und der Fuß über die mitgelieferten Blenden verschlossen werden. Anschließend sind Kabel und Anschlüsse nicht mehr zu sehen.
Fotos: Michael B. Rehders

Bester Ton von Bowers & Wilkins

Das Plus in der Bezeichnung OLED+ 935 bezieht sich unter anderem auf das hier implementierte Soundsystem. Während die meisten Fernseher üblicherweise Lautsprecher implementiert haben, geht Philips dem 65OLED935 einen anderen Weg: Das Ziel ist eine deutlich gesteigerte Klangperformance, die mit diesem leicht abgesetzten Audiosetup erreicht wird. Der für Bowers & Wilkins typische hochgesetzte Hochtöner für den Centerkanal sorgt einen naturgegebenen, kristallklaren Klang. In die Seiten eingesetzte Chassis erzeugen zudem ein breites Stereoklangbild. Nach oben gerichtete Lautsprecher bieten ein imposantes Dolby-Atmos-Sounderlebnis. Die entsprechenden Tonanteile werden über die Zimmerdecke reflektiert. Das sorgt für den akustischen „von-oben-Effekt“. Ganz nebenbei liefet die Soundbar auch noch einen präzisen Grundton. Der ist für ein solch kompaktes System bereits absolut imposant. Wer noch mehr Druck im Basskeller erwartet, erzeugt diesen über einen optionalen Subwoofer, der ganz einfach an B&W-System angeschlossen wird.

Das optisch wie eine Soundbar anmutende Soundsystem vom Bowers & Wilkins leistet beeindruckende 70 Watt (RMS).
Foto: Michael B. Rehders

Natürliche Farben und Spitzenkontraste

Der Philips 65OLED935 realisiert eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. Damit werden selbst feinste Details präzise abgebildet. Mein Testbild mit dem Schachbrettmuster in UHD-Pixelauflösung wird tadellos reproduziert. Unter Bildeinstellung „ISF Tag“ wird der Farbraum Rec.709 für HDTV punktgenau getroffen. Die Farbtemperatur beträgt 6530 Kelvin und hält das Target ein. Selbst das Gamma gibt keinen Anlass zur Kritik. Für eine derartig gute Werkseinstellung vergebe ich die ersten Extrapunkte. Die Lichtausbeute ist mit 196 Candela auf einem für OLED-TV guten Niveau. Um tagsüber fernzusehen, ist das allemal hell genug. Für HDR legt der Philips dann richtig zu. Beeindruckende 850 Candela knallt er auf die Mattscheibe. Das bringt die Stärken von Dolby Vision so richtig gut zur Geltung. Der ANSI-Kontrast beeindruckt mit 655:1 und der On/Off-Kontrast sprengt sogar die Messrange meines Equipments mit über 300.000:1! Wer es sich ganz einfach machen will, nimmt die nachfolgenden Einstellungen vor:

Mit „ISF Tag“ werden Farben absolut präzise dargestellt. Im Grunde bedarf es keiner weiteren Änderung.
Foto: Michael B. Rehders

Lite-Magazin Experten-Tipp für eine natürliche Farbdarstellung

Für ein noch spektakuläreres Bild empfehle ich folgende Einstellungen.

HDTV:
– Erweiterte Einstellungen => Farbe => Farbtemperatur => Warm
– Bildformat => Original

HDR:
– Erweiterte Einstellungen => Farbe => Farbtemperatur => Warm
– Bild => Bildeinstellung =>HDR AI
– Bildformat => Original

Den Philips OLED+935 gibt es in 55 und 65 Zoll-Diagonalen (Herstellerfoto).

Der Zauber von Ambilight

Rückseitig hat Philips sein patentiertes vierseitiges Ambilight ins Gehäuse eingelassen. Eine intelligente, sich farblich an TV-Inhalte anpassende Lichtshow. Für mich ist es absolut faszinierend, wie das farbige Licht die Wand hinter dem 65OLED935 buchstäblich zum Leuchten bringt. Das TV-Geschehen wird damit auf einen Bereich außerhalb des Displays erweitert. Bilder wirken nochmals größer. Passend zum farbigen Inhalt leuchten die Bereiche neben dem Fernseher in herrlichen Farben. Zur Abendstunde ist der Einsatz einer zusätzlichen Stehlampe nicht mehr erforderlich, das Ambilight übernimmt genau diese Aufgabe. Darüber hinaus lassen sich verschiedene Lichtszenarien erzeugen. Angefangen mit einer statischen Beleuchtung in Wunschfarbe, bis hin zur beatgesteuerten „Lichtorgel“ für Musik, man es aus Clubs und Diskotheken kennt. Wer zu Hause eine Party gibt, kann also mit dem Philips die richtige Lichtstimmung auf der „Tanzfläche“ schaffen. Dank verschiedener Ambilight-Funktionen können spezielle Lichtszenarien geschaffen werden. Im Lounge-Modus kann ich beispielsweise herrlich entspannen.

Die vierseitige Hintergrundbeleuchtung und ein Bild auf Referenzniveau verschaffen atemberaubende XXL-Großbilderlebnisse im Wohnzimmer.
Foto: Michael B. Rehders

Spielfilme in Referenzqualität erleben

Ich nehme Platz auf dem gemütlichen Sofa, das mitten im Redaktionsraum steht. Auf dem Tisch davor stehen Kaltgetränke und ein paar Knabbereien. Treue Leser wissen was jetzt ansteht: Spannende Filmstunden. Die Auswahl fällt auf „Tenet“. Schon das zu Beginn dargestellte Warner-Logo leuchtet dermaßen satt Rot, dass mir ein „Wow“ über die Lippen kommt. Rundherum ist der Bildschirm pechschwarz. Als der Protagonist mit dem Motorboot zur Jacht übersetzt, sind dank UHD-Auflösung selbst die weit entfernen Häuser am Hang im Detail zu erkennen. Der hohe Kontrast sorgt ganz nebenbei für atemberaubend natürliche Detailstrukturen. Spitzlichter von der Sonne werden auf den Wellen strahlend hell reflektiert. Schattenbereiche sind bestens durchgezeichnet. Es ist tatsächlich alles zu sehen, was auf dem Quellmaterial vorhanden ist. Der Himmel weist feine Wolkenstrukturen auf. Auf dem Polohemd des Hauptdarstellers sind die kleinen Knöpfe bestens zu sehen. Sogar die Falten auf der weißen Hose werden originalgetreu reproduziert.

Das On-Screen-Menü ist etwas verschachtelt. Im „Kurzmenü“ sind alle wichtigen Parameter übersichtlich aufgeführt. Anschließend öffnen sich dann weitere Fenster, die tiefer in die Menüs führen und alle nur erdenklichen Parameter offenlegen.
Foto: Michael B. Rehders

Spitzensound

Die Bildqualität des 65OLED935 ist schlichtweg auf Referenzniveau. Der Ton spielt ebenfalls groß auf und kann mittels 5-Band-Equalizer sogar noch angepasst werden. Ein „Night Mode“ ist ebenfalls verfügbar. So kann die Dynamik in Filmsoundtracks so voreingestellt werden, dass der reflexartiger Griff zur Fernbedienung entfällt, sobald es mal wieder kracht. Der Philips passt Dialoge, Musik, Schüsse und Explosionen so an, dass schlafende Kinder und empfindliche Nachbarn nicht gestört werden. Darüber lässt es das Soundsystem es aber so richtig krachen. Bereits ohne externen Subwoofer wird die Klangqualität der allermeisten Fernseher weit übertroffen. In „Tenet“ höre ich beispielsweise Windgeräusche deutlich von der Zimmerdecke, als die Katamarane durchs Wasser gleiten. Als ein Schiff an der Kamera vorbeifährt, nehme ich es akustisch neben mir wahr. Selbstverständlich ersetzt das Soundsystem vom Bowers & Wilkins keine ausgewachsenen Standlautsprecher. Mit Blick auf seine Kompaktheit auf die aufgeräumte Optik ist der Klang allerdings wirklich beeindruckend.

Ein 3.1.2 Lautsprechersystem von Bowers & Wilkins in audiophiler Qualität kombiniert Dolby Atmos Elevation-Lautsprecher mit der bekannten Tweeter-on-Top-Anordnung (Herstellerfoto).

Fazit

Der Philips 65OLED935 ist ein 4K/UHD-Fernsehe mit intuitiver Bedienung. Das vierseitige Ambilight sorgt für die richtige Lichtstimmung um den TV herum und taucht das Wohnzimmer in passende Farben. Die Künstliche Intelligenz (AI) bearbeitet die bereits knackscharfen und überaus kontrastreichen Bilder, so dass Spielfilme, TV-Serien und Live-Sport noch spektakulärer erscheinen. Das alles, ohne an Natürlichkeit einzubüßen. Das adaptive Soundsystem von Bowers & Wilkins sorgt für die überaus ansprechende akustische Beschallung. Der Philips 65OLED935 bedient mit HDR, Dolby Atmos und Dolby Vision höchste Ansprüche. Ausserdem bietet er Cineasten und Gelegenheitsguckern ein XXL-Bilderlebnis auf Referenzniveau – und das zu einem durchaus erschwinglichen Preis.

Test & Text: Michael B. rehders
Fotos: Michael B. Rehders, Herstellerfotos (2)

Gesamtnote: 99/100
Klasse: Referenzklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

99

100

99

99

Technische Daten

Modell:Philips
65OLED935
Produktkategorie:UHD-OLED-Fernseher (65 Zoll)
Preis:3.199,00 Euro (uvP.)
Garantie:2 Jahre Vor-Ort-Garantie
Ausführungen:- Chromefarben (Rahmen und Fuß)
- Grau (B&W-Soundsystem)
Vertrieb:TP Vision, Hamburg
Tel.: 069 / 66801010
www.philips.de/tv
Bilddiagonale:65 Zoll / 164 cm
Abmessungen (HBT):829 x 1448 x 299 mm (inkl. Fuß)
Gewicht:34,8 Kg
ArtOLED, UHD (3840 x 2160 Pixel), 16:9
Helligkeit (kalibriert):
Kontrast (On/Off):
Kontrast (ANSI):
296 Nits (850 Nits – HDR)
>300.000:1
655:1
Ein-/Ausgänge:4 x HDMI
2 x USB
WLAN
1 x LAN
1 x Antenne
2 x Sat
1 x CI+
1 x Audio-Eingang (DVI)
1 x optischer Digitalausgang
1 x Kopfhörerausgang
1 x Serviceanschluss
- Bluetooth 4.2
HDMI-Funktionen:- 4k
- HDR
- ARC (Audio-Rückkanal)
SmartTV-Ausstattung:- Multiroom-Client- und Server
- Simply Share
- HbbTV
- Pause TV
- USB-Aufnahme
- DVB-T/T2/T2-HD/C/S/S2
- Apps für Netflix, Youtube, Amazon etc.
Lieferumfang:- Philips 65OLED935
- Fernbedienung
- Bowers & Wilkins Soundsystem
- Batterien
- Tischfuß
- Netzkabel
- Schnellanleitung
- Broschüre mit Sicherheitshinweisen
Pros und Contras+ UHD-Auflösung
+ OLED-Technologie
+ HDR (HDR10, Dolby Vision, HLG)
+ Dolby Atmos
+ sensationell hoher Kontrast
+ Ambilight
+ Schlankes Design und hochwertige Materialqualität
+ sehr guter Ton mit B&W-Soundsystem

- etwas verschachteltes On-Screen-Menü
Benotung:
Bildqualität (40%):99/100
Klang (20%):100/100
Praxis (20%):99/100
Ausstattung (20%):99/100
Gesamtnote:99/100
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt