English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Soundbars sind heute sowohl für den Fernsehton, als auch für die Musikwiedergabe verantwortlich. Dabei sorgen clevere Technologien dafür, dass trotz gestiegenem Funktionsumfang die Bedienung nicht zu kompliziert wird. Polk Audio macht es Nutzern mit der React Soundbar nun besonders einfach. Dank unkomplizierter Einrichtung und Alexa Sprachsteuerung, werden hier guter Komfort und packender Sound kombiniert.

Die elegante Polk React Soundbar lässt sich gut mit Fernsehern jeder Größe kombinieren.

Der US-amerikanische Hersteller Polk ist bereits seit 1972 im Geschäft. Damals haben aber wohl selbst die kreativsten Köpfe des Unternehmens bestimmt nicht vorhersehen können, wie sehr sich die Audiowiedergabe bis 2021 verändern wird. Viele Nutzer empfinden die klassische Anlage, bei der mehrere Komponenten genutzt werden, als Fremdkörper in modernen Wohnumgebungen. Von getrennten Systemen für Fernsehton und Musik wollen wir gar nicht erst reden. Außerdem sind Smartphone-Konnektivität und Internetanbindung heute selbstverständlich ein Muss, gerade wenn man sein Zuhause mit Smart-Home-Technik ausgestattet hat. Passend zu ihrem Namen kann man die Polk React Soundbar als Reaktion auf die Entwicklungen der vergangenen Jahre verstehen. Eine Soundbar, die mehr kann, als nur den Ton des Flatscreen aufzuwerten. Hier soll ein umfangreiches Audiosystem mit schlankem Formfaktor geboten werden. Dabei hat sich Polk außerdem Gedanken über eine bequeme Nutzung und unkomplizierte Einrichtung gemacht und bedient sich dafür einer beliebten Technologie.

Zum Anschluss an den Fernseher kann wahlweise ein HDMI- oder ein optisches Kabel verwendert werden. Polk React Subwoofer und Surroundlautsprecher lassen sich bei Bedarf kabellos mit der Soundbar verbinden.

Umgehend einsatzbereit

Neben dem passenden Stromkabel liegen der Soundbar außerdem ein HDMI- und ein optisches Kabel bei. In einer Einbuchtung auf der Rückseite befinden sich die passenden Eingänge am Gerät, wobei man sich als Nutzer allerdings für eine Variante entscheiden muss. HDMI ist hier die klare Empfehlung. Dazu muss man einfach den ARC-Ausgang des TV-Gerätes mit dem Eingang der Soundbar verbinden, in den Einstellungen des Fernsehers die Tonausgabe anpassen, schon kann es losgehen. Verfügt der Fernseher darüber hinaus über die Möglichkeit per HDMI auch externe Geräte zu steuern, benötigt man sogar nur eine Fernbedienung. Um aber den vollen Funktionsumfang der React Soundbar genießen zu können, ist das Einbinden in das heimische Netzwerk unabdinglich. Dank der Alexa App von Amazon, die kostenlos für iOS und Android verfügbar ist, ist aber auch dieser Schritt in wenigen Momenten erledigt.

Ins Netz gegangen

Für die Verwendung der App und des gleichnamigen Sprachassistenten, wird zwingend ein Amazon Konto benötigt, mit dem man sich anmelden muss. Drückt man dann die Action Taste an der Oberseite der Soundbar für einige Sekunden, geht die React in den Verbindungsmodus. Die App erkennt automatisch, dass das Gerät einsatzbereit ist und bietet dem Nutzer sofort die Einrichtung an. Mit Hilfe der Kamera am Smartphone wird dann ein QR-Code auf der Soundbar eingescannt, woraufhin sich App und React mit einander bekannt machen. Danach muss man nur noch das passende WLAN-Netz auswählen und das Passwort eingeben. Ist alles eingestellt, meldet sich Alexa direkt zu Wort und ist bereit, auf Zuruf zu agieren. Wer möchte, dass der Sprachassistent nur auf die eigene Stimme reagiert, kann ein individuelles Sprachmuster hinterlegen. So erkennt das System wer spricht und verhindert anschließend eine versehentliche Aktivierung.

Die Einrichtung mit der Alexa App ist in wenigen Momemnten erledigt. Dabei lässt sich die React Soundbar auch in ein Multiroom-System einbinden.

Alexa an Bord

Auch bei der Hardware setzt Polk auf einen fließenden Übergang von Amazons Technologien und den eigenen Komponenten. Auf der Oberseite der Soundbar ist ein rundes Element integriert, das starke Ähnlichkeit mit einem Amazon Echo Dot besitzt. Hier befinden sich neben den beiden Lautstärketasten auch die vier Mikrofone, mit denen das Gerät Sprachbefehle erkennt. Auf ein Display verzichtet Polk bei der React Soundbar dafür ganz. Verändert man die Lautstärke, wird dies stattdessen mit Hilfe der Status-Leuchte angezeigt. Ändert man hingegen die Quelle oder den Audiomodus, wird dies dem Nutzer verbal vom Sprachassistenten mitgeteilt. Dank der Integration von Amazons Hardware, ist die Soundbar mit praktisch allen Features von Alexa kompatibel. Neben der Lautstärkeregelung beinhaltet dies auch die Steuerung von angeschlossenen Smart-Home-Komponenten, das Erstellen von Notizen oder Kalendereinträgen, oder das Vorlesen von Nachrichten.

Polk React Soundbar – Flach und elegant

Mit ihren umfangreichen Smart-Funktionalitäten fügt sich die React Soundbar also ausgezeichnet in moderne Wohnungen ein. Dazu hat Polk auch bei der Optik viel Wert darauf gelegt, zeitgenössische Eleganz auszustrahlen. Mit nur etwas mehr als fünf Zentimetern in der Höhe ist die React erfreulich flach gehalten und findet leicht unter dem Fernseher Platz, ohne Infrarot-Empfänger oder Teile des Bildes zu verdecken. Das erwähnte Tastenfeld wurde nahtlos integriert und die Statusleuchte dezent hinter der Stoffabdeckung angebracht. Diese legt sich perfekt um die rigide Unterkonstruktion und gibt der Soundbar so einen sympathischen, hochwertigen Look. Alternativ zur Aufstellung auf einem Side- oder Mediaboard lässt sich das Gerät auch an der Wand anbringen. Für die Montage liegen sowohl eine praktische Bohrschablone, wie auch zwei Abstandshalter bei. Da die Oberseite der Soundbar die Anschlüsse verdeckt und nur zwei Kabel verwendet werden müssen, wirkt alles außerdem wunderbar aufgeräumt.

Das Tastenfeld an der Oberseite ist perfekt in das Gerät eingepasst. Hier befinden sich auch die vier Mikrofone für die Spracherkennung, die sich auf Knopfdruck stummschalten lassen.

Sprachfokus

Startbereit wartet die React also auf Arbeit, die in Form der Blu-Ray „Rush“ im Anmarsch ist. Kompatibel mit DTS und Dolby Digital verarbeitet die Soundbar eingehende Surroundsignale und rechnet sie passend für die Wiedergabe von vorne um. Dank Polks Voice Adjust Technologie, sind auch die Dialoge des Rennfahrerdramas zu jeder Zeit wunderbar verständlich. Hiermit lässt sich der Sprachkanal bei Filmen isolieren und separat einstellen. Selbst während um die Darsteller also die Motoren brummten, bekomme ich jedes Wort mit. Wer Filme gerne in der Originalversion schaut, wird das Feature besonders zu schätzen wissen, um die teils recht leise aufgenommen Stimmen besser hörbar zu machen. Auch einer der vier integrierten Audiomodi ist besonders auf gute Sprachwiedergabe ausgelegt. Mit der passenden Taste auf der kompakten Fernbedienung, schaltet man die Soundbar in den Sportmodus, der beispielsweise Fußballkommentatoren oder Nachrichtensprecher besonders hervorhebt.

Sound auf breiter Front

Für die Wiedergabe von „Rush“ entscheide ich mich aber lieber für den Filmmodus. Nach dem Drücken vermeldet Alexa kurz die Aktivierung, dann zieht die React mich auch direkt in ihren Bann. Als Motorsport Fan muss mir der intensive Sound der alten V12 Boliden natürlich richtig in den Körper gehen, was der Soundbar dank guter Leistungsreserven scheinbar leicht von der Hand geht. Ich fühle mich mitgerissen vom sonoren Grollen der Motoren, den metallischen Schlägen der Getriebe beim Einlegen der Gänge, und dem frenetischen Jubel der Zuschauer an der Strecke. Die React erstreckt ihre Bühne weit in Höhe und Breite. Vor der Couch wird so eine angenehm große Bühne in den Raum projiziert, auf der man die verschiedenen Komponenten gut orten kann. Zu viele Effekte von oben oder hinten sollte man zwar nicht erwarten, doch das Geschehen wirkt stets angenehm dreidimensional.

Mit der griffigen Fernbedienung lassen sich Dialogspur und Bass nach Wunsch einzeln anpassen. Auch die Klangmodi können hier per Knopfdruck ausgewählt werden.

Druckvoller Bass

Auch im Filmmodus glänzte die React mit einer ausgezeichneten Sprachverständlichkeit. Der Voice Regler auf der Fernbedienung lässt eine zuverlässige Anpassung des entsprechenden Audiokanals zu. Ergänzend lässt sich auch der Bassdruck separat einstellen. In der Praxis ist das allerdings kaum von Nöten, denn schon in der Grundeinstellung liefern die beiden 110 mal 100 Millimeter großen Passivmembranen der Soundbar ein tolles Tieftonfundament. Mit einer ordentlichen Portion Kraft füllt der Bass den Raum. Dazu überzeugt die React auch in Sachen Präzision. Die Tieftöner liefern satten Punch, lassen den Schall aber nicht zu lange im Raum stehen. Wer trotz der guten Performance den extra Kick benötigt, kann die Soundbar unkompliziert mit dem React Subwoofer kombinieren. Mit den ebenfalls erhältlichen SR2 Surround-Lautsprechern, lässt sich dann sogar ein komplettes 5.1 Set erstellen. Dank Funkübertragung werden dazu nicht einmal zusätzliche Kabel benötigt.

Detailverliebt

Während es untenrum um Power geht, zählen im Hochton andere Werte. Auch hier leistet die React Soundbar gute Arbeit und bietet ein packendes Filmerlebnis. Das zeigt sich schön beim Tarantino Klassiker „Kill Bill Vol. 1“. Die beiden 25-Millimeter-Hochtöner in der Front des Gerätes liefern hier tolle Feinheiten. Gerade in den Schwertkämpfen am Ende macht das besonders Spaß. Mit jedem Treffer von Klinge auf Klinge steigt die Spannung und die Soundbar setzt den charakteristischen Soundeffekt toll um. Ihr großer Dynamikumfang lässt sie dabei wunderbar knackig wirken, und verleiht ihr eine tolle Lebendigkeit. Dazu bietet die React außerdem eine tolle Pegelfestigkeit. Auch bei höheren Lautstärken wirkt sie stets sauber und schafft so gute Atmosphäre für Actionsequenzen jeder Art. Wer seine Nachbarn mit dem Spektakel nicht verärgern möchte kann den Night Modus nutzen, bei dem die Dynamik angeglichen wird, um auch bei leiser Wiedergabe das volle Klangspektrum darzustellen.

Änderungen der Lautstärke werden mit der Statusleiste an der Front angezeigt. Die LED darunter zeigt an, ob die Soundbar gerade DTS, Dolby Digital, oder PCM-Signale verarbeitet.

Jede Menge Musik

Neben dem Filmton ist Musik das zweite Steckenpferd der Soundbar, für das erneut ein eigener Audiomodus zur Verfügung steht. Smartphones können Signale per Bluetooth-Schnittstelle direkt an die React übertragen. Dabei empfiehlt es sich die Medienlautstärke des genutzten Mobilgerätes auf 100 Prozent zu setzen, und anschließend den Schalldruck komplett über den Verstärker der Soundbar anzupassen. Dank der Alexa Integration lässt sich die React aber auch direkt als Quellgerät verwenden. Über die App kann man dazu das System mit verschiedenen Streamingdiensten koppeln. Allen voran erhalten Abonnenten natürlich Zugriff auf Amazon Music. Dazu können auch Deezer, oder der Internetradiodienst TuneIn genutzt werden. Besitzt man weitere Alexa kompatible Audiogeräte, lassen sich diese mit der Soundbar sogar zu einem Multiroom-System kombinieren. Spotify Nutzer können hingegen das Connect System des Dienstes verwenden, um die Soundbar als Ausgabegerät auszuwählen. Polk macht also Millionen von Songs zu jeder Zeit, ohne viele Hürden verfügbar.

Hilfreicher Assistent

Sind die Dienste der Wahl eingerichtet, kann Musik direkt mit Hilfe der Spracherkennung aufgerufen werden. Ein kurzes „Alexa, spiel meine Rock Playlist“ reicht schon aus, um sofort die entsprechenden Songs erklingen zu lassen. Auch die Lautstärkeregelung ist hier gut gelungen. Kaum ist „Alexa, Lautstärke auf 50 Prozent“ in den Raum gesprochen, schon reagiert das System mit der entsprechenden Anpassung. Dabei erkennt Alexa die Befehle selbst bei höheren Wiedergabelautstärken sehr zuverlässig. Da das System bei Aktivierung automatisch den Pegel senkt, musste man dazu auch nicht wirklich gegen die Musik oder den Filmton anschreien. Mit so genannten Skills kann Alexa zusätzlich unzählige Aufgaben erfüllen. Von Informationen zu Wetter und Verkehr über die Beantwortung zu Alltagsfragen, bis hin zur Steuerung kompatibler Lampen, Thermostate oder Rolladen werden passende Plug-ins angeboten. Zum Schutz der Privatsphäre lassen sich die Mikrofone bei Bedarf außerdem stummschalten.

Leuchtet die Statusleiste blau, signalisiert das Gerät, das Alexa einen Sprachbefehl entgegennimmt.

Groove für jedes Genre

Ich belasse es aber bei Musik und fordere Alexa auf, Radio Bob über TuneIn abzuspielen. Kaum erlischt die blaue Leuchte an der Front, die auf die Aktivierung des Assistenten hinweist, schallt mir bereits AC/DC entgegen. Erneut präsentiert Polks Soundbar einen kernigen Bassbereich, der Kraft an den Tag legt, aber das Geschehen keineswegs zu sehr dominiert. Per Bluetooth mit meinem Smartphone verbunden, schicke ich anschießend ein wenig elektronische Musik an die React. Deadmau5 „4ware“ füllt den Raum mit fein aufgelösten Synthesizer-Sounds und treibendem Beat, der mich sofort mitnimmt. Der Music Modus der Soundbar sorgt erneut für eine schöne Bühnendarstellung, auch als es mit den klassischen Arrangements verschiedener Filmsoundtracks weitergeht. Die Wiedergabe vom Smartphone wirkt stets erfreulich ausgewogen und lebendig. Bei weitem keine Selbstverständlichkeit für Soundbars, doch die React macht über die Genregrenzen hinweg eine gute Figur.

Dank rutschfester Füße hat die Soundbar sicheren Stand. Mit Hilfe der beiliegenden Bohrschablone kann sie aber auch im Handumdrehen an der Wand montiert werden.

Fazit

Die Polk React Soundbar kombiniert tolle Klangperformance mit moderner Optik und enormer Flexibilität. Dank hochwertiger Anmutung und cleverer Funktionalitäten, fügt sie sich hervorragend in moderne Wohnräume ein. Die cleveren Klangmodi für packenden Kinosound, verständliche Nachrichtensprecher oder lebendige Musikwiedergabe machen die Polk React zu einem super Partner für Fernseher und Smartphones gleichermaßen. Dazu sind Einrichtung und Bedienung dank der Umfangreichen Alexa Integration enorm einfach und führen zu einem wirklich tollen Preis-Leitungsverhältnis. Polk bietet so einen guten Einsteig in die Welt der Heimvernetzung, bei dem auch die Erweiterung um zusätzliche Audio- oder Smart-Home-Komponenten wunderbar einfach gemacht wird.

Test & Text: Philipp Schneckenburger
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 68/70
Klasse: Einstiegsklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

68 of 100

70 of 100

68 of 100

Technische Daten

Modell:Polk
React Soundbar
Produktkategorie:Soundbar
Preis:um 300 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- Schwarz
Vertrieb:D+M, Nettetal
Tel.: 02157 / 1208-0
www.polkaudio.com
Abmessungen (HBT):56 x 864 x 121 mm
Gewicht:2,9 kg
Prinzip:Zwei-Wege, geschlossen
Treiber:2 x 25 mm Hochtöner
2 x 96 x 69 mm Mitteltöner
2 x 110 x 100 mm Tiefton Passivmembran
Anschlüsse:1 x HDMI (ARC)
1 x Toslink optisch
Bluetooth
WLAN
Lieferumfang:- Soundbar
- Fernbedienung
- 2 x AAA-Batterien
- 1 x Netzkabel
- 1 x HDMI-Kabel
- 1 x Toslink-Kabel
- Kurzanleitung
- Montageschablone
- 2 x Abstandshalter
Besonderes:- integrierte Alexa Sprachsteuerung
- Multiroom
- einfach zu kabellosem 5.1 Set aufrüstbar
Benotung:
Gesamtnote:Preistipp
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt