lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Eizo erweitert seine erfolgreiche EV-Serie mit dem FlexScan EV2480 für gerade einmal 389 Euro. Dank USB-C-Anschluss wird er zur Dockingstation für Notebooks, PC und Tablets. Überdies machen seine hohe Bildqualität, Ergonomie und Anschlussvielfalt neugierig. Wie sich der 24-Zoll-Monitor auf unserem Testparcours schlägt und für wen er besonders geeignet ist, verraten wir hier:

Der Eizo FlexScan EV2480 bietet eine natürliche Farbdarstellung und eine hohe Maximalhelligkeit.

Bürotätigkeiten und Homeoffice wachsen weiter zusammen. Viele Arbeitgeber erkennen inzwischen, dass ihre Angestellten zu Hause ebenso produktiv tätig sind wie im Büro. Da die gesetzlichen Vorgaben relativ streng sind, was die Arbeitsplatzschutzbestimmungen anbelangt, sind Chef und Mitarbeiter auf ein vertrauensvolles Miteinander angewiesen. Die Vorgaben für das Homeoffice gelten nicht nur für Räumlichkeiten, in dem wichtige Unterlagen der Firma in verschließbaren Schränken gelagert werden. Sie beziffern vielfach auch die Größe vom Schreibtisch. In vielen Haushalten wird das Arbeitszimmer dort eingerichtet, wo gerade noch Platz ist, zum Beispiel im Obergeschoss. Wenn hier Dachschrägen eine hohe Monitoraufstellung verhindern, muss der Bildschirm anpassbar sein. Darüber hinaus sollten im Homeoffice die gleichen professionellen Werkzeuge vorhanden sein wie in der Firma. Schließlich ist es das Ziel, dass die Ergebnisse der Arbeitsleistung zu Hause wie im Unternehmen identisch sind. Exakt dafür erweist sich der Eizo FlexScan EV2480 als dankbarer Kollege, der alle Eigenschaften eines Office-Monitors erfüllt.

Der Rahmen des Eizo FlexScan EV 2480 ist superschlank. So kann der Bildschirm bis zum Rand genutzt werden, um Bilder und Texte darauf darzustellen.

Styling und Design

Die Ingenieure von Eizo haben sich offensichtlich viele Gedanken darüber gemacht, wie Nutzer:innen ihren Monitor optimal verwenden können. Das beginnt beim filigranen und kompakten Design. So dass unser Testgast auf dem Schreibtisch schonmal wenig Platz ein und macht eine gute Figur. In seinem elegantem Schwarz harmoniert er bestens mit dem Interieur in unserem Redaktionsraum. Zwischen Anzeige und Rahmen verbleibt an der Seite und oben ein schmaler 5,4 Millimeter breiter Glasrand. Die Rückseite entzückt durch ihre geschwungene Form. Eizo-Schriftzüge und Logo sind dezent platziert. So ist der Bildschirm ein echter Hingucker für Besucher und Kunden.
Auf der Frontseite des EV2480 gibt es keine klobigen Tasten, die sich unförmig vom Rahmen abheben, sondern bündig abgeschlossene elektrostatische Bedienelemente. Hier reicht der Hauch einer Berührung, um ins übersichtliche On-Screen-Menü zu gelangen. Ein Lautsprecher ist ebenfalls unauffällig ins Gehäuse eingelassen, der seine Soundinhalte vorn in Richtung Anwender abstrahlt.

Die Tastatur des Eizo FlexScan EV2480 ist so dezent ins Gehäuse eingelassen, dass es schon eine fotografische Herausforderung ist, diese auf einer Aufnahme sichtbar festzuhalten.

Ausstattung und Technik

Der FlexScan EV2480 bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD). Für einen 24-Zoll-Monitor ist das unserer Meinung nach auch völlig ausreichend, weil damit Texte gut lesbar und Bilder bestens erkennbar sind. Alle Anschlüsse sind auf der Rückseite des Eizo eingelassen. Sämtliche Kabel sitzen fest und ruckelfrei in den Ports. Auf diese Weise ist eine störungsfreie Signalübertragung gewährleistet. Erwähnenswert ist die USB-C-Schnittstelle: Mit einem einzigen Kabel kann der Firmenlaptop verbunden werden, vorausgesetzt dieser unterstützt USB-C. Die Signalübertragung zum Monitor und zurück ist deutlich schneller als beispielsweise via HDMI. Zudem wird das Notebook vom Monitor auch gleich mit Strom versorgt. Der Vorteil: Man benötigt nur ein einziges Kabel. Das sorgt für einen aufgeräumten Schreibtisch und mehr Platz für Unterlagen. Mit amtlichen 7,4 Kilogramm ist das Gewicht vertrauenserweckend, damit unser Testgast fest und wackelfrei steht. Je nach Einstellung liegt die Leistungsaufnahme zwischen 11 und 142 Watt.

Rückseitig können PC, Notebook und Tablet gleichzeitig verbunden werden. Je zwei USB-Ports befinden sich unten und gut zugänglich an der Seite

Installation und Bedienung

Der Eizo FlexScan EV2480 wird fix und fertig montiert geliefert. Wir heben ihn lediglich aus der Verpackung, stellen ihn auf den Schreibtisch und schließen unser Notebook an. Fertig. Einfacher und schneller kann eine Installation nicht vonstatten gehen. Vorbei sind damit die unschönen Zeiten, in denen man umständlich bis zu drei Teile eines Monitors zusammenstecken und verschrauben musste. Sogar ein USB-C-Kabel gehört hier zum Lieferumfang. Das ist praktisch und lobenswert, weil so der Gang zum nächsten Elektronikladen entfällt, um entsprechende Kabel zu kaufen. Wir können also sofort loslegen.
Der Monitor wird so ausgerichtet, dass sich die Oberkante des Bildschirms auf Augenhöhe befindet. Jetzt wird das Display noch ein wenig angewinkelt und schon passt es. Viel einstellen muss man nicht. Ab Werk steht der Eizo im Bildmodus „User 1“. Wie unsere Messungen später bestätigen werden, täuscht unser erster Eindruck nicht: Die Farbwiedergabe ist exzellent.

Der Eizo FlexScan EV2480 wird vollständig montiert im großzügig bemessenen Karton geliefert. Einmal auf den Tisch gestellt, kann man am Bildschirmarbeitsplatz gleich loslegen.

Im Handumdrehen lässt sich der Eizo auf die gewünschte Höhe ausrichten.

Messungen von Farben und Kontrast überzeugen

Die ersten Bildeindrücke überzeugen. Und die werden von den guten Messergebnissen weitestgehend bestätigt. Bildmodus „User 1“ deckt den Farbraum mit rund 105 Prozent ab. Richtung Rot und Grün ist das Farbspektrum eine Spur erweitert, so dass Farben minimal gesättigter erscheinen. Da keine Regler vorhanden sind, lässt sich das auch nicht mit Bordmitteln ändern. Im Gegenteil zur Farbtemperatur: Hier gibt es „Gain“-Regler. Aber auch hier sind Anpassungen im Grunde unnötig. Mit 6.460 Kelvin wird das Target nur Minimal verfehlt. Mit nur einer kleinen (!) Änderung macht die Farbtemperatur eine Punktlandung auf 6.500 Kelvin (siehe Einstellungs-Tipps). Die Maximalhelligkeit beträgt in der Werkseinstellung sehr gute 280 cd/m². Nach der Kalibrierung verbleiben exakt 250 cd/m². Damit wird die Herstellerangabe präzise eingehalten. Der Kontrast übertrifft die Prospektwerte mit 1.124:1 (On/Off) und 1.080:1 (ANSI) um rund elf Prozent. Dafür vergeben wir erste Extrapunkte.

Das On-Screen-Menü des Eizo FlexScan EV2480 ist übersichtlich strukturiert und selbsterklärend.

Lite-Magazin Expertentipp: So gelingt die präzise Farbdarstellung:

Wie gewohnt, zeigen wir Ihnen mit welchen Einstellungen Sie eine präzise Farbreproduktion realisieren: Eizo macht es dem Anwender wieder einmal ganz leicht. Bereits in der Werkseinstellung ist die Farbdarstellung tadellos. Für Büroanwendungen unter Tageslicht bedarf es keinerlei Änderung. Perfektionisten können im On-Screen-Menü unter „Gain Einstellungen“ aber noch die Farbtemperatur anpassen. Wir senken in unserem Testsample Rot von 98 auf 97 ab. Auf diese Weise stellt der Eizo einen bilderbuchmäßigen Graustufenverlauf dar. Das Gamma 2.2 ist ebenfalls nahe der Perfektion und der Weißpunkt macht mit 100 Prozent Rot, Grün und Blau eine Punktlandung bei 6.500 Kelvin.

Farbe: User 1
Gamma: 2,2
Gain: 97 Rot, 100 Grün, 96 Blau

Texte und Bilder werden auf dem Eizo FlexScan EV2480 sehr fein aufgelöst abgebildet.
Sämtliche Farben erscheinen natürlich.

Höchste Bildqualität in der Praxis

Wir lassen es uns nicht nehmen und verfassen diesen Artikel auf dem Eizo FlexScan EV2480. In der Redaktion herrschen übliche Umgebungsbedingungen, wie sie in vielen Büros ebenfalls vorhanden sind. Durch zwei Doppelfenster fällt Tageslicht in den Raum. Die Wände sind farbneutral, auf dem Schreibtisch steht eine Lampe mit Normlicht, um Bilder objektiv zu bewerten. Wir starten Microsoft Word und auf der rechten Seite des Displays. Direkt daneben legen wir die Fotoaufnahmen zur Bebilderung des Artikels. Auf diese Weise können wir direkt sehen, worüber wir schreiben. Sowohl Bilder als auch der Text erscheinen kontrastreich. Buchstaben sind angenehm Schwarz, der Hintergrund Weiß. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig bis zum Rand. Allenfalls ganz außen können wir eine minimale Abschattung ausmachen. In der Praxis beeinträchtigt das unsere Arbeit allerdings nicht. Feinste Farbabstufungen werden fehlerfrei reproduziert. Dank der flimmerfreien Darstellung ist die Arbeit auch nach Stunden noch ganz entspannt.

Der Kinotrailer des nagelneuen James Bond-Krachers „No Time Do Die“ wird ruckelfrei auf dem Eizo FlexScan EV2480 wiedergegeben.

Guter Allrounder neben der Arbeit

Während im Büro vornehmlich der beruflichen Tätigkeit nachgegangen wird, werden viele Home-Officer den Monitor auch abseits der Arbeit nutzen. Beispielsweise um YouTube-Videos zu schauen. Die integrierten Lautsprecher sorgen dafür, dass man die anderen Teilnehmer bei Videokonferenzen auch gut hören kann. Stimmen werden klar und deutlich reproduziert. Grundton und Bass sind hingegen etwas unterrepräsentiert – das war zu erwarten. Wer hier höhere Ansprüche stellt, sollte zu externen Lautsprechern greifen.
Durch seine kontrastreiche Video-Wiedergabe wird der Eizo dennoch zum echten Allrounder. Mit aktiviertem „Overdrive“ verschmieren Inhalte kaum. Auch die Maus erzeugt weniger Nachzieheffekte. Den Trailer von James Bond „No Time To Die“ betrachten wir zu zweit. Dank des IPS-Panels ist die Abbildungsqualität auch auf den seitlichen Plätzen exzellent. Das entspiegelte Display filtert Umgebungslichter zuverlässig. Die 5-Jahres-Garantie mit Vor-Ort-Austauschservice versprechen, dass im Schadensfall der Monitor ausgetauscht wird. Es tritt also keine Unterbrechung der wertvollen Arbeitszeit auf.

Das entspiegelte Display ist sattschwarz und filtert störende Lichtquellen im Raum zuverlässig.

Fazit

Der Eizo FlexScan EV2480 ist ein 24-Zoll-Business-Monitor mit Full-HD-Auflösung und USB-C-Schnittstelle. Für den Büro-Einsatz wie fürs Homeoffice ist er gleichermaßen geeignet. Da vollständig montiert geliefert, ist die Installation kinderleicht. Alle wichtigen Anschlüsse für Notebook, PC und Tablet sind vorhanden. Dank der guten Ergonomie lässt er sich auch in suboptimalen Räumlichkeiten ideal auf die persönlichen Sehgewohnheiten ausrichten. Farbdarstellung und Kontrast sind auf sehr gutem Niveau, ohne dass auch nur einer Änderung bedarf. Seine gute Multimedia-Wiedergabe gestattet ausserdem auch die Nutzung neben der Arbeit. Mit einem überaus fairen Preis entpuppt sich der Eizo FlexScan EV2480 als echter Allrounder für zu Hause und die Firma.

Test, Text und Fotos: Bo Bonner

Gesamtnote: 79/80
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

79 of 100

77 of 100

80 of 100

Technische Daten

Modell:Eizo
EV2480
Produktkategorie:Business Monitor
Preis:389,00 Euro
Garantie:5 Jahre
Ausführungen:- Schwarz
- Weiß
Vertrieb:Eizo Europe, Mönchengladbach
Telefon : 02161-8210 0
Internet: www.Eizo.de
Abmessungen (HBT):320-524 x 538 x 230 mm
Gewicht:7,4 Kilogramm
Seitenverhältnis:16:9
Bildschirmdiagonale:24 Zoll
Bildauflösung:1920 x 1080 Pixel (Full HD)
Paneltyp:IPS Technologie mit LED Backlight
Schwenkbar (links/rechts):360 Grad rechts/links
Kontrast:1.124:1 (On/Off)
1.080:1 (ANSI)
Helligkeit:250 Nits (kalibriert)
Eingänge1 x HDMI
1 x DisplayPort
1 x USB-C
4 x USB Typ A
Ausgänge:3,5 mm Klinke (z.B. Kopfhörer)
Lieferumfang:- FlexScan EV2480
- Netzkabel
- USB-C-Kabel
- Schnellanleitung
Pros und Contras:+ 5 Jahre Garantie
+ ergonomisches Design
+ schnelle und sehr leichte Installation
+ vielfältige Anschlüsse
+ Farbdarstellung sehr gut
+ Flimmerfrei
+ USB-C

- keine Auffälligkeiten
Benotung:
Bildqualität (40%):79/80
Ausstattung (20%):77/80
Praxis (40%):80/80
Gesamtnote:79/80
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt