lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der Hamburger Lautsprecherhersteller INKLANG macht einen deutlichen Technologiesprung und präsentiert den Ayers HD10 StreamConnect als Schaltzentrale für die Wireless-Varianten seiner Ayers-Serie. Der kompakte Ayers HD 10 ist ein Streaming-Vorverstärker, der in einem gefrästen Aluminium-Gehäuse äußerst hochwertig daherkommt. Neben dem integrierten High-Res-Streamer mit Zugang zu allen wichtigen Premium-Streaming-Services, sammelt er über diverse analoge und digitale Eingänge inklusive HDMI ARC weitere Quellen ein. Sein Ausgangssignal funkt er digital an die aktivierten Schallwandler der Ayers Serie.

Der Ayers HD 10 StreamConnect.

Volle Kontrolle erhält der Besitzer des HD 10 StreamConnect mit der INKLANG App InX für Android und iOS. Über die App lassen sich alle Funktionen des Gerätes vom Ein- und Ausschalten, Lautstärke, Eingangswahl, dem Zugang zu allen Streaming-Services bis hin zur Detailkonfiguration vornehmen. Auch das Umbenennen von Eingängen oder Ausblenden nicht benötigter Quellen erfolgt via Smartphone. Eine kleine IR-Fernbedienung bildet Grundfunktionen ab, damit man für die Basics nicht immer zum Handy greifen muss.

Bei den digitalen Inhalten schöpft der kabellose Ayers HD10 aus dem Vollen: Podcast, weltweites Internetradio, Spotify, TIDAL, Deezer, Qobuz, High Res Audio und der Zugang zur eigenen Netzwerkfestplatte, dem USB-Stick und Bluetooth stehen in der Auswahlliste. Multi-Room-fähig ist der Ayers HD10 ebenfalls, wenn weitere Räume mit diesem Multi-Talent ausgestattet werden.

Die Inklang-App InX istr für für Android- und iOS-Devices verfügbar. Über sie lassen sich alle wichtige Befehle bequem übermitteln.

Beeindruckend ist das gefräste und sandgestrahlte Alu-Gehäuse, das unter seinem hochglänzenden Acrylglas-Deckel alle Funkeinheiten für WLAN, Bluetooth und das digitale Funksignal für die kabellosen Lautsprecher versammelt. Damit verkneifen sich die Hamburger die sonst üblichen, abstehenden Antennen, die vielen Wettbewerbsprodukten den Charme eines WLAN-Accesspoints geben. In der Gehäusefront, die mit einem OLED-Display ausgestattet ist, findet sich der ebenfalls aus Aluminium gedrehte Lautstärkeregler mit Push-Option, der das Gerät auch ein- und ausschaltet sowie durch das Menü führt.

Als äußerst durchdacht darf das Konzept der Signalausgänge des Ayers HD 10 beschrieben werden. Es ermöglicht den Einsatz dieses Streaming-Vorverstärkers auch deutlich außerhalb der kabellosen INKLANG-Welt. Der analoge und zwei (!) digitale Ausgänge lassen sich mit variabler oder fixer Lautstärke betreiben. Mit fixer Lautstärke ist der Ayers HD10 ein Streamer, der analog oder digital mit einem bestehenden Hi-Fi-Setup verbunden werden kann. Richtig spannend wird es bei variabler Lautstärke: Über den analogen Ausgang können Endstufen oder aktive Lautsprecher mit analoger Signalverarbeitung bespielt werden. Aktive Lautsprecher mit digitalen Eingängen können über die zwei digitalen Ausgänge versorgt werden. Flexibler geht es kaum.

Trotz der kompakten Abmessungen ist der HS 10 mit allen wichtigen Ein- und Ausgängen ausgestattet, die ein patenter Streaming-Amp heute vorzuweisen haben sollte. Besonders wichtig: Der HDMI/ARC-Port. Ist beispielsweise hier der Fernseher konnektiert, aktiviert sich das Soundsystem automatisch, sobald der Flat-TV eingeschaltet wird. Selbstverständlich lässt sich die Lautstärke nun auch über die Fernbedienung des Fernsehers justieren.

Der Ayers HD 10 StreamConnect ist mit den Oberflächen silver, black, cupper und light-gold erhältlich. INKLANG strebt für seinen kabellosen Streaming-Vorverstärker einen Preis von rund 1.000 EUR an. Aufgrund der aktuell angespannten Beschaffungssituation bei elektronischen Bauteilen und Mikrochips ist die Verfügbarkeit für Ende 2021 geplant.

Quelle: Pressemitteilung Inklang vom 09.08.2021

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt