lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Im März 2014 hat Microsoft die Lizenzierung der Windows 8.1 Enterprise Edition von der Software-Assurance für Windows 8.1 Pro Lizenzierung losgelöst. Das Upgrade auf Windows Enterprise ist jetzt als eigenständiges Produkt erhältlich. User können diese Version Windows 8.1 Enterprise downloaden und zwar schnell und einfach.

Laut Hersteller wurden über 1000 Millionen Exemplare von Windows 8 weltweit verkauft (Foto: pixabay.com/PIX1861).

Laut dem offiziellen Lain McDonald, Microsoft Windows Program Manager, wurden über 1000 Millionen Exemplare von Windows 8 weltweit verkauft, mehr als 700.000 Apps sind im Windows Store verfügbar, gemeinsam mit einem Download-Rekord von Hunderten von Millionen und einer Menge von Feedback-Mails. Diese Statistiken zeigen, dass Windows 8 gemäß den Erwartungen von Microsoft erfolgreich war. Mit Windows 8.1 brachte der Softwareriese dann ein kostenloses Upgrade, das eine Menge zusätzlicher Möglichkeiten beinhaltet. Auch in der Oberfläche, besonders mit einem brandneuen Start-Button, der bei Windows 8 leider nicht vorhanden war. Wie berichtet, ist das Windows 8.1 Upgrade bereits im Windows Store zum kostenlosen Download in den Editionen Consumer und Enterprise verfügbar. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, welche Änderungen dieses Update in Windows 8 bringt.

Verwaltung von Windows 8.1 Enterprise

Wenn Sie bereits mit der Consumer-Vorschau von Windows 8.1 gearbeitet haben, dann wird Ihnen Windows 8.1 Enterprise sehr vertraut vorkommen. Sie erhalten den neuen Startbildschirm und seine Schaltfläche, sowie den Internet Explorer 11 und die Unterstützung für Geräte mit kleinen Bildschirmen. Auch wenn Sie es vorziehen, Daten lokal zu speichern, bietet Windows 8.1 ein neues Konzept: Speicherräume. Sie können sowohl interne als auch externe Stationen in einer Speichergruppe zusammenfassen. Eine solche Speichergruppe kann also als virtuelles Laufwerk betrachtet werden. Wenn ein solcher Speicherraum vollständig gefüllt ist, fügen Sie einfach eine Station hinzu. Wenn Sie eine Speichergruppe haben, die aus mindestens zwei Stationen besteht, können Sie Datenverlust effektiv verhindern. Beispielsweise, wenn eine dieser Stationen abstürzt.

Integration mit OneDrive

Windows 8.1 bietet eine bessere Integration mit OneDrive. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Dokument speichern, können Sie zwischen dem lokalen Speicher und OneDrive wählen, wo Sie standardmäßig 7 GB kostenlosen Speicherplatz erhalten. Auf diesen Speicherplatz können Sie von jedem Gerät aus zugreifen, an dem Sie mit demselben Konto angemeldet sind. Auf dem Startbildschirm finden Sie auch eine OneDrive-App, mit der Sie auf Ihre Online-Dateien zugreifen und diese verwalten können. Übrigens ist es möglich, die Integration mit OneDrive nach eigenem Ermessen zu gestalten.
Sicherheit ist für die meisten Unternehmen ein extrem wichtiges Anliegen, daher werden die verbesserten Sicherheitsfunktionen, die Windows 8.1 mit sich bringt, begrüßt.

Malware-Prüfung beim Systemstart

Microsoft hat eine Software eines Drittanbieters in die Startroutine integriert. Sie sucht nach vorhandener Malware und ermöglicht einen vertrauenswürdigen Startvorgang. Das ist ein cleverer Schachzug, denn dadurch wird sie für neugierige Augen unzugänglich und schützt den Rest des Startvorgangs und damit das Gerät selbst. Aber das ist noch nicht alles. Sobald das vertrauenswürdige Startverfahren implementiert wurde, misst Windows 8.1 auch andere Elemente des Startvorgangs. Diese Messungen werden dann mit den bekannten Daten verglichen, die im TPM-Chip gespeichert sind.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt