lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Die Gaming-Branche befindet sich in einem kontinuierlichen Wandel. Mobiles Gaming und Internet-Casinos stellen hier keine Ausnahmen dar. Diese beiden Bereiche scheinen sich am schnellsten zu verändern. So wächst das Spielangebot für Tablet-PCs und Smartphones mit jedem Tag. Mittlerweile ist er für mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes mit Video-Games verantwortlich. Zu den aktuellen Trends und Entwicklungen in der Spielebranche gehören in erster Linie mobiles Glücksspiel, In-Game-Käufe sowie virtuelle Realität und sogenannte „Hyper Casual Games“.

Rentable Mikrotransaktionen

Angaben des Verbands der deutschen Games-Branche hat der Markt für Computerspiele im Jahr 2020 einen extrem starken Umsatzzuwachs von rund 32 Prozent verzeichnet. Der Gesamtumsatz lag bei 8,5 Milliarden Euro. 3,2 Milliarden Euro entfallen dabei auf sogenannte Mikrotransaktionen (In-Game-Käufe). Konkret bedeutet das, dass mit Mikrotransaktionen mittlerweile fast genauso viel Umsatz erwirtschaftet wird wie mit dem Verkauf von Spielen. Angesichts dieser Zahlen lässt sich erkennen, dass In-Game-Käufe zukünftig noch einen wachsenden Trend darstellen. Entwickler haben erkannt, dass sich mit Transaktionen innerhalb von Games deutlich mehr Geld verdienen lässt als ohne. Das ist nicht nur bei gebührenpflichtigen Spielen der Fall. Es gilt auch dann, wenn das Game kostenlos oder für wenige Euro erhältlich ist. Als In-Game-Transaktionen werden alle kostenpflichtigen Inhalte bezeichnet, die im Rahmen eines Spiels für Echtgeld erwerbbar sind.

In-Game-Angebote finden bevorzugt in Tablet- und Smartphone-Games Anwendung.

Hierfür gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Beispiele, wie zum Beispiel:

– Bestimmte In-Game-Währungen in Form von Diamanten oder Münzen, die dem Spieler ermöglichen, andere Inhalte im Game zu erwerben.
– Spezielle Charaktere oder Gegenstände im Spiel, die stärker gegenüber der kostenlosen Variante sind.
– Neue Karten oder Level im Spiel auf die Spieler, die kein Echtgeld ausgeben möchten, keinen Zugriff haben.
All diese Vorteile und Inhalte lassen sich in einem Game für PCs, Konsolen oder Smartphones in einem spielinternen Shop gegen echtes Geld kaufen.

Video-Slots werden immer beliebter

Video-Slots, also Slot-Spiele mit Video-Elementen wie Dragon’s Myth, werden immer beliebter. Dieses Mittelalter-Spiel ist ein spannender Videospielautomat, den man in vielen seriösen Online-Casinos über das Internet online spielen kann. Warum ausgerechnet Video-Slots immer populärer werden, ist auf zwei Gründe zurückzuführen: Einerseits bieten Videospielautomaten eine enorme Auswahl und somit auch eine extrem große Vielfalt. Im Bereich der Online-Slots gibt es Spiele zu allen möglichen Thematiken. Dagegen laufen traditionelle Casino-Games wie Blackjack oder Poker immer nach dem gleichen Schema ab, was auf lange Sicht langweilig werden kann. Ein weiterer Grund für den Erfolg der Online-Slots spiegelt sich in dem Gewinnpotenzial der Games wider. Es gibt aktuell Videoautomaten, die bis zu 98 Prozent der Wetteinsätze wieder an die Spieler ausschütten. Darüber hinaus arbeiten die Entwickler von Video-Slots kontinuierlich an neuen und innovativen Spielkonzepten, sodass hier stets für Aufregung und Nervenkitzel gesorgt ist.

Hyper Casual Games mit einfacher Spielmechanik

Ein weiterer Trend in der Gaming-Branche sind Hyper Casual Games. Diese Spiele sind in erster Linie auf die speziellen Anforderungen von Einsteigern und Gelegenheitsspielern ausgelegt, sind einfach zugänglich und leicht verständlich. Außerdem weisen sie ein minimalistisches Spieldesign auf, um alle Hürden für den Spieleinstieg aus dem Weg zu räumen. Während Sie ein solches Game spielen, können Sie in der Regel noch nebenbei etwas anderes machen, da es so simpel zu spielen ist. Feste Spielziele sind obendrein oft nicht gegeben. Deshalb können Hyper Casual Games unendlich lange gespielt werden und in der Regel ein erhöhtes Suchtpotenzial aufweisen. Neben den einfachen Spielmechaniken und dem simplen Design zeichnen sich diese Games auch durch ein hohes Aufkommen von Werbeeinblendungen im Spiel aus. Deshalb wird die Kritik immer lauter, dass es sich hier eher um ein Geschäftsmodell als um echte Computerspiele handele.

Der Hype um virtuelle Realität

Der große Hype um Virtual Reality begann bereits im Jahr 2012. Seitdem wurde in allen möglichen Segmenten auch außerhalb des Gamings experimentiert. Der wirklich große Durchbruch im Mainstream blieb bislang aber aus. Spiele wie „Resident Evil VR“ oder „Half Life Alyx“ stellen immer noch Ausnahmen dar. Das, obwohl sie sich millionenfach verkauft haben und sogar einige Verkaufsrekorde gesprengt haben. Die VR-Technologie verbessert sich kontinuierlich und es kommen ständig bessere VR-Headsets auf den Markt. So ist der große Durchbruch aus diesem Grund wohl nur eine Frage der Zeit.

Fazit

Die Gaming-Branche boomt unaufhörlich und dringt zunehmend in alle Bereiche unseres Alltags vor und definiert sogar ganze Lebensstile. Die aktuellen Trends der Spiele-Entwicklung zeigen, dass es auch in absehbarer Zukunft so bleiben wird.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt