lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Früher nur ein Traum, heute häufig Realität: Die Arbeit von Zuhause im Home Office. Was im ersten Moment wie die Erfüllung aller Träume klingt, kann sich auf den zweiten Blick auch leider schnell in die andere Richtung entwickeln. Sei es, dass der Internetanschluss nicht zuverlässig ist oder die Kinder durch den Raum toben. Oder, dass es einem schlicht und einfach schwerfällt, sich in den eigenen Vier Wänden zu motivieren. Die Schwierigkeiten, die die Arbeit im Homeoffice mit sich bringen kann, sind mitunter sehr vielseitig. Doch mit den folgenden Tipps sollten sich die meisten davon schnell erledigt haben.

Leider ist es weit verbreitet, dass die Arbeit im Home Office mit dem Privatleben verschmilzt. Dies mag für einen alleinlebenden Single gerade noch vertretbar sein. Mit einem Partner oder gar mit Kindern ist dies keine gute Idee (Foto: unsplash.com/Alex Kulikov).

#1 Wägen Sie Ihre persönliche Situation ab

Nur weil alle Freunde oder Kollegen davon schwärmen, wie toll die Arbeit im Homeoffice ist, muss dies noch lange nicht auch für Sie der Fall sein. Bevor Sie eine Entscheidung pro oder contra Home Office treffen, sollten Sie sich einmal ganz genau hinterfragen. Welche Vorteile würden sich ergeben? Was stört Sie an der aktuellen Situation? Haben Sie überhaupt einen passenden Arbeitsplatz bei sich Zuhause? Fragen über Fragen, die Sie unbedingt vorab klären sollten. Und zwar bevor Sie sich vorschnell in eine möglicherweise nur schwer zu korrigierende Lage bringen.

#2 Die richtige Ausstattung ist entscheidend

Der Entschluss ist gefasst, das Projekt Home Office kann losgehen. Nun ist guter Rat teuer. Wie sollte ein Home Office aussehen und welche Dinge darin zu finden sein? Zunächst einmal sollten Sie einen separaten Raum für sich nutzen können. Einen, der idealerweise auch immer abschließbar ist. Andernfalls lohnt es sich beinahe nicht mehr, über die weiteren Schritte nachzudenken. Je nach der persönlichen Tätigkeit kann es natürlich unterschiedliche Must-haves geben. Wir konzentrieren uns an dieser Stelle zunächst auf die Basics, die immer benötigt werden. Ein Schreibtisch ist obligatorisch, ebenso ein dazu passender Bürostuhl. Dieser jedoch sollte ergonomisch und bequem sein, da Sie fortan einen großen Teil Ihres Tages genau dort verbringen werden. Bei der Wahl des Computers können Sie sich – je nach Bedarf – zwischen einem lokalen PC oder MAC, einem Laptop oder einer Kombination aus beiden entscheiden. Wichtig ist hierbei und im Übrigen auch bei der Wahl des Druckers, dass Sie auf Qualität setzen. Mit einem hochwertigen Toner sparen Sie auf lange Sicht bares Geld und bei den anderen hochwertigen, technischen Geräten ist dies ähnlich. Wer zu günstig kauft, kauft nicht selten zwei- oder sogar dreimal.

#3 Grenzen Sie ihr Privatleben von der Arbeit ab

Leider ist es weit verbreitet, dass die Arbeit im Home Office mit dem Privatleben verschmilzt. Dies mag für einen alleinlebenden Single gerade noch vertretbar sein. Mit einem Partner oder gar mit Kindern ist dies keine gute Idee. Grenzen Sie die Arbeit immer klar von Ihrem Privatleben ab. Die Arbeit bleibt im Büro und nach Feierabend sollten auch keine Mails am Küchentisch beantwortet oder ein Telefonat auf dem Sofa nachgeholt werden. Auch im Home Office gibt es klare Arbeitszeiten, an die sich Ihre Kollegen, aber auch Sie selbst zu halten haben. Nur wenn eine klare Trennung erfolgt und die täglichen Pausenzeiten eingehalten werden, kann das Projekt Home Office auch auf lange Sicht erfolgreich sein.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt