lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Inhaber/Geschäftsführer
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit dem Studiomaster T700 Turntable nimmt Revox endlich wieder einen Plattenspieler ins Programm. Zugleich modern und klassische gestylt, punktet der elegante Vinyldreher durch einen massiven Aufbau, einen integrierten und anpassbaren Phono Preamp und ein wirklich gutes Abtastsystem. Wie das alles miteinander funktioniert, wie er klingt und welche Besonderheiten es noch gibt, erklären wir in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im letzten Jahr hat Revox seinen neuesten Plattenspieler vorgestellt. Eingefleischte Musik-Fans kennen die legendäre Marke, die heute auf eine mehr als 70-jährige Tradition zurückblickt. Seinen exzellenten Ruf hat sich Revox durch die Entwicklung hochwertiger Bandmaschinen erworben. Aber auch im Plattenspieler-Bereich gehörte der Schweizer Hersteller lange zu dem Schwergewichten am Markt. Was alle Produkte dem legendären Ruf nach vereint, ist die hohe Qualität gepaart mit absoluter Zuverlässigkeit sowie einem durchdachten Bedienkonzept. Eigenschaften, die wir auch am neuen vollmanuellen Studiomaster T700 entdecken konnten.
Der ist nämlich richtig gut verarbeitet und richtet sich an eingefleischte Vinylsammler und anspruchsvolle Musikfans, die sich mit dem Wiedereinstieg in die Plattenwelt beschäftigen.

Optisch zeitlos, zugleich aber auch schick: Der Revox Studiomaster T700 ist ein Hingucker in jeder Wohnumgebung.

Montage

Geliefert wird der Studiomaster T700 mit bereits vormontiertem Tonarm und einem justierten Tonabnehmer. Die weitere Montage ist deshalb selbst von Technikeinsteigern in wenigen Minuten korrekt durchgeführt. Zunächst wird der Revox an seinem finalen Einsatzort aufgestellt. Hier steht der Plattenspieler dann auf seinen drei soliden Füßen, die sich in der Höhe justieren lassen. Mit Hilfe einer kleinen Wasserwaage (im Lieferumfang) lässt sich der Revox hier perfekt ausrichten. Anschließend wird das Tellerlager in die dafür vorgesehene Aufnahme geführt. Wichtig: Nicht reindrücken! Idealerweise lässt man das Tellerlager einfach los. Anschließend fährt es sanft in den Schacht, bis es seine Endposition selbstständig erreicht. Dann wird auch schon der mattschwarze Plattenteller auf das Lager gelegt. Dank der unterseitigen Aussparung nimmt der Subteller den Plattenteller passgenau auf. Der wiederum besteht aus Polyoxymethulene, kurz POM genannt. Einem Kunststoff, dem besondere Resonanzarmut nachgesagt wird.

Die Geschwindigkeitsregelung erfolgt über die bündig eingelassenen Sensortaster links.

Riemenanrieb

Da es sich hier um einen riemengetriebenen Plattendreher handelt, fehlt nun nur noch die Anbringung des Antriebsriemens. Der antreibende Motor sitzt hinten links im Gehäuse. Im letzten Montageschritt wird der elastische Riemen nun vorsichtig um den Tellerrand und anschließend über das Pulley geführt. Hat man alles korrekt durchgeführt, zieht sich der Riemen automatisch an die richtige Position, sobald man den Teller einmal kurz per Hand rotieren lässt. Das Praktische beim T700: Will man die Geschwindigkeit ändern, muss man dafür nicht den Riemen umspannen. Stattdessen genügt eine einfache Berührung der leuchtenden Touchflächen im vorderen Gehäuseabteil, um auf den gewünschten Speed zu kommen – oder auch um den Revox auszuschalten. Damit die Schallplatte auch immer auf der korrekten Geschwindigkeit läuft, wird diese über einen Sensor unter dem Plattenteller gemessen und gegebenenfalls automatisch nachjustiert.

Ein kleiner Sensor unter dem Plattenteller kontrolliert die Einhaltung der Sollgeschwindigkeit.

Tonarm & Tonabnehmer

Der tiefschwarze Tonarm basiert auf einem Karbonfaserverbund. Dieser Aufwand hat einen guten Grund: Mit der Rigidität zwischen Headshell und Plattentellerachse steht und fällt das Klangergebnis. Um ungewollte Relativbewegungen zwischen Platte und Tonabnehmer zu verhindern, müssen alle Teile dazwischen stabil und spielfrei sein. Dies wird durch die hochwertigen Materialien des Tonarmrohrs und das hochwertige Tonarmlager sichergestellt. Diese Spielfreiheit garantiert dem Tonabnehmer beste Arbeitsbedingungen bei der mechanischen Abtastung. Dass der Tonarm obendrein in der Höhe verstellbar ist, versteht sich bei Revox fast von selbst. Besagter Tonarm kommt ab Werk inklusive eines hochwertigen Moving Coil-Tonabnehmers des dänischen Spezialisten Ortofon. Mit seiner kräftigen Farbgebung bietet das Quintet Bronze den einzigen wirklich Farbtupfer im Gesamtbild des T700. Mit einem Einzelpreis von rund 600 Euro handelt es sich hier um ein sehr hochwertiges Exemplar. Der Vorteil hier: Der Tonabnehmer ist bereits werkseitig perfekt in die verstellbare Headshell montiert.

Ausgeliefert wird der Studiomaster T700 mit einem vormontierten Ortofon Quintet Bronze.

Upgrade & Zubehör

Wer hier noch einen Tick mehr möchte, entscheidet sich für die Studiomaster T700 Black Edition. Diese kommt dann in komplett schwarzer Ausführung und inklusive dem etwas anspruchsvolleren Ortofon Quintet Black S.
Nachdem der Plattenspieler nun fast spielfertig vor mir steht, kommt das weitere Zubehör zum Einsatz. Dieses findet sich in einer hochwertigen Holzschatulle inklusive eingelassenem Revox-Logo. Öffnet man diese, kommen die vielen Accessoires zum Vorschein. Sanft in perfekt zugeschnittenen Schaumstoffaussparungen gebettet, kommen hier u.a. eine Karbon-Plattenbürste, eine Tonarmwaage, besagter Antriebsriemen, eine kleine Wasserwaage, Gegengewicht und das Anti-Skating-Gewicht zum Vorschein.

Wow, soviel an sinnvollem Zubehör findet man bei Plattenspielern sonst eher selten.

Auflagekraft

Hat man den Studiomaster T700 mit Hilfe der Wasserwaage perfekt ausgerichtet, geht es an die Einstellung der Auflagekraft. Dazu wird das Gegengewicht aus der Zubehörbox entnommen und vorsichtig auf den Ausleger des Tonarms gedreht. Sobald die Achse wieder zum Vorschein kommt, kann der Tonarm testweise aus der Halterung genommen werden. Idealerweise bleibt er nun in der Schwebe. Tut er das nicht, wird das Gewicht einfach weiter verdreht. Ist er ausbalanciert, wird der Tonarm wieder in seiner Halterung arretiert. Dann kann auch schon die mitgelieferte Tonarmwaage auf dem Plattenteller positioniert werden. Bevor die Nadel vorsichtig auf der Waage abgesetzt wird, muss noch der Nadelschutz abgenommen werden, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird. Nun sollte die Tonarmwaage einen Wert von genau 2,3 Gramm anzeigen. Zeigt sie weniger an, muss das Gegengewicht weiter auf den Ausleger geschraubt werden oder eben umgekehrt.

Die Auflagekraft wird über das Gegengewicht am Ende des Tonarms eingestellt.

Coole Extras

Ob man das Antiskating-Gewicht noch montiert, ist unter Plattenfreunden eine reine Glaubensfrage. Entscheidet man sich dafür, wird das an einem Nylonfaden hängende Gewicht durch eine Öse hinten am Tonarm gezogen und eingehängt.
Eine Haube liefert Revox selbstverständlich ebenfalls mit. Bei Bedarf werden die zum Lieferumfang gehörigen Halter einfach an der Gehäuserückseite festgeschraubt. Anschließend lässt sich die Haube ganz einfach aufstecken und von mit nur einer Hand vollständig öffnen oder schließen. Fällt die Haube zu schnell herunter, zieht man die besagten Schrauben einfach etwas fester, bis die ideale Einstellung gefunden ist.
Ein weiteres cooles Feature ist der integrierte Phono-Vorverstärker. Dank ihm kann der T700 direkt an nahezu jedem Stereo-Vollverstärker der Welt betrieben werden. Hervorzuheben ist die Anpassbarkeit an quasi jeden Moving Coil-Tonabnehmer. Die Justage geschieht hier über die kleinen Umsteller auf der Gehäuseunterseite. In vier Schritten lässt sich der Revox dabei perfekt an den Ausgangspegel des Tonabnehmers anpassen.

Die Anpassung geschieht über die kleinen Umsteller auf der Gehäuseunterseite.

Fazit

Der Studiomaster T700 ist die Ideallösung für anspruchsvolle Wiedereinsteiger wie für Plattenfans, die den Aufstieg in höhere Klanggefilde planen. Mit seinem exklusiven Tonarm, seinem laufruhigen Antrieb, dem anpassbaren Phono-Vorverstärker und dem hochwertigen Tonabnehmer platziert sich dieser Plattenspieler in der Spitze seiner Preisklasse. Dazu kommen das wirklich hübsche und zeitlose Styling und die perfekte Verarbeitung. Die Bedienung ist kinderleicht und auch klanglich besticht der Revox durch seine kontrollierte und strikte Spielweise. Gibt es die Musik her, kommen ein satter, punchiger Oberbass und ein nachdrücklicher Tiefton dazu. Über allem stehen dabei aber immer die verblüffende Laufruhe und die ehrliche Wiedergabe. Weitere Klangeindrücke zum Studiomaster T700 findet ihr in unserem ausführlichen Praxistest.

Test & Text: Roman Maier
Video: Branislav Ćakić
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 94/95
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

94 of 95

94 of 95

95 of 95

210404.Revox-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Revox
StudioMaster T700 Turntable
Produktkategorie:Plattenspieler
Preis:3.450,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- Schwarz
Vertrieb:Revox, Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721/87040
www.revox.com
Abmessungen (HBT):336 x 470 x 156 mm
Gewicht:10,3 kg
Antrieb:Riemenantrieb
Geschwindigkeiten:- 33 ⅓ Upm
- 45 Upm
Ausgang (analog)1 x Cinch
Lieferumfang:- Studiomaster T700
- Netzteil
- Haube
- Tonarm
- Headshell
- Tonabnehmer
- Anleitung
- Baumwollhandschuhe
- Tonarmwaage
- Dosenlibelle
- Karbonbürste
Pros und Contras+ hochpräziser Klang
+ enorme Laufruhe
+ umfangreiches Zubehör
+ schickes Design
+ exzellente Verarbeitung
+ Wechselheadshell
+ Ortofon Quintett Bronze-Tonabnehmer
+ integrierter Phono-Preamp

- keine Contras
Benotung:
Klang (60%):94/95
Praxis (20%):94/95
Ausstattung (20%):95/95
Gesamtnote:94/95
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistung:hervorragend
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt