Seit 20 Jahren steht der Name nuBox für ausgetüftelte Lautsprechertechnik. Rechtzeitig zum Namensjubiläum soll im Frühjahr 2014 eine neue nuBox Generation die Erfolgsgeschichte des schwäbischen Lautsprecherherstellers fortschreiben. Die kommende Baureihe zeichnet sich durch noch leistungsfähigere Technik, ein verfeinertes Klangbild mit kräftigeren Bässen sowie durch ein behutsam modernisiertes Äußeres aus. Dabei erfüllt auch die Neuauflage den traditionellen Anspruch der Serie: großen Klang für kleines Geld zu bieten.

 

 

Fakten nuBox 2014
–  Zehn Modelle: Kompakt-, Stand-, Dipol-, Center- und Wandlautsprecher sowie Subwoofer
–  Drei neue Farbvariationen: Schwarz, Schwarz/Silber, Schwarz/Ebenholz
–  Bewährtes Design mit klarer Linienführung, solide Gehäuse made in Europe
–  Klangregelung (Hoch- oder Tieftonanpassung) für alle Exemplare der Baureihe
–  Neu entwickelte Hoch- und Tieftonchassis in sämtlichen Modellen der Serie
–  Erweiterter Tiefgang der Satelliten: bis zu 35 Hertz (nuBox 683)
–  Aufwendig bestückte Weichen mit langlebigen Bauteilen
–  Preise (jeweils pro Box): ab 149,- Euro (nuBox WS-103) bis 629,- Euro (AW-993)

Die neue nuBox-Baureihe zeichnet sich durch noch leistungsfähigere Technik, ein verfeinertes Klangbild mit kräftigeren Bässen sowie durch ein behutsam modernisiertes Äußeres aus.

Die neue nuBox-Baureihe zeichnet sich durch noch leistungsfähigere Technik, ein verfeinertes Klangbild mit kräftigeren Bässen sowie durch ein behutsam modernisiertes Äußeres aus.

 

 

Nach rund sechs erfolgreichen Jahren am Markt läuft der Verkauf der aktuellen nuBox-Baureihe in den kommenden Wochen aus. Die Ablösung steht bereits in den Startlöchern: Die nuBox Modelle 383, 513 und ihre Geschwister sind die jüngsten Abkömmlinge jener Lautsprecherdynastie, die schon in den Achtzigerjahren entstand und seit 1994 unter dem Namen nuBox große Berühmtheit erlangt hat.
Die kommende Baureihe umfasst zehn Varianten: zwei Kompaktboxen, einen Dipolstrahler, einen Wandlautsprecher, einen Centerspeaker, drei Standboxen sowie zwei Subwoofer. Technische Details zu den einzelnen Modellen sind auf der Produktübersichtsseite auf der Nubert-Homepage zu finden.

 

 

Alle neuen Modelle stehen in drei Farbvarianten zur Auswahl:
Die klassische Version präsentiert sich rundum in seidenmattem Schwarz. Die schwarz-silberne Ausführung besitzt eine silberne Schallwand und ein schwarzes Gehäuse. Die Ebenholzversion schließlich spricht mit ihrem Korpus in Ebenholzoptik und der schwarzen Front Liebhaber von wohnlichen Ausführungen an. Eine abnehmbare Abdeckung, bespannt mit schwarzem Akustikstoff, gehört jeweils zum Lieferumfang. An der traditionellen Formgebung halten auch die neuen nuBox-Lautsprecher fest: klare Linien und optisch aufs Wesentliche reduzierte Funktionselemente kennzeichnen das gefällige Design. Allerdings haben fast alle nuBox- Modelle etwas Gewicht zugelegt – kein Wunder, arbeiten im Innern doch noch massivere und höherwertige Komponenten als bislang.
So kommt bereits im ultrakompakten Wandlautsprecher WS-103 ein leistungsfähiger Longstroke- Tiefmitteltöner mit Alu-Druckgusskorb zum Einsatz, der einen doppelt so großen Membranhub leistet wie der des Vorgängers WS-201 – zugunsten eines für diese Preisklasse erstaunlichen Tiefgangs. Auch bei den Hochtönern der Serie handelt es sich um Neuentwicklungen, die nach den Vorgaben der Speaker Factory speziell für Nubert gefertigt werden und sich bereits in den Aktivboxen der aktuellen nuPro-Serie bestens bewähren. Dazu kommen die Nubert typisch aufwendig bestückten Frequenzweichen, die mittels Schaltern eine Anpassung der Wiedergabecharakteristik an die räumlichen Gegebenheiten oder den persönlichen Geschmack des Zuhörers erlauben.

 

 

Entwicklungsleiter Thomas Bien über die neue nuBox-Generation: „Obwohl bereits die bisherigen Modelle der nuBox-Serie die Grenzen des damals technisch und finanziell Machbaren ausgereizt haben, ist es uns gelungen, aus allen Nachfolgemodellen noch ein Quäntchen mehr Leistung, einen erweiterten Frequenzgang und einen feineren Klang herauszukitzeln.“ Beispielsweise erreicht die kompakte Standbox nuBox 483 nun eine untere Grenzfrequenz von 35 Hertz – in dieser Volumen- und Preisklasse ein spektakulärer Wert. So überzeugt auch die kommende nuBox-Generation wieder durch ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis – genau wie die vorangegangenen Serien.

 

 

Die beiden Subwoofer der nuBox-Familie – den AW-443 und den AW-993 – hat das Nubert Team bereits im vergangenen Jahr technisch auf den aktuellen Stand gebracht; die Bassboxen wurden jetzt nur noch optisch an das Design der neuen nuBox-Generation angepasst.  Die Modelle der bisherigen nuBox-Baureihe sind noch erhältlich, solange der Vorrat reicht. Das gibt Kunden Gelegenheit, bestehende Lautsprechersets noch mit Exemplaren im gewohnten Look zu erweitern. Die neuen Ausführungen können ab sofort unter www.nubert.de sowie telefonisch an der Nubert Hotline unter 0800-6823780 (außerhalb Deutschlands: +49-7171-9269018) geordert werden. Mit einer vollständigen Lieferbarkeit aller Varianten ist voraussichtlich Mitte Juni 2014 zu rechnen.

 

www.nubert.de

Quelle: Nubert Pressemitteilung vom 05. Mai 21014

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt