Die meisten Deutschen erhalten alle zwei Jahre ein neues Handy: das Smartphone wird in der Regel subventioniert über den Handyvertrag erhalten, wodurch auch die Kosten aktueller Flaggschiff-Geräte erträglich bleiben. Dennoch handelt es sich um ein wertvolles Produkt, welches bei einer Beschädigung oder einem Verlust nicht ohne Weiteres zu ersetzen ist. Aus diesem Grund drängt sich die Frage nach einem sinnvollen Schutz auf. Ist eine Smartphone-Versicherung dafür die richtige Wahl oder reicht eine Schutzhülle?

Ist eine Smartphone-Versicherung sinnvoll?

Eine Smartphone-Versicherung soll den Wert des Gerätes ersetzen, wenn dieses beschädigt wird oder verloren geht. Der vollständige Ersatz ist nicht immer notwendig, häufig genügt auch eine Reparatur – beispielsweise der Austausch des empfindlichen Displays. Die monatliche Gebühr von wenigen Euro erscheint verschmerzt war, ein umfangreicher Vergleich der Tarife ist aber dennoch sinnvoll. Zum einen stellt sich die Frage nach den versicherten Schadensarten, zu denen eine Beschädigung durch Sturz ebenso wie Flüssigkeitsschäden oder Bedienfehler sowie Überspannung zählen sollten. Nicht enthalten ist üblicherweise der Diebstahlschutz, wofür ein weiterer Schutzbrief benötigt wird. Der lässt die Kosten ansteigen – und am Sinn einer solchen Versicherung zweifeln. Denn häufig ist geregelt, dass der Versicherte sein Smartphone ständig in der Hand behalten muss. Wird das Gerät beispielsweise geklaut, weil es kurz irgendwo abgelegt wurde, kann die Versicherung sich bereits um die Schadensregulierung drücken. Weiterhin problematisch ist die Tatsache, dass üblicherweise eine Selbstbeteiligung geleistet werden muss. Beim Wert des Smartphones müssen Sie natürlich beachten, dass dieser im Verlauf der Vertragslaufzeit ohnehin sinkt – was eine mögliche Wiederbeschaffung auch aus eigener Tasche erträglicher erscheinen lässt. Zudem kann die Auszahlung des Versicherungsvertrages bei vielen Versicherungen einige Zeit in Anspruch nehmen, sodass Sie für den Kauf eines neuen Smartphones in Vorleistung treten müssen.

Edel: Ein Ledercase schützt das Handy effektiv und versprüht Exklusivität.

Handyhülle schützt Smartphone bei Stürzen

Aus diesen Gründen erscheint es naheliegend, sich für eine Schutzhülle zu entscheiden, wodurch die meisten Schäden ebenso abgehalten werden können. Bei einfachen Kratzern zahlt eine Smartphone Versicherung ohnehin nicht, hier sind zum Beispiel passende Handyhüllen von etuo.de womöglich die bessere Alternative. Ein deutlicher Vorteil: das eigene Smartphone lässt sich individualisieren, der Grip des Gerätes verbessert sich und die Bedienung wird aufgrund des dünnen Materials keinesfalls eingeschränkt. Anders als bei einer Handytasche ist auch jederzeit ein Blick auf das Display möglich. Für die meisten Smartphone-Nutzer handelt es sich bei einer solchen Handyhülle deshalb auch um den besten Kompromiss, der zugunsten des eigenen Smartphones überhaupt eingegangen werden kann. Beachtet werden sollte an diesem Zusammenhang, dass Sie das Display mit einer entsprechenden Schutzfolie zusätzlich vor Schäden bewahren sollten.

Handyhüllen gibt es z.B. bei etuo.de in unterschiedlichsten Formen, Farben und Ausführungen.

Schutzhülle meist ausreichend

Am Ende zeigt sich: im zumeist eindrucksvollen Alltag kann auf den Schutz eines Smartphones kaum verzichtet werden. Bei besonders teuren und wertstabilen Geräten kann der Abschluss einer Smartphone Versicherung sinnvoll sein, in jedem Fall muss aber auf die Details der Verträge geachtet werden – nicht immer sind sämtliche Schäden auch abgedeckt. Weil bei leichten, aber dennoch störenden Kratzern keine Versicherung zahlt, ist eine stylische Handyhülle kaum verzichtbar. Für die meisten Smartphone-Nutzer ist dieser Schutz in Verbindung mit einer Displayschutzfolie ausreichend, weshalb auf die teure Versicherung zumeist verzichtet werden kann.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt