von

Chefredakteur

Mit seiner Rayz-Linie revolutioniert Pioneer die mobile Musikwiedergabe vom iPhone und iPad. Das Modell Rayz Rally scheint besonders vielversprechend. Es ist superklein und federleicht, bietet aber exklusive Features. Mit nur einem Handgriff betriebsbereit und per Spracheingabe zu bedienen, ist er der Bluetooth-Konkurrenz in Sachen Komfort weit voraus. Fragt sich nur noch wie der kleine Tausendsassa klingt?

Alles was für die mobile Musikwiedergabe benötigt wird, findet sich in der kompakten Blisterverpackung bzw. wird auf ihr beschrieben.

Warum eigentlich immer Bluetooth? „Weil es so schön einfach ist!“, könnte die Antwort lauten. OK, da ist was dran. Auch ich gehöre zu den vielen Fans der bequemen Wireless-Lösung und bin Besitzer diverser Bluetooth-Wiedergabegeräte wie Lautsprecher und Kopfhörer. Musik vom Handy oder Tablet lässt sich jetzt aber noch einfacher und schneller über einen externen Plug-and-Play-Lautsprecher von Pioneer wiedergeben. Zumindest dann, wenn man Inhaber eines Apple-Devices ist, wie beispielsweise ein iPhone oder iPad mit Lightning-Anschluss. Mein Testgast wurde allerdings nicht ausschließlich für die mobile Musikwiedergabe kreiert, sondern lässt sich per USB-Ladekabel alternativ auch am Laptop oder Festrechner betreiben.

Mibile geht es kaum: Der Rayz Rally ist nur unwesentlich größer als eine Streichholzschachtel.

Powered by Lightning

Rayz Rally heisst die hauptsächlich für Apple-Mobilgeräte und für den portablen Einsatz entwickelte Audiolösung von Pioneer. Die Ankündigung ist keineswegs übertrieben, mit seinen Abmessungen von 61 x 47 x 20 Millimetern (ohne Kabel) ist der Rayz Rally nämlich so kompakt, dass er sich problemlos in der Hosentasche transportieren lässt. Einmal hervorgeholt, kann es dann auch gleich losgehen. Richtig gelesen, das mitunter nervige Laden, das man von Bluetooth-Speakern kennt, entfällt hier vollständig. Der Lautsprecher wird stattdessen über sein fest montiertes Lightning-Kabel direkt von seiner Quelle mit Strom versorgt – Pioneer nennt das „Powered by Lightning“ – und ist sofort einsatzbereit.
Steckt besagter Stecker nun im iPhone bzw. iPad, genügt ein Druck auf die Wiedergabetaste des bevorzugten Mediaplayers und sofort strömt Musik aus dem kleinen, wahlweise in weißer oder schwarzer Ausführung erhältlichen Lautsprecher. Die Steuerung erfolgt im Übrigen über nur ein einzelnes Knöpfchen im Rayz Rally. Ein kurzer Druck versetzt den Lautsprecher in den Pause-Modus. Nochmal drücken und die Musikwiedergabe wird fortgesetzt. Zweimal Drücken und der nächste Titel der Playlist startet. Hält man den Knopf länger gedrückt, wird Siri aktiviert. Per Sprechbefehl lassen sich nun Songs aus der eigenen Musikbibliothek auswählen und starten – selbstverständlich lassen sich alle besagten Funktionen auch weiterhin auch über das Menü des genutzten Players auf dem iPhone vornehmen. Kommt nun ein Anruf herein, schaltet der kleine Pioneer dann automatisch in den Pause-Modus und kann von nun an als Freisprechanlage genutzt werden – ebenso einfach wie bei der Musikwiedergabe.

Die App ist übersichtlich und intuitiv nutzbar. Darüber hinaus leistet sie praktische Hilfestellung bei der Inbetriebnahme des kleinen Lautsprechers.

Clevere Zusatzfunktionen im Rayz Rally

Noch einfacher, komfortabler und umfangreicher wird es, sobald man Pioneers speziell für die Rayz-Serie entwickelte und selbstverständlich kostenlose App aus dem Apple-Store lädt. Ist der Rayz Rally eingesteckt, ertönt ein akustisches Signal, das die korrekte Verbindung bestätigt. Kurz darauf öffnet sich der Bedienassistent, der die wichtigsten Hinweise bezüglich der Benutzung des nun verketteten Lautsprechers gibt. Beendet man diese, bietet einem die App noch Auskunft über den aktuellen Software-Stand sowie diverse Individualinformationen wie Seriennummer oder App-Version.
Mitgedacht hat man in Japan auch beim Thema Stromversorgung. Wie gesagt, der Rayz Rally wird vom iPad bzw. iPhone versorgt, das ist gut, lässt aber auch vermuten, dass das Smartphone nicht mit Strom beliefert werden kann, während es mit der kleinen Pioneer-Box verbunden ist. Falsch gedacht, der Rayz Rally verfügt an seiner Unterseite über eine Buchse, an sich ein Lightning-Kabel anschließen und das Handy bequem laden lässt – das funktioniert übrigens sogar während der Wiedergabe.

Über die im unteren Gehäuseabteil platzierte Buchse lässt sich das iPhone/iPad auch während der Musikwiedergabe mit Strom versorgen.

Knopflos glücklich

So, genug der Vorrede, jetzt muss der kleine Portable-Speaker zeigen, wie er sich im Praxistest schlägt. Via Siri wünsche ich mir einen Black-Sabbath-Titel, der mir mit „Paranoid“ aus meiner Playlist auch sogleich kredenzt wird. Prima, die Sprachsteuerung funktioniert also schonmal sehr gut. Und auch klanglich kann sich der Rayz Rally jetzt durchaus hören lassen. Das gilt in allererster Linie für seinen aufgeräumten, sauberen Sound. Auffällig dabei: die imponierende Auflösung sämtlicher Hoch- und Mitteltonanteile, die sich sofort in der ordentlich gestaffelten und leicht verständlichen Stimmwiedergabe bemerkbar macht. Zugleich werden Stimmanteile und Instrumente deutlich differenziert voneinander reproduziert und zu Ohr gebracht. Eine Performance, die ich einem Lautsprecher dieser Größe vor meinem Test zugegebenerweise nicht zugetraut habe. Zur Erinnerung: der Rayz Rally ist nur wenig größer als eine Streichholz-Schachtel. Zu was der kleine Pioneer in Sachen Leistung fähig ist, wird dann aber erst so richtig deutlich, sobald man sich einige Schritte entfernt. In Sachen Pegel fast vollständig aufgedreht, sind Stimmen selbst aus acht bis zehn Metern Entfernung weiterhin klar und deutlich verständlich, während der Grundtonbereich ordentlich und straff zu Werke geht. Jetzt wird auch klar, warum der Hersteller dieses Modell mit den Worten „Der erste wirklich smarte Lightning-Lautsprecher für den Konferenzraum“ beschreibt. So erlebe ich eine Performance frei von nervigen Höhen oder dem von vielen ultrakompakten Mobillautsprechern bekannten „Klangsumpf“. Ganz das Gegenteil ist hier der Fall, alles scheint räumlich klar, aufgeräumt und durchweg ausgewogen.

Ein Knopf; mehr ist zur Steuerung des Rayz Rally nicht nötig.

Kontrolle, Punch und Agilität

Der Rayz Rally ist allerdings viel mehr als ein Lautsprecher für den Konferenzraum. Das wird im zweiten Testabschnitt deutlich, als ich Grace Jones mit „Use Me“ auf den Plan rufe. Dabei spiele ich dem Lautsprecher nun eine in 96 Kilohertz vorliegende Datei zu, die der Onkyo HF-Player – übrigens eine absolute Empfehlung meinerseits, wenn es um die mobile Audiowiedergabe mit dem iPhone geht – zu Kommunikationszwecken auf 48 kHz gewandelt an den kleinen Pioneer ausgibt. Dass die Ursprungsdatei in ursprünglich deutlich höherer Auflösung vorlag, macht sich schnell in der hervorragenden Hochton-Auflösung bemerkbar. Eine, die weder scharf, noch überzogen erscheint und einzelne Frequenzanteile weder ins Rampenlicht rückt oder gar dominant erscheinen lässt. Im Gegenteil, hier ist Ausgewogenheit angesagt! Wer dabei an langweiliges Sezieren bestimmter Passagen denkt, liegt aber absolut falsch, der Rayz Rally spielt zwar souverän, agiert zugleich aber auch schnell und mit einer gewissen Spielfreude. Dass er es dabei im tiefsten Basskeller etwas an Volumen vermissen lässt, geschenkt! Voluminöser Tiefbass war bei der Größe meines Testprobanden auch nicht zu erwarten. Der Rayz Rally wurde clever konstruiert, statt sich im Bassbereich aufzureiben, haben die japanischen Entwickler ihrem kleinen Mobilspeaker eine präzise, aufgeräumte und langzeittaugliche Wiedergabe auf die Fahne geschrieben. Gute Wahl! Vollständig auf Bass muss man mit diesem Ultrakompakt-Böxchen übrigens aber auch nicht verzichten. Der Pioneer steigt zwar nicht in tiefste Bassgefilde hinab, wenn es aber um Punch, Impulsstärke und Grundtonagilität geht, weiß „das kleine Schwarze“ aber für reichlich Feuer in der Wiedergabe zu sorgen und absolut zu imponieren.

Das fest montierte Kabel mit Lightning-Stecker ist zwar gerade einmal 6 Zentimeter lang, bietet den Benutzer aber ausreichend Freiraum und Flexibilität.

Fazit

Pioneer zeigt, dass man für die mobile Musikwiedergabe nicht zwingend an Bluetooth-Lautsprecher gebunden ist. Mit dem Rayz Rally gelingt diese tatsächlich noch eine Spur bequemer – auch aufgrund der Tatsache, dass sich dieser Lautsprecher locker in jeder Hosentasche transportieren und per Sprachbefehl steuern lässt. Dank Direktanbindung ans Smartphone/Tablet entfällt obendrein das lästige Laden des Akkus, der Lautsprecher ist jederzeit einsatzbereit. Klanglich kann es dieser ultrakompakte Mobilspeaker zwar beispielsweise nicht mit der Performance des x-Mal voluminöseren Pioneer MRX-5 aufnehmen, zeigt sich für seine Größe aber überraschend spielfreudig, agil und leistungsstark, wobei seine Stärken ganz eindeutig in der Stimm- und Detailwiedergabe liegen. Aus meiner Sicht ist der Rayz Rally eine absolute Empfehlung für iPhone- und iPad-Besitzer, die auch unterwegs nicht auf guten Sound verzichten wollen und/oder auf der Suche nach einer flexiblen und kinderleicht zu handhabenden Freisprechlösung sind.

Test & Text: Roman Maier
Fotos: www.lite-magazin.de

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

92 %

98 %

96 %

171103.Pioneer-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Pioneer
Rayz Rally
Produktkategorie:Smartphone-Lautsprecher
Preis:119,95 Euro
Garantie:1 Jahr
Ausführungen:- Weiß
- Schwarz
Vertrieb:Pioneer & Onkyo Europe, Willich
Tel.: +49 2154 / 913 13-0
www.pioneer.de
Abmessungen (HBT):60 x 20 x 47 mm
Gewicht:70 g
Eingänge/Schnittstellen:1 x Lightning
Lieferumfang: - Rayz Rally
- Transportbeutel
- Anleitung
Besonderes:- Plug and Play
- exzellente Sprachverständlichkeit
- Hosentaschenformat
- Sprachsteuerung
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1+
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt