Klein aber fein: ganz nach diesem Motto bringt der Navigationsspezialist Garmin einen neuen GPS-Fahrradcomputer auf den Markt. Der außerordentlich kompakte und 33g leichte Edge 130 bietet Strecken- Navigation sowie die Möglichkeit unzählige Tourendaten aufzuzeichnen. Das 1,8-Zoll große Display ist auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar, während die Bedienung über fünf Knöpfe die Handhabung in jedem Gelände einfach gestaltet.

Der kompakte und leichte Edge 130 steckt voller Funktionen

 

Egal ob Single-Trail, Passstraße oder durch die Stadt: Dank GPS, GLONASS und nun auch Galileo hat der neue Edge 130 einen optimalen Empfang und punktet mit einer Akkulaufzeit von bis zu 15 Stunden. Der integrierte barometrische Höhenmesser sorgt zudem für noch genauere Daten. Dank dieser Sensoren ist der Fahrer immer bestens informiert, wenn es beispielsweise um zurückgelegte Distanzen, Höhenmeter oder die Geschwindigkeit geht. Um die optimale Tour zu planen, kann der Radsportler auf die verbesserte Streckenplanung auf Garmin Connect zugreifen. Auf Basis von Millionen Nutzerdaten bietet das Tool, dank Trendline™ Popularity Routing, die beliebtesten Strecken an und hilft dem Fahrer, die passenden Routen zu erstellen. Einmal unterwegs, unterstützt der Edge die Navigation mit akustischen Abbiegehinweisen.

 

Mit Sicherheit gut unterwegs
Neben dem leichten und kompakten Design wurde auch das Thema Sicherheit in den Fokus des Edge 130 gerückt. So lässt sich der Fahrradcomputer mit weiteren Produkten von Garmin wie dem Varia Radar, der Varia UT800 oder der Varia Vision koppeln, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Ausgestattet mit Bluetooth und ANT+ lassen sich weitere Sensoren wie die Edge Fernbedienung verbinden, so kann der Fahrer durch das Menü blättern, ohne die Hände vom Lenker zu nehmen. Ist der Fahrradcomputer mit dem Smartphone verbunden, können Smart Notifications wie Anrufe, Textnachrichten oder Termine direkt auf dem Gerät empfangen werden. Eine neue Wetterseite informiert den Fahrer live über die aktuelle Vorhersage. So lassen sich gefährliche Situationen aufgrund eines Wetterumschwungs leicht vermeiden. Sollte dennoch etwas passieren, informiert der Edge einen hinterlegten Notfallkontakt über die aktuelle Position.

 

Ein digitaler Trainingspartner
Für alle, die mit dem Edge mehr als Distanz, Geschwindigkeit oder Strecken aufzeichnen möchten, sind besonders die Trainingsfunktionen interessant. Mit einem kompatiblen Wattmesssystem wie dem Vector 3 verbunden, wird die aktuelle Leistung direkt angezeigt und der Fahrer kann das Training dementsprechend anpassen. Für noch mehr Wettkampfgefühl kann man gegen einen virtuellen Partner oder auf Strava Live-Segmenten in Echtzeit antreten. So bekommt der Radsportler einen sekundengenauen Vergleich mit seinem Gegner und kann nochmal mehr Gas geben.

 

Der Edge 130 ist in drei Varianten erhältlich. Während die Standard-Variante lediglich den Fahrradcomputer enthält, gibt es ein extra Mountainbike-Bundle, welches durch eine zusätzliche Halterung, einer Fernbedienung und einer Silikonhülle noch bessere Bedienbarkeit sowie mehr Schutz bietet. Für Rennradfahrer bietet das Performance- Bundle inklusive Herzfrequenzsensor weitere Daten für die Trainingsanalyse.

 

Garmin Edge 130 im Überblick
(Standard: UVP 199,99 € / Performance Bundle: UVP 249,99 € / Mountainbike-Bundle: UVP 249,99 €; Verfügbarkeit: Mai 2018)
– Leichtes und kompaktes Design
– 1,8-Zoll großes, auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbares Display
– GPS, GLONASS und Galileo Empfang
– Strava Live-Segmente
– Strecken-Navigation und Routenplanung auf Garmin Connect mit Trendline™ Popularity Routing
– ANT+ und Bluetooth kompatibel
– Manuelle Unfallbenachrichtigung
– Connected Features: Smart Notifications, Wetterinformationen sowie Live & GroupTrack

 

www.garmin.de

Quelle: Presse-Meldung Garmin April 2018

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt