English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Die Visteon Corporation führt im brandneuen Peugeot 208 das erste digitale Kombiinstrument mit Hologramm-Optik ein, das auf dem Genfer Autosalon 2019 seine Premiere feierte. Als Teil des einzigartigen 3D i-Cockpit von Peugeot zeigt das Kombiinstrument erweiterte Reflexionen an und erzeugt so den Eindruck von 3D-Grafiken. Das gemeinsam mit dem Konzern PSA in Pionierarbeit entwickelte “3D Blade”-Konzept ist das erste echte 3D-Kombiinstrument in der Automobilindustrie. Das digitale Kombiinstrument von Visteon besteht aus einem hochauflösenden 10,25-Zoll-TFT-(Thin-Film-Transistor)-Monitor für den Hintergrund und einem 7-Zoll-TFT-Display für den Vordergrund, die auf ein semi-reflektierendes Blade projiziert werden. Das hochmoderne Display erzeugt eine 3D-Projektion im Abstand von ca. 15 mm zwischen den vorderen und hinteren Bildern.

MIt seinem neuen 3D-Kombiinstrument will Visteon mehr Komfort und zugleich mehr Sicherheit schaffen.

Die Projektion des Kombiinstruments im Peugeot 208 bietet Styling-Teams die Flexibilität, mit rotierenden Menüs und Schatteneffekten eine Tiefenwirkung zu erzielen und – was besonders wichtig ist – dem Fahrer relevante Informationen wie beispielsweise Geschwindigkeit und Warnungen zu liefern. Das Display ist außerdem in der Lage, Animationen im aktivierten Fahrerasisstenz-Modus dynamisch vom Vordergrund in den Hintergrund zu übertragen oder 3D-Animationen zu präsentieren, die mit Farben und Oberflächen konfiguriert werden können.
Das 3D-Kombiinstrument im Peugeot 208 ist das erste von mehreren Varianten, die in den kommenden Jahren in unterschiedlichen Größenausführungen im Markenportfolio des Konzerns PSA zum Einsatz kommen werden. Das auf der Instrumentenplattform des DS3 CROSSBACK basierende 3D-Kombiinstrument des Peugeot 208 verfügt über zwei TFT-Displays mit qualitativ hochwertigen Grafikinhalten mit Animationen und 3D-Inhalten in einer komplexen und kalibrierten mechanischen Struktur, um eine wirklichkeitsnahe Tiefenwahrnehmung zu ermöglichen, ohne den Fahrer abzulenken.

Die 3D-Technologie ist für High-End-Versionen des neuen Peugeot 208 verfügbar, während das Einstiegsmodell mit einem analogen Kombiinstrument ausgestattet ist – ebenfalls von Visteon.

Quelle: Visteon Pressemitteilung vom 02.04.2019

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt