von

Chefredakteur
English
(Google Translate)

Die Canton Smart Soundbar 9 ist viel mehr als eine klassische Soundbar. Sie sorgt für beeindruckenden Kinoklang im Wohnzimmer, streamt aber auch Musik von NAS-Platten oder aus dem Internet. Als Teil der Smart-Familie wird die Soundbar 9 aber auch schnell und kabellos zum Multiroom-Klienten. Wie das alles funktioniert, haben wir im Test ausprobiert. In folgendem Video gehen wir jetzt auf ein paar Besonderheiten ein.

Die Smart Soundbar 9 ist flach genug, um ihren Platz liegend vor den allermeisten LED-TVs zu finden.

Die Smart Soundbar 9 ist kein Spielzeug. Die Materialqualität ist hochwertig und die Verarbeitung sorgfältig und tadellos. Canton-typisch sind das durchgezogene Lochgitter und die glänzende Deckelplatte aus kratzfestem Glas. Das macht die Soundbar optisch zeitlos, zugleich aber auch ziemlich edel. Zu haben ist die Smartbar wahlweise in tiefschwarz seidenmatter oder in silberfarbener Ausführung.
Und sie ist schwer, mit 5,1 Kilo für eine Soundbar dieser Größe sogar aussergewöhnlich schwer. Ein Problem ist das Gewicht aber nicht, sondern klanglich eher vielversprechend. Platziert wird die Smart Soundbar 9 wahlweise auf dem Side- oder Lowboard ruhend. Alternativ kann sie aber auch an der Wand montiert werden. Dafür ist sie mit rutschfesten Gummifüßchen und Schlüsselloch-Wandhaltern ausgestattet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=gOnZeCFKGzg

Glas und Metall

Das Display versteckt sich hinter dem Lochgitter. Welcher Eingang gewählt ist oder welche Lautstärke gerade aktuell ist, wird durch große blaue Zahlen und Buchstaben angezeigt. Sie sind durch das Lochgitter hindurch zu sehen. Drückt man eine Taste auf der Fernbedienung, leuchtet das Display auf, fünf Sekunden nach der letzten Aktion erlischt die Anzeige wieder. So wird man beim Fernsehen nicht abgelenkt.
Hinter dem Lochgitter sitzt dann auch das Lautsprecher-Setup. Insgesamt thronen hier gleich zehn Treiber. Zwei Hochtöner, zwei Mitteltöner, vier Tieftöner und zwei passive Tieftöner für ein volumenreiches Bassfundament. Wem das noch nicht genug Bass ist, der kann alternativ aber auch noch einen Subwoofer anklemmen.
Anschlussseitig ist die Canton-Bar ebenfalls üppig ausgestattet. An dem auf der Rückseite vertieften Terminals finden sich gleich drei HDMI-Ports, je ein optischer und koaxialer Digitaleingang und ein analoger Audio-Zugang. Dazu kommen eine Ethernet-Buchse, besagter Subwoofer-Out und ein HDMI-Ausgang mit ARC. Besitzt der hier verbundene Fernseher auch einen ARC-Port, kann die Smart Soundbar 9 beispielsweise direkt mit der Fernbedienung des Fernsehers bedient werden.

Aus der Ferne

Zum Lieferumfang des Canton 2.1-Systems gehört selbstverständlich aber auch eine Fernbedienung. Mit ihren 17 Tasten ist sie übersichtlich strukturiert und bietet Zugriff auf alle benötigten Features. Lautstärkeregelung, Quellenwahl, Wiedergabe-Mode, alles ist über den handlichen Infrarotgeber schnell durchgeführt.
Apropos Wiedergabe-Mode: Die Smart Soundbar 9 bietet hier drei Presets an: Stereo, Movie, Music. So lässt sich die Wiedergabe mit einem Knopfdruck auf die gerade anliegende Quelle oder den eigenen Hörgeschmack anpassen. Wie der Name „Smart“ in der Produktbezeichnung vermuten lässt, ist die Smart Soundbar 9 aber auch netzwerkfähig. Über das integrierte Google Chromecast ist sie in weniger als zwei Minuten mit dem heimischen WLAN verbunden. Ist das geschehen, ist der Direktzugriff auf beliebte Dienste wie Spotify, Deezer, Google Play Music oder TuneIn möglich – immer vorausgesetzt, man ist Besitzer eines entsprechenden Accounts.

Die zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung ist übersichtlich gestaltet und trotz ihrer nur 17 Tasten vollumfänglich ausgestattet.

Aufrüsten auf 5.1

Noch spannender erscheint mir aber die Möglichkeit die Soundbar mit anderen Canton-Produkten zu vernetzen. Beispielsweise in einem Multiroom-System, in dem mehrere Canton-Lautsprecher zeitgleich verschiedene Räume beschallen. Oder, in dem man die Soundbar kabellos auf ein vollwertiges 5.1-Heimkino-System aufrüstet. Das macht man mit dem kabellosen Subwoofer Smart SUB 8 und zwei Soundboxen 3 der Canton Smart-Wireless-Reihe.
So zusammengestellt, übernimmt die Soundbar die Arbeit der drei Frontkanäle. Für ordentlich Druck im Basskeller sorgt dann der verbundene Subwoofer, während die Soundboxen die Wiedergabe der hinteren Kanäle übernehmen. Das Besondere dabei ist: Wird die Soundbox 3 im Wohnzimmer gerade nicht genutzt, kann sie übrigens auch einfach ausgesteckt und zur Beschallung mit auf die Terrasse oder in den Garten mitgenommen werden.

Fazit

Die Canton Smart Soundbar 9 ist viel mehr als eine einfache Soundbar. Sie verbessert den TV-Ton, erzeugt echtes Heimkino-Feeling oder wird Teil eines vollwertigen 5.1-Heimkino-Systems. Wer jetzt noch wissen will, wie die Canton-Bar klingt, wie die Netzwerkeinbindung funktioniert und was sie sonst noch so kann, kann das in unserem ausführlichen Test nachlesen.

Test & Text: Roman Maier
Fotos: Philipp Thielen

Technische Daten

Modell:Canton „Smart Wireless“-Serie
Gerätekategorie:Multiroom-Lautsprecher
Preis:Smart Soundbar 9 : 699 Euro
Smart SUB 8: 599 Euro
Smart Soundbox 3: 349 Euro/Stück
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- schwarz
- silber (nur Soundbar und Subwoofer)
- weiß (nur Soundbox)
Vertrieb:Canton, Weilrod
Tel.: 06083 2870
www.canton.de
Abmessungen (H x B x T):Smart Soundbar 9: 70 x 890 x 100 mm
Smart SUB 8: 330 x 270 x 270 mm
Smart Soundbox 3: 210 x 120 x 120 mm
Gewicht:Smart Soundbar 9: 5,1 kg
Smart SUB 8: 8,5 kg
Smart Soundbox 3: 2 kg
Prinzip:Smart Soundbar 9: aktiv, 2.1 Virtual Surround System, Bassreflex mit Passivmembran
Smart SUB 8: aktiv, Downfire, geschlossen
Smart Soundbox 3: aktiv, Zwei-Wege, Bassreflex mit Passivmembran
Hochtöner:Smart Soundbar 9: 2 x 19 mm, Gewebe
Smart Soundbox 3: 1 x 19 mm, Gewebe
Mitteltöner:Smart Soundbar 9: 2 x 50 mm, Aluminium
Smart Soundbox 3: 1 x 95mm, Aluminium (Mitteltieftöner)
Tieftöner:Smart Soundbar 9: 4 x 50mm, Aluminium
Smart SUB 8: 1 x 220 mm, Cellulose/Graphit
Passivmembranen:Smart Soundbar 9: 2 x (147x57 mm), Aluminium
Smart Soundbox 3: 2 x (100x57 mm), Metall, Wave-Sicke
Frequenzgang:Smart Soundbar 9: 40 - 30.000 Hertz
Smart SUB 8: 30 - 200 Hertz
Smart Soundbox 3: 40 - 30.000 Hertz
(jeweils Herstellerangabe)
Übergangsfrequenz:3.000 Hz
50 - 200 Hertz (nur Subwoofer)
(jeweils Herstellerangabe)
Anschlüsse Soundbar:1 x Netzeingang (LAN)
1 x HDMI Output (mit ARC)
3 x HDMI Input (mit 3D, 4K)
1 x Ethernet (LAN)
1 x Digital (optisch)
1 x Digital (Coax)
1 x Analog (Cinch)
1 x Sub Out
Chromecast
Spotify Connect
Bluetooth 4.0
WLAN 802.11ac (2,4/5 GHz)
Anschlüsse Subwoofer:1 x Low-Level-Eingang (Cinch)
Anschlüsse Soundbox:1 x Analog (3,5mm stereo Klinke)
1 x Ethernet (LAN)
Chromecast
Spotify Connect
Bluetooth 4.0
WLAN 802.11ac (2,4/5 GHz)
Lieferumfang Soundbar:- Smart Soundbar 9
- Fernbedienung
- Netzkabel
- HDMI-Kabel (1,5 m)
- optisches Digitalkabel
- koaxiales Digitalkabel
- analoges Stereo-Audiokabel
- Kurzanleitung
Lieferumfang Subwoofer:- Smart SUB 8
- Netzkabel
- Bedienungsanleitung
Lieferumfang Soundbox:- Smart Soundbox 3
- Netzkabel
- Kurzanleitung
- Spotify Anleitung
Pro und Kontra:+ makellose Verarbeitung
+ hervorragender Surround-Sound
+ breite virtuelle Bühne
+ integrierter Verstärker
+ Chromecast integriert
+ Equalizer inkl. drei Klang-Presets
+ LED-Display
+ übersichtliche Fernbedienung
+ Multiroom-Steuerung per „Google Home“-App
+ kabellose Übertragung zwischen den Lautsprechern

- Bluetooth ohne aptX-Codec
- (noch) keine eigene Multiroom-App
Benotung:
Klang (60%):89/90
Praxis (20%):87/90
Ausstattung (20%):88/90
Gesamtnote:88/90
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistungsehr gut
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt