lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mehr als nur automatisiertes Mähen: Mit der neuen A.I.M-Funktion für Husqvarna Automower wird „Smart Gardening“ auf dem Rasen weiter optimiert. In dieser Gartensaison führt Husqvarna eine virtuelle Zonensteuerung für seine Mähroboter ein, mit der eine individuelle Gestaltung und Umgestaltung der Rasenflächen innerhalb des verlegten Begrenzungskabels flexibel und mit nur wenigen Klicks auf dem Smartphone möglich wird.

Mit A.I.M können sich Gartenbesitzer über eine maßgeschneiderte, automatisierte Rasenpflege und flexible Gartengestaltung freuen, bei der Husqvarna Automower per Klick einzelne Zonen des Rasens ganz nach Wunsch mähen.

Mähroboter Pionier Husqvarna bringt seit über 25 Jahren bahnbrechende Smart-Gardening- Lösungen auf den Markt und wird seinem Image als Innovationsführer auch 2022 gerecht: Pünktlich zum Saisonstart präsentieren die Schweden eine virtuelle Zonensteuerung „Automower Intelligent Mapping (A.I.M)“ für Husqvarna Mähroboter. Die neue Technologie ermöglicht es, auf dem Smartphone eine virtuelle Karte des Gartens bzw. der zu mähenden Gartenfläche für Automower Mähroboter zu erstellen. Ergänzend zu der kabeldefinierten Begrenzung des Arbeitsbereiches können Anwender dank dieser Funktion direkt über die Automower Connect App selbstständig ein detailliertes Rasendesign entwickeln, in dem sie jederzeit neue Arbeitsbereiche einstellen oder anpassen. Durch die Einrichtung von Ruhezonen und der Festlegung verschiedener Mähpläne sowie Schnittlängen für die jeweilige Zone können Gartenliebhaber damit an ausgewählten Stellen beispielsweise Wildblumen wachsen oder ihren Mähroboter bequem um einen neu aufgestellten Pool oder Sandkasten mähen lassen. Der entsprechende Mähbereich wird dafür über die Automower Connect App ausgespart, sodass die Automower Mähroboter die Stelle fortan umgehen. Das ermöglicht auch individuelle Einstellungen für spezielle Bereiche im Garten, wie Schattenplätze des Rasens, die seltener gemäht werden müssen.

„Einer der bedeutendsten gesellschaftlichen Trends ist Flexibilität, und diese hat auch in der modernen Garten- und Rasenpflege Einzug gehalten. Anwender wollen die Rasenfläche nach ihren Vorstellungen gestalten und ihr eigenes Gartendesign jederzeit neu entwerfen. Sei es der Wunsch nach schönen Wildblumenwiesen für heimische Tiere im nachhaltigen Garten oder einem gleichmäßigen und perfekt geschnittenen Rasen mit verschieden hohen Graslängen: Mit unserer neuen Zonentechnologie A.I.M ist beides jederzeit möglich – und das ganz einfach per Smartphone“, sagt Nicole Mahler, Produktportfolio Manager von Husqvarna Deutschland.

Biodiversität dank Smart Gardening mit A.I.M für Husqvarna Mähroboter

Wildblumenwiesen sehen nicht nur romantisch aus, sondern bieten gleichzeitig für Bienen, Hummeln und andere teilweise vom Aussterben bedrohten Insekten Nahrung. Für eine solche „wilde“ Blumenwiese sollte der Rasen an den gewünschten Stellen deutlich weniger, etwa nur zwei bis drei Mal im Jahr, gemäht werden und das Grün dort stattdessen hoch stehen bleiben. Mit der neuen Zonensteuerung Automower Intelligent Mapping (A.I.M) von Husqvarna ist dies trotz automatisierter Rasenpflege, bei der ein Begrenzungskabel für die Eingrenzung der zu mähenden Rasenfläche zum Einsatz kommt, kein Problem mehr. Durch das flexible Ausgrenzen von Mähbereichen via Smartphone kann eine solch wilde Rasenfläche entstehen, ohne dass zusätzliche Kabel verlegt werden müssen. So kann jeder Gartenbesitzer etwas zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen und bedrohten Tieren ein Zuhause schenken – ganz egal, ob städtischer Garten oder weitläufige Gartenanlage.

“Die Automower Intelligent Mapping Funktion von Husqvarna ermöglicht Gartenliebhabern, vollständige Wildwiesen neben perfekt geschnittenem Rasen anzulegen und zu pflegen. Das bietet nicht nur den Reiz des Gegensätzlichen, sondern liefert einen wichtigen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit im Garten, ohne dass auf Automatisierung verzichtet werden muss. Durch die Anpassung der Schnittlänge in den verschiedenen Zonen können auch tiefer liegende Pflanzen wie Klee und Gänseblümchen blühen, was die Artenvielfalt im heimischen Garten erhöht und dem Rasen ein natürlicheres Aussehen verleiht“, so Nicole Mahler, Produktportfolio Manager von Husqvarna Deutschland.

Über das Kartensystem können Nutzer via Automower Connect App auch unterwegs Einstellungen vornehmen.

Das Beste aus zwei Welten – über Automower Intelligent Mapping:

Mit der A.I.M-Technologie vereint Husqvarna das Beste aus zwei Welten. Sie markiert eine neue Generation der Zonensteuerung, die auf einem virtuellen Aufbau beruht und die Begrenzung durch das Kabel ergänzt. Durch die Nutzung von GPS und verschiedenen Sensoren wird die Präzision der Husqvarna Automower Mähroboter erhöht. Automower Mähroboter sammeln Daten während des Mähprozesses und erstellen eine virtuelle Karte des Gartens, um so die Rasenfläche kartografisch zu erfassen. Anschließend erhalten Anwender in der Automower Connect App Zugriff auf die erstellte Kartenansicht inklusive erweitertem Funktionsumfang:

A.I.M ist kompatibel mit den Automower Modellen 405X, 415X, 435X AWD und 535 AWD und voraussichtlich ab Frühjahr 2022 verfügbar. Eine weitere neue Lösung für die Zonensteuerung des Automower ist die „Area Switch“ Lösung. Mit Hilfe des Geräts lässt sich das Begrenzungskabel nach eigenen Vorstellungen abwandeln, um einfach und effektiv individuelle Zonen zu erstellen. Eine weitere Lösung hierfür ist das flexible Flächenbegrenzung-Kit, bei dem durch einen physischen Zaun aus Stahlbögen Sperrzonen geschaffen werden. Dies kann verwendet werden, um Teile des Rasens – beispielsweise Wildblumenwiesen – vom Mähen durch den Automower auszunehmen.

– Automower Zone Control: Hier können Arbeitsflächen und Stay-Out Zonen für den Husqvarna Automower Mähroboter direkt in der Kartenansicht erstellt werden.
– Stay-Out Zonen: Darüber lassen sich Bereiche definieren, die nicht gemäht werden sollen. Eine Anpassung der Kabelinstallation ist dabei nicht notwendig.
– Arbeitsflächen: Es können verschiedene Arbeitsflächen in der App (bspw. Wildblumenwiesen) für den Rasen definiert werden. Jeder Fläche können unterschiedliche Zeitpläne und Schnitthöhen zugewiesen werden.
– Hohe Präzision: Echtzeit-Informationen über die genaue Position des Automower Mähroboters.
– Verbesserte Kartenansicht: Anwender erhalten Information darüber, wo die Leit- und Begrenzungskabel im Rasen installiert sind.
– Flexibilität: über das Kartensystem können Nutzer via Automower Connect App auch unterwegs Einstellungen vornehmen.

Quelle: Pressemitteilung Husqvarna vom 04.03.2022

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt