lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Wisdom Audio hat mit den Sage Series L75 ein paar ganz besondere Lautsprecher im Programm. Die Magnetostaten der Referenzklasse sollen trotz ihrer Größe überall integrierbar sein und mit packender Dynamik, brillanter Auflösung und optimalem Abstrahlverhalten glänzen. Nachdem wir die L75, zusammen mit dem Subwoofer SCS und den Endstufen SA-2 bereits einem ausführlichen Praxistest unterzogen haben, wollen wir euch die wichtigsten Features dieser besonderen Kombi noch einmal im Video vorstellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In der Höhe messen die L75 satte 1,93 Meter. Mit der Bodenplatte der freistehenden Variante überragen die Lautsprecher sogar die Zweimetermarke. Gleichzeitig benötigen sie in der Breite nur knapp 18 Zentimeter Platz. Dabei sollen die Lautsprecher, trotz ihrer Ausmaße, nicht vom edlen Ambiente der Wohnumgebung ablenken. Dementsprechend bietet der Hersteller sie in drei Varianten an: Unser freistehendes Modell mit in RAL-Farben lackierbarem Gehäuse, die In-Wall Lautsprecher L75i oder die On-Wall-Lösung L75m.

Über zwei Meter hoch, aber weniger als 20 Zentimeter breit, lassen sich die schlanken Alugehäuse gut in Lofts oder anderen großen Räumen aufstellen.

Schlank und schön

Ihren speziellen Formfaktor verdanken die Lautsprecher ihrer eher außergewöhnlichen Bestückung. Die Amerikaner setzen hier zwei riesige 24 Zoll messende Planar Magnetic Driver ein, die die oberen zwei Drittel des Gehäuses einnehmen. Bei diesen Magentostaten wird die Schwingspule direkt auf eine großflächige Folie aufgetragen und durch ein Magnetfeld zum schwingen gebracht. Während das Konzept oft nur für den Hochton verwendet setzt Wisdom seine Treiber praktisch als Vollbereichslautsprecher ein. Dafür decken die PMDs in den L75 den Frequenzbereich von 275 Hertz bis 20 Kilohertz ab. Die federleichten Schallwandler erhalten dann zusätzliche Unterstützung von vier Tieftönern im unteren Teil des Gehäuses. Mit den vertikal eingefassten Chassis mit sechs Zoll Durchmesser spielen die Wisdoms dann bis zu 40 Hertz hinunter.

Die großen Magentostaten sind maßgeblich für die einzigartige Form der L75 verantwortlich. Darüber hinaus bieten sie eine Reihe von klanglichen Vorteilen, gerade in modernen Wohnungen mit glatten Oberflächen.

Doppelte Power

Wisdom verzichtet bei der L75 auf eine klassische Frequenzweiche mit passiven Bauteilen. Die Trennung und Filterung der Signale nach passendem Frequenzbereich muss dann mit einem entsprechenden, externen Signalprozessor geschehen. PMDs und die Tieftöner werden außerdem getrennt von einander per Bi-Amping betrieben. Dafür sorgen in unserem Setup zwei Exemplare von Wisdoms Stereo-Endstufen SA-2. Genau wie bei den Lautsprechern war Wisdom auch hier das Design sehr wichtig. Durch den Versatz der markanten Wellenmuster an der Front, wirken selbst aufeinander gestapelte SA-2 wie aus einem Guss. An den arretierbaren Cardas-Klemmen der SA-2 liegen dann bis zu 500 Watt Leistung pro Kanal an. Dank dem geringen Gewicht der Magnetostaten und der enormen Größe der Folientreiber, benötigen die L75 allerdings gar keine Unmengen an Leistung, um hohe Lautstärken zu entwickeln.

Die eleganten SA-2 Endstufen liefern jede Menge Leistung. Dabei kontrollieren sie die Lautsprecher außerdem auch bei hektischen Einsätzen gekonnt.

Flexibler Basslieferant

Für noch mehr Punch in den unteren Frequenzbereichen sorgt ein zusätzlicher Wisdom SCS Subwoofer. Erhältlich in der aktiven Version SCS, oder der passiven Version SCS-2 sollen auch die Basslieferanten perfekte Integration bieten. Das gelingt ihnen durch ihr enorm schlankes Gehäuse. So kann der SCS auch hinter oder sogar unter Sofas positioniert werden. Alternativ sind die Subwoofer außerdem so konstruiert, dass sie sich direkt in Trockenbauten einfügen lassen. Damit der Schall dabei in die korrekte Richtung geleitet wird, lässt sich die Position der Öffnung flexibel wählen. Erneut geht Wisdom hier seinen eigenen Weg und baut seinen Subwoofer nicht nach dem üblichen Prinzip mit riesigem Chassis und Bassreflexkanal. Stattdessen sitzen im SCS zwei kleinere Treiber mit einer Membranfläche von fünf mal sieben Zoll, in einem Gehäuse mit Transmissionline. Damit deckt der SCS einen den Frequenzbereich zwischen 80 und 20 Hertz ab und liefert kraftvollen, diffusen Bass.

Auch für Musik ist der SCS eine gute Ergänzung zu den L75. In einem Heimkino-Setup bietet sich sogar die Verteilung mehrerer Subwoofer im Raum an.

Fazit

Wer seine Anlage lieber hören statt sehen möchte, für den sind ist die Sage Series von Wisdom genau das richtige. Doch auch wer in seiner Wohnung mit eleganten Lautsprechern optische Akzente setzen möchte, hat mit den anpassbaren L75 die Möglichkeit dazu. Klanglich sind die L75 ganz klar ein echtes Highlight, das jede moderne Wohnung bereichert. Die schier endlose Dynamik, gepaart mit der hohen Detailtreue und dem direkten, raumfüllenden Auftreten, überzeugen einfach auf ganzer Linie. Trotz des schlanken Formfaktors gibt es außerdem kernigen Bass. Wisdoms Sage Series hat sich ihren Namen verdient.

Test & Text: Philipp Schneckenburger
Video: Philipp Thielen

Gesamtnote: Highlight
Klasse: Referenzklasse
Preis-/Leistung: angemessen

100 of 100

96 of 100

98 of 100

Technische Daten

Modelle:Wisdom Sage Series L75, Wisdom SCS, Wisdom SA-2
Produktkategorie:2.1 Set & Endstufen
Preise:L75: etwa 15.850 Euro (Stück, freistehend)
SCS: etwa 7.050 Euro
SA-2: etwa 9.400 Euro (Stück)
Garantie:Lautsprecher 10 Jahre, Elektronik 5 Jahre
Ausführungen:L75: In-Wall, On- Wall, freistehend in RAL-Farben
SCS: Schwarz
SA-2: Silber
Vertrieb:MediaLantic, Berlin
030 53609411
www.medialantic.com
Abmessungen (H x B x T):L75 Lautsprecher: 1931 x 181 x 160 mm
L75 mit Bodenplatte: 2024 x 459 x 407 mm
SCS: 580 x 177 x 940 mm
SA-2: 88 x 432 x 374 mm
Gewicht:L75: 43 kg
SCS: 25,8 kg
SA-2: 19 kg
Prinzip:L75: 2-Wege,geschlossen, passiv, Bi-Amping
SCS: Transmissionline, aktiv
Bestückung L75:2 x 24 Zoll Magnetostat
4 x 6 Zoll Mitteltieftöner
Bestückung SCS:2 x Subwoofer 5 x 7,5 Zoll
Impedanz L75Magnetostaten: 4,5 Ohm
Tieftöner: 3 Ohm
Frequenzgänge (Herstellerangaben):L75: 40 Hz – 20 kHz
SCS: 20 Hz – 80 Hz
Leistung (Herstellerangaben):SCS: 400 Watt
SA-2: 2 x 500 Watt (4 Ohm)
Anschlüsse L75:2 x Cardas Schraubklemmen
Anschlüsse SCS:1 x XLR Stereo Eingang
1 x Cinch Stereo Eingang
1 x XLR LFE
1 x Cinch LFE
Anschlüsse SA-2:1 x XLR Stereo Eingang
1 x Stereo Lautsprecherausgang (Cardasklemmen)
Lieferumfang:2 x L75
2 x Bodenplatte L75
1 x Inbusschlüssel
1 x Satz Montageschrauben

1 x SCS
1 x Netzkabel

2 x SA-2
2 x Netzkabel
Pro & Contra:+ wunderbar schlankes Design
+ als In-Wall, On-Wall, oder freistehend verfügbar
+ enorm flexible Aufstellung des Subwoofers
+ herrlich direkt
+ enorm reaktionsschnell
+ großer Detailreichtum
+ tolle Transparenz
+ klasse Dynamik und Auflösung
+ tonal neutral
+ gute Bühnendarstellung
+ druckvoller Bass
+ ausgezeichnete Definition und Differenziertheit
+ gute Leistungsreserven der Endstufen
+ hohes Maß an Kontrolle

- externe Frequenzweiche benötigt
- stellenweise eher mäßig verarbeitet
Benotung:
Gesamtnote:Highlight
Klasse:Referenzklasse
Preis/Leistung:angemessen
Getestet mit:Trinnov Altitude 32
Roon
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt