lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Neueste Technologien wie Smartphones & Co. können für Senioren eine echte Herausforderung sein. Dennoch haben viele bereits die Vorteile der Smart-Home-Technik erkannt und möchten diese im Alltag nutzen. Ein Sprachassistent wie Alexa kann für Unterhaltung durch die Wiedergabe von Audioinhalten oder Musik sorgen und ganz nebenbei auch alltägliche Dinge erleichtern. Wie der intelligente Sprachassistent seniorenfreundlich eingerichtet wird, erfahren Sie hier.

Der Sprachassistent Alexa dient jedoch nicht nur als Unterstützung im Alltag. Mit der Zeit werden die Pflegebedürftigen den Umgang mit dem Gerät erlernen (Foto: pexels.com/Anete Lusina).

Kommandos für Senioren aufschreiben

Bevor es an die Installation von Alexa geht, sollten Angehörige den Umgang mit dem Sprachassistenten erläutern. Eine klare und strukturierte Anleitung für die Bedienung des Smart-Home-Geräts sollte daher nicht nur mündlich erfolgen, sondern zur Hilfestellung auch schriftlich festgehalten werden. So können unter anderem To-do- oder Einkaufslisten mithilfe des Sprachassistenten erstellt werden. Mit einfachen Kommandos können Senioren dann z. B. Hallux valgus Schuhe für Damen auf ihre Wunschliste setzen oder andere Skills von Alexa optimal nutzen. Darüber hinaus ist es hilfreich, wenn wichtige Kommandos aufgeschrieben werden, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Diese Liste soll den Senioren als eine Art Spickzettel dienen. Diesen nutzen sie dann, bis sie in der Lage sind, intuitiv mit dem Sprachassistenten zu sprechen.

Zu den gängigsten und wichtigsten Kommandos gehören:
– Alexa, stopp!
– Alexa, leiser/lauter!
– Alexa, Hausnotruf!
– Alexa, ruf (Namen) an!
– Alexa, stell meinen Wecker auf … Uhr!
– Alexa, erinnere mich am (Datum) an …!
– Alexa, wer hat heute Geburtstag?
– Alexa, welche Termine habe ich heute/morgen?
– Alexa, setze … auf meine Einkaufsliste!
– Alexa, spiele (Musiktitel) ab!

Einrichtung von Alexa für Senioren vornehmen

Damit der intelligente Sprachassistent Senioren im Alltag sicher begleiten kann, sollte die Einrichtung am besten von einem technisch versierten Angehörigen vorgenommen werden. Das vermeidet Frustration, wenn die Senioren selbst nicht mit der Installation zurechtkommen und sie können Alexa direkt und vor allem seniorenfreundlich nutzen. Die Einrichtung erfolgt in fünf einfachen Schritten:

Alexa richtig anschließen
Um ein versehentliches Ausschalten von Alexa zu vermeiden, ist es am sichersten, wenn der Sprachassistent direkt an das Stromnetz angeschlossen wird. Dort hat Alexa einen festen Standort und den Pflegebedürftigen werden keine zusätzlichen Umstände bereitet.

Alexa-App auf dem Smartphone installieren
Der nächste Schritt ist die Installation der Alexa-App auf dem Smartphone. Idealerweise wird die App auf einen Bildschirmabschnitt geladen, an dem sie leicht sichtbar und somit einfach aufzufinden ist. Weiterhin sollte bei Besuchen das Betriebssystem des Smartphones regelmäßig aktualisiert werden, damit stets alle Funktionen verfügbar sind. Die Nutzung der einzelnen Funktionen sollte in diesem Zuge eingehend erläutert werden.

Anmeldung bei Amazon
Anschließend ist eine Anmeldung mit dem Amazon-Kundenkonto in der App erforderlich. Die E-Mail-Adresse und das Passwort sollten gesichert werden, um einen Verlust der Anmeldedaten zu vermeiden. Um die Anwendung zu vereinfachen, kann ein neues Amazon-Konto erstellt werden, welches nur auf die Nutzung von Alexa ausgerichtet ist.

Alexa in der App einrichten
Damit alle Funktionen von Alexa freigeschaltet sind, sollten diese nun in der App eingerichtet werden. Damit Senioren den Sprachassistenten für Anrufe und Nachrichten nutzen können, ist es sinnvoll, den Zugriff auf gespeicherte Kontakte zu erlauben. Gleichzeitig können in der App Routinen wie tägliche Wecker, Ereignisse, Termine, Medikamenteneinnahmen oder sonstige Erinnerungen geplant werden. Somit dient Alexa als ideale Erinnerungsstütze und sorgt dafür, dass Senioren an alle wichtigen Dinge im Alltag erinnert werden.

Sprachassistenten mit dem Internet verbinden
Zu guter Letzt muss der Sprachassistent nur noch mit dem hauseigenen Internet verbunden werden. Das kann ebenfalls über die App geschehen, indem die korrekte WLAN-Verbindung ausgewählt und das Passwort eingegeben wird.

Alexa Skills sinnvoll nutzen

Der Sprachassistent Alexa dient jedoch nicht nur als Unterstützung im Alltag. Mit der Zeit werden die Pflegebedürftigen den Umgang mit dem Gerät erlernen. Sodann können Unterhaltungsmedien wie die ARD Audiothek oder die Lieblingsmusik des Angehörigen über Alexa abgespielt werden. Wichtig ist: nicht alles auf einmal! Zu viel Technik kann schnell überfordernd sein. Daher sollte man den Angehörigen der älteren Generation Zeit lassen, bis sie sich mit dem neumodischen Smart-Home-Gerät angefreundet haben. Schritt für Schritt können dann weitere Mobilitätsangebote, Servicedienstleistungen oder Entertainment-Skills erläutert und genutzt werden.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt