von

Redakteur

Wer einem eigenen Heimkino zugeneigt ist, setzt sich früher oder später mit dem Thema Surround-System auseinander. Vor allem 5.1-Sets sind in diesem Zusammenhang beliebt und werden von zahlreichen Marken angeboten. Stolpert man allerdings über den Namen Canton, ist die Auswahl plötzlich auf einige wenige Systeme eben dieses Herstellers beschränkt und in nicht unerheblichen Maße vom persönlichen Budget abhängig – wir haben uns mal das Movie 1050.2-Set genauer angesehen und vor allem angehört.

Das Canton Movie 1050.2 fügt sich perfekt in die Einrichtung ein, ohne dominant hervorzustechen oder gar störend zu wirken.

Das Canton Movie 1050.2 fügt sich perfekt in die Einrichtung ein, ohne dominant hervorzustechen oder gar störend zu wirken.

 

 

Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 979 Euro ist das sechs Lautsprecher (jeweils zwei Front- und Surround-Lautsprecher sowie ein Center und ein Subwoofer) umfassende Set zu haben. Um den hohen Ansprüchen von Heimkino-Fans gerecht zu werden, setzt Canton hier auf Zwei-Wege-Systeme beziehungsweise ein Bandpasssystem im Subwoofer. Letzteres ist auf einen bestimmten Frequenzbereich beschränkt, in dem der Tieftöner allerdings äußerst kraftvoll zu Werke geht – im Heimkino macht sich das hervorragend, wie wir auch später noch feststellen werden. Die Front-Lautsprecher sind außerdem mit einem Bassreflexsystem für ebenfalls verbesserten Tiefton ausgestattet. Center und Surround-Lautsprecher sind in geschlossener Bauweise konzipiert, die Fronten des Sets sind nicht abnehmbar. Das komplette Set gibt es auch in Schwarz oder Weiß, doch unsere Testkandidaten stecken in einem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium beziehungsweise, im Fall des Subwoofer, in einem schlichten silberfarbenen Korpus. Die Front der fünf schlanken Lautsprecher ist mit einem feinen Lochgitter verdeckt. Schon aus kurzer Distanz sieht das aber aus wie ein glitzernder Stoffbezug und macht sich auch im Wohnzimmer sehr gut. Bei der Verarbeitung ist Canton ganz offensichtlich sehr sorgfältig zu Werke gegangen. Es gibt nirgendwo irgendwelche unschönen Kanten oder ähnliches, selbst die Schrauben auf den Rückseiten der Lautsprecher sind ebenso wie das Gewinde im Boden der Surround Speaker völlig übergangslos ins Gehäuse eingelassen.
Die Boxen fügen sich dank dieser hervorragenden Verarbeitung perfekt in so ziemlich jede Einrichtung ein und dementsprechend eignet sich das Movie 1050.2 nicht nur für ausschließlich als Heimkino genutzte Räume. Auch im Wohnzimmer lässt sich das Set ohne Probleme einsetzen, ohne dominant hervorzustechen oder gar störend zu wirken. Das gilt vor allem für die beiden „Riesen“: Die beiden Frontlautsprecher sind ziemlich genau einen Meter hoch und stehen dank des kreisrunden Standfußes mit einem Durchmesser von 25 Zentimetern sicher. Da der Standfuß extrem flach ist, lässt er sich auch gut unter Schränke oder Lowboards mit Füßen schieben, falls das Platzangebot dann doch etwas zu eingeschränkt ist.
Die Anschlüsse befinden sich logischerweise unten auf der Rückseite der Säulen. Wie bei allen Lautsprechern sind hier farblich markierte Kabelklemmen vorhanden, die den Anschluss kinderleicht machen. Per Druck auf die Klemme wird eine Öffnung freigelegt, in die das Kabelende geschoben wird. Lässt man die Klemme los, ist das Kabel fixiert und der Anschluss erledigt. Damit die Lautsprecherkabel nicht irgendwo in der Gegend herumhängen, ist der Standfuß mit einer Öffnung versehen. Hier werden die Kabel hindurchgeführt und verschwinden damit aus dem Blickfeld der Zuschauer.
Beim Center und den beiden Surround-Lautsprechern ist der Aufbau ähnlich, natürlich nur ohne Standfuß. Beim Center ist das Anschlussfeld im Vergleich zu den Kollegen um neunzig Grad gedreht und auf der Rückseite zentriert. Alle Lautsprecher tragen zudem am unteren Rand das zentral angebrachte Canton-Logo.

Die Front der fünf schlanken Lautsprecher ist mit einem feinen Lochgitter verdeckt.

Die Front der fünf schlanken Lautsprecher ist mit einem feinen Lochgitter verdeckt.

Kraftvoller Aktivsubwoofer

Der Aktiv-Subwoofer ist an der Front mit einer großen Bassreflexöffnung ausgestattet, die sein streng geometrisches Erscheinungsbild gekonnt auflockert. Mit den nach innen abgerundeten Rändern der Öffnung sieht sie fast aus wie ein schwarzes Loch – nur wird hier nichts verschluckt, sondern es kommt ganz im Gegenteil eine Menge dabei raus. Dazu später mehr. Zunächst werfen wir einen Blick auf die Rückseite des Tieftöners. Hier sind An/Aus-Schalter, Anschlüsse und Regler vorhanden. Das Stromkabel ist fest angebracht. Direkt daneben lässt sich der Subwoofer ein- und ausschalten – noch praktischer ist aber die Einschaltautomatik links vom Stromkabel. Steht sie auf „On“ ist der Subwoofer bei Stromzufuhr und aktiviertem An/Aus-Schalter konstant in Betrieb. „Off“ bewirkt dementsprechend das Gegenteil. Stellt man den Regler auf „Auto“, schaltet sich der Subwoofer bei eingehendem Signal automatisch ein und wechselt nach fünf bis 15 Minuten ohne Signal selbständig in den Standby-Modus. Die direkt über der Einschaltautomatik sitzende LED gibt per rotem beziehungsweise grünem Leuchten Aufschluss über den aktuellen Status.

Etwas weiter oben finden wir zwei Drehregler mit beschrifteten Skalen zur Einstellung der oberen Übertragungsfrequenz und der Lautstärkeanpassung. Hier ist ein wenig Experimentieren durchaus angebracht, um den Subwoofer möglichst perfekt auf die räumlichen Bedingungen anzupassen. Außerdem ist der Subwoofer mit einem Low-Level-Eingang für Cinch-Kabel und einem High-Level-Eingang (Schraubklemmen) für Lautsprecherkabel ausgestattet, um den Tieftöner anzuschließen.

An der Rückseites des Tieftöners sind Anschlüsse und Einstellmöglichkeiten vorhanden.

An der Rückseites des Tieftöners sind Anschlüsse und Einstellmöglichkeiten vorhanden.

Wohin mit all den Boxen?

Beim Aufbau des 1050.2-Sets gibt es einige Möglichkeiten. Die grobe Verteilung ist natürlich klar: die beiden Standlautsprecher gehören ebenso wie der Center und Subwoofer nach vorn, die beiden kleinen Surround-Lautsprecher finden hinter den Zuschauern Platz. Der Center Speaker wird idealerweise mittig unter dem Fernseher oder der Leinwand platziert. Die beiden Frontlautsprecher finden links und rechts davon Platz, nach Möglichkeit natürlich im gleichen Abstand zum Center. Der Subwoofer sollte – sofern es sich einrichten lässt – irgendwo zwischen den beiden Frontlautsprechern aufgestellt werden, ist aber relativ flexibel und kann zur Not auch woanders Stellung beziehen. Wichtig ist nur, dass er nicht zu sehr in eine Ecke gequetscht wird – mindestens 30 Zentimeter Abstand zur Wand sollten schon eingehalten werden.

Für die beiden Surround-Lautsprecher ist eine möglichst symmetrische Platzierung für ein rundes Klangbild von Vorteil. Für die beiden kleinen Boxen ist ebenso wie für den Center eine Wandhalterung im Lieferumfang enthalten, optional bietet Canton auch Lautsprecherständer (empfohlen wird das Modell LS 90.2) zur Platzierung mitten im Zimmer an. Unabhängig von der finalen Aufstellvariante sollten die beiden Surround-Lautsprecher möglichst auf Ohrhöhe der Zuschauer justiert werden. Ist für alle Komponenten den 1050.2-Sets ein Platz gefunden, darf mit dem Anschluss begonnen werden – da Canton leider keine Lautsprecherkabel beilegt, müssen diese zusätzlich gekauft werden. Davon abgesehen fehlt aber noch etwas…

Der Center Speaker wird idealerweise mittig unter dem Fernseher oder der Leinwand platziert.

Der Center Speaker wird idealerweise mittig unter dem Fernseher oder der Leinwand platziert.

Wohin mit den Kabeln?

Für den Anschluss des Movie 1050.2-Sets wird neben ein paar Kabeln vor allem ein AV-Receiver oder -Verstärker benötigt, der die Lautsprecher mit den Tonsignalen versorgt. Hier besteht vor allem ein Unterschied zwischen einem Gerät für 5.0-Systeme und einem für 5.1-Sets. Letzteres verfügt in der Regel über einen separaten Subwoofer-Ausgang. Dieser schickt per Cinch-Kabel das benötigte Signal an den Low-Level-Eingang des Tieftöners. Der Sub des 1050.2-Sets ist sowohl für Stereo- als auch Mono-Kabel geeignet, diese sind aber nicht im Lieferumfang enthalten. Ist noch kein AV-Receiver oder Verstärker vorhanden, lohnt sich für das 1050.2-Set auf jeden Fall ein 5.1-kompatibles Gerät.

Haben Sie schon einen Verstärker bzw. Receiver und ist dieser lediglich für 5.0-Systeme ausgelegt, hilft nur der Anschluss über den High-Level-Eingang des Subwoofers. Dafür werden zunächst Lautsprecherkabel von den beiden Frontlautsprecher-Ausgängen am Receiver/Verstärker zu den entsprechenden Eingängen (Schraubklemmen) am Subwoofer gelegt. Von dort aus sorgen zusätzliche Kabel für den Anschluss der Frontlautsprecher. Wichtig ist dabei immer die richtige Polung (rot = plus, schwarz = minus). Center und Surround-Lautsprecher werden sowohl bei 5.0- als auch 5.1-kompatiblen Geräten ganz einfach per Lautsprecherkabel an den passenden Ausgang angeschlossen.

Alle Lautsprecher des Sets haben farblich markierte Kabelklemmen, die den Anschluss kinderleicht machen.

Alle Lautsprecher des Sets haben farblich markierte Kabelklemmen, die den Anschluss kinderleicht machen.

Ab ins Stadion!

Damit ist das Surround-Set spielbereit. Canton empfiehlt allerdings eine Einspielzeit von 15 bis 20 Stunden, in denen man bei normaler Lautstärke und unter Vermeidung hoher Pegel möglichst vielfältige Musik hören sollte, um die Boxen „aufzuwärmen“ und geschmeidiger zu machen. Dadurch wird aus dem Potenzial des Movie 1050.2 das Maximum herausgeholt. Nun ist es bei der Anschaffung eines neuen „Spielzeugs“ natürlich fast immer so, dass man diese Einspielzeit nicht abwarten möchte und lieber gleich mal loslegt. Uns geht es ähnlich, zumal der Anschluss auch noch pünktlich zur Übertragung der Fußball-Bundesliga erfolgt. Das Gastspiel der Dortmunder Borussia beim VfB Stuttgart lässt sich doch über Surround-Sound noch viel besser verfolgen. Und da auch noch der Chefkommentator eines bekannten deutschen Pay-TV-Senders am Mikrofon sitzt, fällt unsere Wahl wie so oft in diesem Fall auf die Ton-Option „Stadion“. Wir haben wohlgemerkt gerade einmal fünf Minuten Einspielzeit hinter uns, als wir uns nach dem letzten Werbespot vor Anpfiff plötzlich direkt auf die Haupttribüne des Stuttgarter Stadions versetzt fühlen. Um uns herum ertönen die Fangesänge beider Teams und der Subwoofer lässt uns die Anwesenheit der mit Pauken ausgestatteten Fans spüren. Die Animationen bei den eingeblendeten Aufstellungen werden ebenfalls sehr schön auf die Surround-Speaker platziert und machen das sonst eher eindimensionale Fußball gucken zu einem ganz neuen Erlebnis. Noch besser ist es allerdings bei der Übertragung der Handball-Champions-League, da die Kulisse in der im Vergleich zum Fußballstadion engen Halle noch kraftvoller und intensiver ist. Zu den Schlaginstrumenten gesellen sich noch schrille Fanfaren und die noch deutlicheren Anfeuerungsrufe der Fans.

Für die Surround Speaker sind Wandhalterungen im Lieferumfang enthalten, optional bietet Canton auch Lautsprecherständer an.

Für die Surround Speaker sind Wandhalterungen im Lieferumfang enthalten, optional bietet Canton auch Lautsprecherständer an.

 

 

Die „Königsdisziplin“ aber ist natürlich der Filmton, den wir im Anschluss mit der Blu-ray von „The Transporter“ testen. Dabei gehen wir schön ordentlich chronologisch vor und begleiten Frank Martin und seine vier – Peng! – drei Bankräuber-Passagiere auf ihrer Flucht vor der Polizei. Da geht die Dynamik schon extrem gut nach vorn. Der Subwoofer flutet den Raum mit satten Bässen, Front- und Surroundspeaker platzieren die Geräusche der an der Verfolgung beteiligten Fahrzeuge sowie der übrigen Verkehrsteilnehmer äußerst präzise, während der Center in all dem Tumult ganz entspannt den Überblick behält und die knappen Dialoge bezüglich Stoßdämpfern und sich unwohl fühlenden Fahrgästen ganz locker kristallklar ins Zentrum der Wiedergabe stellt. So mögen wir den Filmgenuss und es wird sogar noch besser. Das Handgemenge zwischen dem Transporter und den Handlangern eines Kunden ist ebenfalls von dynamischer Musik unterlegt, die sich stimmungsvoll aber dennoch nicht zu deutlich einbringt. Im Vordergrund stehen die Soundeffekte, die das berstende Holz, splitterndes Glas und natürlich auch die dumpfen Treffern von Fäusten und Äxten bis ins kleinste Detail darstellen, ohne auch nur eine Winzigkeit zu verschlucken.
Da darf natürlich die spektakulärste Szene, nämlich der Angriff auf das Haus des Transporters, nicht fehlen. Hier wird nun deutlich, was unser Chefredakteur mit dem Kommentar „Subwoofer hat Canton drauf“ meinte. Schon nach dem ersten Treffer und dem donnernd herabstürzenden Kessel (oder was auch immer das Ding ist, dass da durchs ganze Haus kracht) macht der Subwoofer des 1050.2-Sets klar, wer hier jetzt mal kurz das Kommando übernimmt. Gut vorstellbar, dass Zuschauer ohne Erfahrung mit Surround-Systemen bei solchen Szenen erstmal erschrocken aufspringen, weil sie Baumängel im eigenen Heim vermuten. Oder kurz gesagt: Der kompakte Tieftöner wummst sehr ordentlich! Spätestens bei der finalen Explosion des idyllisch am Meer gelegenen Gebäudes baut das Canton-Set ein so rundum perfektes, fülliges und prägnantes Klangbild auf, dass man sich bis zur nächsten Szene einfach nur noch freut und anschließend fragt, wie zur Hölle man bislang auf diese Art des Filmschauens verzichten konnte.

Der Aktiv-Subwoofer ist an der Front mit einer großen Bassreflexöffnung ausgestattet.

Der kraftvolle Aktiv-Subwoofer sorgt für ein sattes Fundament und bringt die Dynamik von Actionszenen fulminant ins Wohnzimmer.

Fazit

Canton gehört nicht ohne Grund zu den bekannten Namen im Heimkino- und HiFi-Bereich. Dem heimischen Unternehmen macht weder in Sachen Klang noch in punkto Optik so schnell jemand etwas vor. Perfekte Verarbeitung, durchdachte Technologie und ein absolut faires Preisgefüge zeichnen das 5.1-Set Movie 1050.2 aus. Zudem sind die schlanken Lautsprecher echte Versteckspielmeister und werten jeden Wohnraum auf angenehm dezente Art und Weise auf.

Test, Text und Fotos: Martin Sowa

Gesamtnote: 1,1
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

95 %

90 %

80 %

150222.Canton_TESTsiegel

Technische Daten

Modell:Canton Movie 1050.2
Produktkategorie:Heimkinosystem mit aktivem Subwoofer
Preis:ab 979 Euro / Set
Ausführungen:- Schwarz
- Weiß
- Silber/Aluminium
Vertrieb:Canton, Weilrod
Tel.: 06083 2870
www.canton.de
Abmessungen (HBT):Front: 1000 x 90 x 100 mm
Center: 90 x 220 x 100 mm
Surround: 138 x 90 x 100 mm
Subwoofer: 410 x 240 x 420 mm
Gewicht:Front: 4,7 kg/Stück
Center: 1,2 kg
Surround: 0,8 kg/Stück
Subwoofer: 9,8 kg
Hochtöner:15 mm, Aluminium
Tieftöner:Front: 4 x 80 mm, Aluminium
Center: 2 x 80 mm, Aluminium
Surround: 1 x 80 mm, Aluminium
Subwoofer: 1 x 200 mm, Auminium
Prinzip:Front: 2-Wege Bassreflexsystem
Center: 2-Wege geschlossen
Surround: 2-Wege geschlossen
Subwoofer: Bandpasssystem
Besonderes:- Wandhalter für Center und Surround Speaker im Lieferumfang enthalten
- Regelbare Übergangsfrequenz (Subwoofer)
- Regelbarer Basspegel (Subwoofer)
- SC-Technologie (Subwoofer)
Lieferumfang:- Bedienungsanleitung
- selbstklebende Gummifüße
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1,1
Ausstattung (20%):1,3
Gesamtnote:1,1
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt