lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

WERBUNG | Der Bitcoin ist in aller Munde! Sogar diejenigen, die aktuell noch einen großen Bogen um weltweit kursierende Kryptowährungen machen, kennen den Namen. Im Umfeld des berühmten Bitcoins haben sich inzwischen mehr als 700 weitere digitale Zahlungsmittel entwickelt, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Verschiedene Apps machen den Weg frei zum internationalen Krypto-Markt.

INzwischen gibt es hunderte von Kryptowährungen, da ist es schwierig den Überblick zu behalten.

Im inzwischen riesigen Krypto-Meer schwimmen heute viele große und kleine Fische, der größte davon ist noch immer der Bitcoin. Mehr als 17 Millionen seiner Art befinden sich derzeit weltweit im Umlauf, der gemeinsame Marktwert liegt bei geschätzten 20 Milliarden US-Dollar. Auf dem zweiten Platz folgt aktuell die Währung Ether. Sie ist an die Smart-Contracts-Plattform Ethereum angeschlossen. Ein zugrundeliegender Algorithmus produziert jedes Jahr exakt 15.626.576 neue Ether, beginnend bei einem Grundstock von 60.102.216 Ether im Gründungsjahr 2015. Zusätzlich zu den allseits bekannten digitalen Zahlungsmitteln erblicken inzwischen aber immer mehr alternative Kryptowährungen per Initial Coin Offering (ICO) das Licht der Welt. Hierbei handelt es sich um eine Kapitalaufnahme per Crowdfunding, die darauf basiert, dass Anleger Kryptogeld im Tausch für ihre Investitionen erhalten. Der WAN hat in diesem Sinne für einige Furore gesorgt, ebenso wie der XRP (Ripple), der gleich im Zusammenhang mit einem eigenen virtuellen Handelsplatz generiert wurde. Aktuell stehen wir allerdings noch ganz am Anfang einer neuen Bewegung, die vermutlich erst im späteren Verlauf offenbaren wird, welche Coins sich tatsächlich dauerhaft durchsetzen – und welche nicht. Wer bereits heute ins große Geschäft einsteigen möchte, der darf sich über einige hilfreiche Apps freuen, die den Start deutlich erleichtern.

CoinCap bietet eine gut sortierte Übersicht über die eigenen Aktivitäten und gehört auf diesem Gebiet sicher zu den meistbenutzten Programmen. Was vielleicht nicht jedem gefällt: die App setzt auf bunte und blinkende Effekte, diese sind aber relativ einfach zu ignorieren. Gleich zu Beginn trifft der User auf eine Liste mit hunderten Kryptowährungen, den zugehörigen aktuellen Kurswerte sowie Informationen zur Marktkapitalisierung. Aufgeführt sich hier nicht nur die berühmten Global Player sondern auch ganz frische Zahlungsmittel. Die Kursanalyse erfolgt in Echtzeit – mit roten und grünen Kennzeichnungen, die negative und positive Entwicklungen signalisieren – so bleibt der User stets am Ball. Mit einem Wisch über das Display lässt sich die ausgewählte Währung in das eigene Portfolio katapultieren, um sie für tagesaktuelle und langfristige Beobachtungen genauer im Auge zu behalten. Die App gibt es kostenlos für Android und iOS.

Entsprechende Android- und iOS-Apps helfen sich in der Welt der digitalen Währungen zurecht zu finden.

Die App Blockfolio hingegen zeigt sich in einem dezenteren Design, bietet aber eine ebenso übersichtliche Menüführung und Kurswert-Aktualität wie CoinCap. Gewinne und Verluste werden in Prozenten angegeben, ins Blockfolio kommen sämtliche Währungen, die der User bereits erworben hat. Die Portfolios dienen dazu, die Coins zu speichern, die unter genauerer Beobachtung oder auf der derzeitigen Einkaufs- bzw. Verkaufsliste stehen. Eine praktische Alarmfunktion informiert, sobald ein vorher eingestellter Kurs über- oder unterschritten wird. So wird der User zum schnellen Handeln angehalten. In der News-Sparte finden sich regelmäßig neue Nachrichten aus der Krypto-Szene. Auch hier gilt wieder: Einfach kostenlos runterladen, für iOS- und Android-Smartphones steht jeweils eine eigene Version bereit.

CryptoTrader gehört zu den Apps, die sich auch für fortgeschriettene Coin-Experten eignen. Auch hier fällt die angenehme Übersichtlichkeit auf, zudem umfasst das Programm eine riesige Liste von Währungen, die in der Übersicht nur mit den wichtigsten zugehörigen Daten dargestellt werden. Um tiefer ins Detail zu gehen, wählt der User ein einzelnes Zahlungsmittel und darf sich dann an einer Vielzahl von Infos freuen, beispielsweise das aktuelle Marktvolumen, Kursveränderungen der vergangenen 24 Stunden und jede Menge Echtzeit-Charts. Nach einer schnellen Registrierung eröffnet sich zudem die Möglichkeit, Benachrichtigungen zu empfangen, um bestimmte Kursveränderungen dauerhaft im Blick zu behalten. Den Gratis-Download gibt es für iOS- und Android-Geräte.

CoinTracking schießt den Vogel ab, sobald es um die schiere Menge der gespeicherten Währungen geht. 4.000 verschiedene Coins stehen hier unter Beobachtung, und das mit den jeweils passenden Echtzeit-Infos. Als kleines Schmankerl lässt sich hier sogar eine Bilanz für die Steuererklärung abrufen! Der Nachtmodus dient dazu, die Augen bei Dunkelheit nicht allzu sehr zu strapazieren, schließlich soll die Sehkraft nicht unter vor Aufregung schlaflosen Nächten leiden. Das Notification-Center bietet außerdem einen Standbildmodus, der über Kurse informiert, ohne dass die App dafür geöffnet sein muss. Auch in diesem Fall steht die App sowohl für Android- als auch für iOS-Nutzer zum Gratis-Download bereit.

Der Markt ist stark, das Interesse groß. Entsprechend tummeln sich reichlich kostenlose Trading-Apps auf dem Markt, die einen umfangreichen Überblick und interessante Zusatzfeatures bieten. Wen das Thema „Kryptowährung“ interessiert, für den lohnt es sich sicher in das eine oder andere Programm hineinzuschauen, eigene Vergleiche zu ziehen und sich anschließend für eine den eigenen Wünschen entsprechende App zu entscheiden.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt