lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Inhaber/Geschäftsführer
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der Auralic Aries G1.1 ist ein Wireless Streaming-Transporter für höchste Ansprüche. Erstklassig verarbeitet, per App kinderleicht steuerbar und klanglich eindrucksvoll. Dazu kommen jede Menge Features und Anschlüsse, echtes HiRes-Streaming, Direktzugänge zu Tidal, Qobuz und Co. und ein imposantes Vierzoll-Display. Mehr zu den Besonderheiten und zum Klang gibt’s in wenigen Tagen in unserem ausführlichen Test. Hier stellen wir euch den G1.1 aber schonmal kurz im Bewegtbild vor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer seine Lieblingssongs in vollem Komfort und bestmöglicher Klangqualität vom Speicher zum Abspielort transferieren will, benötigt eine sogenannte Streaming-Bridge. Bei dieser Bezeichnung kommt unweigerlich die Marke Auralic ins Spiel. Aktuell haben wir den Aries G1.1 im Test: Dieser Wireless Streaming Transporter empfängt HiRes-Daten kabellos über WLAN, AirPlay oder Bluetooth und kabelgebunden via LAN, USB und Koax und optischer Digitalverbindung. Dabei streamt er PCM bis 384 Kilohertz/32 Bit und DSD bis DSD512. Anschließend werden die fein aufbereiteten Daten an den nachfolgenden DAC weitergegeben. Ganz nebenbei kann der G1.1 aber auch als Roon-Ready-Endpunkt fungieren.

Erstklassige App

Achja, auch den Empfang diverser Online-Musikdienste wie Qobuz, Tidal, Spotify und Co. übernimmt der Aries G1.1 gleich mit. Die komplette Steuerung wird dabei über die bewährte Lightning DS-App vorgenommen, die wir schon aus unserem Test des Aries G1 kennen. Nach eigenem Geschmack lassen sich hier beispielsweise Musikbibliotheken anlegen, ändern und hinzufügen. Oder ich aktiviere einfach meine(n) abonnierte(n) Streaming-Acount(s). Selbstverständlich ist hier auch die Wahl des favorisierten Internetradio-Senders möglich. Darüber hinaus lassen sich Playlists erstellen und abspeichern oder Inhalte von Musikbibliotheken in verschiedensten Cover- und Textausrichtungsansichten darstellen. Ausserdem können über diesen Weg auch alle relevanten Netzwerk-, Hardware- und Prozessor-Einstellungen vorgenommen werden. Kurz gesagt: Die Lightning DS-App ist seit Jahren ausgereift und zweifelsfrei ideal für das heimische Musik-Management Zur Navigation können aber auch die vorn rechts in das schwarz eloxierte Aluminiumgehäuse eingelassenen Fronttasten benutzt werden.

Sowohl die App-Oberfläche wie auch das 4-Zoll-Diplay im Areis G1.1 informieren über den aktuell gespielten Track.

Schnell, schneller

Für die schnellstmögliche Verarbeitung bietet der Aries G1.1 einen zwei Gigabyte umfassenden System-, einen acht Gigabyte Daten- und einen 1 Gigabyte großen Zwischenspeicher (Cache) auf. Alle wichtigen Informationen und Cover lassen sich neben der App auch über das 4-Zoll messende Echtfarben-Retina-Display ablesen. Im Inneren befinden sich, wie im ARIES G2.1, zur Isolierung des Verarbeitungsschaltkreises vom Digitalaudioschaltkreis zwei Purer-Power-Linearnetzteile. Zu den weiteren Neuerungen gehört, dass mithilfe eines optionalen Kits (uvP. 119 Euro) nun auch der Einbau einer internen Festplatte möglich ist. Damit ist der Aries G1.1 nun noch einfacher als zentraler Musikserver einzusetzen. Der Einbau wird ausschließlich von autorisiertem Fachpersonal vorgenommen.

Video, Fotos und Text: Roman Maier

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt