LGs neueste Entwicklung im Bereich 3D-Genuss ohne Brille — das Optimus 3D Max — startet seine globale Markteinführung heute in Europa. Das 3D-Smartphone der zweiten Generation, das auf dem Mobile World Congress 2012 zum ersten Mal zu sehen war, überzeugt mit einem verbesserten Chipsatz und interessanteren 3D-Entertainment-Funktionen in einem schlankeren und leichteren Gehäuse.

Mit neuen Leistungen und Funktionalitäten bietet das Optimus 3D eine neue Dimension des 3D-Entertainments

 

 

„Mit dem Optimus 3D Max haben wir ganz bewusst das Innovationspotenzial im Bereich mobiles Entertainment bis zum Limit ausgeschöpft“, sagt Oliver Kinne, Marketing & Sales Director Mobile Communication, LG Electronics Deutschland GmbH. „Seit dem Debüt des Optimus 3D auf dem Mobile World Congress im Jahr 2011 hat dieses Mobiltelefon eine erhebliche Weiterentwicklung erfahren. Unser brillenloses 3D-Smartphone der zweiten Generation ist genauso dünn und leicht wie andere High-End-Smartphones, liefert dabei aber 2D- und 3D-Bilder in spektakulärer Qualität.“

Das Optimus 3D Max ist jetzt mit einem neuen 3D-Converter ausgestattet, der 2D-Inhalte von Google Earth, Google Maps und anderen Karten-Apps in 3D umwandeln kann und so das Angebot an 3D-Content erheblich ausweitet. Besucher des MWC 2012 zeigten sich auch vom speziellen 3D-Video-Editor begeistert, der die Nachbearbeitung von 3D-Videos in Echtzeit direkt auf dem Telefon unterstützt.

Das Optimus 3D Max ist mit einem 3D-Converter ausgestattet, der u.a. 2D-Inhalte von Google Earth, Google Maps und anderen Karten-Apps in 3D umwandeln kann und so das Angebot an 3D-Content erheblich ausweitet

 

 

Mit dem 3D-Hot-Key, der an der Seite des Telefons angebracht ist, können die Nutzer problemlos zwischen dem 2D- und 3D-Modus hin- und herschalten. Das Optimus 3D Max bietet 3D-Symbole in Würfelform, die die Anwender mithilfe des Icon Customizer mit ihren eigenen Fotos anpassen können.

Weitere Features, die im Rahmen eines zukünftigen Maintenance Release (MR) zur Verfügung gestellt werden, sind ein HD-Converter für die Wiedergabe von hochauflösenden Inhalten auf einem Fernseher, der über MHL (Mobile High-Definition Link) angeschlossen ist, sowie ein Range Finder zur Berechnung der Entfernung zwischen Kamera und Motiv und der Abmessungen eines Objekts durch Triangulation.

Das Gehäuse des Optimus 3D Max, das nur 9,6 mm dick ist und lediglich 148 g wiegt, ist um 2 mm schlanker und 20 g leichter als das seines Vorgängers. Die 5 MP-Kamera mit Doppelobjektiv auf der Rückseite ermöglicht die Aufnahme von Fotos und Videos in 3D. Die Bilder können die Nutzer anschließend ganz ohne Spezialbrille direkt auf dem Smartphone oder auf einem 3D-fähigen Computermonitor bzw. Fernseher in 3D-Qualität ansehen.

 

 

Die wichtigsten Spezifikationen:
• Chipsatz: 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor (OMAP4430)
• Display: 4,3-Zoll-3D-WVGA-Anzeige (10,92 Zentimeter) mit Corning® Gorilla® Glass 2
• Speicher: 8 GB interner Massenspeicher, 1 GB interner Hauptspeicher, Unterstützung für MicroSD (bis 32 GB)
• Kamera: 2 x 5 MP an der Rückseite, VGA an der Vorderseite
• Betriebssystem: Android 2.3 Gingerbread
• Akku: 1.520 mAh
• Besonderheiten: HSPA+ 21 Mbit/s
• HDMI-Anschluss an 2D/3D TV/Monitor mit bis zu 1080p über MHL
• DLLNA für drahtlose Verbindung mit TV/PC (3D-Video wird ebenfalls unterstützt)
• Uneingeschränkte NFC-Unterstützung, LG Tag+

Alle Informationen in dieser Pressemeldung beziehen sich ausschließlich auf den deutschen Markt.

Weitere Informationen zu allen aktuell verfügbaren LG Mobiltelefonen finden Sie unter http://www.lg.com/de/mobiltelefone/alle-lg-mobiltelefone/index.jsp

www.lg.de

LG Pressemitteilung vom 25.04.2012

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt