von

Chefredakteur

Heco erweitert seinen Celan-Stammbaum um einen wohnraumtauglicheren Familienzweig. Das „grösste“ Modell der neuen Baureihe heisst GT 602, ist hochglänzend, gertenschlank und optisch ein echter Leckerbissen. Doch kann die bildhübsche Drei-Wege-Box ihren Verwandten auch klanglich das Wasser reichen?

Konzeptlösung: Hecos Celan GT 602 vereint schlankes Design, optische Raffinesse und modernste Technik.

Konzeptlösung: Hecos Celan GT 602 vereint schlankes Design, optische Raffinesse und modernste Technik.

 

 

Seit ihrer Markteinführung gehört Hecos Celan-Serie zu den begehrtesten Lautsprecher-Linien Europas. Das aus verschiedenen Gründen, denn neben ihrer hohen Materialqualität, der massiven Bauweise und ihrer üppigen Bestückung steht der Name Celan ebenso für unbändige Leistungsstärke, wie für ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Merkmale, die der Schallwandler-Serie aus Pulheim schnell eine grosse Fangemeinde einbrachte und gerade nach Kraft- und Leistungsreserven hungernde Musik- und Filmfreunde auf Hecos Bestseller-Linie schören lässt. Doch was des einen Freud, ist bekanntlich des anderen Leid. Denn während der Hausherr beispielsweise in erster Linie dem Klang und der Power einer GT 702 oder 902 verfiel, tendiert die Dame des Hauses zumeist eher zu schlanken, designorientierten Boxen. Gegensätzliche Anforderungen, die nicht selten zu einem Kompromiss führten. Einem Kompromiss, der seinen Klangansprüchen aber oftmals nicht genügte. Genau hier haben Hecos Ingenieure bei der Entwicklung ihrer brandneuen Serie angesetzt und einen gertenschlanken Standlautsprecher entwickelt, der laut Hersteller ein ähnlich hohes Klangpotenzial verspricht, wie das der deutlich voluminöseren GT 702.

In unserem Test präsentierte sich die 1,03 Meter hohe Klangsäule in edlem weiss. Alternativ ist sie auch in elegantem Schwarz sowie in kräftiger Espresso-Ausführung verfügbar.

In unserem Test präsentierte sich die 1,03 Meter hohe Klangsäule in edlem Weiss. Alternativ ist sie auch in elegantem Schwarz sowie in kräftiger Espresso-Ausführung verfügbar.

 

 

Design und Ausstattung

Doch der Reihe nach. Zunächst schauen wir uns die rund 103 Zentimeter hohe und zugleich jüngste Standbox der Celan-Serie einmal im Detail an. Zu allererst fällt dabei ihre leicht geschwungene Form auf, die unseren Testprobanden selbst bei einem flüchtigen Blick gertenschlank, filigran und einfach wohlproportioniert wirken lässt. Dabei bietet die 602 eine Silhouette, die schnell deutlich werden lässt, dass die Heco-Designabteilung die hauseigene Vorgabe perfekt erfüllt und ein Schmuckstück kreiert hat, das in nahezu jedem Wohnraum zum zeitlos eleganten Hingucker wird. Zugleich wird schnell klar, dass die GT 602 ihren grösseren Brüdern GT 902 oder GT 702 in Sachen Materialqualität und Verarbeitung in nichts nachsteht. Den Beweis dafür liefert die lupenrein lackierte und wahlweise in weiß, schwarz oder Espresso wählbare Hochglanz-Oberfläche, die weder Unregelmässigkeiten im Lack noch unschöne Einschlüsse aufweist. Ein Eindruck, der von den absolut bündig in die glänzende Schallwand eingelassenen Chassis nochmals unterstrichen wird. Als nicht minder beeindruckend zeigt sich auch die eingesetzte Technik. Hier hat Heco an nichts gespart, sondern einmal mehr einmal aus dem Vollen geschöpft. Das Herzstück bildet dabei der so genannte High Energy Tweeter, der einen Durchmesser von sage und schreibe 30 Millimetern aufweist und seinen Platz mittig in der ihn umgebenden Aluminium-Frontplatte findet. Leicht vertieft, dient Letztgenannte jedoch nicht nur als optisches Accessoire, sondern eignet sich in erster Linie der Klangverbesserung. Das Prinzip dahinter leuchtet schnell ein, denn in einer Art Trichter sitzend, kann der Hochtöner zielgerichteter und somit deutlich effizienter eingesetzt werden.
Ober- und unterhalb dieser cleveren Konstruktion thronen ein 130-Millimeter Mitteltöner wie zwei Basschassis gleichen Durchmessers. Die Wahl dieser Kombination macht hier besonderen Sinn, bietet sie doch ausreichend Membranfläche und die hohe Belastbarkeit, für die Heco-Lautsprecher bekannt sind, während die Box mit einer Breite von gerade einmal 19 Zentimetern überraschend schlank gehalten werden konnte. Somit meistert die GT 602 den schwierigen Spagat zwischen Design und Leistungsstärke, was sie zum perfekten Klangästheten für den Einsatz in geschmackvoll möblierten Wohnräumen werden lässt. Wer also auf der Suche nach einem Lautsprecher ist, der Leistungsstärke verspricht, der aber auch vom „hauseigenen Finanzministerium“ akzeptiert werden soll, der sollte hier unbedingt weiterlesen, denn hier haben wir es eindeutig mit einem Lautsprecher der Kategorie „Design meets pure HiFi-Sound“ zu tun.
Eine Tatsache, die sich bei einem Blick auf die Gehäuserückseite dann nochmals verfestigt. Auffälligste Merkmale sind hier sicher die beiden im unteren Abteil untergebrachten, massiven Bassreflexöffnungen. In Form und Grösse definiert und mit einem hornähnlichen Port versehen, leiten diese den inversen Schall, den die Chassis bei Auslenkung in das Gehäuse abstrahlen, gezielt ins Freie. Selbiger addiert sich anschliessend zur frontseitig abgestrahlten Schallenergie hinzu, was eine Vergrösserung des maximalen Schalldrucks und der Erweiterung des Bassbereiches verspricht.
Unterhalb der beschriebenen Bassreflexöffnungen thront dann noch das grosszügig dimensionierte Bi-Wire-Anschlussterminal. Mit seinen hochwertigen und zugleich massiven Schraubklemmen bietet es selbst Kabeln grösseren Querschnitts einen komfortablen Zugang. Das Besondere daran ist die fünfte Schraubklemme, die wahlweise eine Anhebung des Hochtonbereiches um zwei Dezibel und somit die Anpassung an den eigenen Hörgeschmack bzw. den antreibenden Stereo- bzw. Mehrkanalverstärker erlaubt.

Die direkt unter dem Mitteltöner platzierte, 30 Millimeter durchmessende Hochtonkalotte sitzt leicht vertieft in einer ihn umgebenden Schallführung.

Die direkt unter dem Mitteltöner platzierte, 30 Millimeter durchmessende Hochtonkalotte sitzt leicht vertieft in einer ihn umgebenden Schallführung.

 

Dank der beiden rückseitig eingelassenen Bassreflexports steigt die 602 noch eine Etage tiefer hinab in den Basskeller.

Dank der beiden rückseitig eingelassenen Bassreflexports steigt die 602 noch eine Etage tiefer hinab in den Basskeller.

 

 

Tipps & Tricks zur Klangoptimierung

Die optische Beäugung der glänzend-weissen Schönlinge ist nun abgeschlossen. Zeit also, mit dem schönsten Teil der Testprozedur, dem HiFi-Test zu beginnen. Bevor allerdings die ersten Töne erklingen, wollen wir zunächst ideale Vorraussetzungen ein bestmögliches Klangerlebnis schaffen. Dazu gilt es einige kleine Punkte zu berücksichtigen, die oftmals leider unterschätzt oder gar vernachlässigt werden. Punkte, die helfen das Optimum aus Ihren neuen Boxen herauszukitzeln und die selbst von Technikeinsteigern einfach durchzuführen sind.

Tipp 1: Warm up
Um einen Lautsprecher objektiv beurteilen können, sollte dieser ausreichend „warm gespielt“ sein. Wie jedem Testkandidaten gönnen wir daher auch unseren beiden GT 602 die obligatorische, 48-stündige Einspielzeit. Der Grund dafür leuchtet schnell ein, denn erst nach einer adäquaten Einspielzeit sind ideale Voraussetzungen für eine bestmögliche Klangperformance gegeben. Der Grund dafür ist u.a. in der anfangs hohen Steifigkeit diverser mechanischer Bauteile zu finden, die sich erst nach längerem Gebrauch „lockern“ und ihren Dienst in gewünschter Manier ausführen.

Tipp 2: Nicht in die Ecke
Ganz wichtig: Stellen Sie Ihre neuen Boxen niemals zu tief in die Zimmerecke. Je näher die Box der Wand „im Rücken“ kommt, desto höher die Anhebung im Tiefbassbereich. Was einem auf den ersten Blick positiv erscheint, kann im Extremfall aber zu nervigen Verzerrungen und einem Verlust der Präzision im Bassbereich führen. Je nach Raum, eingesetzten Lautsprechern und dem eigenen Hörgeschmack kann die ideale Distanz zur Wand ganz unterschiedlich ausfallen. So gilt hier die einfache Formel: „Probieren geht über studieren“! Vergrössern Sie den Abstand Ihrer Boxen zur Rückwand idealerweise in kleinen Schritten. Sobald der Bass am druckvollsten erscheint – ohne dabei zu nerven oder andere Klanganteile zu verschlucken – ist die ideale Position gefunden.

Tipp 3: Platzierung/Ausrichtung
Achten Sie im nächsten Schritt unbedingt darauf, dass jede Box einen festen Stand hat und nicht wackelt. Eventuelle Boden-Unebenheiten können z.B. in diesem Fall mittels zum Lieferumfang gehöriger, höhenverstellbarer Spikes bzw. Gummi-Füsschen ausgeglichen werden (letztere für den Einsatz auf auf Fliesen- oder Holzböden). Hat der Lautsprecher nun einen festen Stand, gilt es ihn noch auszurichten. Idealerweise starten Sie mit der direkten Ausrichtung auf Ihren Hörplatz. Drehen Sie die Celans anschließend in kleinen Zentimeterschritten nach aussen. Sobald Stimmen und Instrumente „einrasten“ und der Klang nicht mehr von den Lautsprechern zu kommen scheint, sondern im Raum steht, haben Sie die ideale Ausrichtung gefunden.

Tipp 4: Klanganpassung
Wie bereits erwähnt, wartet das Bi-Wire-Anschlussterminal der GT 602 mit fünf massiven Schraubklemmen auf. Ein sinnvolles Feature, verbirgt sich dahinter doch ein höchst hilfreiches Werkzeug zur Anhebung der Hochtoncharakteristik. So lässt sich die neue Box optimal an die räumlichen Gegebenheiten, den betreibenden Verstärker oder den eigenen Hörgeschmack anpassen. Und das geht so: Wird die Buchse „linear“ genutzt, geht die Box eher ausgewogen zur Sache. Wählen Sie hingegen die Buchse mit der Beschriftung „+2dB“, wird die Hochtonwiedergabe im Pegel leicht angehoben. Eine Alternative, die gerade in Räumen mit hohem Hochtonabsorptionsgrad (Teppiche, Vorhänge, schwere Polstermöbel) Sinn macht. Welche letztlich die für Sie richtige Alternative ist, ist von der Raumgeometrie und -einrichtung sowie nicht zuletzt vom eigenen Hörgeschmack abhängig. Probieren Sie deshalb einfach einmal beide Möglichkeiten aus.

Allzweckwaffe: Mittels der fünften Buchse  lässt sich der Klang der GT 602 perfekt auf den eigenen Geschmack bzw. die mitspielende Verstärker- und Quellelektronik anpassen.

Allzweckwaffe: Mittels der fünften Buchse lässt sich der Klang der GT 602 perfekt auf den eigenen Geschmack bzw. die mitspielende Verstärker- und Quellelektronik anpassen.

 

 

Taktgeber & Raumeinrichter

Ehrlich gesagt, macht die eben beschriebene Feinjustage tatsächlich Spass. Erst Recht dann, wenn sich die ersten hörbaren Erfolge einstellen. So geschehen im Kraftwerk-Epos „Mensch-Maschine“ des Doppel-Albums „Minimum- Maximum“, einem Song, der von seiner Schubkraft und Energie lebt. Zugleich aber auch ein Stück, in dem unsere Testprobanden von der ersten Sekunde an zeigen, dass sie durchaus in der Lage sind, die Ärmel hochzukrempeln und fest zuzupacken. Und zwar in einer Dynamik und Impulskraft, die vom ersten Ton an eine Mischung aus Gelassenheit und unbändiger Spielfreude vermittelt. Besonders bemerkbar macht sich diese Agilität und Wendigkeit in der satten und gradlinigen Grundtondarstellung, mit der sie vom ersten Augenblick an mitzureissen weiss. Einer Performance, die uns schon nach wenigen Augenblicken dazu veranlasst dem Lautstärkeregler einen kräftigen Rechtsdreh zu verpassen. Doch selbst jetzt, pegelmässig deutlich oberhalb der berühmten Zimmerlautstärke angekommen, bleibt das Celan-Duo durchweg souverän und stellt selbst die fiesesten Oberbassattacken, die dieser Song aufzubieten hat, spritzig und zugleich souverän in unseren Hörraum. Untermalt wird diese Vorstellung im Übrigen durch ein Bassfundament, das einem gerade einmal 19 Zentimeter breiten Lautsprecher kaum zugetraut werden konnte und welches es kaum an Tiefgang vermissen lässt. Eine Vorstellung, nach deren Ende wir der GT 602 uneingeschränkt bestätigen, unter den schlanken Lautsprechersäulen klanglich eine der mächtigeren zu sein.
Purer Pegel ist natürlich nicht alles, was es darzustellen gilt. Aus diesem Grund wählen wir mit Ian Shaws „Barangrill“ nun einen etwas breit gefächerten Titel, der uns Auskunft über Facettenreichtum, Auflösungsverhalten und Raumdarstellung unseres Celan-Duos geben soll. Und auch hier ziehen unsere Testprobanden von Beginn frisch und erstaunlich ausdrucksstark an, wobei sich an vorderster Front die Qualität des Hochtöners bemerkbar macht. Akribisch und mit einer unglaublichen Genauigkeit schält dieser jedes noch so kleine Detail aus den ihm zur Wandlung gelieferten Signalen heraus und sorgt so für einen überragenden Raumeindruck. Und zwar einen, den man sich kaum besser wünschen könnte. Erklärung findet diese Erkenntnis in der nun breit aufgezogenen Klangbühne, die auch in ihrer ganzen Tiefe gleichmässig ausgeleuchtet und durch präzise gesetzte Detailinformationen mit Leben gefüllt wird. Dabei verfälschen die Hecos nichts, unterschlagen nichts und fügen auch nichts hinzu, sondern verschwinden ganz einfach hinter der Musik. So wirkt die Reproduktion von Musik jedweder Art ausgesprochen authentisch. Eben so, als wäre man „live“ dabei. So muss es sein, denn das ist genau die Art, in der Musik dargebracht werden muss.

Schick: Hecos Celan GT 602 macht in jedem modern gestalteten Wohnraum eine hervorragende Figur ...

Schick: Hecos Celan GT 602 macht in jedem modern gestalteten Wohnraum eine hervorragende Figur …

 

 

Fazit

Schlanke Silhouette, erstklassige Verarbeitung, schickes Hochglanzkleid, modernste Technik. Dazu und eine Klangqualität, die in Sachen Räumlichkeit und Impulsverhalten einfach begeistert und Spass verbreitet. Frei nach dem Motto „Design meets Sound“ hat Heco mit seiner brandneuen Celan GT 602 einmal mehr ein echtes Meisterwerk geschaffen. Kurz gesagt: die 602 ist eine uneingeschränkte Empfehlung für den Wohnraumeinsatz, die aufgrund der genannten Attribute sowohl den anspruchsvollen HiFi-Fan, wie die Dame des Hauses begeistern wird.

Test & Text: Roman Maier

Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

 

Modell:Heco
Celan GT 602
Produktkategorie:Standlautsprecher
Preis:879,00 Euro / Stück
Garantie:5 Jahre
Ausführungen:- Weiss (Hochglanz)
- Schwarz (Hochglanz)
- Espresso
Vertrieb:Voxx, Pulheim
Tel.: 02234 / 807120
www.heco-audio.de
Abmessungen (HBT):1030 x 196 x 310 mm
Gewicht:21,2 Kg/Stück
Hochtöner:30 Millimeter
Mitteltöner:130 Millimeter
Tieftöner:2 x 130 Millimeter
Besonderes:- elegantes Design
- edler Piano-Lack
- hervorragende Verarbeitung
- Hochtonanpassung
- Impulsstark
- schöne Raumdarstellung
- schlankes Design
Lieferumfang:- Heco Celan GT 602
- Spikes
- Gummifüsschen (schraubbar)
- Bedienungsanleitung
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,1
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt