English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der brandneue Plattenspieler RPM 1 Carbon von Pro-Ject Audio aus Wien wartet mit einer ganzen Anzahl an innovativen Neuheiten auf: In sein resonanzarmes Chassis aus MDF beispielsweise ist ein neu konstruiertes invertiertes Plattentellerlager integriert, dessen hochpräzise, extrem harte Keramikkugel für ein deutlich reduziertes Rumpeln sorgt.

Der brandneue Plattenspieler RPM 1 Carbon von Pro-Ject Audio aus Wien wartet mit einer ganzen Anzahl an innovativen Neuheiten auf.

Der brandneue Plattenspieler RPM 1 Carbon von Pro-Ject Audio aus Wien wartet mit einer ganzen Anzahl an innovativen Neuheiten auf.

 

 

Die für die RPM-Baureihe der Österreicher typische freistehende Motoreinheit mit 15V Synchronmotor wird durch eine Motorsteuerung mit Strom versorgt, die aus der Gleichspannung des Netzteils eine äußerst frequenzgenaue 50-Hertz Sinusspannung erzeugt. Diese extrem saubere Ansteuerung des Motors gewährleistet lässt Gleichlaufschwankungen nahezu verschwinden und ist in dieser Preisklasse eine Seltenheit. Komplett überarbeitet – und damit deutlich verbessert – wurde der schon aus dem Vorgänger RPM 1.3 bekannte S-förmige Tonarm. Hier verwendet Pro-Ject für das Tonarmrohr jetzt einen Materialmix aus Carbonfasern, Aluminium und Kunstharz. Durch einen sehr aufwändigen dreistufigen Fertigungsprozess mittels Hitzebehandlungen unter einem Druck von 100 Bar wird das Tonarmrohr erheblich steifer, gewinnt aber auch erheblich an innerer Dämpfung, mit dem Ergebnis, dass Materialresonanzen nahezu verschwinden.

 

Mit diesem Tonarm lassen sich auch hochwertigen MC-Tonabnehmern ihre klanglichen Feinheiten entlocken. Das Gegengewicht des Arms hat beim RPM 1 Carbon jetzt keinen direkten Kontakt mehr zum Rohr, sondern wird über eine TPE-Lage damit verbunden. Dieser hochdämpfende Kunststoff entkoppelt das Gewicht wirkungsvoll und trägt damit ebenfalls zu der überraschend deutlichen Klangverbesserung bei. Sozusagen als Sahnehäubchen funktioniert das Antiskating bei dem neuen Pro-Ject-Plattenspieler jetzt magnetisch und macht der lästigen Einstellung über das an einem Faden aufgehängten Gewicht überflüssig. Der RPM 1 ist in mattschwarz sowie mit den Oberflächen Pianolack schwarz, Pianolack weiß und Pianolack rot erhältlich und hat einen unverbindlichen Verkaufspreis von 472,50 Euro.

 

 

www.project-audio.com

Quelle: Pro-Ject-Pressemeldung vom 4. November 2014

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt