Ein kleines Gerät namens globio schickt sich an, den Bereich der Diebstahlsicherheit zu revolutionieren. Alles, was man braucht, ist ein globio und eine App. Gepäckstück, Fahrrad oder Kajak – wird etwas ungewollt bewegt, alarmiert das Smartphone den Besitzer, wenn dieser sich in Reichweite befindet. Ist das Objekt der Begierde verschwunden, so hilft die Community, es wiederzufinden. Diverse Prototypen sind entwickelt und erfolgreich getestet. Ende April startet die Crowdfunding- Kampagne des gleichnamigen Potsdamer Unternehmens. Dazu Geschäftsführer Karsten Schmidt: „Wir haben das Ziel, mit der Kampagne 35.000 Euro einzusammeln und damit den Startschuss für die Serienproduktion zu geben.“

Ein kleines Gerät namens globio schickt sich an, den Bereich der Diebstahlsicherheit zu revolutionieren

Ein kleines Gerät namens globio schickt sich an, den Bereich der Diebstahlsicherheit zu revolutionieren

Die Entwicklung des globios basiert auf der Grundidee, auf möglichst einfache Art und Weise Objekte zu sichern oder nach einem Diebstahl wiederzufinden. Der Ansatz ist, dass registriert wird, wenn ein Objekt auf unerwünschter Weise Lage oder Ort verändert. Dazu braucht man einen Sensor, der am Objekt angebracht oder versteckt ist und auf Vibrationen und Bewegung reagiert. Der Sensor muss zudem in der Lage sein, ein Signal auszusenden. Diese Funktionen sind in einem globio integriert. Verknüpft mit einer App, sendet das globio per Bluetooth LE im 4-Sekunden-Takt seine Seriennummer in die Cloud, wenn das betreffende Objekt unerlaubt von seinem Standort entfernt wird. Jeder, der in der Nähe mit einem Smartphone mit der globio-App unterwegs ist, empfängt dieses Signal. Meldet nun ein Besitzer einen Gegenstand als vermisst – egal ob Fahrrad, Auto, Boot, Gepäck, Kuscheltier oder Snowboard, dann wird über die App automatisch dem Besitzer der aktuelle Standort des Objektes gemeldet. Eine ganz neue Form des Sharing – die Community hilft, das Vermisste zu registrieren. Jedes bewegliche Objekt kann so nach einem Diebstahl wiedergefunden werden. Eine andere Situation ist, wenn ein Gegenstand in Garage oder Schuppen lagert. Dann lässt sich das globio mittels eines in der Nähe deponierten Smartphones und der App auch mit einem anderen globio verbinden, das bei Bewegung ein Alarmsignal auslöst und so Diebe vertreibt. Etwa in der Größe eines Lippenstifts lässt sich das globio leicht an jedem Objekt anbringen oder verstecken, so z.B. am Fahrrad im Lenkrad oder unter der Sattelstütze. Das Unternehmen hat eine ganze globio-Produktfamilie entwickelt, in der verschiedene Sensoren zum Einsatz kommen. Den Produkten wurden wie in einer Familie Frauen- und Männer-Namen gegeben, die ihre „Persönlichkeit“, also ihre Funktion, kennzeichnen. Die globios mit den Frauennamen PIA, SHANE, MAGGY, JOY und ANN enthalten Sensoren, die auf Ereignisse wie Bewegung, Vibration, Wärme, Feuchtigkeit, Erschütterung oder Kontakt reagieren. Dadurch lässt sich alles Mögliche überwachen: Fenster, Türen und Tore, die Temperatur im Wohnzimmer, die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus oder der Füllstand im Heizöltank.

Die globios mit den Männernamen LEX, TONY, CLARK oder JARO lösen eine Aktion oder ein Signal aus. Das kann ein lauter Ton und ein Lichtblitz sein oder kann bedeuten, dass ein Schalter ein- oder ausgeschaltet wird. Für den Bereich der Diebstahlsicherung kommt das globio namens TONY zum Einsatz, das seine Seriennummer permanent in die Cloud sendet. Die globios ermöglichen, mit Haus, Garten und mobilen Eigentum in Kontakt zu bleiben, Pumpen, Temperatur oder die Beregnung des Gartens fern zu steuern – von jedem Ort der Welt aus. Geschäftsführer Karsten Schmidt: „Weitere nützliche Helfer warten schon in der Schublade, um von uns zur Serienreife gebracht zu werden.“ Schlicht und formschön hat ein globios etwa die Größe eines Lippenstifts. Durch den integrierten Magnethalter lässt es sich leicht an jedem gewünschten Ort anbringen. Die Entwicklung der Prototypen läuft seit rund zwei Jahren und ist nun abgeschlossen. Als Start up geht globio bei der Finanzierung neue Wege: Die Serienfertigung der globios wird über eine Crowdfunding- Kampagne bei indiegogo finanziert. Wenn dies in die Wege geleitet ist, geht es an die nächste Etappe – den Aufbau eines weltweiten Vertriebsnetzes. Als Gegenleistung für finanzielle Unterstützung erwirbt der Geldgeber das Recht auf ein Produkt seiner Wahl mit attraktiven Sonderangeboten und Rabatten bis zu 40 %. Bereits ab 35 € für ein einzelnes globio ist man dabei. Wer schnell ist, erhält für den Einsatz von 159 € das Rundum-Sorglos-Paket mit einer Kombination aus einem Android-3G-Tablet, globio-App und zwei globios. Das SuperEarlyBird- Special ist in der Menge begrenzt.

 Die globios ermöglichen, mit Haus, Garten und mobilen Eigentum in Kontakt zu bleiben, Pumpen, Temperatur oder die Beregnung des Gartens fern zu steuern – von jedem Ort der Welt aus.

Die globios ermöglichen, mit Haus, Garten und mobilen Eigentum in Kontakt zu bleiben, Pumpen, Temperatur oder die Beregnung des Gartens fern zu steuern – von jedem Ort der Welt aus.

Die Auslieferung der globios ist vor Weihnachten geplant. Rechtzeitig also, um seine Liebsten mit einem schönen und äußerst nützlichen Geschenk zu überraschen.

www.globio.biz

Quelle: Presse-Meldung Globio 11.04.2016

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt