von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit dem sonoroHIFI bietet die deutsche Marke sonoro einen echten Audio-Tausendsassa. Die ultraschicke Komplettlösung soll anspruchsvollen Musikfreunden eine enorme Funktionsvielfalt (vom DAB/DAB+ Radio bis zu CD und Bluetooth-Verbindung) vor Auge und Ohr führen, die er so schnell nicht vergisst. Neben des Einsatzes modernster Technik und dem höchstem Klanganspruch ist sonoro aber offensichtlich auch das Design ein echtes Anliegen.

Mit seinem sonoroHIFI liefert sonoro ein massives, zugleich aber auch stilvolles Audiomöbel. Wer Wert auf die Optik legt ist hier ebenso gut bedient wie die Liebhaber wirklich guter Klangqualität!

About sonoro – HiFi-Ausstattung mit Wohnwelt-Anspruch

Seit Gründung des Unternehmens im Jahr 2006 ziehen sich zwei Grundprinzipien wie ein roter Faden durch sämtlichen Neuentwicklungen sonoros hindurch: Der Musikhörer soll durch einen außergewöhnlichen Klang fasziniert werden und der Designliebhaber soll gleichzeitig etwas fürs Auge geliefert bekommen. Mit dieser Zielsetzung ging der Firmengründer Marcell Faller damals an den Start – und mit eben dieser Zielsetzung arbeiten die kreativen Köpfe der HiFi-Schmiede mit Sitz in Neuss weiterhin täglich an ihren Produkten. Dass dieses Vorhaben in schöner Regelmäßigkeit von Erfolg gekrönt ist, lässt sich ganz objektiv durch einige begehrte Auszeichnungen wie zum Beispiel dem Plus X Award, dem red dot award oder der Nominierung für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland belegen. Frei nach dem Motto Fallers „Aufregend anders“ schafft die sonoro Audio GmbH sogenannte „Raumwelten“. Bedeutet: Ausstattung, Sound und Optik sind perfekt auf entsprechende Wohnlandschaft abgestimmt. Ein Systemgedanke, mit dem sich der Kunde einfach rundherum wohlfühlen soll. Ob dieser Lifestyle-Gedanke auch im Falle des sonoroHIFI erfolgreich umgesetzt wurde, das möchte ich mit diesem Test gerne herausfinden. Wenn Sie ein Freund guter Musik sind, der es in den eigenen vier Wänden obendrein optisch stilvoll mag, dann hoffe ich, Ihnen hiermit eine potenzielle HiFi-Lösung für Ihre persönliche „Raumwelt“ vorstellen zu können.

Übersichtlich gestaltet und edel in hochwertigem Aluminium eingefasst – so präsentiert sich der Displaybereich des sonoroHIFI. Die Bedienung ist im Übrigen kein Hexenwerk und mit Hilfe der Anleitung auch für Technikeinsteiger ein Kinderspiel.

sonoroHIFI im Erstkontakt: Designwunder mit vielen Talenten

Bevor ich mir ein ausführliches Bild von den klanglichen Qualitäten des Musiksystems mache, muss ich zunächst einmal die Muskeln einsetzen, denn heute habe es mit einem echten Schwergewicht zu tun. Mit seinen rund 22 Kilogramm macht das sonoroHIFI einen massiven und stabilen Eindruck. Das ist schonmal eine gute Grundlage für einen satten Klang. Auch in Sachen Design und Materialverarbeitung bin ich bereits beim Auspacken mehr als zufrieden. Die gebürstete und die blitzsaubere Hochglanzlackierung verschmelzen zu einer zusammengehörigen Einheit. Die Proportionen stimmen und die Technik verschwindet aus dem Fokus des Betrachters. So geht Design-HiFi! In diesem Zusammenhang ein wichtiger Punkt: sonoro steckt seinen massiven HiFi-Alleskönner in einen weißen Textilbeutel, der dank seitlicher Tragegriffe locker aus der stabilen Umverpackung gezogen werden kann. Sehr gut, denn so ist die wertvolle Fracht perfekt beim Transport und beim Auspacken vor lästigen Fingerabdrücken geschützt. Steht das sonoroHIFI dann auf dem Tisch, geht die ausführliche Untersuchung weiter: Mit seinen abgerundeten Ecken, dem Zusammenspiel aus schwarzem Hochglanz dem Aluminium-Bedienfeld und der gelungenen Lautsprecherverkleidung an der Front zeigt sich mir dann schnell ein absolut stimmiges und stilvolles Gesamtbild. Selbst die in die Seitenwände eingelassenen Tieftöner stellen einen Blickfang dar, der sehr gut ins Designkonzept passt. Ein Eindruck, der wie ein optischer Vorgriff auf die klangliche Power wirkt, die mich später noch erwarten soll. Übrigens: Es ist völlig egal, ob man den stabilen Quader einfach auf dem Lowboard oder in Kombination mit dem zusätzlich erhältlichen Design-Standfuß im Wohnzimmer positioniert: Er hat auf jeden Fall das Zeug dazu, als musikalisches, modernes und elegantes Möbelstück die eigenen vier Wände optisch auszuwerten und – ganz nach sonoro-Philosophie – angenehm mit der umgebenden Wohnlandschaft zu verschmelzen.

Die Verarbeitung ist perfekt: Auf der hochglänzenden Pianolack-Oberfläche sind weder Einschlüsse, noch Schlieren oder andere Unsauberkeiten zu finden.

Dass man es dabei nicht mit einem einfachen Radio oder mit einem erweiterten CD-Player zu tun hat, zeigt ein gebündelter Überblick über die funktionelle Vielfalt des sonoroHIFI, die sich wie folgt darstellt:
– CD-Player
– FM/DAB/DAB+ Digitalradio mit 9 Senderspeichern
– Bluetooth-System für die kabellose Wiedergabe von Audiodateien übers Smartphone oder Tablet. Mittels kostenloser sonoroMUSIC-App lassen sich zudem mehr als 80.000 Internetradio-Sender via Bluetooth streamen.
– Klangstarker Partner für externe Audiogeräte – durch Aux-In und 3,5mm Klinken-Eingang
– Wecker mit Snooze-Funktion und integriertem Sleep-Timer
– Meditationshilfe dank „Relax-Music-Funktion“, die wahlweise entspannende Soundstimmungen wie Walgesänge, Meeresrauschen, Vogelgezwitscher, Kaminfeuer, Regentropfen oder Windimpressionen abspielt

Eine Vielzahl attraktiver Funktionen, ein starkes Design und eine massive, hochwertige Materialauswahl – das sind die drei Faktoren, mit denen das sonoroHIFI bereits kräftig punkten kann. Ob sich dieser Eindruck auch bei der Bedienfreundlichkeit und vor allem beim Sound fortsetzt, das werde ich jetzt mal herausfinden. Ich bin gespannt, ob ich es tatsächlich mit der „perfekten Symbiose von Ästhetik, Leistung und Klang“ zu tun bekomme, wie es sonoro auf seiner Website verspricht.

Das Anschlussfeld ist dezent auf der Rückseite platziert. Es bietet alles für möglichst flexible Einsatzmöglichkeiten plus Antennenanschluss, Stromversorgung und einem „Back-up Batteriefach“. So bleiben im Falle eines Stromausfalls Uhrzeit und Datum bestehen.

Startklar für den Soundcheck: Anschließen, einstellen und los!

Aller Anfang ist schwer, so heißt es zumindest. Was die Inbetriebnahme dieses Musiksystems angeht, so trifft diese Lebensweisheit nicht zu. Innerhalb weniger Minuten ist der richtige Platz gefunden, der Stecker sitzt in der Steckdose, die Antenne ist befestigt und die Grundeinstellungen Sprache, Datum und Uhrzeit sind ebenso justiert wie die individuell wählbare Helligkeit des Displays. Besonders hilfreich hierbei sind die gut verständliche Bedienungsanleitung und die intuitiv und eindeutig gestaltete Fernbedienung. Sind diese Grundlagen erledigt, kann es endlich in den Praxistest gehen – bei mir via CD mit Alanis Morissettes Debut-Album „Jagged Little Pill“. Nachdem ich mit „All I Really Want“ noch ein bisschen mit dem Feintuning von Höhen und Bässen beschäftigt bin (auch diese Funktionen sind leicht zugängig und schnell durchgeführt), komme ich spätestens beim zweiten Titel „You Oughta Know“ in den Genussmodus. Das sonoroHIFI schleudert mir jetzt die Launen der Kanadierin, die „Rotzigkeit“ und die so typische Morissette-Stimme dermaßen lebensecht und atmosphärisch entgegen, dass die Stimmung umgehend auf mich abfärbt. Meine Erwartungen waren hoch, doch ehrlich gesagt hatte ich jetzt nicht mit einer solch agilen und impulsstarken Soundperformance gerechnet. Hut ab! Gepaart ist die imponierende Ausdruckskraft in der Stimmwiedergabe mit einer beeindruckenden Dynamik, starken Bässen und einer feinen Betonung jedes einzelnen Instruments zu einer großen, stimmigen Klangkulisse.

Die Fernbedienung liegt super in der Hand, fühlt sich wertig an und ist übersichtlich gestaltet. Es setzt sich fort, was am Bedienfeld des sonoroHIFI begonnen wurde: Einfache Bedienung für die vielfältigen Funktionen – und schon kann der Musikgenuss starten.

Mein zweiter musikalischer Ausflug geht über die Playlist meines Smartphones via Bluetooth in Richtung Hamburg: Mit „Dein Herz schlägt schneller“ von Fünf Sterne Deluxe lasse ich den Bass noch ein bisschen stärker krachen als zuvor. Kein Problem für das sonoroHIFI, das jetzt jede Menge Druck und in den Hörraum bringt und dabei in erster Linie erneut durch seine erstaunliche Impulskraft im Gruntonbereich begeistert. Ein Sound, der speziell Freunde rockiger Sounds als auch Fans elektronischer Musik begeistern wird. Kurzum: auch diese Probe ist erfolgreich! Im hohen Lautstärkebereich (ganz ausgereizt hab ich meinen Testgast nicht – ist aber auch gar nicht nötig) machen sich dann auch die beiden Bassreflexröhren fast schon fühlbar bemerkbar, über die das Wohnzimmer mit ordentlich Tiefbass gefüllt und regelrecht zum Beben gebracht wird. Störendes Kratzen oder lautstärkebedingte Verzerrungen der Lautsprecher erwartet man hier allerdings vergeblich. Genial, so erlebe ich norddeutsches Hiphop-Feeling in Perfektion.

Wirklich beeindruckend ist der Blick auf die Seitenwände des Musiksystems: Zwei 6,5-Zoll-Hochleistungstieftöner liefern jede Menge Power und sorgen für einen starken Raumklang Sie sehen obendrein gut aus und verleihen dem Gerät seine kraftvolle Ausstrahlung.

Das soll es aber noch nicht gewesen sein. Im nächsten Schritt kommt jetzt noch die bereits erwähnte und frisch heruntergeladene sonoroMUSIC-App zum Einsatz. Hier unternehme ich zunächst einen ausgiebigen Streifzug durch die nach Genres unterteilten Radiosender. Dabei bewege ich mich von einem Klassiksender über Eminem bis hin zum einen oder anderen Hardrock-Klassiker. Egal welche Musikrichtung ich wähle, das sonoroHIFI geht mit Spielfreude, Kraft und Engagement zur Sache und weiß jedes Genre akkurat und sauber zu reproduzieren. Das mein Testgast es dabei nicht so ganz genau mit dem Thema Neutralität nimmt, darf in diesem Fall als Vorteil gewertet werden, das schicke All-In-One-Musiksystem ist somit nämlich in der Lage nahezu jeden Musikstil agil und sehr schön konturiert wiederzugeben. Dort, wo es drauf ankommt, bringt er gewaltige Bässe, um im nächsten Moment die volle Konzentration auf die kleineren und feineren Töne zu legen. Das alles übrigens mit großer Liebe zum Detail und mit einer erstaunlichen Klarheit im Klang. Wer sich nicht so genau auf eine Musikrichtung festlegt und je nach Laune unterschiedliche Genres bevorzugt, ist hier an der absolut richtigen Adresse. Egal, welche Quelle und welche Musik ich wähle, der sonoroHIFI weiß auf ganzer Linie zu überzeugen und begeistern! Mindestens ebenso wichtig: Neben seinen klanglichen Vorzügen überzeugt der bildhübsche Alleskönner auch durch seine konstant stabile Bluetooth-Verbindung, die in meinem Test nicht ein einziges Mal unterbrochen wurde. Auch das ist nicht alltäglich. So sorgt das sonoroHIFI dafür, dass Stimmungen transportiert werden und Musik im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar wird. Von mir gibt’s dafür eindeutig einen „Daumen hoch“!

Mit einer stabilen Bluetooth-Verbindung ist auch das kabellose Abspielen von Musikdateien vom Handy oder Tablet kein Problem. Besonders clever: Die kostenlose sonoroMUSIC-App bietet die Möglichkeit aus über 80.000 Internetradio-Sendern das volle Programm zu streamen!

Fazit

Multifunktionalität, ein Design, das die eigene Wohnumgebung aufwertet und last but not least ein durchweg überzeugender Sound. Das sind die drei Hauptkriterien an denen sich dieses sonoro-Musiksystem messen lassen musste. Das abschließende Urteil ist eindeutig: Die Audio-Spezialisten von sonoro haben mit ihrem sonoroHIFI eine musikalische Komplettlösung erschaffen, die man in ihrer qualitativen Gesamtheit bisher vergeblich suchte. Der anspruchsvolle HiFi-Enthusiast wird mit dieser Audio-Lösung ebenso zufriedengestellt wie derjenige, dem es in erster Linie auf ein zeitlos stimmiges Design ankommt. Diesbezüglich zeigt sich das sonoroHIFI als Klangästhet, der sich in geschmackvoll eingerichtete Wohnlandschaften einfügt und zugleich eigene Akzente setzt. Zugegeben, auf den ersten Blick erscheint der Preis von rund 1.500 Euro zuzüglich 199 Euro für den optionalen Standfuß vielleicht als nicht gerade günstig. Beachtet man aber die Verarbeitungs-, Material- und Klangqualität, die dieses umfangreiche Gesamtpaket liefert, so ist diese Anlage sprichwörtlich jeden Cent wert! Ein Satz aus der Produktbeschreibung auf der sonoro-Website bringt das, was dieses Musiksystem ausmacht, für mich auf den Punkt: „Machen Sie Ihr Wohnzimmer zur Mailänder Scala, dem Madison Square Garden oder Rock am Ring.“ Ich kann dabei nur viel Spaß wünschen!

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

90 %

94 %

96 %

170421.sonoro-Testsiegel

Technische Daten

Modell:sonoro
sonoroHIFI
Produktkategorie:HiFi-System
Preis:ab 1499,00 Euro
Ausführungen:- weiß Hochglanz
- schwarz Hochglanz
Vertrieb:sororo, Neuss
02131 88 34 141
www.sonoro-audio.de
Abmessungen (HBT):297 x 536 x 400 mm
Gewicht:22 kg
Anschlüsse:Eingänge:
- Bluetooth (aptX)
- optical In (digital)
- Cinch (analog)
- 3,5mm (analog)
- 75 Ohm FM/DAB/DAB+ Antennenanschluss

Ausgänge:
- Kopfhöreranschluss
Quellen:- Bluetooth (aptX)
- CD
- analoge Quellen
- digitale Quellen
- DAB+/DAB-Tuner
- FM-Tuner
Lieferumfang:- sonoroHIFI
- Fernbedienung
- Bedienungsanleitung
- Antenne
- Handschuhe
Besonderheiten:- Handgeschliffenes Holzgehäuse
- Slot-In-CD-Player (auch CD-R/RW)
- DAB/DAB+ Empfänger
- FM-Radioempfang
- Bluetooth-Empfang
- zeitlos gestyltes Gehäuse
- Relaxfunktionen
- vollumfängliche Bedienung am Gerät
- Weckfunktion
- Sleep-Timer
- Klangregelung
- dimmbares Display
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt