Smartphones, Tablets, Laptops und Co: Die Blaulicht-Belastung durch Monitore und Bildschirme ist im Alltag allgegenwärtig. Neben App- und Display-Entwicklern haben mittlerweile auch Optiker entsprechende Schutzmaßnahmen auf dem Schirm.

Entsprechende Voreinstellungen in den Apps helfen den Blaulicht-Anteil zu redizieren-

Augen im Bildschirmstress

In seinem sichtbaren Anteil enthält das natürliche Tageslicht ein kontinuierliches Spektrum an Lichtfarben. Unterschiedliche Wellenlängen erzeugen hierbei verschiedene Farbspektren. Kurzwellige Frequenzen entsprechen in diesem Kontext etwa blauem bis violettem Licht. Dieser Wellenlängenbereich um die 500 Nanometer spielt für die Display-Technologie von Smartphones und anderer Elektronik eine wesentliche Rolle. Flachbildschirme und Fernseher werden beispielsweise oft mit LED-Technik hinterleuchtet, deren Energiespitze im Blaulichtbereich liegt. Bei der stundenlangen Konzentration auf solche Bildschirme erleben die Augen oxidativen Stress, der sich durch Symptome bemerkbar macht wie

  • erhöhte Tränenproduktion
  • Brennen
  • Rötungen
  • Augenflimmern
  • Müdigkeit
  • Unschärfe

Studien zufolge verbringt der Durchschnitt der Bevölkerung mittlerweile gut zehn Stunden am Tag damit auf Bildschirme zu blicken. Die Blaulichtbelastung des modernen Alltags stresst nicht nur die Augen, sondern wurde längst auch mit Beschwerden wie z.B. Schlafstörungen in Zusammenhang gebracht, da das natürliche Licht im Laufe des Tages eigentlich an Blaulichtanteil verliert und hieran die Ausschüttung des Schlafhormons gekoppelt ist. Durch augenschonende Display-Einstellungen, bestimmte Apps und bildschirmgerechte Brillenmodelle mit Option auf Blaulicht reduzierende Gläser soll der Blick auf das Display in Zukunft gesundheitsfreundlich bleiben.

Augenschonende Display-Einstellungen

Zu den augenschonenden Bildschirmeinstellungen zählt beispielsweise die Anpassung der Farbtemperatur, die den Blaulichtanteil des abgestrahlten Lichts reduziert. Bei Windows 10 reicht hierzu schon die Aktivierung des Nachtmodus aus. Programme wie LightBulb und f.lux funktionieren nach ähnlichem Prinzip. Auf iPhones und iPads steht mit der Night-Shift-Einstellung seit iOS 9.3. ebenfalls eine augenfreundliche Einstellungsoption zur Verfügung. Wer kein Apple-Produkt besitzt, durchforstet die Einstellungen seines Handys am besten nach vergleichbaren Möglichkeiten. Android-Apps wie Twilight können fehlende Optionen ersetzen.

Beschichtete Brillen für angenehmere Bildschirmblicke

Trotz entsprechender Apps für das Smartphone und den jeweiligen Einstellungen auf dem Laptop sind blaulichtabsorbierende Brillengläser insbesondere im Gaming-Bereich längst eine beliebte Hilfe zu später Stunde und ohne Beschwerden stundenlang auf den Bildschirm zu blicken. Entsprechende Glasbeschichtungen lassen sich bei der Brillenanfertigung gleich mit anfordern und machen den Griff zur Sehhilfe aus den genannten Gründen auch für Menschen ohne Sehschwäche lohnenswert.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt