English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der Ankauf neuer Hardware ist eine Investition, die wohlüberlegt sein will. Immerhin sind PCs, Laptops, Tablets und Smartphones in der Regel meist noch recht teuer. Ein neues Gerät muss es aber auch nicht immer sein, für viele Menschen ist nur wichtig, dass sie möglichst mobil damit sein können. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Laptops. Immer neue Modelle werden auf den Markt gebracht, immer mehr Kunden entscheiden sich für einen Neukauf, obwohl sie noch ausreichend gute Geräte aus vorherigen Serien zuhause haben. Gebrauchte Notebook sind daher leicht zu erhalten. Aber wie sinnvoll ist der Kauf eines bereits genutzten Gerätes?

Auf der Suche nach einem neuen Laptop oder Tablet lohnt es sich auch mal nach sogenannten “Refurbished”-Geräten Ausschau zu halten.

Gebraucht oder Refurbished? Die Unterschiede am Markt

Wer auf der Suche nach einem gebrauchten Laptop ist, schaut sich in der Regel an zwei Stellen um: Am Privatmarkt oder bei Unternehmen der Technik-Branche, die ihre Ausstattung tauschen. Der private Verkauf geht oft mit dem einen oder anderen Problem bei Garantie und Gewährleistung einher, zudem gibt es in der Regel nach dem Kauf keinen Ansprechpartner für etwaige Probleme mit dem Gerät. Daher würden wir nur unter Auflagen empfehlen elektronische Ware von privaten Verkäufern zu erwerben. Die günstigen Preise sind zwar oft verlockend, das Risiko in eine Fehlinvestition ist allerdings ebenso hoch.
Eine ganz andere Kategorie sind die sogenannten „Refurbished Notebooks“. Hierbei handelt es sich meist um Rückläufer an Händler oder Hersteller, die aufgrund von Problemen vom Kunden umgetauscht wurden. Diese Laptops werden nach der Retoure aufgearbeitet und einmal komplett überholt. In der Regel geht das einher mit den wichtigsten Updates für das Betriebssystem, einer allgemeinen Überprüfung der Hardware und natürlich einer Grundreinigung, nach der Smartphone, Tablet und Co. aussehen, als wären sie nagelneu. Diese Angebote können echte Schnäppchen sein – sofern man darauf achtet, dass sie einem gewissen technischen Stand entsprechen.

Die richtigen Schritte vor dem Kauf eines gebrauchten Notebook

Um vor dem Kauf die richtige Entscheidung zu treffen sollte man sich über die wichtigsten Bereiche der Geräte informieren. Auch die eigenen Präferenzen spielen dabei eine Rolle. Soll das Gerät nur für den Übergang genutzt werden? Dann sind günstige Modelle aus älteren Serien meist absolut ausreichend. Sie sind bereits ab 200 Euro zu haben und können in der Regel noch ein oder zwei Jahre guten Dienst leisten. Eine hohe Performance ist dann aber nicht zu erwarten. Auch könnten moderne Standards der neueren Serien in diesen Geräten noch nicht vorhanden sein.
Anders sieht es bei dem Kauf gebrauchter Notebook der High-End Serien aus. Hier ist nicht nur der Stand der Technik hoch, die Notebooks haben auch nach ein oder zwei Jahren noch einen hohen Stellenwert. Das bedeutet, dass man ein solches Notebook oft preiswert kaufen und nach zwei Jahren sogar noch wiederverkaufen kann. Das senkt den Preis der Investition – einen pfleglichen Umgang vorausgesetzt – und führt dazu, dass man sich regelmäßig an neueren Produkte erfreuen kann. Wer dieses System konsequent verfolgt, wird auch lange Sicht deutlich weniger für die eigenen Geräte ausgeben.

Preise vergleichen und einen guten Händler suchen

In jedem Fall sollten Sie vor dem Kauf einen Preisvergleich der ins Auge gefassten Produkte durchführen. Neben allgemeinen Informationen über Ausstattung und Kosten findet man so auch gleich mehrere gute Händler, wie it-versand.com, die sich für die Shopping-Tour anbieten. Was hier hilft, sind Testberichte und Kundenmeinungen. So findet man schnell raus, ob die gewählten Geräte auch tatsächlich den Vorstellungen entsprechen. Achtet man auf diese wenigen Tipps, kann der Ankauf von gebrauchter Hardware durchaus ein lohnendes Geschäft sein. Besonders in Zeiten, in denen beinahe quartalsweise neue mobile Kommunikationsprodukte auf den Markt kommen.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt