English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Nach mehr als einem Jahrzehnt kehrt „Half Life“ als VR-Game zurück und stößt auf enorme Begeisterung bei den Testern. „Half Life: Alyx“ heisst der nächste Teil der preisgekrönten Spieleserie des Entwicklers Valve. Laut dem Marktforschungsunternehmen Superdata Research (Nielson), dass sich auf die Analyse von digital vertriebenen Spielen spezialisiert, spielten im März 2020 rund 860.000 Personen Half-Life-Alyx auf PC. Das Spiel erzielte einen geschätzten Umsatz von 40,7 Millionen Dollar. „Half-Life: Alyx“ ist das erste AAA-Spiel für Virtual Reality und gewissermaßen eine Bewährungsprobe für die Plattform. Im Vergleich zu anderen ist der AAA-Titel zwar kein Mega-Überflieger, allerdings weist Superdata darauf hin, dass Alyx ein Highlight in der Virtual Reality-Szene sein könnte.

“Half Life: Alyx” lässt sich selbstverständlich auch mit der Oculus Rift spielen (Foto: unsplas.com/Lux Interaction).

Die Kult-Reihe wird endlich fortgesetzt

Die Veröffentlichung von „Half Life: Alyx“ ist eine kleine Sensation in der Spielebranche: Rund vier Millionen Personen haben bereits mit der notwendigen Hardware gespielt, was also mehr als 21 Prozent entspricht. Die hohe Zahl ist wohl auch darauf zurückzuführen, dass dem Spiel beim Verkauf des VR-Headsets Index beigelegt wurde. „Half-Life: Alyx“ dauert gut 15 Spielstunden – bestimmt ausreichend für viele Spieler. Die Welt und die Geschichte sind so gut aufgebaut, dass man sicher sogar noch viel länger darin verweilen möchte. Die Geschichte spielt dabei zwischen den ersten beiden Hauptteilen und erzählt die Vorgeschichte von Alyx, die Spieler bereits aus „Half-Life 2“ kennen. Gemeinsam mit ihrem Vater Dr. Eli Vance startet die Wissenschaftlerin ihren Rachefeldzug auf die Zitadelle, um die außerirdischen Invasoren gemeinsam mit dem menschlichen Widerstand zurückzudrängen.

So toll hat sich Virtual Reality noch nie angefühlt

Aus technischer Sicht macht „Half-Life: Alyx“ macht jedenfalls eine Menge her. Das atemberaubende Abenteuer in die düstere VR-Welt hat definitiv das Zeug, das Genre der Virtual Reality-Spiele ähnlich zu revolutionieren, wie es der erste Serienteil vor rund 22 Jahren im Shooter-Genre tat. „Half-Life: Alyx“ ist ein Mix aus brutaler Action und Schusswechseln mit furchteinflößenden Gegnern. Es lädt regelrecht in die lebensechte Welt zum Rätseln, Erkunden und Entdecken ein. All das fühlt sich mit VR-Brille und Bewegungscontrollern beeindruckend natürlich an.
Virtual-Reality-Brillen gibt es seit ca. drei Jahren für den Endkunden. Die bisher verfügbaren Spiele entpuppten sich aber meist als eher einfache Kost. Nachvollziehbar: Kein großer Gaming-Konzern wollte viel Geld für ein VR-Spiel in die Hand nehmen, da durch die geringe Verbreitung der dafür notwendigen Technik kaum Abnehmer erwartet wurden. „Half Life: Alyx“ läuft laut Valve auf der hauseigenen VR-Brille Index, der HTC Vive, der Oculus Rift und Windows Mixed Reality-Headsets.

Damit man „Half-Life: Alyx“ auf einem der genannten VR-Headsets überhaupt spielen kann, ist eine potente Grafiklösung erforderlich. Valve nennt hier eine Geforce GTX 1060 bzw. die AMD Radeon RX 580 mit sechs Gigabyte Video-RAM als Minimum. Besitzer älterer Hardware, die „Half Life: Alyx“ spielen wollen, werden also auch das Aufrüsten einkalkulieren müssen. Wer durch „Half-Life: Alyx“ erst auf das Thema Virtual Reality aufmerksam geworden ist, sollte nicht gleich ins kalte Wasser springen. Spieler sollten ein wenig VR-Erfahrung mitbringen. Längere Spielsessions sind zwar möglich, aber auch anstrengend. Im Stehen oder Sitzen lässt es sich gut spielen, der Platz um einen herum sollte aber ausreichen, um sich in alle Richtungen zu lehnen und die Arme strecken zu können.

Virtual Reality gibt es bereits seit einigen Jahrzehnten, doch der Durchbruch in den Massenmarkt blieb dieser Technologie bislang verwehrt. Eine Vielfalt an Details lassen die VR-Welt nicht nur realistischer aussehen, sondern sich vor allem realistischer anfühlen. Man wird Teil der virtuellen Welt und kein Fremdkörper in der künstlichen Realität. Diese Technologie lässt sich auch in anderen Bereichen wunderbar anwenden. Virtual Reality spielt auch im Bereich der Online-Casinospiele eine signifikante Rolle. Neue Online Casinos werden im Bereich der VR, wie wir sie heute kennen, mit kreativer Spieleprogrammierung, tragbarer Technologie und VR-Headsets verbunden. Damit kann man Spiele auf eine vollkommen andere Weise entdecken. Vielleicht ist dies auch der Auslöser für einen zweiten Frühling in der VR Development Branche und wir dürfen uns bald auf neue Spiele auf diesem Standard freuen. Man darf gespannt sein, welche Entwicklungen und Veränderungen Virtual Reality künftig noch zu bieten hat.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt