von

freier Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Das Hama DR1000DE ist klein, kompakt, übersichtlich und tut exakt das, was man von ihm erwartet: Es gibt den gewünschten Radiosender wieder. Rauschfrei, supereinfach, selbsterklärend, ohne Schnörkel und in einer Empfangs- und Klangqualität, die man einem solch kompakten Tischradio kaum zutraut.

Klein, schwarz, stark: Am hama DR1000DE lenkt nichts vom Wesentlichen ab.

Zwischenzeitlich sah es mal so aus, als stünde die Spezies des Tischradios vor dem Aussterben. Inzwischen erfreuen sich die kleinen Empfangsspezialisten aber wieder gesteigerter Beliebtheit. Die Gründe dafür sind leicht nachvollziehbar: Viele Menschen suchen nämlich nach einem einfachen, kompakten Gerät, mit dem sie einfach nur Radiohören können. Radiohören, ohne zuvor eine Netzwerkverbindung aufgebaut zu haben oder ohne sich durch mehrstufige Menüebenen kämpfen zu müssen. Während die meist weniger hübschen Kompaktlinge in früherer Zeit lediglich über einen UKW-Empfänger, eine kleine Verstärkereinheit und einen Mono-Lautsprecher verfügten, kommen sie heute in modernem Design und mit einer enormen Empfangsvielfalt daher. Dank DAB/DAB+ sind plötzlich nämlich nicht nur regionale Sender, sondern auch überregionale Stationen empfangbar – und zwar rauschfrei! Wenn das nicht ein guter Grund ist, sich ein solches Gerätchen für den Einsatz auf der Terrasse, in der Küche oder im Hobbykeller zuzulegen.

Die Menüsprache ist hier werksseitig deutsch.

Auf das Wesentliche reduziert

In einer Zeit, in der scheinbar jedes Produkt der Unterhaltungselektronik zusätzliche Funktionen mitbringen muss, geht Hama mit seinem DR1000DE einen anderen Weg. Hama möchte seinen Nutzern den digitalen Radiohörgenuss im FM und DAB-Standard verständlich, bedienfreundlich und schlicht nach Hause bringen. Und zwar nur den und sonst nichts! Auf überflüssige Funktionen, die man nicht benötigt aber trotzdem mitzahlen muss, wird hier vollständig verzichtet. Die reduzierte Nutzeroberfläche mit deutschsprachiger Menüführung soll es jedem Nutzer ermöglichen die digitale Radiowelt schnell und einfach genießen zu können. Einschalten und Radio hören, so einfach soll es sein. Das Versprechen ist groß. Ob dieses auch tatsächlich eingehalten werden kann, das schaue ich mir jetzt mal an.

Das DR1000DE ist kompakt genug, um quasi überall unterzukommen. Nur eine Steckdose sollte sich in der Nähe befinden.

Über Hama

Viele kennen die Marke Hama seit vielen Jahren. Vor allem dann, wenn man sich mit dem Thema Fotografie beschäftigt hat. In dieser Disziplin gehört Hama bis heute zu den Spezialisten für Fotozubehör. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1923. Und zwar von dem damals 18 Jahre alten Martin Hanke unter dem Namen „Hamaphot KG“. Somit erklärt sich auch woher der Name Hama stammt. Hanke konzentrierte sein Kerngeschäft zunächst vor allem auf die Herstellung von Laborgeräten und Aufnahmezubehör.
Sukzessive wurde das Produktportfolio dann über die Jahrzehnte strategisch auf weitere Bereiche der Unterhaltungselektronik ausgeweitet. In den inzwischen 97 Jahren seit Unternehmensgründung hat Hama dabei übrigens auch viele sympathische Slogans hervorgebracht: „Hat alles, macht alles“ lautete einer davon. Und das trifft so ziemlich genau das, was Hama ausmacht. Auf das DR1000DE trifft er allerdings ganz und garnicht zu. Das nämlich will ein echter Spezialist sein.

Komfortversprechen

Ein echter Spezialist mit jeder Menge Komfort. Das zumindest wird suggeriert, wenn man die Webinformationen zum DR1000DE aufruft. Hier präsentiert sich unser Testgast nämlich mit dem Untertitel „Das einfachste Radio“. Das nenn ich doch mal ein Statement. An diesem wird sich das in tiefschwarzer Ausführung gehaltene Hama-Digitalradio auch messen lassen müssen. Auf dem digitalen Markt tummeln sich schließlich viele Produkte, die sich damit rühmen in der Bedienung verständlich, selbsterklärend und intuitiv zu sein. Beschäftigt man sich dann genauer damit, fällt oft sogar technisch affinen Nutzern schwer zu verstehen, was sich die Ingenieure und Produktentwickler dabei gedacht haben.
Häufig ist die Menüführung in der Weltsprache Englisch und muss erst umgestellt werden. Bereits das kann zu einer kniffligen Herausforderung werden. Oder die großen Touchpads reagieren träge oder gar nicht. Letztlich tippt man gefrustet auf der Scheibe mit den bunten Symbolen herum, bevor man kurz darauf resigniert und schlussendlich aufgibt.

Sehr gut: Sämtliche Tasten am Gerät sind in deutscher Sprache gehalten. So wird die Bedienung quasi zu einem intuitiven Vorgang.

Auf das Wesentliche fokussiert

Das soll beim DR1000DE anders sein! Mal sehen. Als ich das Radio aus seiner Verpackung entnehme, ist Mattschwarz ist die dominierende Farbe. Lediglich das frontseitig platzierte, spiegelnde 4-Zoll-TFT-Display (10,16 cm) und die verchromte Stabantenne unterbrechen bieten einen Kontrast. Letztere befindet sich auf der Rückseite und ermöglicht den terrestrischen und digitalen Radioempfang. Was sich allerdings sofort angenehm bemerkbar macht, ist die Wertigkeit des Radios. Das Gehäuse macht einen unglaublich stabilen Eindruck. Die hohe Güte der Behausung kenne ich schon von Hama, beispielsweise von den bereits getesteten Bluetooth-Lautsprechern der Gentleman-Serie, die durch ihre hochwertige Verarbeitung positiv auffielen. Um es salopp zu formulieren: Mich erinnert die Form- und Farbgebung ein bisschen an ein Brikett, mit dem damals die gute Wohnstube geheizt wurde. Genau dort stand meist auch das Radioempfangsgerät, dass man lediglich mit einem Knopfdruck einschaltete und dann umgehend den Klängen des Äthers lauschte.

Verbindungen übersichtlich

Exakt so funktioniert es heute aber auch beim Hama DR1000DE: Ich verbinde das Netzteil mit dem Stromeingang an der Rückseite, betätige den Ein-/Ausschalter und schon bin ich in der digitalen Radiowelt von heute, dem „Digitalen Audio Broadcasting“ (DAB+). Das war schonmal sehr einfach. Die weitere Nutzung gestaltet sich im Verlauf dann ebenso unkompliziert. Auch, weil sich die gesamte Menüführung, wie eingangs erwähnt, hier in deutscher Sprache darstellt. Sogar sämtliche Tasten sind in unserer Sprache beschriftet, was die Bedienung noch unkomplizierter und einfacher gestaltet. Das gibt es heutzutage nicht mehr so oft!
Hama spendiert seinem jüngsten Spross DR1000DE übrigens das neueste DAB-Empfangsteil. Hier macht das „+“ den Unterschied. Mit dem DAB+ Empfänger ist es u.a. möglich, programmbegleitende Zusatzinformationen in einer sogenannten „Slideshow“ im Display einzublenden. Auf dem dimmbaren, monochromen Schwarz/Weiß-Bildschirmchen leuchten in angenehmer Schriftgröße dazu alle benötigten Senderinformationen auf.

Über den großen Drehregler wird die Lautstärkejustage und die Navigation durch das übersichtliche Menü vorgenommen.

Kinderleichte Bedienung

Dazu gehören der Name des Senders, Informationen über die derzeitige Empfangsstärke (sehr gut, gut, genügend, schwach, kein Signal), das aktuelle Datum, die momentane Uhrzeit sowie Hinweise zum Titel, zum Interpreten oder der Sendung.
Sehr gut informiert begebe ich mich dann an die gezielte Suche nach einem Sender. Was liegt da näher, als den Taster „Suchen“ zu drücken? Sofort wird mir dieser Befehl mit dem Hinweis „Sendersuchlauf bitte warten“ im Display quittiert. Ist der Suchlauf beendet, drücke ich „Liste“. Nun öffnet sich eine Aufstellung der gefundenen Sender. Durch hoch-/runterdrehen des üppig dimensionierten, seitlich angebrachten Drehreglers navigiere ich dann einfach durch die Liste und suche meinen favorisierten Sender gezielt aus. Die Auswahl wird dann über einen einfachen Druck auf den Knopf bestätigt. Sehr positiv fällt mir bei diesem Vorgang auf, wie angenehm sich der Knopf drehen und drücken lässt. Das ist gerade bei Geräten dieser Preisklasse nicht selbstverständlich.

In Erinnerung behalten

Als Rückfallebene ist im DR1000DE selbstverständlich der klassische FM-Empfänger inkludiert. Damit ist auch die Radiowiedergabe sichergestellt, sollte mal kein DAB+Signal zu Verfügung stehen.
Das Abspeichern seines Senders gestaltet sich dann ebenso unkompliziert wie das Speichern an einem guten alten Autoradio aus dem VW Käfer. Unter dem Display befinden sich vier Anwahltasten. Drücke ich eine dieser Tasten länger als fünf Sekunden, ist dieser Vorgang auch schon abgeschlossen und der aktuell gehörte Sender gespeichert. Ein Abtauchen in lästige Untermenüs oder Verschachtelungen ist hier zum Glück nicht nötig. Allerdings können auch nicht mehr als vier Favoriten abgelegt werden. Aber mal ganz ehrlich, wer hört in der Küche oder auf der Terrasse schon mehr als vier Lieblingsradiosender? Im normalen Wiedergabemodus fungiert das Drehrad dann übrigens ganz klassisch als Lautstärkebestimmer.

Die eigenen Favoritensender lassen schnell und unkompliziert auf die Stationstasten unter dem Display ablegen.

Das DR1000DE spielt kontrolliert

Erstaunlicherweise gelingt dem kleinen 5-Watt-MonoLautsprecher eine solide und stattliche Tonwiedergabe. Das ist der offensichtlich sehr guten Abstimmung und der Bauweise inklusive rückseitiger Bassreflexöffnung geschuldet. Dem DR1000DE gelingt es tatsächlich eine angenehme Zimmerlautstärke zu generieren – und zwar ohne nervig zu klingen oder zu verzerren. Ist einem nach höheren Pegeln, darf es auch gern etwas lauter werden. Ein Übersteuern oder Verzerren, wie man es von vielen anderen kompakten Tischradios kennt, wird hier werkseitig nicht zugelassen. Bei Volume 32 wird der Schlusspunkt gesetzt und bis genau dahin gibt der Lautsprecher auch klaglos wieder. Kein Krächzen, kein Scheppern, nichts wirkt aufdringlich oder unangenehm.
Während ich diese Zeilen schreibe, begleitet mich übrigens der Radiosender „Absolut Relax“. Hier ist nicht nur die Musikauswahl relaxed, auch die Tonwiedergabe ist sehr angenehm. Nichts knistert, keine atmosphärischen Störgeräusche sind wahrzunehmen. Stattdessen ist es die wohlgewählte Zimmerlautstärke des DR1000DE, die eine angenehme Arbeitsatmosphäre schafft.

Wirklich komfortabel

Ich rufe die Senderliste auf und wähle „Sunshine Live“. Jetzt nimmt der Bass Fahrt auf, zugleich wird von mir proportional die Lautstärke erhöht. Sofort kommt Partystimmung auf und ich beginne unweigerlich damit im Takt mitzuwippen. Kurz darauf wechsele über die Direktwahl-Taste wieder zu „Absolut Relax“ und kann mich wieder diesen Zeilen widmen.
Übrigens: Sollte die gebotene Lautstärke einmal nicht ausreichen, so besteht die Möglichkeit zusätzliche Aktiv-Lautsprecher über den rückwärtig verbauten „Line Out“ zu verbinden. Möchte man sein favorisiertes Radioprogramm hingegen über Kopfhörer genießen, so steht ein entsprechender Ausgang in 3,5-Millimeter-Ausführung zu Verfügung. Auf eine Weckfunktion sollte in einem Tischradio selbstverständlich nicht verzichtet werden. Im DR1000DE gestaltet sich auch diese als einfach und verständlich. Zunächst wird die Taste „Wecker“ gedrückt, dann die Weckzeit über den seitlichen Regler bestimmt und letztlich mit einem Druck bestätigt. Wahlweise kann man sich nun durch einen Weckton oder seinen Lieblings-Radiosender wecken lassen.

Anschlussseitig bietet das DR1000DE je einen Kopfhörerausgang und einen Line Out an.

Vielseitig

Hama führt an, dass das DR1000DE in erster Linie für ältere Nutzer oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität konzipiert wurde. Diese Zielgruppe trifft es punktgenau. Durch die reduzierte Tastenanzahl, den großen Lautstärkeregler und der deutschsprachigen Menüführung ist es tatsächlich exakt auf die Bedürfnisse dieser Nutzer zugeschnitten. Meiner Meinung nach empfiehlt sich das DR1000DE aber auch für andere Zielgruppen bzw. Einsatzszenarien: Jeder, der gern in der Laube, im Hobbykeller oder Garage bastelt und dabei auf musikalische Untermalung steht, wird dieses kleine DAB-Radio ebenso zu schätzen wissen. Es nimmt wenig Platz in Anspruch, ist robust und flexibel einsetzbar. Aufgrund seines schicken Designs passt das tiefschwarze Hama-Radio aber auch in das durchgestylte Schlafzimmer, in jede hippe Bürogemeinschaft oder in den trendigen Barbershop.

Das DR1000DE bietet gleich zwei Wecker an.

Fazit

Das DR1000DE von Hama liefert auf den Punkt genau. Wer einfach nur stilvoll Radiohören möchte, ganz ohne Umwege, ist hier richtig. Für rund 99 Euro offeriert Hama ein zeitloses Design, eine quasi selbsterklärende Menüführung, hohen Bedienkomfort und einen – gemessen an der Gehäusegröße – wirklich guten Klang. Was man nicht bekommt: Überflüssigen Schnickschnack, USB, Bluetooth, Streaming. Das ist in diesem Fall aber genauso gewollt und hier ein echter Mehrwert. Wer sich für das DR1000DE entscheidet, entscheidet sich bewusst und ausschließlich fürs Radiohören. Und das kann man mit diesem Gerät wirklich sehr gut!

Test & Text: Marc Rehrmann
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: Highlight
Klasse: Einstiegsklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

69

70

68

Technische Daten

Modell:Hama
DR1000DE
Produktkategorie:Tischradio
Preis:um 99,00 Euro
Garantie:- 6 Monate Garantie
- 24 Monate Gewährleistung
Ausführungen:- Schwarz
Vertrieb:Hama, Monheim
Tel.: 09091 / 5020
www.hama.de
Abmessungen (HBT):130 x 225 x 140 mm
Gewicht:1,1 Kg
Anschlüsse:Eingänge:
- keine

Ausgänge:
- Kopfhörerausgang
- Line Out
Quellen:- DAB+
- FM
Lieferumfang:- DR1000DE
- Antenne
- Netzteil
- Anleitung
Pros und Contras:+ FM/DAB+ Tuner
+ sehr guter Empfang
+ kompaktes Gehäuse
+ sehr gute Verarbeitung
+ flexible Aufstellung
+ kinderleichte Bedienung
+ Tasten in deutscher Sprache beschriftet
+ integrierter Wecker

- keine Fernbedienung
Benotung:
Gesamtnote:Highlight
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt